Aktuelles 2017 – SiN-Infos

Aktuelles 11. November

Liebe Leser,

wir sind diese Woche durch alle Gefühlsbäder gegangen. Am Montag und Dienstag sah es immer mal wieder so aus, als würden wir bei DiBaDu raus fliegen. Unsere SiN Freunde und wir haben nochmal alles versucht Stimmen zu bekommen und…. kurz nach 12 am 7.11. dann die erlösende Nachricht, juchuuuuuuuuuuuuuuu, wir sind dabei, die 1000 € unsere. Wir hatten ja gesagt wir nehmen sie für die beiden Operationen von Bela, was wir auch tun werden.  Die erste hatte sie sehr gut überstanden, aber Dienstag erhielten wir nicht nur die wunderbare Info von DiBaDu, sondern auch die traurige Nachricht, das Bela gerade notoperiert wird. Von dem zweiten großen Tumor, der später entfernt werden sollte abgesehen, hatte sich noch ein kleiner versteckt, der geplatzt ist. Der große war auch schwierig zu entfernen, da er anteilig mit der Gebärmutter, den Eierstöcken und der Wirbelsäule verwachsen war. Bei einem sowieso großen Eingriff auch noch kastrieren war zu riskant. So wurde alles sorgfältig gelöst, aber am Mittwoch schlief Bela für immer ein, obwohl vor Ort wirklich alles für sie getan wurde.

 

 

RiP du liebes Bärchen, du warst ein so besonders liebes, sanftes und gutmütiges Wesen. Du hast Herzen berührt, die viele 100 Km von dir entfernt waren und letztlich um dich geweint haben. Tierschutz kann richtig weh tun!

 

 

Freuen dagegen durften wir uns dann wieder über Trappenkamp. Dort gab es wieder einen SiN Stand, organisiert, bestückt und betreut von Reni Hamann und Karin Damrath. Ihre Sammys natürlich immer dabei. Ihr seid richtige Notfellchen – Engel! Danke euch und den anderen fleißigen Strickerinnen von Herzen. Hier ein Bericht von Karin.

Es hat schon Tradition!
Diesmal in Verbindung mit ein paar Tagen Urlaub an der Ostsee sind wir am
Donnerstag 26.10.17 bei Reni und Bernd angekommen.
Die Wiedersehensfreude war groß – die Hunde sahen sich von weitem und
sind sofort zueinander gesprungen – und dann hatten wir alle erst mal viel zu
erzählen und auch vorzubereiten, gab es doch allerhand Gestricktes zu
sichten und für die Veranstaltung herzurichten.
Freitag sind Reni und ich aufs Gelände nach Trappenkamp gefahren um
unseren Platz für die Veranstaltung auszusuchen. Leider gab es dieses Jahr
nur eine Holzhütte und die war schon von den ‚Wölfen‘ belegt. Uns blieb nur
ein Pavillon, was angesichts eines nahenden Sturmtiefes nicht wirklich die
erstrebenswerteste Lösung war.
Doch dann hatte Reni die zündende Idee – wir haben kurzerhand die für
diese Veranstaltung nicht benötigte Waldbühne für uns requiriert. Groß,
trocken und windgeschützt bot sie das ideale Ambiente für unseren
‚Samojede-in-Not-Stand‘.
Samstag früh ging es mit Sack und Pack, Menschen und Hunden los. Schnell
war alles schön aufgebaut und wir fühlten uns sofort sehr wohl in unserem
Unterschlupf. Mancu und Balu fanden den Platz und den direkten Blick auf
den Start ebenfalls total ok und saßen sehr gespannt auf ihren Plätzen wo sie
auch als Blickfang so manchen Gast anlockten.
Leider schien das Sturmtief viele potentielle Besucher abzuhalten, eher
spärlich tröpfelten sie bei uns vorbei. Die Veranstaltung des SSV-Nord war
sehr gut organisiert und es waren auch etliche Samojeden-Teams am Start.
So ging Tag 1 – mit vielen netten Gesprächen und viel gucken – rasend
schnell vorbei.
Der Sturm war schon ganz schön heftig (norddeutsch: büschen Wind halt :-),
aber gut umsorgt bei Hamann’s haben wir ihn bestens überstanden.
Sonntags ging es wieder früh los – GsD hatten wir durch die Zeitumstellung
eine Stunde gewonnen – und ohne grössere Schäden war der Platz und auch
unsere Bühne schnell wieder hergerichtet. Noch recht windig, aber auch mit
viel Sonnenschein kamen deutlich mehr Besucher aufs Gelände.
Auch einige bekannte Gesichter und Schnauzen kamen uns besuchen und
es wurde viel geklönt, gesponnen, gelacht UND auch verkauft. So schnell
verging der Tag und das lang ersehnte Wochenende war bald schon vorüber.
Wieder war es sehr schön und ganz bestimmt gibt es auch im nächsten Jahr
ein Wiedersehn in Trappenkamp!

 

 

Und hier ein „Gespann“ auf das wir sehr stolz sind. Unser SiN Sportteam, Michael Scholz mit seinen Hunden. Im Bild mit Takoda, einem „happy Sammy“ von 2011. Für alle die Spaß am Hundesport haben, ist Michas Blog genau das richtige. http://samojedenzauber.blogspot.de/

 

 

Finn wird langsam zu einem echten Fellsorgenkind, obwohl er eigentlich ein toller Hund ist.

 

 

 

Vielleicht tut er sich deshalb so schwer Interessenten zu finden, weil er ein Mix ist? Wir würden ihn so gerne endlich aus der Pension raus, in ein zu Hause entlassen können. In Augsburg kann man ihn besuchen und kennen lernen.

 

 

Sammymixe sind doch wirklich auch was tolles! Siehe Sunny, dessen Eltern Schäferhund & Sammy waren. Optisch sieht man das deutlich, aber das Wesen hat er eindeutig vom Samojeden (-;

Und gleich noch ein paar  ganz hinreißende Sammymix (lein)

 

 

Unsere Zwergerlgang hat eine Kiste Spielzeug von einer der Adoptantinnen geschenkt bekommen und die ganze Bande ist außer sich vor Begeisterung. Wieder etwas Neues zu entdecken, großes Welpi Juchu. Übrigens bekommt auch jeder Welpe eine eigene Schmusedecke, die sie dann später mit in ihr zu Hause nehmen dürfen, damit sie etwas bekanntes dabei haben. Ganz lieben Dank für die tollen Sachspenden!

Zum Schluss für heute stelle ich noch einen Bericht ein, den ich von Micoli bekommen habe.

Hallo, ich bin der Micoli!

Ich bin am 28.10.2017 nach Deutschland gekommen.

 

Hier bin ich mit Basco zusammen gerade in Kassel gelandet.

 

 

Mein Zuhause musste ich genau untersuchern.

Ich mache gerne Blödsinn. Schuhe werden verschleppt und alles was aus Papier ist und kaputt gemacht werden kann, nehme ich dankbar und voller Begeisterung auf.

So haben  Herrchen und Frauchen auch ordentlich Aufregung. Das hält jung. Man muss sich ja erkenntlich zeigen (-;

 

 

Einen Garten habe ich auch, aber drinnen ist es schöner, da kann ich Herrchen und Frauchen besser beobachten.

 

 

Wie ihr oben im Bild sehen könnt, bin ich nicht alleine. Mit mir wohnen der 12,5 Jahre alte Joy und der etwas über 10 Jahre alte Mike (natürlich beides SiN Hunde) bei Ines und Claus in Hamburg. Joy ist altersbedingt eher die Spaßbremse, aber Mike kann ich doch ganz gut animieren, mit mir herumzutoben.

Wir zwei gehen auch gerne auf geschlossene Hundewiesen, denn wir können noch nicht von der Leine gelassen werden. Mike hat nämlich einen Jagdtrieb und ich habe alle Menschen und Hunde so gerne, dass ich glatt vergesse wo ich hingehöre. Es dauert einfach noch ein wenig, bis ich die Bindung habe, aber meine Adoptanten wissen das und arbeiten fleißig mit mir daran.

 

 

Gestern haben wir Anne Wiens und ihre Cookie ( ehemals Boncuk) besucht. Da gibt es auch eine große geschlossene Freilauffläche.

Es waren auch noch andere Welpen/Junghunde dort, außer mir.  Man war das ein Spaß. Ich bin übrigens schon genauso groß wie Cookie.

Seit heute kann ich übrigens Sitz machen, dass mag ich zwar nicht sonderlich, aber dann gibt es immer ein Leckerli und was tut Hund nicht alles, für kulinarische Köstlichkeiten. (-;

So nun muss ich sehen, wo ich noch unbemerkt etwas Blödsinn machen kann.

Es grüßt der Mico(li) aus Hamburg

Den lieben Grüßen schließe ich mich gleich an,

Ihre/eure Simone

 

Aktuelles 4. November

Liebe Leser,

fangen wir mal damit an, welche Veränderungen eine Bürste in der Lage ist zu schaffen.

 

 

Dream beim Hundefriseur auf dem Tisch.

 

 

So sah sein Hinterteil aus, als wir ihn aus der Tötung geholt haben.

 

 

Und so nachdem fleißige Hände sein Fell geduldig bearbeitet haben.

Jetzt kann seine Haut wieder atmen, es ziept, klebt und stinkt nicht mehr. In den menschlichen Augen sieht ein schlecht gepflegtes Fell „nur“ nicht schön aus, aber der betreffende Hund leidet! Was sich im Filz tut beleidigt nicht nur die empfindliche Hundenase, es können sich auch Entzündungen auf der Haut bilden, wenn keine Luft mehr ran kommt. Ungeziefer kann sich besser einnisten. Muss das alles sein???

 

 

Uns liegt übrigens ein Video vor, auf dem er mit Hündinnen und Rüden zu sehen ist. Dream zeigt sich aufgeschlossen und sozial. Zu dünn ist er natürlich immer noch, so schnell geht das nicht mit  dem zunehmen. Wer ihn zu Hause gerne weiter auf peppeln möchte, also Interesse hat, gerne die Liste zur Festvermittlung bei ihm ausfüllen.

 

 

Lasst euch von dem hier noch etwas traurigem Gesichtsausdruck von Janino nicht täuschen. Wahrscheinlich hat er einfach nur raus gefunden, wie man gucken muss um ganz viele Streicheleinheiten zu bekommen, denn er liebt es Aufmerksamkeit zu bekommen. Aber er spielt auch wahnsinnig gerne mit anderen Hunden. Er ist also schön sozial.

Über den Gesundheitszustand von unserem Herzblutmädchen Su, gibt es ein update auf unserer Startseite. Geschrieben von ihrem Pflegefrauchen, also der Person, die Su am besten kennt und entsprechend optimal beschreiben kann. Danke dir Andrea!

 

 

Su trägt den Trichter mit Fassung. Eine Weile muss das Beinchen noch geschützt werden.

 

 

So sieht es aktuell aus.

 

 

Draußen darf sie ohne die Halskrause laufen, was ihr auch wichtig ist, damit sie ihrem liebstem Hobby nachgehen kann…

 

 

sich genüsslich im Gras schubbern.

 

 

Vielleicht sollten wir sie mal bei Zalando als neuen Werbestar vorstellen. „Schrei vor Glück“ würde auch bei diesen Bildern als Slogan passen (-;

 

 

Von Mimi bekommen wir neue Videos. Sie läuft deutlich besser als ich dachte, was aber nichts daran ändert, dass das Problem mit dem Beinchen schonen, bald abgeklärt werden muss. Die Tierklinik vor Ort ist gut ausgebucht, weshalb wir noch ein wenig Geduld haben müssen.

 

 

Auf jeden Fall macht sie einen sehr zufriedenen Eindruck!

 

 

Nicht nur Su und Mimi lieben die Wohlfühlposen, auch Lea „happy Sammy 2017“ kann schön mithalten (-;

 

 

Mit Bela haben wir noch so ein tapferes Mädchen und sie zeigt sich als Bambi. Auch mit Katzen „abhängen“, ist für sie selbstverständlich. Drückt ihr bitte die Daumen für die 2. OP, die bald folgt. Wenn sich jemand an den Kosten beteiligen möchte, dann freuen wir uns natürlich über eine Spende mit dem Betreff „Bela“.

 

Nachfolgend zwei Fotos aus unserer vorher/nachher Rubrik.

 

 

Mit diesem Foto inklusive Schrift wurden wir auf Betti-Hope aufmerksam gemacht. Es war der 15. September 2014.

 

 

Dies hier ist von letzter Woche….

 

Zum Abschluss für heute noch etwas von der Zwergerlgang und somit für die Pflege der Lachfältchen!

 

 

Es gibt nicht nur Gummimenschen, sondern auch Hunde!

 

 

Unsere Welpchen haben jetzt die 3 KG Hürde genommen und wachsen aus ihrer Waagschale raus (-;

Last but not least, bitte stimmt bis Montag noch mit allen zur Verfügung stehenden Handys bei DiBaDu für uns ab. Den Link findet ihr auf unserer Startseite. Zum Ende hin werden sich harte Gefechte geliefert und man kann in ein paar Stunden 12 Ränge nach hinten fallen. Haben wir gestern erlebt und dann alles mobil gemacht, was wir noch konnten. Jetzt seid ihr dran liebe Leser. Danke!!

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 28. Okt.

Liebe Leser,

in vielen Geschäften hat schon vor einigen Wochen der Weihnachtsrummel eingesetzt. Lebkuchen im September bei 26 Grad…. Guten Appetit (-;

Worüber man nicht mit einem Augenzwinkern reden kann, sind  Pelze an der Winterbekleidung, aus Hunde- Katzen- oder sonstigem Fell, welches der Verbraucher nicht unwissentlich kaufen will. Entsprechend hier ein Link zu Peta.

https://www.peta.de/echtpelz-oder-kunstpelz#.WfITE49-qpo

Weihnachtlich wird es auch bei uns bald. Ein wunderschönes, frühzeitiges Geschenk wäre für uns, bei DiBaDu zu den Vereinen zu gehören, die die 1000 € gewinnen.

https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/140aefea-0b0f-46ae-91a7-078e1103093d

Bitte denkt weiter nach, wen ihr noch überzeugen könntet für uns zu voten und bitte nicht erst am letzten Tag abstimmen, sondern möglichst vor dem 7.Nov., denn wir haben es schon erlebt, das es am letzten Tag technische Probleme gab und die Stimmen nicht gezählt werden konnten.

Übrigens werden wir im November auch mit unseren Versteigerungen in unserer FB Gruppe beginnen. Dort kann man wieder ein paar individuelle Geschenke für Sammyfreunde für den guten Zweck, also unsere Notfellchen, ersteigern.

Außerdem lässt es sich bestens Weihnachtsgeschenke über unseren SiN Shop bestellen.

http://www.samojede-in-not.de/sinshop/

Weiterhin wird sich ab dem 1.12 wieder täglich ein Türchen bei unserem Online Adventskalender öffnen lassen, der sich auf unserer Startseite finden lassen wird. Liebe Adoptanten, wenn ihr mir schöne Fotos von euren Hunden mailen möchtet, dann würde ich mich freuen sie weihnachtlich bearbeiten zu können. Ideal wären  Bilder im Schnee oder zu Hause, da eine grüne Sommerwiese und der Weihnachtsmann nicht so ganz zusammen passen wollen. Hier einfach ein Beispiel vom letzten Jahr.

 

 

Ein herrliches Foto von Chinook.

 

 

Ein paar technische Spielereien dazu und der Weihnachtsmann darf kommen (-;

 

 

Auch so funktioniert es gut. Also sehr gerne her mit euren Lieblingsfotos.

 

 

Mimi wurde inzwischen von ihrer Retterin persönlich nach Deutschland gebracht. Sie hat sich tatsächlich ein Stück von ihrer Rute abgebissen. In ihrer Pflegestelle wird gerade getestet, ob sie sie unter Schmerzmitteln in Ruhe lässt. Demnächst wird sie in der Tierklinik vorgestellt, um mittels Röntgenbild zu ermitteln, wie gut der Bruch ihres Beckens verheilt, oder ob sonst etwas ist, denn sie bewegt sich nicht so rund wie ein gesunder Hund.  Ansonsten ist sie ein typisches, sympatisches Huskymädchen. Mit den beiden Rüden in der Pflegestelle gibt es keine Probleme.

 

 

Micoli ist einer von den Hunden, die ihre Pfötchen heute zum 1. auf ihr neues Heimatland setzen werden. Herzlich Willkommen!!!

 

 

Bela hat die große Operation nicht nur überlebt, sondern sich auch verblüffend schnell erholt. Sie zeigt sich als sehr lieb und auch als Katzenfreundin.

 

 

Von Dream hier mal eine Ausschnittvergrößerung von der Rute. Wie kann man einen so schönen Hund dermaßen verkommen lassen???

 

 

Dieses, noch sehr traurig aussehende Wesen, ist eine Hündin, die ausgesetzt wurde. Gestern konnten sie in unserem Auftrag eingefangen werden. Lerne schnell zu lächeln Süße!

 

 

Sein Name ist Django. Ein wunderschöner Malamute, den wir gerade versuchen aus schwierigen Verhältnissen zu holen. Drückt ihm die Daumen bitte.

 

 

Glück im Unglück hatte Eros. Nachdem er adoptiert werden sollte und dann von jetzt auf gleich wieder weg musste, hat er eine wunderbare Pflegestelle gefunden. Ganz herzlichen Dank für die Hilfsbereitschaft, die wir für ihn erfahren durften!! Eros hat es aber auch wirklich verdient, er ist so ein fröhlicher Junge!

 

 

Extrem gut drauf sind unsere Welpchen. Sie lernen jetzt ganz viel kennen und erobern mutig die Welt.

 

 

Schließen auch Artfremde Freundschaften,

 

 

beschäftigen sich mit allem was man ihnen zeigt,

 

 

und halten ihre Mama mächtig auf Trab.

Soweit für heute, genießt alle die Feiertage,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 21.Okt.

Liebe Leser,

 

erstmal Neuigkeiten von drei unserer Sorgenkindern/hunden.

 

 

Mimi hat angefangen ihre eigene Rute zu traktieren. Warum sie das tut, ist noch nicht wirklich abgeklärt. Entweder es hängt mit ihrem Autounfall zusammen, d. h. die Nerven sind taub und sie kann mit dem Ding dahinten nichts anfangen oder aber es ist psychisch bedingt, da sie wegen ihres Beckenbruchs lange ruhig gehalten werden musste und somit einen Zwingerkoller erlitten hat. Sie wird von ihrem rettenden Engel bald nach Deutschland gebracht, dann werden wir das abklären lassen.

 

 

Bela schlägt sich tapfer nach der Tumorresektion. Dieses Ding war übrigens unfassbare 6.9 KG schwer!

 

 

Sie hat früher offenbar meist Brot zu fressen bekommen. Ihr musste erstmal erklärt werden, was es sonst noch so gibt, aber sie hat schnell gelernt mit Begeisterung rein zu hauen.

 

Eros hatte einen Herzanfall. Er wurde sofort behandelt (dies hat seine Interessentin zumindest richtig gemacht) und ist wieder bester Dinge, aber somit hat er sein in Aussicht gestelltes zu Hause verloren. Theorie und Praxis lagen hier leider weit auseinander, was man zu händeln gewillt ist. Dabei ist er ein so liebenswürdiger Junge. Ein Team Mitglied durfte ihn Knall auf Fall wieder abholen. Er ist jetzt bei ihr, aber ab Montag muss sie wieder arbeiten und darf ihn dort nicht mit hin nehmen. Jetzt brauchen wir dringend eine Pflegestelle, wenigstens bis zum 4.11. Dann könnte Eros wieder in seine frühere Pflegestelle zurück. Da absolut nicht damit zu rechnen war, dass Eros SOFORT wieder abgeholt werden muss und kurz vorher noch die Nachricht kam er könne auf Dauer bleiben, wurde seine Pflegestelle bis zum 4. Nov. anderweitig besetzt.

An dieser Stelle eine Bitte an alle Interessenten. Seid euch und auch uns gegenüber ehrlich! Was seid ihr und eure Familie wirklich bereit zu leisten? Eine falsche Selbsteinschätzung, die sehr glaubhaft rüber gebracht wird, ist der Sache absolut nicht dienlich! Hunde sind Lebewesen und keine T Shirts, die man zackig umtauscht, ohne Schaden an zu richten. Wir investieren viel Zeit darin alles Menschen mögliche für die Hunde zu tun, euch kennen zu lernen, sicher zugehen, dass genau dieser Hund um den es geht von euch geliebt werden wird und mit eurem Verantwortungsgefühl rechnen darf.  Diesem Vertrauen dann mit Sätzen wie: „er muss sofort wieder abgeholt werden“ oder „Tja, jetzt seid ihr eben wieder zuständig“ zu begegnen, ist ungut! Gott sei Dank passiert das unseren Hunden extrem selten, aber extrem selten ist trotzdem zu oft! Es sollte gar nicht vorkommen.

So jetzt zu den 7 Hunden, die uns Lachfältchen ins Gesicht zaubern.

 

 

Mamis Milchbar ist immer noch eine feine Sache. Momentan entwickeln die Kleinen sich fast täglich weiter.

 

Tanja, ich würde eine Zusatzklausel in die Schutzverträge aufnehmen: „Ich müsst unabdingbar alle 4 Wochen Fotos senden, bis sie ausgewachsen sind, weil das SiN Team so super neugierig ist, was ihre Entwicklung betrifft, das es platzt! “ (-;

Dann haben wir noch einen Hund, dessen Entwicklung wir gespannt verfolgen. Kimama sieht auf jedem Foto anders aus:

 

 

Sie wurde gebürstet und verlor ziemlich viel Wolle, ist unter 50 cm, darf unbedingt noch zu nehmen und ist eine gut verträgliche Hündin. Sie könnte bald einreisen und wir versuchen gerade einen Pflegeplatz für sie fest zu machen. In Deutschland angekommen, werden wir schon dahinter kommen, wie sie wirklich aussieht. Süß ist sie auf jeden Fall!

 

 

Hier darf ich noch unseren Neuzugang vorstellen. Dream wurde gerade für uns aus der Tötung auf Zypern geholt. Seine Rute ist so verfilzt, dass er sie nicht mal einrollen kann. )-: Aber jetzt ist er in guten Händen und wird bestimmt wundervolle Adoptanten finden, die ihn vergessen lassen, wie man ihn hat verwahrlosen lassen.

Habt ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

Aktuelles 14. Okt.

Liebe Leser,

bei uns geht es momentan echt rund! 30 noch zur Vermittlung stehende Hunde und dazu 12 mit einer Reservierung auf einmal hatten wir, soweit ich mich erinnere, noch nie. Teils mag es daran liegen, dass unsere größten Befürchtungen sich langsam bewahrheiten und Sammys modern werden. Dadurch wiederum kommt es häufiger zu unüberlegten Anschaffungen im In- und Ausland. Verantwortungsvolle Züchter geben ihre Hunde nur in gute Hände. Sie tun alles sich davon zu überzeugen, dass die Sammys es auf Lebzeit gut haben werden. Genau wie wir. Aber leider haben auch die Händler das gute Geschäft mit der Rasse für sich entdeckt. Bitte liebe Sammy Interessenten, wenn es kein Notfellchen sein soll, dann gebt lieber mehr Geld aus, geht zu einem verantwortungsvollen Züchter und unterstützt somit den guten Rasseerhalt und zeigt den miesen Händlern somit, dass sie auf einen anderen Gelderwerb umsteigen müssen.

Im Tierschutz tun wir immer alles, um wilden Nachwuchs zu vermeiden, da es schon mehr als genug Hunde auf der Welt gibt! So viele, die keinem wichtig sind. Famy hat uns allerdings sauber rein gelegt. Als sie auf der Straße gefunden wurde, wurde sie auf  8 Monate geschätzt. Da sie noch so jung war, haben wir uns gegen eine Kastration ausgesprochen. Sie sollte wenigstens erst einmal läufig werden. Dass das kleine Frauenzimmer die nicht nur schon hinter sich hatte, sondern auch mit Folgen, stellte sich dann erst in Deutschland raus.  Somit sind wir ungewollt alle Tante und Onkel geworden, aber Famy hat alles richtig gemacht und natürlich haben die süßen Zwerge sich aus dem Stand in unsere Herzen katapultiert.  Sie ist eine wunderbare Mama, die Kleinen entwickeln sich prächtig und unsere kleine Familie durfte auch von Anfang an auf liebevolle, menschliche Unterstützung zählen. Hier nun Fotos von heute, ihrem ersten richtigen Ausflug in den Garten.

Sie sind verschmust,

tiefen entspannt,

haben anscheinend auch ein Bergzicklein Gen

und müssen natürlich noch viel schlafen. Bis auf Nummer sechs, der wollte noch schnell die Lage checken (-;

Tanja wird bald noch mehr Einzelfotos einstellen. Da sie sich alle so ähnlich sehen und das Fell jetzt länger wird, wodurch man die Bändchen nicht mehr so gut sieht, ist es ein Kunststück für sich zu sagen, wer wer ist.

Liebe Interessenten, mit den Welpchen wird sich von erfahrenen, liebevollen Menschen viel Mühe gegeben, damit sie bestmöglich sozialisiert werden und schon vor der Abgabe viele positive Erfahrungen sammeln und viele Dinge kennen lernen können. Bitte erkundigt euch schon im Vorfeld wo gute Welpenkurse statt finden und macht da weiter, wo wir bei der Abgabe aufhören müssen. Danke schön.

Aber nicht nur der Welpialarm hielt/hält uns ganz schön auf Trab. Letzte Woche habe ich ja schon einen ganzen Schwung an Hunden aufgezählt, die ärztliche Hilfe brauchten oder noch brauchen. Gestern hat Bela noch einen drauf gesetzt, sozusagen. Wir wussten bereits von ihr. Aber sie hielt sich quasi am Ende der Welt auf. Eine fürsorglichen Tierschützerin hatte sie aufgesammelt, lebt aber eben mitten in der Pampa. Sie sah keine Möglichkeit all die anderen Nothunde alleine zu lassen und sonstwohin mit Bela zum Arzt zu fahren. So kamen wir ins Spiel. Wegen eines heftigen Unwetters scheiterte der erste Übernahmeversuch. Die Straßen waren nicht mehr befahrbar und unser Abholer musste wieder umkehren. Beim nächsten Versuch klappte es, Gott sei Dank!

Uns bot sich dieses Bild. Bela zeigte einen gigantischen Tumorbefall. Anders kann man das schon nicht mehr nennen. Sie wurde sofort in die Tierklinik gebracht und gestern operiert.

Ich zeige hier ganz bewusst nur die harmlosen Fotos. Es waren diverse dabei, die selbst uns, die wir Kummer leider durchaus gewohnt sind, die Luft anhielten ließen.

Heute stand Bela schon alleine auf. Sie zeigt sich als Kämpferin, was uns hoffen lässt, dass sie eines Tages ein „Happy Sammy“ wird. Aber leider war es gestern zu gefährlich alles raus zu holen. Das Gewebe wird jetzt erstmal untersucht um raus zu finden, was das eigentlich ist, was sie da befallen hat. Wenn wir das wissen müssen wir abwägen, welche Hilfe wirklich sinnvoll ist. Hat sie Chancen auf schmerzfreie, glückliche Jahre? Wir müssen abwarten, wünschen es ihr aber sooo sehr!!

Liebe Leser, ich wiederhole mich nicht so gerne, aber bitte, bitte helft uns die 1000 € beim DiBaDu Gewinnspiel zu gewinnen. Wir brauchen wirklich jeden € den wir kriegen können!

Dann haben wir noch einen Artikel bei den Ebay Kleinanzeigen laufen, der Link ist auch auf unserer Startseite zu finden.

Till Eulenspiegel mit Eule

Adoptanten von uns waren so lieb, uns ihre Eulensammlung zu spenden. Mit dieser Versteigerung legen wir los. Vielleicht sammelt ihr ja selbst oder möchtet einem Sammler zu Weihnachten eine Freude machen? Dann sehr gerne ein Angebot schicken.

Bis nächste Woche, ich hoffe sehr mit guten Bela Neuigkeiten!! Drückt die Daumen.

Danke und liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 7. Oktober

Liebe Leser,

momentan habt ihr gleich zwei Möglichkeiten unsere Notfellchen zu unterstützen.

 

 

Hunde, die wie Aron z. B., in einem fürchterlichen Zustand sein können. Er musste komplett geschoren, Wunden behandelt werden,

 

 

aber jetzt fühlt er sich endlich wohl in seiner Haut und sein Fell kann nun wunderschön nachwachsen.

 

 

Zum einen ist unser  „Happy Sammy“ Kalender 2018  fertig. Herzlichen Dank unseren Adoptanten, die einen großen Teil der Fotos geschickt haben. Und du Sigrid, hast wieder großartige Arbeit geleistet (-;

Bestellt werden kann der Kalender ab sofort in unserem SiN Shop

http://www.samojede-in-not.de/sinshop/

 

Zum anderen habt ihr die Möglichkeit für uns bei dem DiBaDu Gewinnspiel abzustimmen.

https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/140aefea-0b0f-46ae-91a7-078e1103093d

Bitte jetzt nicht denken, ach, auf meine eine Stimme kommt es auch nicht an. Dem ist nicht so, denn wir haben schon mal wegen 7 oder 8 fehlender Stimmen verloren!! Bitte macht euch auch keine Sorgen künftig Spam zu erhalten, wenn ihr dort mit macht. So einen Unfug kann DiBaDu sich nicht leisten und in all den Jahren in denen wir uns beteiligt haben, ist nie etwas Nachteiliges für die Teilnehmer geschehen. Uns liegt wirklich immens daran, diese 1000 € zu gewinnen! Wir hatten in letzter Zeit sehr viele Hunde die medizinisch versorgt werden mussten oder in Pensionen untergebracht wurden. All das zusammen kostet viel Geld.

 

 

Die Spenden die wir speziell für Su erhalten haben, sind zwischenzeitlich für ihre Arztbesuche und Behandlungen aufgebraucht. Die Maus hat sich so schön entwickelt und eine gute Muskulatur bekommen, was in ihrem Fall von besonders großer Wichtigkeit ist. Aber man hatte den Knorpel zwischen den beiden Knochen bei der 1. OP damals, bevor wir von Su erfuhren, nicht entfernt. So war immer Bewegung an der Stelle und natürlich auch in der Platte, was gefährlich war. Am 4.10. wurde der Knorpel entfernt und die Knochen etwas abgeschnitten, damit sie richtig zusammen wachsen können und eine neue Platte angebracht. Somit sollte das Bein jetzt richtig ordentlich versteift sein und für Su das bestmögliche Ergebnis erzielt sein. Die neuerlichen Kosten werden sich auf ca 1500 € belaufen. Zwei der Wundkanäle sind geschlossen, der 3. war auch zu, ist aber nach der OP wieder aufgegangen. Su ist so tapfer wie immer, musste schon wieder ausgebremst werden, damit sie sich nicht übernimmt. Sie ist so ein tolles Mädchen und sollte jetzt wirklich ihr zu Hause finden!  Uns ist schon klar, dass es nicht einfach ist Adoptanten für sie zu finden, mit ihrer Vorgeschichte. Aber hat nicht gerade Su es verdient geliebt und umsorgt zu werden? Ihr Pflegefrauchen ist mit ihr durch dick und dünn gegangen und hat übermenschliches geleistet, denn immerhin hat sie noch zwei Hunde, einen Beruf und engagiert sich auch noch anderweitig. Auch um sie machen wir uns inzwischen Gedanken, denn sie sollte jetzt wirklich entlastet werden. Bei Su muss der Wundkanal  wieder zu gehen und die Genesung gut voran schreiten. So langsam verzweifeln wir, dass es so schwer ist ein zu Hause zu finden. Welcher tierliebe Mensch sich zutraut diese wundervolle Hündin auf ihrem weiteren Weg zu begleiten, möge sich bitte an Karin wenden.

 

 

Sorgenhundekind Nr. 2 war Eros. Er hatte einen Nabelbruch, was eine Not OP zur Folge hatte. Auf dem Foto ist die Beule deutlich zu sehen.

 

 

Keine Sorge, er hat Gott sei Dank, alles gut überstanden! Auch davor waren schon einige Arztbesuche fällig, da der Junge ein Herzproblem hat. Aber wie das Schicksal so spielt, hat sich eine Tierarzthelferin bei den Untersuchungen in ihn verguckt. Bitte alle ganz fest die Daumen drücken, dass Eros bei ihr sein zu Hause für immer findet.

 

 

Auch Shiva, rechts im Bild, hat uns ganz schön in Atem gehalten, mit ihrem bösen Harnwegsinfekt. Inzwischen läuft sie nicht mehr aus, wo sie geht und steht und die Entzündung an ihrer Scheide sieht jetzt auch gut aus. Der Tierarzt war die Woche soweit zufrieden mit ihr, aber am 28.10. muss Silvia mit ihr nochmal in die Tierklinik um zu klären, ob Shiva eventuell trotzdem noch eine OP benötigt, bzw ein Harnleiter nicht da mündet, wo er hingehört.

 

 

Wer hier rum schmust sind unsere Claudia und Scotty. Er befand sich jetzt einen guten Monat in einer Pension. Diese Woche konnte er in eine private Pflegestelle umziehen.

 

 

Unser verspieltes Tönnchen Simba befindet sich noch in der Tierpension. Was uns sehr freut, ist ihr Spaß an der Bewegung. Somit verbraucht sie Kalorien, was ihr beim abnehmen hilft. Nur kann man sich in der Pension natürlich nicht so gut um ihre Auslastung kümmern, wie dies eine Privatperson könnte. Probleme mit anderen Hunden zeigt sie auch keine. Natürlich wären uns auch für sie Adoptanten am liebsten, aber auch für eine Pflegestelle wären wir dankbar!

 

 

Finn und einige Hunde im Ausland sind ebenfalls in Pensionen untergebracht, was sich finanziell auch ganz schön summiert. Er kann übrigens in Augsburg besucht werden. Zu 95 % ist er ein wirklich toller Hund, aber 5 % von ihm müssen noch lernen, wie das Leben im Mensch- Hunderudel spielt. Wer erfahren genug ist um der Chef zu sein, wird einen zu 100 % wundervollen Hund aus ihm machen können. Interessenten bitte bei Eva melden. Finn kann nur bis zum 27.10. in der Pension bleiben, danach ist sie ausgebucht. D. h. auch ihn betreffend wäre uns zumindest eine Pflegestelle herzlich Willkommen!

 

 

Dieses arme Kerlchen konnten wir gerade aus seiner sehr misslichen Lage befreien.

 

 

Da sein Öhrchen gar nicht gut aussieht, musste er direkt zum Tierarzt. Ihr seht, wir müssen wirklich unbedingt um diese 1000 € von DiBaDu kämpfen, was das Zeug hält! Lange Rede, kurzer Sinn, bitte stimmt für uns bei DiBaDu ab. Bittet eure Familienangehörigen, Freunde, Nachbarn und Mitarbeiter, sich für einen guten Zweck drei Minuten Zeit zu nehmen. Wir brauchen einfach ganz viele Stimmen, denn für so einen Karnevalsverein z. B., votet gleich ein ganzer Ort. Also, ran an eure eigenen Handys und möglichst auch an fremde Telefone (-; Bis zum 7. Nov dürfen wir nicht nachlassen. Geldspenden für unsere Hunde nehmen wir natürlich auch gerne entgegen. Um es mit Helen Keller zu sagen: „alleine erreichen wir so wenig, zusammen erreichen wir so viel!“

 

 

So wurde auch Akim trotz aller widriger Umstände 2014 vom Waisen zum happy Senior Sammy. Ohne die Hilfe wildfremder Menschen wäre er elend verhungert. So konnte er bis zum Juli diesen Jahres sein 2. Leben, indem er mit Sicherheit sehr glücklich war, auskosten.

Dann war es leider soweit Abschied nehmen zu müssen. Alle Menschen für die Hunde nicht einfach nur Hunde, sondern Familienmitglieder sind, wissen wie weh das tut. Stellvertretend für all die lieben Seelen, die über die Regenbogenbrücke gehen mussten, hier ein Nachruf auf Akim von seiner Familie:

Lieber Aki, vor 3 Monaten bist du in den Hundehimmel umgezogen. Es war nicht überraschend und trotzdem viel es uns so schwer. Wir danken dir, dass du so ein guter Freund für Mats warst. Er glaubt, dass du im Hundehimmel bist und dort grüne Wiesen sind. Er hofft, dass du im Himmel ein Rettungshund geworden bist. Wir glauben fest daran, dass Mats mit seiner kindlichen Vorstellungskraft recht hat. Wir alle vermissen dich sehr, Mats ganz besonders.

So lässt uns der Kreislauf des Lebens so manches mal sehr traurig zurück, während woanders neues Leben entsteht.

 

Ob Fami sich auf der Straße vergnügt hatte, bevor wir sie einfangen konnten oder von ihrem ehemaligen Halter aus diesem Grund ausgesetzt wurde, werden wir nie erfahren. Irgendwann fanden wir ihre Beinchen würden zu kurz aussehen, worauf uns ein Licht auf ging. In der Quintessenz konnte das auch bedeuten, dass das Bäuchlein dick ist. Also ab zum Tierarzt und….

 

 

ein paar Tage später zeigten sich die .♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥  zauberhaften, kleinen Untermieter von Fami… Heißt auch hier läppert sich erstmal so einiges zusammen: Arztbesuche, die ersten Halsbändchen (die unsere Eva gespendet hat),  die ersten Impfungen, entwurmen, Chips setzen usw. Mehr zu unseren  Welpchen nächste Woche.

 

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 9. September

Liebe Leser,

in unserer Liste zur Festvermittlung steht u. A:

Gerade wenn Ihr Hund aus einem Tierheim / einer Tötungsstation im Ausland kommt, kann man oft NICHT mit Bestimmtheit sagen, wie problemlos er sich in die neue Familie eingliedern wird, ob er stubenrein ist, schon Grundbefehle erlernt hat oder vielleicht in der Vergangenheit misshandelt wurde etc.

Gerade bei Hunden aus dem Ausland / einer Tötungsstation kann nicht gewährleistet werden, dass der Hund vor Reiseantritt gewaschen und gebürstet werden kann. Es kommt durch das lange und pflegebedürftigen Fell durchaus vor, dass ein Hund verfilzt und stinkend bei Ihnen ankommt.

Auch der Gesundheitsstatus kann nicht immer akkurat angegeben werden. Bedingt durch schlechte Haltung, Mangelernährung usw. muss gerade am Anfang mit Problemen gerechnet werden.

In der Regel sind es nur Kleinigkeiten, die dann tatsächlich auftreten. Der Hund muss gut ausgebürstet werden, bringt Flöhe mit, hat erstmal Durchfall, irgendwas, was leicht in den Griff zu bekommen ist.

 

 

Bei Shiva stellte sich leider raus, dass sie einen schweren Harnwegsinfekt hat und ständig ausläuft.  Sie war inzwischen 2 x beim Tierarzt und bekommt die nötigen Medikamente. Am Montag lassen wir dann noch einen Ultraschall von der Blase machen. Leider kann es also auch mal so eine unangenehme Überraschung geben. Nur war das noch nicht alles. Sie wurde als super verträglich beschrieben, findet aber  den Rüden in ihrer Pflegestelle und auch ein SiN Hund doof und das ist leider ganz schlecht. Jetzt suchen wir, am liebsten gestern, einen Einzelplatz für das hübsche, sonst sehr liebe Mädchen!  Am besten, wo sie erstmal  gesund wird und man dann in Ruhe gucken kann, ob ihr einfach ihre Erkrankung die Laune verhagelt hat oder sie generell nach Sympathie entscheidet. Klar gesagt: „wir suchen sofort und ganz dringend eine Pflegestelle für unsere bildschöne Huskyhündin ohne Katzen und ohne weitere Hunde oder die Möglichkeit zu trennen! “

 

 

Pikatchu, der inzwischen auf Tyron hört, überrascht auch. Er kann eine Wassermelone vom Auto ins Haus bringen, ohne Löcher zu hinterlassen (-; Was richtig toll ist, er versteht bereits 26 Signalworte. Wir haben es bei ihm also mit einem klugen Energiebündel zu tun.

 

 

Nestor (links) und Like Mike sind letztes Wochenende wohl behalten aus Mallorca angekommen. Bei Nestor sieht es sehr nach einer schönen Begabung zum Therapiehund aus, die auch genutzt werden wird. Like Mike hat etwas geschafft, was wir in diesem Tempo noch nicht erlebt haben. Claus, unser 2. Schriftführer und seine Frau, haben keinen halben Tag gebraucht, um als Pflegestelle zu versagen!! Du hast alle Rekorde gebrochen, herzlichen Glückwunsch Mike (-:

 

 

Kira, unser Kanaren Mädchen sah so aus. Auch wenn das Foto unscharf ist, kann man die Katastrophe recht gut sehen, die sich Fell nennt.

 

 

Unsere Tierschutzfreundin dort ist mir ihr zum Hundefriseur gegangen. Kira ist eine wirklich brave Maus und hat alles, inklusive Fell raus föhnen gut mitgemacht.

 

 

Bitte schön, hier das Ergebnis: Miss Flauschball.

Thank you very much Sophia!

 

 

Hier noch ein Foto von Su aus dem Urlaub, der jetzt beendet ist. Rumkugeln gehört zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Und wie sie dabei über das ganze Gesichtchen strahlt! Selbst, dass sie auch im Urlaub wieder zum Tierarzt musste, kann ihr die Lebensfreude nicht vermiesen.

 

 

Überhaupt kein Vergleich mehr zu diesem Unglückswürmchen, das sie mal war!

Noch was, wer unsere HP aufmerksam verfolgt, hat bemerkt, dass bei Meshik ein neuer Ansprechpartner Name auftaucht. Wir freuen uns sehr Eva mit an Bord zu haben! Sie ist unsere Candas Adoptantin. Auch so ein Hund, an dessen Schicksal viele Menschen teil genommen haben und der letztendlich ein so wundervolles zu Hause fand, in dem er bis zum letzten Moment glücklich sein durfte! Eva wurde dann auch Mitglied bei uns und seither sind wir in engerem Kontakt und durften oft auf ihre Unterstützung zurück greifen. Auch an dieser Stelle „herzlich Willkommen Eva!!!“

So liebe Leser, jetzt verabschiede ich mich mit Aktuelles bis zum Oktober, da wir bald Urlaub machen und davor noch sehr viele andere „SiN-volle“ Dinge zu erledigen sind.

Liebe Grüße und bis dann,

Simone

Aktuelles 2. September

Liebe Leser,

in den letzten Ausgaben sind die „Happy Sammys“, durch die ganzen aktuellen Nothunde ein bisschen kurz gekommen. Dabei bekommen wir ständig wunderbare Fotos!

 

 

Dies hier z. B. von Koko, einem unserer gerade vermittelten Hunde, die sich richtig gerne bürsten lässt. Ja, es gibt sie in allen Ausfertigungen, die Genießer, die „nö, musst du mich erst fangen“ Sammys, die Zappelhunde, die die sagen: „vorne gerne, aber meine Hose gehört mir,“ immer spannend fest zu stellen, zu welcher Sorte der neue Familienzuwachs gehört. Mein Tipp dazu heißt: ab auf den Tisch und zu zweit ran an das Pelzgesicht, wenn es nicht zu denen gehört, die so willig, zauberhaft wie Koko sind (-; Und bei ernsthaft unwilligen Kandidaten, gibt es immer noch diese wunderbar eifrigen Menschen, die sich den ganzen Tag gegen Bares damit beschäftigen, dem wuchernden Fell Herr zu werden….

 

 

Lucas, der auch erst diese Jahr adoptiert wurde.

 

 

Diese unterschiedlichen Augen sind im wahrsten Sinne des Wortes: Eye Catcher

 

 

Und ein Katzenfreund ist er auch noch (-:

 

 

Das Knallerfoto zum Thema Verträglichkeit hat uns Erika geschickt. Sitara ist einfach ein Bambi!

 

 

Wobei Mica die Begegnung der 3. Art, auch toll gemeistert hat!!

 

 

Chibi hat eindeutig ein Kobold Gen! Verstecken…

 

 

klettern oder

 

 

seinen persönlichen Geschmack ins Haus bringen, indem er ein bisschen umdekoriert..,  Chibi ist eindeutig der geborene Entertainer (-;

 

 

Famy muss zwar noch ein bisschen warten, bis sie zu ihren Adoptanten darf, aber dem Foto nach zu urteilen, dürfen sie sich schon mal auf Dauerkraulen als tägliche Freizeitbeschäftigung einstellen!

Habt alle ein wunderschönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 27. August

Liebe Leser,

 

leider etwas spät dieses Wochenende, aber wir haben mit unseren Notfellchen  extrem viel zu tun, da diese sich schon eine ganze Weile auf wenige Ansprechpartner verteilen, da Urlaubszeit ist und wir zeitgleich sehr viele Hunde in der Vermittlung haben.  Entscheidungen bezüglich Behandlungen müssen getroffen werden, Pflegestellen gesucht, Gespräche mit Interessenten geführt und Vorkontrollen erledigt, Adoptanten betreut werden. Transport- bzw Flugmöglichkeiten gesucht, Boxen verschickt, die Kontakte mit den Tierschützern im Ausland in verschiedenen Sprachen gepflegt und Hunde quer durch Europa aus Tötungen, Tierheimen oder von der Straße geholt werden, um nur einige Beispiele zu nennen. Dankenswerter Weise sind die Seilschaften von uns stark. So beschäftigt Monica, obwohl offiziell eigentlich gar nicht aktiv, sich weiter mit den spanischen Kontakten und Tanja, der SiN seine Entstehung zu verdanken hat, ist kurzer Hand als Ansprechpartner für zwei SiN Senioren wieder aktiv geworden. Danke euch!! ♥ ♥ Somit wird es ein bisschen einfacher die Urlaubszeit zu überbrücken und für fast 40 Hunde da zu sein.

 

 

Gerade ganz neu dazu gekommen ist z. B. dieser hübsche Sammy, der auf der Straße rum lief und Anschluss suchte. Wir werden in Moon nennen.

 

 

Außerdem Shadow, aus einer spanischen Tötungsstation.

 

 

Pamuk wurde ausgesetzt und zog auf eine Baustelle bei einer Schule. Von dort durfte er jetzt in eine Pflegestelle umziehen.

 

 

Fenis zu Hause war ein altes Bahnhofsgelände.

Diese vier Hunde sind noch gar nicht auf der Homepage, da wir sie gerade erst übernommen haben und erst ein wenig besser kennen lernen möchten.

 

 

Dieses arme Wesen hat es leider nicht geschafft. Danijela entdeckte ihn in ihrem Urlaub in einem Shelter und sah sofort, dass es dem Hund sehr schlecht ging. Kurzerhand packte sie ihn ein und brachte ihn sofort zum Tierarzt, aber ihre Hilfe kam zu spät. Solche Momente gehören zu den ganz bitteren im Tierschutz. RiP Angel, es tut uns so Leid!!!

 

 

Jetzt zu erfreulicheren SiN news. Askan war es zwar ein wenig unheimlich beim Tierarzt, aber er fügte sich brav in sein Schicksal und wurde negativ auf die MM Krankheiten getestet.

 

 

Like-Mike bekam Besuch von Diana und ihrem Sohn. Er hat eine SH von 60 cm, hat ganz offensichtlich mal in einer Familie mit Kindern gelebt und hört auf den Namen Mike.

 

 

Katscha wurde von einer Familie mit Kindern abgegeben. Er lebte dort im Garten. Auf dem Foto sieht man gut, wie schön er beschwichtigt. Er ist ein lieber Rüde mit einer SH von 59 cm.

 

 

Keno ist kein stürmischer Sammy, sondern beobachtet erstmal. Er ist ein liebes Kerl und gut verträglich mit den anderen Hunden vor Ort.

 

 

Simba ist gut in der Tierpension in Pirmasens angekommen. Vor Ort wurde folgende Beschreibung erstellt: Simba ist jetzt auf Diät. Sie ist Fremden gegenüber etwas unsicher und brummelt deshalb, beschwichtigt aber gleichzeitig. Ihre Pflegerin begrüßt sie mit einem richtigen Freudentanz. Artgenossen ignoriert sie.Wie sie bei direktem Kontakt durch andere Hunde reagiert wissen wir noch nicht. Sie ist sehr beweglich und recht flink für ihr Alter und Gewicht.

Wer hat ein Herz für unsere Seniorin und möchte sie besuchen?

 

 

Baci, der jetzt Finn heißt, wird mit seiner Pflegefamilie erstmal in den Urlaub fahren. Ich durfte inzwischen schon 2 Vormittage mit ihm verbringen. Da er einen blauen Punkt auf der Zunge hat, gehen wir davon aus, dass ein Chow mitgemischt hat. Finn macht schon ganz viel richtig, zu 95 % sagt seine Pflegefamilie. Finn liegt schön entspannt bei seinen Menschen, auch im Biergarten, lässt sich im eigenen Garten schon abrufen, zeigt zum streicheln gerne seinen Bauch und ist ein kluger Hund. Aber er hat auch ein paar Arbeitsaufgaben mitgebracht. Es gibt einige Geräusche, die ihn  aufregen, z. B. von Sprintern. Er reagiert nicht auf alle, aber auf einige. Er mag es generell gerne ruhig, was die Geräuschkulisse angeht. Mit Hündinnen ist er absolut im Reinen. Entspannte Rüden ignoriert er, aber wenn ihn einer rausfordert, dann motzt er zurück. Außerdem hat der hübsche Junge Angst vorm Tierarzt. Ein Stachelhalsband hatte ihm einige Wunden am Hals zugefügt, die behandelt werden. Was manche Leute Hunden ungestraft antun, ist einfach zum k….

Apropos, bitte unbedingt sofort die Polizei rufen, wenn ihr einen Hund in der Sommerhitze eingesperrt in einem Auto seht. Mehr zu diesem und anderen interessanten Themen rund um den Sommer mit Hunden.

https://www.tierschutzbund.de/hitze.html

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag Abend,

liebe Grüße,

Simone

Aktuelles 19. August

Liebe Leser,

 

letztes Wochenende durfte ich Mala kennen lernen.

 

 

Sie ist eine unkomplizierte, fröhliche und aufgeweckte, kleine Samojedin. Mir ist es schleierhaft, warum man sie uns noch nicht förmlich aus der Hand gerissen hat. Absolut geeignet auch als Familienhund zu Kindern. Ihre rosa Schwanzspitze stammt übrigens von den selbigen, bzw. ihrer Kreide (-; Geht also wieder weg und ist keine wundersame Fellfärbung. Wir waren in einem größeren Rudel unterwegs. Mit Rüden hat sie absolut kein Problem. Was Hündinnen betrifft, sollten diese einfach entspannt – souverän sein, dann klappt das auch prima.

 

 

Hier sieht man die kleine Maus rechts im Bild, mit einer Hündin und einem Rüden. Links Sunny und rechts Ilya, auch von SiN.

 

 

Mala kann auch ganz fein beschwichtigen und sich lieb Kind machen. Hier ist Ilya der, dem sie die Lefzen leckt. Übernächstes Wochenende fährt ihre Pflegefamilie in den Urlaub. Bis dahin kann man Mala in 85296 Rohrbach besuchen und kennen lernen. Danach würde sie mit auf Reisen gehen, was aber bedeutet, dass sie sich immer mehr an ihre Pflegefamilie gewöhnt. Es ist zwar großartig, dass sie sie mit nehmen würden, aber vielleicht finden wir ja doch vorher noch ein zu Hause für sie? Interessenten bitte mit Silvia Flaccus in Verbindung setzen.

 

 

Endlich müde vom auspowern ist Baci auf diesem Foto, der jetzt Finn genannt wird. Wenn man sich ansieht wie er da liegt, dann hat er auf jeden Fall sehr guten Hüften! Und nein, er hat keinen Knopf im Ohr, ich habe nachgefragt (-;  Finn ist neugierig und munter, wie es sich für einen Hund in seinem Alter gehört.

 

 

Einen gesunden Appetit hat er auch. Knochen wie diese werden ratzeputz nieder und er somit glücklich gemacht (-;

 

 

Und hier ein ganz wundervolles Rudel

Von links: Roy (SiN), Saya, Kessi (SiN) und Zwerg(SiN) ( kein Maulkorb, keine Leine!)
Eurasier Ben steht bei der Kamera.

Um das Rätsel vorweg so lösen, Zwergi ist der Spitzname von Sasha, der soo lange auf sein richtiges zu Hause warten musste, um nun in den Honigtopf für Sammys zu fallen.

Seine Adoptantin schrieb:

Liebe SiN Freunde ich habe langsam die Vermutung, dass wir den falschen Hund bekommt haben. Es solle doch der Sasha kommen der keine Bürsten mag und was sehe ich gestern als ich nach Hause kam?

 

 

Da lag ein entspannter Hund und ließ sich bürsten. Vorher war er noch zur Physiotheraphie wo er sich als Vorzeigehund entpuppte. Den Maulkorb hatte er nur zur Deko.

 

 

Diesen Sammy in seinem endgültigen zu Hause zu sehen, ist ganz etwas besonderes für uns. Monate lang hat eine kleine Gruppe von Tierfreunden um ihn gekämpft. Wir haben es einfach nicht übers Herz gebracht ihn auf einen Gnadenhof zu schicken, nur weil er ein paar Marotten hatte. Eva, ohne deine Connection zu anderen unerschrockenen Menschen mit einer riesigen Portion Hundeverstand, hätten wir Verena nicht gefunden. Verena, ohne dich hätte der Zwerg nicht gelernt, dass Menschen berechenbar sein können und man das Leben mit ihnen auch genießen kann. Helena und Franz, ihr seid einfach großartig! Danke, dass ihr ihm einen Platz in eurem Rudel geschenkt habt!

 

 

Die Fahrt von Spanien nach Deutschland gut überstanden haben Simba ( siehe Foto ) und Koko. Heute Früh sind die beiden Hunde angekommen.

Simba ist jetzt in einer Hundepension in 66955 Pirmasens, wo sie sich über den Besuch von Interessenten freuen würde. Siezeigt sich als ausgesprochen lieb mit Menschen, übergewichtig und blieb entspannt, als sie in Spanien auf Koko traf. Von einer generellen Unverträglichkeit kann also schon mal nicht die Rede sein. Claudia, die sie auch abgeholt hat, wird sich mit um sie kümmern und uns bald genaue Informationen liefern.

Habt ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 12. August

Liebe Leser,

unser Welpchen Aponi ist jetzt  fast 4 Monate und 2 Wochen alt.

 

 

Sie hat zwar eine wunderbare Pflegestelle, (die auch die Herausforderung ausgewachsenen Sammy auslasten und den Welpen trotzdem teil haben lassen, mit Phantasie und Fürsorge großartig meistert )  aber die kleine Maus sollte bald in ihr echtes zu Hause ziehen. In ihrem Alter möchte sie einen festen Platz in ihren familiären Strukturen finden. Uns ist völlig klar, dass sie es nicht ganz so leicht auf unserer Homepage hat, da sie optisch nicht nach ihrer Mama kommt.

 

 

Nach ihr und dem dritten Geschwisterchen wird übrigens immer noch Ausschau gehalten.

 

 

Aponi ist noch ein richtiges Baby und braucht die menschliche Geborgen- und Sicherheit und Erziehung um ein entspanntes und souveränes Mädchen zu werden. Also, wer kann sich auch für ein süßes Mixmädchen begeistern? Man muss auch die Vorteile sehen, bei ihr ist bei weitem nicht so eine intensive Fellpflege, wie bei einem Sammy nötig (-;

Und jetzt zu einem unsere Neuzugänge:

 

 

Kira, eine 11 jährige Sammy Seniorin die von ihrem Halter (wegen Auswanderung) verlassen wurde und in der Tötung auf den Kanarischen Inseln landete. Dort kam sie in einen Zwinger mit 7 anderen Hunden und zeigt sich als super verträglich, aber diese ganze Situation macht ihr Sorgen. Sie liebt Menschen und weshalb sie verstoßen wurde, ist für das arme Mädchen absolut unverständlich. In gut drei Wochen könnte sie nach Deutschland kommen. Wir suchen sowohl ein liebevolles zu Hause oder zumindest eine Pflegestelle, als auch einen Flugpaten von Gran Canaria nach Deutschland für Kira, mit ihrem zu Herzen gehenden Blick, der alles sagt, was in ihr vor geht .

Und hier kommt das männliche Pondon dazu. Ich schätze die zwei könnte man auch schön gemeinsam adoptieren (-;

 

 

Nestor, ebenfalls 11 Jahre und mit einer wunderschönen Biskuit Färbung. Warum auch er in der Tötung auf Mallorca landete, entzieht sich unserer Kenntnis. Diana konnte zum Glück dafür sorgen, dass er schnell rausgeholt wurde und in eine Pflegestelle ziehen konnte. Dort wird er als sozialer, entspannter, unkomplizierter Teddybär beschrieben. Flüge von Mallorca nach Deutschland sind zur Hauptreisezeit nicht so schwer zu finden, er könnte also bald einreisen, aber…. natürlich braucht das Bärchen erstmal Adoptanten!

 

 

Mala, unsere kleine Grinsekatze, hält sich an der Seite eines SiN Rüden in 85296 Rohrbach auf. Auch wenn es ihr da gut gefällt, sollte sie ebenfalls bald möglichst ihr zu Hause auf Hundelebzeit finden!

 

 

Katscha, unser Kinderfreund, ist auch ganz neu in unserer Vermittlung.

 

 

Genau wie Keno. Ebenfalls ein freundlicher Junge.

Jetzt noch liebe Grüße von einigen unserer „Happy Sammys“

 

 

Von Akasha, der früher an einen Baum gekettet, im Wald leben musste und getrost als quietschvergnügt beschrieben werden darf!

 

 

Samwise, dessen Halter verstarb und der beschloss sein Pflegeherrchen zu adoptieren. Oder war es umgekehrt? Manchmal kann man das nicht so genau sagen (-;

 

 

Kielo, der sehr glücklich als Familienhund ist.

 

 

Chibi, der Schuld daran hat, dass seine Adoptanten bereits jetzt, nach einer Woche, ein paar Lachfältchen mehr im Gesicht haben dürften.

Genau so soll es sein! (-;

 

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 5. August

Liebe Leser,

 

die Woche war und ist aufregend. Leodor, Koko, Kielo und Chibi sind in ihrem zu Hause angekommen und Aponi ist gerade auf dem Weg in ihre Pflegestelle. Dazu hat sich wieder ein ganzer Schwung Notfellchen in unsere Herzen katapultiert, die unsere Hilfe brauchen. Auch über Su gibt es Neuigkeiten und Sasha wird Teil eines wunderbaren Rudels! Dann haben wir noch neue Fotos von Scotty und wie letzte Woche versprochen von unserem kleinen SiN treffen in München. Aber jetzt der Reihe nach.

 

 

Die erste Begegnung zwischen Lulo (von SiN) und Chibi verlief gut. Sieht so aus, als hätten sich zwei Spielgefährten gefunden.

 

 

Kielo hat sein neues Bett sofort angenommen.

 

 

Auf dem Foto hinter ihm übrigens Serena, die 2007 über SiN kam.

 

 

Und Leodor ist ebenso sehr einverstanden, mit seinem neuen Leben.

Von Koko gibt es noch keine neuen Fotos, aber auch sie wurde liebevoll in Empfang genommen. Gerade schwierig zu sagen wer glücklicher ist, die Adoptanten oder die Hunde (-;

Aponi wird heute Abend ankommen. Entsprechend werde ich nächstes Wochenende ausführlich über unser kleines Mix Mädchen berichten können.

 

 

Für Su, in der Mitte, kommt dem aktuellen Stand der Dinge nach ein Rollstuhl, statt einer Amputation in Betracht. Momentan wird sich noch ausgetauscht, gesucht und verglichen, damit wir für die süße Maus auch wirklich den richtigen Schritte gehen!

 

Sasha hat sein zu Hause gefunden. Er wird an der Seite anderer, ehemaliger Notfellchen von uns ein glückliches Leben führen dürfen bei Menschen, die ihn verstehen. Eigentlich hatte ich mit seinen Adoptanten wegen einer anderen Angelegenheit telefoniert. Als dann Sasha zur Sprache kam, bin ich erstmal in Tränen ausgebrochen vor lauter Freude. Sein Pflegefrauchen fing ebenfalls an zu weinen. mit einem Satz erfüllte sich alles, wofür wir über Monate gekämpft und worauf wir so sehr gehofft hatten!

 

 

Scotty musste leider in eine Pension nach Pirmasens umziehen.

 

 

Die Kätzchen in seiner PS haben sich nicht mehr nach Hause getraut, weil ihnen der große Weiße unheimlich war. Das Risiko einzugehen, dass sie draußen verhungern, ging beim besten Willen nicht, auch wenn sein bisheriges Pflegeherrchen tief traurig darüber ist. In Pirmasens kann man den wunderschönen Rüden besuchen. Er ist kein Anfängerhund, aber wer sich die Mühe machen will ihn richtig kennen zu lernen und mit ihm zu arbeiten, wird irgendwann sehr stolz auf ihn sein.

 

 

Jetzt auch schon wieder zwei Wochen her, aber wirklich schön war unser kleines Treffen mit SiN Hunden und Freunden im Englischen Garten.

 

 

Diesmal mit dabei, Ayla, eine der rüstigsten Seniorinnen, die ich je gesehen habe. Links neben ihr Chico, (vorher Jack). Ich predige sonst selbst immer, bitte geht beim fotografieren weiter weg usw., aber ich konnte nicht widerstehen, als die beiden Sammys wissen wollte, was da auf unserem Tisch steht.

Fragt nicht, wie oft wir auf unsere „Schafsherde“ angesprochen wurden ((-;

Natürlich bekomme ich es im nachhinein nicht mehr geregelt, die Hunde auf den Fotos alle zu unterscheiden. Schon beim Treffen habe ich den falschen Sammy verhaftet, worauf sein Herrchen mich ganz liebenswürdig fragte, was ich denn mit seinem Hund vor hätte…. Mit  auf jeden Fall von SiN waren sonst noch Simba mit seiner Gefährtin, Chico, Chaya und als buntes Pünktchen dazwischen Shane.

 

 

Es war super schön euch alle zusammen zu sehen! Marion, vielleicht magst du von deinen tollen Fotos noch welche bei FB einstellen?

Im Laufe der Woche werden wir noch weitere Sammys online in die Vermittlung stellen. U. A. eine ganz arme Sammyhündin, der extrem schlimmes angetan wurde und die vermutlich bald einreisen kann. Und den ehemaligen Halter soll der Teufel holen!!!

Für heute liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 30. Juli

Liebe Leser,

 

Aktuelles erscheint dieses Wochenende mit Verspätung und wird auch nur kurz ausfallen, da uns diese Woche extrem viele Notfellchen gemeldet wurden. Der größte Teil ist jetzt in Sicherheit, aber so etwas ist natürlich immer mit einer Menge Arbeit verbunden. Einige der Hunde konnten wir die Tage schon online stellen, z. B. unsere liebenswürdige Huskyhündin Mini aus Zypern,

 

 

die vom Tierschutz erst nach einem Autounfall aus unwürdiger Haltung geholt werden durfte..

 

 

und die unkomplizierte Katzenfreundin Luna, für die uns eine befreundetet Organisation bat bald ein zu Hause oder wenigstens eine Pflegestelle zu finden.

 

 

Der 11 jährige Nestor kann jetzt auch auf die Homepage, nachdem wir ihn aus der Tötung auf Mallorca holen und in einer Pflegestelle unterbringen konnten. Inzwischen war er sogar schon beim Hundefriseur, denn eine Bürste dürfte sein Fell schon lange nicht mehr gespürt haben. Er ist super verträglich mit anderen Hunden.

 

 

Von Like fehlen uns noch Informationen. Der gerade 10 Jahre alt gewordene Rüde musste erstmal von Ibiza zu Nestor in die Pflegestelle gebracht werden. Dort ist er zumindest schonmal gut angekommen.

 

 

Was diesem armen Wesen zugestoßen ist, wissen wir noch nicht genau.

 

 

Jedenfalls hat er überall Verletzungen dieser Art. Aber er ist jetzt in Sicherheit, in Quarantäne.

 

 

Beli konnte auch zügig von der Tötung in eine Pension verlegt werden. Wir warten noch auf die MM Test Ergebnisse.

Das sind noch nicht alle Neuzugänge oder Hunde, die wir unter unsere Fittiche nehmen möchten! Davon abgesehen, ist ein ganzer Schwung bereit nach Deutschland zu reisen. Entsprechend waren / sind Transporte zu organisieren und Pflegestellen für die, die noch keine Adoptanten haben.

 

 

Su ist gerade wieder auf dem Weg zu einem Spezialisten, dem vielleicht noch eine Alternative zu einer Amputation einfällt. Also, bitte weiter Daumen drücken!!!

Nächstes Wochenende stelle ich dann auch die tollen Fotos von unserem kleinen SiN Treffen in München ein, schön war es!! (-:

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 22. Juli

Liebe Leser,

heute möchte ich diese Ausgabe in erster Linie Sasha widmen, unserem „Zwergerl“. Auf diesen Namen hört er übrigens ernsthaft, damit werden sich seine (noch zu findenden) Adoptanten anfreunden müssen, wir wollen ihn doch nicht verwirren.“Fips“ möchte ja auch nicht plötzlich “ Amadeus“ gerufen werden und “ Schnuffi“ nicht  „Oscar“! Sasha klingt zwar etwas edler und Zwergerl ist als Eisbärname nicht unbedingt nahe liegend, aber er mag ihn, im Gegensatz zu seinem früheren Namen. Wer weiß, vielleicht waren seine Erfahrungen die, dass der Name sehr unfreundlich gerufen wurde und es dann gleich noch eine gesetzt hat. Somit ist er negativ besetzt und unser Zwergerl hat sich so schön positiv entwickelt, dass es unbedingt dabei bleiben sollte!

 

 

Er gibt Köpfchen, wie eine Katze.

 

 

Zeigt richtig schön Lebensfreude, hat gelernt zu Lachen und…

 

 

ist entspannt mit anderen Hunden.

Hallo liebe Interessenten, was wollt ihr denn sonst noch?? Ok, er bringt keine Pantoffeln ans Bett und kochen kann er auch nicht, aber davon abgesehen ist er ein wundervolles Bärchen geworden, welches nur eine Erwartungshaltung hat, nämlich die verstanden zu werden! Dafür muss man auch kein Hundetrainer sein, die Zeiten sind vorbei! Sein Pflegefrauchen schlägt inzwischen schon die Hände über dem Kopf zusammen und fragt sich was die Leute denken, wen wir da unterbringen wollen, Gozilla? Nein, einen recht typischen Sammy, der gelegentlich mal seine Meinung durchsetzen oder ein bisschen diskutieren möchte, aber nachgibt, wenn man konsequent bleibt, rum geziepe an seinem Fell nicht so prickelnd findet, da kein Masochist. Der im Stande ist einen trotz sengender Hitze mittels anschmiegen mit Pelzmantel noch mehr Wärme zu verschaffen, berechenbare Menschen gerne in sein Hundeherz schließt und sein Fressen für sich möchte. Was ihm auch zusteht, wir wollen ja auch nicht, dass unsere Hunde uns vor unserer Nase das Essen vom Teller klauen. Gleiches Recht für alle, ist doch nur fair!  Jetzt mal ernsthaft, wir haben wirklich schon ganz andere Kaliber toll vermittelt. Außerdem muss man ihn auch nicht „blind“ adoptieren, sondern kann ihn in Brühl besuchen und kennen lernen. D. h. im Moment ist er gerade mit im Campingurlaub chillen, da kommen auch die Fotos her, aber der dauert nicht ewig. Also, traut euch, besucht ihn und lernt ihn kennen, wir können diesen Hund unmöglich in einen Gnadenhof geben!!! Das wäre in etwa so, als ob man hysterisch Martin Rütter herbei rufen würde, weil das Fellkind eine runtergefallene Wurst gemopst hat….

So, Themenwechsel und apropos Fellkind. Gerade konnte  eins, im wahrsten Sinne des Wortes, von unseren Tierschutzfreunden aus einer sehr misslichen Lage befreit werden.

 

 

Der kleine Sammyjunge trägt gerade stolz sein Äffchengesicht zur Schau. Bis er nach Deutschland darf, wird er es schon wieder verloren haben, denn ein bisschen wird es noch dauern, da die Impfungen ja alle korrekt sein müssen.

 

 

Den Katzentest hat er gleich bei seiner Ankunft bestanden.

 

 

Und den Schmustest auch (-;

 

Jetzt noch ein update zu Su.

 

 

Mit zunehmendem Muskelaufbau bewegt sie sich besser. Wir lassen uns jetzt noch bezüglich einer Orthese beraten oder ob es sonst wirklich keine andere Möglichkeit außer der Amputation und eventuell einem neuen Hüftgelenk gibt. Dank eines Schuhs, leidet auch die Pfote nicht unter dem schleifen. D. h. wir können noch etwas mit der endgültigen Entscheidung warten, um wirklich alle Möglichkeiten auszuschöpfen, denn wenn das Beinchen erstmal ab ist, dann ist daran nichts  mehr zu ändern und wir wollen nicht sagen, ach hätten wir doch noch dies oder das versucht….

Drückt ihr also bitte weiter die Daumen,

danke und liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 15. Juli

Liebe Leser,

Eros ist in Pflege in einer Hundepension, bei der er in der Familie leben darf. Hier das heutige up date zu ihm:

 

 

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch heute mal einen kleinen Zwischenbericht zu euerm Powerpaket schreiben

Eros ist ein ganz großartiger Hund, der sich alles andere als krank zeigt, geschweige denn sich krank fühlt. Er hat Energie für 2 gesunde Fellis und ich muss ihn tatsächlich regelmäßig ganz bewusst ausbremsen, weil er gar kein Gefühl dafür hat, wann es zuviel für sein Herz ist. Nacht dem epileptischen Anfall in seiner ersten Nacht bei mir hat er auch keinen weiteren Anfall mehr gehabt. Wie ich ja schon am nächsten Tag geschrieben hatte, denke ich immer noch, dass der Stress für ihn an dem Tag einfach zu groß war und das Gewitter hat ihm dann noch den Rest gegeben. Immerhin war er ca 1 Woche bei seiner Familie und auch wenn er nicht unbedingt den Eindruck gemacht, dass ihn das völlig aus der Bahn geworfen hätte, aber so habe ich in den letzten Tagen doch festgestellt, dass er sich mega schnell und fest bindet, von daher wird ihn der Verlust seiner bisherigen 5 Bezugspersonen sehr wohl verunsichert haben. Innerhalb von 30 Minuten nacheinander mit 6 völlig fremden Fellis vergesellschaftet zu werden ist meines Erachtens auch für ansonsten völlig entspannte Hunde aufregend, erst recht also für Eros, der bislang im Zwinger leben musste und nach seiner Ankunft in Deutschland gar keinen direkten Kontakt mehr mit fremden Hunden hatte. Nach dem ersten Tag mit all seinen Aufregungen und seinem aufflammenden Dominanzgehabe (das von Punto jedesmal prompt gemaßregelt wurde hat Eros sich inzwischen perfekt ins Rudel eingefügt. Er hat sich mit seiner jetzigen Position im Rudel arrangiert und zeigt sich seit dem auch nicht mehr so nervös, was gesundheitlich für ihn sehr wichtig ist. Je aufgeregter er ist oder wird, umso schneller kann man an seiner Zunge sehen, dass sein Herz überlastet ist. Ist er entspannt und ruhig, hat seine Zunge eine ganz normale rosige Färbung. Je mehr sein Kreislauf aus den Fugen gerät, umso bläulicher wird seine Zunge. Das kann selbst ein hundeunerfahrener Mensch gut im Auge behalten und das „Zungen-Barometer“ zur Orientierung nehmen, wann es Zeit wird für Eros eine zwangsweise Auszeit einzuläuten. Je länger man mit Eros zusammenlebt, umso besser bekommt man natürlich auch ein Gefühl dafür, ohne permanent ein Auge auf seine Zunge zu haben. Wenn man das beherzigt, kann Eros ein recht normales Leben führen und kann auch gerne mal mit anderen Hunden toben, denn das ist eine große Leidenschaft von ihm. Es ist natürlich völlig klar, dass Eros nicht am Fahrrad laufen darf und auch kein Agility machen kann (beides würde ihm allerdings sehr viel Spaß machen, aber da muss sein Mensch wirklich ganz konsequent sein), aber er muss auch nicht in Watte gepackt werden. Ich weiss von Eros, dass er mal ein liebevolles Zuhause hatte, in dem es ihm richtig gut ging und wo er wirklich sehr gut behandelt wurde. Diese Zeit hat er sehr genossen und sie hat ihn unglaublich geprägt. Von erzieherischem Basisverhalten ist durchaus noch das ein oder andere bei ihm abrufbar. Spätestens wenn er gesehen hat, wie die anderen Hunde auf ein Sichtzeichen von mir reagieren, dauert es nicht lange bis er verstanden hat, um was man ihn bittet. Er ist ein cleveres Köpfchen wie man so schön sagt!

Eros ist Stubenrein und kann mit den anderen Hunden zusammen auch 1-2 Stunden alleine bleiben. Allerdings kann Eros Türen öffnen, daher sollte die Haustüre/ Wohnungstüre definitiv abgeschlossen werden, wenn man nicht riskieren möchte, dass er sich die Zeit des Wartens etwas spannender vertreibt. Für seine 4 (nicht 3!) Jahre, in Verbindung mit seiner Erkrankung ist Eros sehr aktiv und bewegungsfreudig. Er liebt seine Spaziergänge in den Feldern oder am Rhein entlang sehr, allerdings sollten sie entsprechend seiner Erkrankung moderat ausfallen und sollten statt 3 Spaziergängen pro Tag lieber einen Spaziergang mehr umfassen, um sein Herz ein bisschen schonen. Eros kann als Einzelprinz vermittelt werden, möchte dann aber möglichst so wenig wie möglich alleine bleiben müssen. Er hat einen sehr lieben Charakter und liebt alle Menschen. Er geht ganz offen auf neue Bekanntschaften zu, benötigt allerdings noch etwas Training, damit er in seinem Übermut nicht jeden anspringt, um seine Zuneigung zu zeigen. Es ist zum einen nicht jedermanns Sache, sich mit liebevoll gemeinten Küssen bedecken zu lassen und zum anderen hat er natürlich eine stolze Größe und da könnte er einen auch mal ins Taumeln bringen. Die Hundeschule wird ihm ganz sicher viel Spaß machen, so wie alles eigentlich, was er mit seinem Menschen zusammen unternehmen darf. Eros ist sehr anhänglich und wäre auch perfekt im Büro aufgehoben. Für ihn ist ausschlaggebend, dass er in der Nähe seines Menschen sein kann, dann harrt er auch ganz geduldig aus, bis sein Mensch Feierabend machen kann. Autofahren ist noch nicht Eros Ding, das muss also in jedem Fall noch geübt werden. Er würde ganz sicher auch in öffentlichen Verkehrsmitteln ruhig mitfahren, wenn man sich etwas Zeit nimmt und ihm selbiges geduldig in kleinen Schritten näher bringt.  Generell liebt Eros es draußen sein zu dürfen. Insofern sollte sein nächstens Zuhause wirklich zwingend einen Garten haben.

Interessenten können Eros gerne im Kölner Raum besuchen und sich nieder schmusen lassen.

Apropos nieder schmusen, da hätten wir noch zwei Kandidaten, die dringend wenigstens eine Pflegestelle suchen, da sie bereit für die Reise nach Deutschland sind.

 

Leodor der Sofabesetzer und Katzenfreund, ist auch noch völlig unkompliziert im Umgang mit anderen Hunden. Menschen liebt er auch. Ein durch und durch lieber Kerl also.

 

Coco ist auch süß mit Hündinnen und ein Menschenfreund. Bei Rüden guckt er genau hin, ob sie seinem Geschmack entsprechen. Katzentest ist leider in Spanien nicht möglich.

Also, wer kann einem der beiden Sammys ein Dach über dem Köpfchen bieten, damit sei einreisen können?

Dann ganz, ganz herzlichen Dank all denen, die uns helfen die Arztkosten für Su zusammen zu bekommen. Aktuell belaufen sich die Spenden auf insges. 560 €. Leider steht jetzt fest, dass das Beinchen amputiert werden muss, um das bestmögliche für unser Herzensmädchen Su zu tun.

Gerade alles nicht so einfach. Su, die nun wieder operiert werden muss, Sasha, dessen Aufenthalt bei einer Hundetrainerin wir uns nicht mehr lange leisten könne, was die Verlegung in einen Gnadenhof bedeutet, wenn sich nicht doch noch schnell jemand für ihn findet. Er mault inzwischen nur noch beim bürsten rum. Ansonsten benötigt sein Pflegefrauchen keinen Maulkorb mehr! Dann Eros, zu dem wir ein bisschen wie die Jungfrau zum Kind kamen und der nun auch in einer Pension ist. Wobei wir glücklich waren diesen wirklich guten Platz auf die Schnelle für ihn gefunden zu haben. Dann Coco, Leodor, Simba und Baci, die in Gedanken schon auf dem Weg nach Deutschland sind, aber nicht kommen können, da alle angefragten Pflegestelle demnächst in den Urlaub fahren. Wir können jetzt wirklich alle SiN Freunde und deren Unterstützung brauchen!

Danke euch vorab!

Bis zum nächsten Wochenende. Im Moment bin ich selbst sehr gespannt, mit welchen news.

Liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 8. Juli

Liebe Leser,

zunächst möchte ich euch in ein paar Gedanken vom Team einweihen. Da „einfach nur“ um finanzielle Unterstützung betteln in der Regel wenig Neuspender auf den Plan ruft, sondern immer die selben lieben Seelen in die Brieftasche greifen oder für uns Geld auftreiben lässt, lassen wir uns immer wieder neue Dinge einfallen. Anders geht es nicht, da unser ganzes Engagement ohne Geld im Sparschweinchen nichts bringen würde und die Schutzgebühren die Unkosten bei weitem nicht decken.  So haben wir jetzt einen neuen Deal, bezüglich einer Hunde Krankenversicherungen. Wer eine über die Barmeinia abschließen möchte, möge sich bitte unter tiermeldung@samojede-in-not.de melden. Hier finden sich übrigens vorab genauere Informationen über die Versicherung:

http://www.samojede-in-not.de/index-pc.php?page=partnerprogs

Wir stellen dann sehr gerne den Kontakt her und bekommen bei einem Abschluss einen Obolus für unsere Hunde.

Bis morgen läuft auch noch die Versteigerung für das tolle Hundebett  bei Ebay

http://www.ebay.de/itm/332289480925?ssPageName=STRK:MESELX:IT&_trksid=p3984.m1555.l2649

Davon geht der ganze Gewinn an SiN. Vielleicht hat noch jemand etwas zu Hause, was er für unsere Notfellchen versteigern möchte? Gerne bei mir melden, wir nehmen den Link dann auf unsere Startseite.

Total gerührt sind wir über eine Spende, die gerade einging. Ein kleines Mädchen hat Spielsachen von sich verkauft, um unseren Nothunden zu helfen. ♥

 

Was uns inzwischen ernsthaft zur Verzweiflung treibt ist das Problem, kein zu Hause für Sasha zu finden.

 

 

Die Hundetrainerin, bei der er in Pflege ist meint, es könne durchaus zu „normalen“ Sammyhaltern. Sie bräuchten einfach eine gute Portion Hundeverstand und keine Hemmungen erstmal mit dem Maulkorb zu arbeiten, bis sie genau wissen, wie Sasha zu lesen ist. Sie benutzt ihn nur noch, wenn sie ihn bürstet, was er nicht besonders mag. Fressen muss er ungestört dürfen, aber sowie er fertig ist, kann man den Napf vor seiner Nase wegziehen. Sasha ist ihrer Aussage nach absolut kein Hund, der im Gnadenhof landen sollte!! Er hat inzwischen angefangen sein Leben zu genießen, verschenkt auch das typische Sammylächeln, zeigt sich bei den Spaziergängen super verträglich mit anderen Hunden. Heute wurde er z. B. von der Seite von einem anderen Rüden dumm angemacht und ging als Reaktion einfach weg. Mit ganz jungen Vierbeinern spielt er sogar richtig gerne.

 

 

Zu Hause klappt es auch gut mit den anderen Hunden, manchmal brummelt er ein bisschen, wenn ihn jemand beim schlafen stört, aber ein „hör auf“ reicht völlig aus. Ansonsten ist er auch hier friedlich. Seine HD wird mit Metacam behandelt, was ihm deutlich gut tut.

Uns ist natürlich klar, dass wir mit Sasha, bzw. Zwergerl, wie er genannt wird, einen Sammy zu vermitteln versuchen, den sich nicht jeder zutraut und der auch noch sein Leben lang Schmerzmittel braucht, aber hat er es nicht verdient endlich ein „happy Sammy“ zu werden, nachdem ihm das Leben in Ungarn so übel mitgespielt hat??? Zu unserem großen Leidwesen könne wir nicht mehr all zu lange auf die Menschen warten, die ihn zu sich nehmen möchten, da wir das Geld für die aktuellen monatlichen Kosten einfach nicht haben, aber vor August werden wir uns nicht weiter mit dem Gedanken an den Gnadenhof befassen, sondern hoffen, beten, suchen, alles was auch immer unserem Herzbluthund irgendwie helfen könnte!

 

 

Auch nicht so ganz leicht auf unserer Homepage wird sich Shiva tun, obwohl sie eine tolle Hündin ist. Aber Interessenten für Huskys haben wir recht selten. Trotzdem versuchen wir unser Glück mit ihr, denn sie hat sozusagen schon das Flugticket in der Pfote um aus dem, im Moment viel zu heißen Spanien, nach Deutschland zu fliegen. Da sie auch lieb mit Kindern ist, kann sie gerne auch zu einer Familie ziehen. Weil Shiva als Husky entsprechend gut ausgelastet werden möchte, würden wir aber etwas ältere Kids favorisieren, die auch Freude daran hätten, in irgendeiner Form aktiv mit ihr zu werden.

 

 

Und da wir gerade bei den Hunden sind, die nicht als richtiger Sammy durchgehen, auch gleich noch ein update von Eros. Er wurde inzwischen von seiner spanischen Retterin nach Deutschland gebracht. Sie hatte eigentlich gehofft das richtige zu Hause für ihn gefunden zu haben, aber es sieht danach aus, dass wir Eros doch offiziell übernehmen. Ursprünglich war es nur so gedacht, dass wir seine Retterin darin unterstützen eine Familie zu finden. Da dies aber nicht geklappt hat und sie ihn schlecht wieder mit nach Spanien nehmen kann, werden wir ihn jetzt erstmal in Pension geben. Er war auch schon beim Tierarzt, wobei sich eine Herz- Lungenerkrankung klar zeigte. Vom Wesen her ist er ein absolut lieber Kerl. Im Kölner Raum kann man sich gerne davon überzeugen.

So, Aktuelles war heute nicht gerade von Humor geprägt, aber oft hat man es im Tierschutz schlicht nicht so einfach und diese Rubrik dient ja den internen Informationen.

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 1. Juli

Liebe Leser,

 

 

zunächst zu unserem Neuzugang.

Baci, unser Bussibär. Sein Gesichtchen ist ziemlich breit. Vielleicht ist er auch ein Eurasier? Auf jeden Fall wurde er ganz offensichtlich nicht irgendwo draußen an einer Kette gehalten, sondern lebte in einer Familie. Wie er von da auf die Straße kam und warum ihn keiner gesucht hat, wird eins der unergründlichen Geheimnisse bleiben, mit denen wir es so oft zu tun haben. Fest steht jedenfalls, dass wir es mit einem freundlichen Wesen zu tun haben, welches dringend aus der Pension raus, in sein Leben als happy Sammy entlassen werden sollte. Da er bereit zum Aufbruch ist, würden wir uns auch über eine Pflegestelle in Deutschland für ihn freuen.

 

Jetzt zu Su, einem unserer beiden Sorgenfellchen.

 

 

Sie wurde ja gerade einem Spezialisten vorgestellt. Vielleicht gibt es doch noch eine Chance, ihr Bein nicht amputieren zu müssen, um ihr die bestmögliche Lebensqualität zu ermöglichen. Zunächst muss die Wunde ihrer letzten OP komplett verheilen, d. h. die Entzündung vollständig verschwinden und die Wundkanäle sich schließen und es darf sich kein Keim einnisten. Ihre Pflegemum tut alles dafür, schützt und spült die Wunde täglich. Weiterhin wird eine Physiotherapie Su helfen. In ca 4 Wochen muss man sehen, wie es dem süßen Wesen geht und dann entscheiden. Letztendlich kann es auf ein künstliches Hüftgelenk herauslaufen oder eine Amputation. Zunächst ist also Geduld angesagt. Wir wissen noch nicht wie viel die Physio kosten wird, würden uns aber freuen Geld für Su ansammeln zu können, denn summa summarum wird sie so oder so eins von unseren teuren Notfellchen werden. Allen die eine Steuererklärung abgeben müssen sei hier gesagt, jede Spende an uns kann abgesetzt werden. Bis 200 € genügt der Überweisungsbeleg als Spendenquittung und auch kleine Beträge wachsen zu einem schönen zusammen!

 

 

Auch Ice (ehemals Senay), neben Su, konnte damals kaum laufen, als sie nach Deutschland kam. Heute ist es eine Freude sie zu beobachten. Aufgeben ist keine Option, solange es Wege gibt einem Hund ein gutes Leben zu ermöglichen. Su wurde durch Menschen so viel schreckliches zugefügt, lasst  uns ihr jetzt bitte gemeinsam helfen. Sie hat es so sehr verdient!

 

 

Lucas hat den Sprung zum glücklichen Familienmitglied geschafft.

 

 

Er hat sein neues zu Hause genau untersucht und folgt seinen Menschen noch wie ein Schatten. Bald wird er verstehen, dass er für immer bleiben darf. Man sagt im Schnitt brauchen die Hunde 6 Wochen, bis sie verstehen dorthin zu gehören, wo sie jetzt sind. Daher auch unsere Frage in den Listen zur Festvermittlung, ob man bereit ist seinen Hund solange an der Schleppleine zu lassen. Du hast ein schönes Leben vor dir Lucas und wir freuen uns aufrichtig mit dir!

 

 

Tenya war das nicht vergönnt. Tierschutz ist ein auf und ab der Gefühlsbäder. Als uns eine Sammy- oder Sammymixhündin mit ihren drei Welpen gemeldet wurde, waren wir sofort bereit zu helfen. Leider konnten, zumindest bis jetzt, nur zwei der Welpchen aufgesammelt werden. Aponi, dem süßen, kleinen Scheckenmädchen ging es von Anfang an gut. Sie konnte gleich geimpft werden, spielt mit den anderen Hunden im Freilauf und wurde von den Ärzten für gesund erklärt. Tenya hingegen atmete schwer. Daher haben wir sie auch nicht gleich auf die Vermittlungsseite gestellt. Schließlich ergaben die Untersuchungen, dass ihr Herzchen nicht an der richtigen Stelle saß und ihr ein Lungenflügel fehlte. So mussten die Ärzte sie gehen lassen, bevor die Natur ihr einen qualvollen Abschied von ihrem kurzen Leben beschert hätte. Wir halten uns daran fest, dass wenigstens das für sie getan werden konnte, sie sich jeden Tag in der Klinik satt fressen konnte und man sich gut um sie kümmerte. RiP du kleines Mädchen, wir durften dich nicht persönlich kennen lernen, trotzdem laufen jetzt gerade die Tränen.

 

 

Aber es gibt natürlich auch viel Hunde die uns Freude machen, zum lachen bringen, so wie Chibi. Sooooo lang kann er sich machen, wenn er zum kuscheln auf das Sofa möchte (-;

 

 

Ziel erreicht und schon ist er glücklich! Übrigens hört er auf Charly, wie wir jetzt wissen. Von seinen künftigen Adoptanten, die noch zu finden sind, möchten wir bitte, bitte viele Fotos haben. Chibi ist einfach ein so drolliger Kerl und er wird der Blickfang auf jedem Sammytreffen werden.

Jetzt habt alle ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 24. Juni

Liebe Leser,

 

 

unsere liebenswerte Su ist laut Pflegefrauchen gar kein Hund, sondern ein Schlangenmensch. Ja, wir haben die tollsten Wesen in der Vermittlung…. Su hat von der OP eine noch nicht ganz abgeheilte Wunde. Zunächst wurde versucht dem dran rum schlabbern auf dem üblichen Weg beizukommen, also so:

 

 

Su ist aber so wunderbar gelenkig, dass das für die Katz, bzw. den Hund war. Aber ihr Pflegefrauchen gehört nicht zu den Menschen, die sich leicht geschlagen geben….

 

 

Also wurde die junge Dame in Spitzenwäsche gehüllt, wie es einer Prinzessin zu steht und.. ausgeschleckt (-;

Was ihr Beinchen generell betrifft, wird nun noch ein Spezialist in Stuttgart hinzugezogen werden. Bisher scheint die für Su effektivste Hilfe eine Amputation des Hinterbeinchens zu sein. Aber bevor wir solch einen drastischen Schritt veranlassen, soll nichts unversucht bleiben eine andere Lösung zu finden. Dir ganz herzlichen Dank Andrea, dass du die weite Fahrt für Su auf dich nimmst, um sie einer Koryphäe persönlich vor zu stellen!

Natürlich wird das wieder einiges kosten, aber Su ist „unser“ Hund und somit darauf angewiesen, jede erdenkliche Unterstützung von SiN zu bekommen, nachdem Menschen ihr körperliche Gewalt angetan haben. Wer etwas zu den Arztkosten dazu geben mag, gerne mittels Spende mit dem Betreff: Su

 

 

Life, den wir  Anfang April in einem erbärmlichen Zustand aus einem Shelter holen lassen konnten, ist bereits zum Glückskind mutiert.

 

 

Ein absoluter „happy Sammy“!

 

 

Sophie scheint wild entschlossen vom Grinsetönnchen zur fröhlichen Sportskanone zu werden. Sie läuft wahnsinnig gerne, was ihr auch schön beim abnehmen hilft. Wie muss sie es in ihrem „früheren“ leben vermisst haben, sich austoben und richtig bewegen zu dürfen?

 

 

Astor, unser Sofa Wolf sucht einen festen Platz im Leben! Er ist gut verträglich, hat keinen nennenswerten Jagdinstinkt und ist „aufdringlich“ im positiven Sinne, mit anderen Worten stellt sich höflich bei den Menschen vor und fragt sie, was sie ihm Gutes tun möchten (-;  In 79618 Rheinfelden kann man sich davon überzeugen und den Kopf verdrehen lassen, um ihn letztendlich zu adoptieren.

Jetzt zu unserem neuesten Notfellchen:

 

 

Nein, er ist kein Welpe, sondern ein ungewöhnlicher, hinreißenden, kleiner Mix.

 

 

Es wäre interessant zu wissen, wie seine Eltern, offensichtlich ein Sammy und ein kurzbeiniger Hund, es angestellt haben Nachwuchs zu bekommen. Raus gekommen ist auf jeden Fall ein handlicher Kurzbeinsammy. (-; Wir konnten den kleinen Kerl die Tage aus einem Shelter holen. Wir sammeln jetzt noch mehr Infos über ihn und denken uns einen Namen aus, dann geht er online in die zu vermittelnden Hunde. Eventuelle Interessenten dürfen sich aber gerne auch gleich bei Karin oder mir melden. Also, ab ans Telefon…..

habt noch ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles von unserem SiN Treffen

Liebe Leser,

wir dürfen auf ein, in jeder Beziehung, traumhaftes Wochenende zurück blicken. Obwohl Regen angesagt war, setzte sich die Sonne durch. Klar, sie wollte mit Sicherheit den wundervollen Anblick nicht verpassen, den die ganzen Hunde und ihre liebevollen Halter boten.

 

 

Es wurde nach Herzenslust geknuddelt,

 

 

erfolgreich gebettelt,

 

 

sich Abkühlung verschafft,

 

 

wirklich tolle Shirts getragen,

 

 

außerdem natürlich ohne Ende fotografiert. Lieben Dank Arndt, für die schönen, obigen Fotos!

Und dir natürlich auch Andi, denn ohne dein Geschenk wären von den nachfolgenden Bildern  so einige nicht geglückt (-:

 

 

So können wir jetzt eindrucksvoll beweisen, dass der Sammy eindeutig vom Eisbär abstammt (-;

 

 

und es eindeutig Rudeltiere sind! Wozu die ganze Fläche nutzen, wenn man sich doch so schön zusammen rotten kann?

 

 

Alt und jung ein glänzendes Paar abgeben können, wie Samwise und Chenoa eindrucksvoll bewiesen haben.

 

 

Unser Senior machte mir als seiner Ansprechpartnerin übrigens ein ganz besonderes Geschenk, denn Samwise kam als Pflegehund zum Treffen und verließ es als „Happy Sammy“. Nein Michael, ich sage jetzt nicht, ich habe es schon lange gewusst… Nur, dass jetzt offiziell zusammen ist, was zusammen gehört und ich mich riesig für dein Energiebündel freue!!!

 

 

 

 

Su beim Treffen begrüßen zu dürfen hatte zur Folge, dass sie mit ihrer rührenden Art Reihenweise Herzen brach. Es wurde auch hin und herüberlegt, wie man es anstellen könnte sie einfach mit zu nehmen, aber leider, leider kann man die Vernunft ja nicht einfach komplett über Bord werfen, denn man braucht schließlich auch viel Zeit für die Zaubermaus. D. h. Su sucht immer noch „ihre“ Menschen. Wer sich von ihrem Charme persönlich überzeugen möchte, bitte bei Karin melden.

 

 

Noch ein aktueller SiN Hund für den Karin zuständig ist. Lego, mitten im Getümmel, an seinem roten Geschirr gut zu erkennen.

 

 

Der hübsche, große Junge ließ sich Küsschen geben, von uns ordentlich durch kraulen…

 

 

und hatte sichtlich viel Spaß. Auch für ihn wünschen wir uns sehr, das er bald Adoptanten findet!

SiN Treffen gleich für Fahrtketten zu nutzen, um aktuelle Notfellchen oder frisch adoptierte Hunde von A nach B zu bringen, ist völlig normal bei uns. Aber einen Hund während des Treffens in die Vermittlung zu bekommen, war selbst für uns Neuland. Aber wie das Leben manchmal so spielt, sprach sich zu uns herum, dass nur 20 Minuten von Birgits Hundeschule entfernt ein Sammy abzugeben war. Lange Rede, kurzer Sinn, am Samstag Nachmittag holten wir ihn ab und unser Schatzmeister und seine Freundin fuhren mit einem Hund mehr nach Hause, als sie gekommen waren. Auch so kann man zur Pflegestelle werden…

 

 

Snow von Andreas kümmerte sich sofort um den Neuling.

 

 

Mit einer Schulterhöhe von 62 cm, ist er ein staatliches Kerlchen. Scotty ließ sich ohne jedes Problem sein Geschirr anziehen und sprang bei der Abholung sofort von alleine ins Auto. Was er nicht mag ist, wenn man an seinem Halsband rum fummelt. Wir überlegen ob er als junger Hund bei den Händlern, von denen er verkauft wurde, schlechte Erfahrungen gesammelt hat. Vielleicht musste er ein Stachelhalsband tragen oder eins mit Elektroschock Funktion oder er wurde gewürgt? Diesbezüglich ist auf jeden Fall Vertrauensarbeit fällig!

Jetzt zu den glücklichen Hunden, die alle schon ein wunderbares zu Hause haben. Ich versuche mal den mutigen Schritt sie alle namentlich zu nennen. Sollte ich einen der Hunde verwechseln, bitte ich um Vergebung, es waren ja doch einige da, wobei jeder auf seine Art ganz hinreißend und eigentlich unverwechselbar ist.

 

Amico, der ausgesetz wurde und im September letzten Jahres sein zu Hause fand.

 

Haakon, ein ehemaliger Straßenhund, der 2009 von Sigrid, die den wunderbaren SiN Shop führt, adoptiert wurde.

 

Mexx, der aus Zypern kam. Ein absoluter Blickfang unter den Sammys.

 

Vedamo jetzt Nanook, der gerade der „große Bruder“ von unserer Sophie wurde.

 

Akim, mit seinem niedlichen Knicköhrchen, der jetzt 13 sein müsste

 

Allegra aus Zypern, mit dem witzigsten Geschirr des Tages.

 

Becky mit Karin, die es sich nicht nehmen ließ all „ihre“ Hunde ausgiebig zu begrüßen.

 

Medow, der vor einem Jahr irgendwo aufgelesen und unfassbarer Weise von niemandem vermisst wurde.

 

Blanco, unser sanftmütiger Senior, der den Pflegestellenversageritis Virus mit brachte (-;

 

Icy (früher Senay) mit Cheyenne. Ice hat es genauso gemacht. Koffer ausgepackt und Frauchens Herz geklaut. Sie war 2014 in einem fürchterlichen Zustand und es ist soooo schön sie jetzt so zu sehen.

 

Minou, die im April diesen Jahres mit ganz weit geöffneten Armen in Empfang genommen wurde.

 

Lena, früher Ira, auch eine Zypriotin, die vor einem halben Jahr ihr wunderbares zu Hause fand.

 

Und jetzt ist es passiert, hier habe ich im Geiste den Namen falsch abgespeichert, weil ich dachte mit der hübschen, beigen Schattierung auf der Stirn, hätte eigentlich Flocke gut gepasst. Asche auf mein Haupt!!! Er war mit zwei Frauen da, die einen wunderbaren Kuchen mitgebracht hatten. Halter bitte melden, mich nicht zu sehr schimpfen und mir den Namen sagen. Danke!!!

Karin hat mir gerade geholfen. Leo war doch richtig ((-:

 

Ravi, vorher Aico, der vor einem Jahr als lange erträumter Sammy seine Familie fand.

 

Nanook & Giselle. Jedes Jahr das selbe Spiel. Mein Mann sieht sich die Hundefotos an, sieht diese beiden und sagt, wow, die sehen ja toll aus!

 

Rino von der Bärchenfront, der aus Zeitmangel abgegeben wurde und in Deutschland sein Glück fand.

 

Zeus, der nächste Bär. Teddy hätte eigentlich auch gut gepasst (-;

 

Ronja. Die arme Maus wurde von einem nicht sozialisiertem Hund im vorbei gehen mal eben gebissen. Beim Treffen hatte sie noch die Fäden im Gesichtchen. Inzwischen ist zum Glück alles gut verheilt.

 

Sienna von Babs, die Jahre lang fleißig SiN Hunde vermittelt hat und öfter von dem Problem mit dem Pflegestellenversageritisvirus eingeholt wurde. Auch bei Sienna (-;

 

Vassi, auch ein Fundhund, schaffte es letztes Jahr kurz vor Weihnachten nach Hause und ins Hundeglück.

 

Snejok,ein happy Sammy 2011, den wir aus der Tötung retten konnten. Inzwischen ist er 15 Jahre und genießt das zweite Leben, dass ihm geschenkt wurde ganz offensichtlich.

Jetzt noch einige Schnappschüsse. Spätestens im Juli werden wir noch mehr Fotos auf unserer Homepage in der Rubrik: „unsere Treffen“ einstellen. Leider dauert es etwas, da sie alle erst in zwei verschiedene Größen abgespeichert werden müssen.

 

 

Es ist so rührend und schön, all die ehemaligen Nothunde jetzt so gut aufgehoben und glücklich zu sehen! Ganz, ganz herzlichen Dank euch liebe Adoptanten, dass ihr dies möglich gemacht habt!

Mit lieben Grüßen von eurem SiN Team (-:

 

Aktuelles 3. Juni

Liebe Leser,

neben Sasha haben wir noch einen Sammy, der sich richtig schwer tut, ein zu Hause zu finden.

 

 

Lego bellt einfach zu gerne. Vermutlich hängt es mit seinem schlechten Hörvermögen zusammen. Aber irgendwo muss es doch Sammyfreunde geben, die keine Nachbarn haben, die davon schnell genervt sind!!! Der Bub braucht jetzt wirklich endlich sein eigenes Dach über dem Kopf!

 

 

Richtig tolle Neuigkeiten gibt es von Su. Sie hat sich umgehend angefangen in ihrer Pflegestelle wohl zu fühlen und die Ängste abgelegt, die sie bisher begleitet haben. Der armen Maus wurde übel mitgespielt, sogar eine verkapselte Schrotkugel fand sich in ihrem Körper. Umso mehr freuen wir uns, wie sie jetzt beginnt ihr Leben zu genießen. In 51674 Wiehl kann man die süße Prinzessin kennen lernen.

 

 

Mira ist inzwischen umgezogen, in eine Pflegestelle auf Lebzeit. Es gefällt ihr dort und wir sind glücklich, dass sie jetzt ihren Seniorenplatz gefunden hat.

 

Und hier stelle ich euch unseren Neuzugang vor.

 

 

Meshik fehlt das linke Vorderbein. Trotzdem ist er ein typischer, aktiver, junger Sammy, dessen Energie man nicht unterschätzen darf. Seine Ansprechpartnerin wird Karin sein. Interessenten die keine Angst haben einen Hund mit handicap zu adoptieren, gerne bei ihr melden.

 

 

Lucas, unser kleiner Streber mit den faszinierenden Augen sucht auch „seine“ Familie. Er ist bereits fertig für die Ausreise und wir würden ihn gerne bald möglichst holen. Also, wer möchte täglich diesem Blick, von dem man sich kaum lösen kann, begegnen? Bitte an mich wenden.

 

Und unser SiN Treffen nicht vergessen….

Hundeschule Villa Animale
Bönninger Straße 69
46519 Alpen

Samstag 10.6.17 von 10 bis 15 Uhr

Über jeden mitgebrachten  Kuchen oder Fingerfood würden wir uns freuen. (-;

Getränke gibt es vor Ort.

Wie schon letztes Mal in Alpen, werden wieder Spendendosen bereit stehen, statt einer Platzgebühr.

Also ihr Lieben, wir freuen uns schon sehr auf euch.

Aktuelles fällt entsprechend nächstes Wochenende aus, aber dafür gibt es dann am 24.6. jede Menge tolle Fotos und Geschichten von und über unsere „Happy Sammys“.

 

Liebe Grüße, bis dann,

Simone

 

Aktuelles 27. Mai

Liebe Leser,

erstmal etwas tolles zum staunen…

 

 

Joone im November 2016 und…..

 

 

jetzt! (-:

Manchmal braucht man wirklich eine Menge Phantasie, um sich vorstellen zu können, wie die Hunde später mal aussehen werden. Wir lieben diese vorher/nachher Fotos!!!

 

 

Auch Su hat schon eine bemerkenswerte Verwandlung hinter sich gebracht, die noch nicht abgeschlossen ist.

 

 

Dies war eins der ersten Fotos, die wir von ihr erhalten haben. Sie ist wohlbehalten in Deutschland angekommen und kann jetzt in 51674 Wiehl besucht werden.

 

 

Sky ist inzwischen noch „samojediger“ geworden. Auch er ist gerade eingereist.

 

 

Sophie wird am 20.6. von einer befreundeten Organisation nach Frankfurt eingeflogen werden. Wir haben eine liebe Pflegestelle für sie in Bayern gefunden, würden sie aber natürlich am allerliebsten in ihr festes zu Hause entlassen. Wenn sich das so schnell nicht findet, dann möchten wir gerne eine Fahrtkette auf die Beine stellen. D. h. wir suchen jemanden, der sie am Flughafen Frankfurt liebevoll in Empfang nimmt und sie ein Stück weit Richtung Bayern bringen könnte. Wenn jemand helfen kann, dann bitte bei mir melden. Danke schön!

 

Jetzt zu unserem aktuell größten Sorgenkind.

 

 

Sasha, der hier anschaulich demonstriert, wie süß er sein kann. Aber er braucht erfahrene Halter, die die Hundesprache absolut beherrschen und die wollen sich, bis jetzt zumindest, einfach nicht finden. )-: Als Samojede in Not müssen wir  alles tun, um ihm die Chance auf ein Leben als „Happy Sammy“ zu ermöglichen. Dabei entwickelt Sasha sich langsam Richtung teuerstem Notfellchen aller Zeiten. Seine Pensionskosten belaufen sich auf 696,97  € im Monat, inklusive Futter.  Wenn man bedenkt, dass das Geld auch noch versteuert werden muss und ein rund um die Uhr Training mit inbegriffen und wie gut er aufgehoben ist, ist das ein Freundschaftspreis, aber es läppert sich eben. Dazu kommen auch noch Arztrechnungen. Da sein Gangbild unrund war, haben wir ihn inzwischen in der Tierklinik vorgestellt und röntgen lassen. Die Rechnung ist noch nicht bei uns eingetroffen, aber wir wissen bereits, dass beide Hüften angegriffen sind, weshalb er jetzt Schmerzmittel bekommt. Also lange Rede, kurzer Sinn, für Sasha suchen wir Paten und / oder auch Einzelspenden. Der hübsche Kerl hat es so schwer gehabt in seinem Leben. Weiß der Geier, was sie in Ungarn mit ihm angestellt haben. Nichts tolles auf jeden Fall. Er ist eindeutig ein Sammy in Not und auf unsere Hilfe angewiesen!! Bitte denkt daran, Spenden in jeder Form für ihn können von der Steuer abgesetzt werden. Davon abgesehen kann er natürlich gerne von Interessenten besucht werden.

 

Jetzt wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 20. Mai

Liebe Leser,

erinnert ihr euch noch an die ersten Fotos von Koko, die direkt nach ihrer Rettung entstanden? Hier zur Erinnerung zwei davon.

 

 

Inzwischen wurde liebevoll Hand angelegt.

 

 

Natürlich wird es noch etwa dauern, bis ihr Fell sich von der totalen Ignoranz der früheren Halter (so mag man solche Leute gar nicht nennen), vollständig erholt hat, aber der Unterschied ist schon jetzt bemerkenswert und Koko fühlt sich sichtbar wohler in ihrer Haut. Ganz herzlichen Dank den fleißigen Händen, es war eine Menge Arbeit!!

 

Jetzt zu Lucas, einem unserer Neuzugängen.

 

 

Als Lucas gefunden wurde, war er sehr geschwächt und kam sofort in die Tierklinik. Dass er jetzt so „lachen“ kann, hat er den Tierschützern vor Ort und einem Huskyhalter zu verdanken. Er bot sich an ihn in Pflege zu nehmen und ihm dabei zu helfen, ein glücklicher Hund zu werden und ihm alles beizubringen, was Lucas noch nicht kannte. Und dieser wunderbare Mann hat Wort gehalten!

 

 

 

Wir haben auch noch Videos, wie Lucas perfekt am Fahrrad läuft und super toll, gemeinsam mit dem Husky Paar, an der Leine. In seiner Vorstellung befindet sich jetzt noch ein weiterer kleiner Film.

 

 

Er ist sehr freundlich und sozial im Umgang mit allem Hunden, egal ob groß oder klein, ob Rüde oder Hündin. Mit seinen verschiedenfarbigen Augen, ist er eine wirklich gelungene Mischung aus Sammy und Husky. Lucas könnte bald ausreisen, er wartet nur noch auf die Menschen, die seine Zukunft von Herzen gerne mit ihm teilen möchten.

 

Noch so neu, dass er noch nicht mal unter den zu vermittelnden Hunden steht, ist Kielo.

 

 

Er wurde aus der Tötung geholt und direkt zum Arzt gebracht. Aber davon abgesehen, dass er unter dem ganzen Stress gelitten hat, scheint es ihm gut zu gehen.

 

 

Der Tierarzt hält ihn für noch sehr jung, unter einem Jahr.

 

 

Und zum Abschied für heute noch ein Foto vom puren Familienglück. Die beiden ehemaligen SiN Mädchen Maya und Kati mit „ihrer“ Samtpfote. ♥

Mit lieben Grüßen,

Simone

 

Aktuelles 13. 5.

Liebe Leser,

 

zunächst möchte ich euch herzlich bitten hier eure Stimme abzugeben. Auch wenn es grausam ist, was ich euch gleich beschreiben werde, bitte seht nicht weg.

https://www.tierschutz-shop.de/stop-yulin/

Es handelt sich um Hunde aller Rassen, auch Samojeden, die jedes Jahr im südchinesischen Yulin zu Tausenden umgebracht werden, um auf dem Tellern zu landen. Der Grund dafür  ist ein sogenanntes Hundefleisch-Festival. Etwa 10.000 Hunde werden in winzige Käfige gestopft, bei lebendigem Leib gekocht, gebraten, oder auch zu Tode geprügelt, gehäutet und auf dem Markt von Yulin zum Verzehr angeboten. Dieses „Festival“ wurde vor einigen Jahren als Touristen Attraktion initiiert. Bittet versucht auch ihr etwas dagegen zu tun und unterzeichnet.

 

 

Leider noch eine Nachricht, die weh tut. Unser Siku hat es nicht auf die Homepage geschafft. Da er krank war, hatten wir ihn noch nicht eingestellt. Es hatte sich gezeigt, dass der arme Kerl diverse Problem hatte. Letztendlich werden die schwer geschädigten Nieren dazu geführt haben, dass er trotz jeder erdenklichen Hilfe nicht überlebte. Ob dies an den zahlreichen Tritten lag, die er von dem Mann bekam, der die Bezeichnung „Halter“ ganz sicher nicht verdient hat, können wir nicht beweisen. Aber was wir dem Kerl an den Hals wünschen, kann sich bestimmt jeder denken!

 

 

Kurz vorm verhungern aus einer Tötungsstation befreien konnten unsere Tierschutzfreunde gerade Leodor für uns. Er wird jetzt erstmal aufgepäppelt und noch gründlich untersucht, dann stellen wir ihn auf die Vermittlungsseite.

Vielleicht möchte sich jemand mittels Spenden an unseren Arztkosten beteiligen?

 

 

 

Aber es gibt auch Hunde, die uns immer wieder ein Lächeln schenken. Tikaani muss zwar noch weiter gebürstet und auch gebadet werden, was bisher wegen einem Dauerregen vergebene Liebesmühe gewesen wäre, aber er zeigt sich bester Dinge und weiterhin sehr lieb. Auch mit dem Jungen freundete er sich auf Anhieb an. Einfach ein süßer Kerl, dessen vorher/nachher Fotos beeindruckend sein werden.

 

 

Life tanzt und schmust sich unterdessen durchs leben. Man beachte unten seine linke Pfote. Er weiß genau, wie er zum streicheln und spielen auffordern muss. Liebe Interessenten, dieses zauberhafte Wesen hat noch keine Adoptanten, was irgendwas zwischen unverständlich und nicht zu fassen ist! Wirklich keiner auf der Suche nach einem hinreißendem Sammy???

 

 

Total gefreut haben wir uns auch über diese Mail.

Viele Grüße von Eurem Kuschelbärchen.  Snow hütet auf sehr vielversprechende Weise unseren Rasenmäher als wäre es eine Herde Schafe. Naja, vielleicht bringt er auch die Grashalme in Ordnung, wer weiss das schon so genau. Jedenfalls rast er wie verrückt durch den Garten, buddelt ungestüm Löcher oder liegt einfach nur faul in der Sonne. Große Probleme haben wir allerdings mit dem Verkehrsnetz in unserem Garten. Leider sind die einzuhaltenden Verkehrswege nicht deutlich genug gekennzeichnet und Snow beherrscht die einschlägigen Verhaltensweisen noch nicht. So kommt es immer wieder zu Kollisionen zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass er die Verkehrstauglichkeitsprüfung für gemeine Gärten in den nächsten Wochen meistern wird.

Wenn er so durch den Garten jagt wird ziemlich deutlich, dass die Samojedenlinie eher rudimentär vorhanden ist, dafür aber um so mehr Australian Shepherd oder Border Collie in ihm steckt. Die Kurvenlage ist sensationell. Wer braucht da schon den Nürburgring oder die Formel 1? Und von der Beschleunigung kann Porsche nur träumen.

So, jetzt werde ich mir mal meine kleine Wärmflasche mit den süßen Klappöhrchen aufs Sofa holen und eine Runde Kampfkuscheln!

Dem Kerlchen geht es eindeutig glänzend!!

 

 

Auch Jad, der jetzt Onni heißt, macht sich gut. Bzw. hält was er versprochen  hat und zeigt sich sportlich. Er läuft bereits am Bike und lässt sich auch von Ziegen und Hühnern rechts und links nicht ablenken. Feiner Junge! (-:

 

 

Noch ein eindeutiger „Happy Sammy“. Von Päivi schwärmen ihre Adoptanten in den höchsten Tönen. Sie ist aber auch ein tolles Mädchen!

 

Bis zum nächsten Wochenende und liebe Grüße in die Runde,

Simone

 

 

Aktuelles 6. Mai

Liebe Leser,

zunächst einige neue Fotos von Lego.

 

 

Obwohl er ein wirklich bildschöner, munterer Rüde ist, gehört er zu unseren aktuellen Sorgensammys, da er fast taub ist. Entsprechend kann er nur auf Zeichen oder eine Hundepfeife regieren, zeigt sich aber schön lernfähig. Kleinere Hunde ignoriert er. Von gleich großen oder größeren Rüden, möchte er nicht krumm angemacht werden, aber wer will das schon? Entsprechend sollten weitere Hunde in seiner neuen Familie  freundlich und gut sozialisiert sein. Wie so viele Notfellchen, erzählt auch er seine Geschichte. Offenbar musste er hungern oder wurde geärgert, indem man ihm weg nahm, was er von Herzen gerne haben wollte.

 

 

Entsprechend ist bei Spielzeug oder Dingen die er findet, tauschen die beste Option. Etwas appetitliches irgendwo rum stehen lassen, ist gleichzusetzen mit Mund. bzw Schnauzraub. Nahrung gehört in seinen Magen, egal ob sie sich in seinem Napf oder einer auf dem Boden stehenden Einkaufstasche befindet und damit basta! Übrigens wäre auch Shedow ein passender Name für ihn gewesen, den seinem Pflegeherrchen folgt er auf Schritt und Tritt wie ein Schatten und sucht Körperkontakt. Kurzum, Lego ist mit seinen, in diesem Fall tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen nicht gut funktionierenden Ohren und der Sorge verhungern zu müssen, mit Sicherheit kein Anfänger- aber trotzdem ein wirklich toller Hund für die „richtigen“ Menschen! Außerdem hat er den Vorteil in NRW zu sein und Besuch empfangen zu können.

 

 

Ebenfalls in NRW ist unser Sunnyboy Gary in Pflege. Nein, er hat kein goldenes Auge, aber er ist ein Goldstück, weshalb wir gar nicht nachvollziehen könne, warum er noch keine Adoptanten gefunden hat.

 

 

Ja, ok, er ist „nur“ ein Mix, aber innerlich wie äußerlich ein ganz hinreißender!

 

 

Man beachte das rechte Öhrchen mit dem kleinen Knick. Gary ist einfach unverwechselbar. (-;

 

 

Er ist fröhlich, verspielt, freut sich riesig, wenn jemand nach Hause kommt oder mit ihm auf Tour geht, lässt sich gerne knuddeln und lernt gut.

 

 

Dies hat er z. B.  bewiesen, indem er bei einem gemeinsamen Hundespaziergang seine anfängliche Befürchtung von dem anderen Rüden gemobbt werden zu können, sehr schnell abgelegt hat. D. h. zu einem Werwolf möchten wir ihn nicht ziehen lassen, aber ein Mädchen zum verlieben oder ein freundlicher Rüde wären genauso gut denkbar, wie ein Einzelplatz. Also, muss es denn wirklich unbedingt ein reinrassiger Sammy sein liebe Interessenten???

 

 

Sky, noch ein toller Mix auf der Suche nach einem Platz für die Hundeewigkeit oder zumindest einer Pflegefamilie. Die Geschichte mit dem Versageritisvirus kennen wir ja alle und vielleicht hat er den auch?

 

 

Also, wer hat ein Faible für hellblaue Augen? Sky ist in seiner Pflegestelle im Ausland schon ziemlich aufgeblüht. Diese unendliche Traurigkeit, die er bei seiner Rettung ausstrahlte, ist verschwunden. Er zeigt sich als lieber, ruhiger und sozialer Charakter.

 

 

Auch an Su möchte ich gerne nochmal erinnern.

 

 

Unser vom Schicksal bisher sehr gebeuteltem, bzw. von einem widerlichen Tierquäler misshandeltem Geschöpf. Wir würden sie so gerne physiotherapeutisch in Deutschland behandeln lassen. Dafür fehlen aber noch Menschen mit einem großen Herzen, für dieses rührende Wesen! Auch für ein Pflegestellen Angebot wären wir sehr dankbar!

 

 

Und schon sind wir bei unserem nächsten Sorgenfellchen. Sasha.

 

 

Er hat sich doch tatsächlich als Kinderfreund entpuppt!!! Vielleicht spürt er, dass er vor ihnen nichts zu befürchten hat oder die typischen Sammygene schlagen durch? Jedenfalls hat er den Besuch bei ihnen sichtlich genossen.

 

 

Tja, irgendwie ist er immer für eine Überraschung gut. Er zeigt aber auch davon abgesehen schöne Fortschritte. Allerdings weiß die Hundetrainerin, bei der er in Pflege ist, auch genau was sie tut. Entsprechend kann er ihr vertrauen und dieses Gefühl braucht er dringend! Für ihn erträumen wir uns nach wie vor Halter, die erfahren sind und ihm liebevoll, umsichtig und konsequent zeigen, wer der wundervolle Chef ist.  Da wir das Gefühl haben, dass Sasha sich hin und wieder irgendwie unrund bewegt, wurde er in einer Tierklinik vorgestellt. Als nächstes stehen Röntgenbilder an. Dies und diesem Sammy, der viel schlechtes erlebt haben muss, die Chance auf eine glückliche Zukunft zu geben, gehen langsam richtig ins Geld, sowie auch ein Haufen Arztrechnungen für diverse unserer Notfellchen. Falls also jemand lieber weniger Steuern zahlen und dafür mit einer Spendenquittung winken möchte, gerne mittels Spende an unsere Hunde denken…

Mit lieben Grüßen,

Simone

 

Aktuelles 29. April

Liebe Leser,

heute möchte ich zunächst jemand, auf unseren Seiten etwas ungewöhnlichen, vorstellen.

 

 

Voila, Madame Sau. Die Gute ist eindeutig völlig KO. Ja, die Begeisterung einer jungen Samojedenhündin, muss man erstmal weg stecken lernen. Aber keine Sorge, Madame Sau hat mittels Joga Übungen, die im Bild heißt: „Himmlischer Ferkelbauch“, wieder ihre Mitte gefunden und ist bereit zum nächsten „Happy Sammy“ Spielmarathon.

 

 

Ihre neue Freundin Minou war auch rechtschaffen müde.

 

 

Naja, wenigsten kurze Zeit, aber zum Glück gibt es da auch noch ihr Herrchen und das hat genauso viel Spaß am rum tollen mit ihr, wie anders rum, womit wir eindeutig ein happy Halter, happy Sammy Team haben (-;

 

 

Onni genießt die Fellpflege, die ihm zuteil wird und…. es gibt wirklich schöne Neuigkeiten! Der Tierarzt in Deutschland geht davon aus, dass das Beinchen nicht noch mal operiert werden muss, sondern mit Physiotherapie behandelt werden kann.

 

 

Mit der selben Behandlung sollte auch bald bei unserer kleinen Su begonnen werden. Dafür muss sie aber nach Deutschland kommen dürfen. Sie ist so ein tapferes Wesen mit einem großen Herzen, welches sich traut Vertrauen zu schenken, obwohl sie viele Schläge einstecken musste und sogar auf sie geschossen wurde. Für Su wünschen wir uns entsprechend schnell liebevolle Adoptanten oder Pflegeeltern.

 

 

Unser dreijähriger Siku steht noch gar nicht unter den zu vermittelnden Hunden, bekommt dort aber bald seinen Platz. Auf Inuit bedeutet der Name übrigens „Eis“. Unser Eisbär wurde auf der Straße aufgegriffen. Mit den anderen Hunden vor Ort, sowohl Hündinnen, als auch Rüden, gibt es keine Probleme, er fügt sich gut in den gemeinsamen Freilauf ein. Nachdem er eingefangen wurde, zeigte er sich leicht Handscheu, weshalb wir davon ausgehen, auch er wurde geschlagen. Aber gleichzeitig sah man deutlich seine Menschenbezogenheit.

 

 

Er lies sich dann auch schnell in die Arme schließen (-:

 

 

Dani, unser Gartenfan, wurde ebenfalls von der Straße aufgelesen. Der hübsche Junge ist jetzt bereit „nach Hause“ zu kommen. Leider müssen wir es erst noch finden. Interessenten bitte bei Karin Büchel melden.

 

 

Von Life haben wir  auch mehrere Videos, die wir gerne an Interessenten weiterleiten können. Er sitzt ebenfalls auf gepackten Koffern, sozusagen. D. h. der zauberhafte Junge ist bereit in offene Arme zu reisen. Gerne darf es bei seinen künftigen Adoptanten auch Katzen geben und über Hundegesellschaft würde er sich extrem freuen. Bei ihm kann ich die vorher-nachher Bilder kaum abwarten…..

Jetzt genießt alle euer verlängertes Wochenende und noch kurz zur Erinnerung:

So  langsam rückt der Zeitpunkt unseres jährlichen SiN Treffens näher.

Hundeschule Villa Animale
Bönninger Straße 69
46519 Alpen

Samstag 10.6.17 von 10 bis 15 Uhr

Gerne vorab bei euren Ansprechpartnern oder über die Email tiermeldung@samojede-in-not.de
Bescheid geben, mit wie vielen Hunden und Zweibeinern ihr kommen möchtet. Wir freuen uns auch euch,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 22. April

Liebe Leser,

erstmal ein paar richtig schöne Neuigkeiten.

 

 

Jack, bzw. Chico, muss sein Köfferchen nicht mehr für einen Umzug packen (-: Der kleine Charmeur hat nicht nur mich heftig um die Pfoten gewickelt! Nachdem letzte Woche Aktuelles mit ihm als „Gastautor“ erschienen ist, bekamen wir eine wirklich rührende Mail von seinem Pflegefrauchen. In der Quintessenz stand da: “ Hört ihr wohl sofort auf Werbung für Chico zu machen, ich kann ihn unmöglich wieder weg geben!!!“ So ist es wieder mal anders gekommen, als geplant. Ich weiß auch nicht genau, wie die Notfellchen das immer machen. Sie werfen mit irgendwelchen unsichtbaren Substanzen um sich, die Liebe erzeugen, den Beschützerinstinkt stark aktivieren, Lachfältchen verursachen, sowie Glückshormone freisetzen und „Zack“, ist der Mensch, äh Hund, adoptiert ((-;

 

 

Snow hat es gleich am selben Tag noch nach gemacht!

 

 

Er hat einen unkündbaren Job bei seinem Pflegefrauchen als Fußwärmer angenommen. Was soll man da noch sagen, außer: „Juchuuuu, wir freuen uns so für die beiden Hunde!“

 

 

Im Tierschutz muss man immer auf ein Wechselbad der Gefühle gefasst sein. So glücklich uns die Adoptionen von Chico und Snow gemacht haben, so heftig traf uns die Nachricht, dass Akija am Abend eingeschlafen und am Morgen nicht mehr aufgewacht sei. Eine Obduktion ergab eine Veränderung im Gehirn. RiP kleiner Engel im Sammypelz. Wir hätten dich so unendlich gerne nach Deutschland geholt und dich zum „Happy Sammy“ gemacht! Aber wir sind dankbar, dass du wenigstens deine letzten Wochen bei sehr lieben Menschen verbringen konntest und somit noch erfahren durftest, dass diese Welt auch ein schöner Ort für Hunde sein kann.

 

 

Um Life hatten wir uns zunächst sehr große Sorgen gemacht. Er konnte für uns aus einem Shelter geholt werden, aber sein Zustand war Erbarmungswürdig! Er hatte heftigen Durchfall und sein Fell war mit den Ausscheidungen verschmiert. Aber unsere Tierschutzfreunde hatten ihn nicht befreit um ihn dann aufzugeben! So wurde er sofort medizinisch versorgt und nach ein paar Tagen kam die erlösende Nachricht, er wird gesund, fängt an kräftig zu fressen und wird munter ((-:

 

 

So sieht er jetzt aus. Life haben wir ihn genannt, weil er genau das tun sollte: Leben!

 

 

Am liebsten würde er in seine Retter rein kriechen. Er zeigt sich verspielt, verschmust, fröhlich und Katzen gegenüber zwar neugierig, aber absolut nicht aggressiv. Hunde liebt er. Er hat so viel Freude daran mit ihnen zusammen zu sein, zu spielen und zu rennen, dass es unmöglich ist ein vernünftiges Foto dabei zu knipsen. Entsprechend würden wir ihn wahnsinnig gerne als Zweithund vermitteln.

 

 

Und wir haben die Verantwortung für das nächste arme Wesen übernommen. Es ist eine junge Hündin und sie heißt Su. Die kleine Maus wurde böse misshandelt. Als auf sie geschossen wurde, traf eine Kugel ihre Hüfte. Daher waren zwei Operationen nötig. Nach ihrer Rettung zeigte sie sich noch entsprechend ängstlich. Aber inzwischen hat sie verstanden, dass es auch liebe Menschen gibt und zeigt sich ihnen gegenüber lieb und zutraulich.

 

 

Inzwischen sieht sie so aus. Gegenüber anderen Hunden ist sie schön sozial. Einfach ein liebes, armes, kleines Ding, auf der Suche nach Geborgenheit.

 

 

Kody ist auch ein Hund, der einiges mitgemacht und eine größere OP hinter sich gebracht hat. Außerdem dürfte er LM positiv sein. Er wird über die Tierhilfe Òdena e.V. vermittelt. Interessenten gerne direkt dort hin wenden:

http://www.tierhilfe-odena.de/

 

 

Zum Abschluss für heute noch schöne Neuigkeiten.

Von links nach rechts: Minou, Onni und Joone bei ihrer Ankunft in Deutschland.

Alle drei sind wunderbar. Überrascht waren wir über Joone. Ihr Fell ist so schnell nachgewachsen.

 

 

Auf den ersten Fotos sah sie noch so aus.

 

 

Und so hat sie sich entwickelt (-:

 

 

Besonders berührt hat mich dieses Foto. Wir sehen hier einen  Mann, der lange davon geträumt hat endlich einen eigenen Hund halten zu können und nun ist Minou da…… ♥ Für diesen Moment fuhr er mit seiner Tante mal eben gute 800 Km hin und zurück.

 

 

Minou zeigte sich gleich als kleines Chackerbunny (-;

 

 

Onni durfte mit Minou die Reise Richtung freudig wartender Menschen antreten.

 

 

Er konnte müde aber glücklich übergeben werden, er wedelt ständig fröhlich mit der Rute. Die bereits vorhandene Hündin und er begrüßten sich mit einem lecken über die Lefzen und verstehen sich gut. Leider muss sein Bein in Deutschland vermutlich noch mal nachoperiert werden. Er durfte trotzdem kommen, denn ein Familienmitglied zu sein wird ihn psychisch stärken. Zunächst wird mit Massagen und einer Physiotherapie begonnen.

 

 

Minou hat die Reise in ihre neue Heimat auch gut weggesteckt. Aktuelles Lieblingsspielt heißt:“ wo ist die Sau?“ Und schon wird mit einem rosa Stoffschweinchen rum getobt ((-:

 

So liebe SiN-Freunde, jetzt habt alle ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 15. April

Hola amigos queridos,

 

Simone hat mich gestern besucht und den Tag mit mir und anderen tollen Vierbeinern und sehr lieben Menschen verbracht. Ich habe ihr dabei ganz viel über mich erzählt und dann hatte sie die Idee, das ich unser Treffen hier im Tagebuch-Stil einstelle. Sie meint, dass das eigentlich unüblich ist, aber vielleicht würde es am Besten verdeutlichen, wie unkompliziert, offen für alles, empathisch, total verspielt und verschmust ich wäre und, dass man mit mir immer was zu lachen hätte. Außerdem sei sie so verliebt in mein wunderbares Wesen, dass sie vor lauter Herzchen in den Augen gar keine Tasten finden würde.

9 Uhr 50

Mein liebes Pflegefrauchen geht mit mir und

Ayla (einer zauberhafte Sammyseniorin) raus. Ich wundere mich ein wenig, weil sie mit uns immer rund ums Haus läuft und nach irgendwas Ausschau hält. Da kommt ein Wagen angefahren und meine Nase sagt mir gleich, darin sitzen nicht nur Menschen, sondern auch noch zwei weitere Sammymädchen. Oh, ist das Leben schön! Ich liebe alle Zwei- und Vierbeiner!! Darum springe ich zur Begrüßung auch gleich voller Begeisterung in den Kofferraum. Die drei lachenden Frauen befördern uns alle nach draußen und meinen wir sollten uns im Garten vorstellen, dort sei doch deutlich mehr Platz. Na gut, ich bin ja von Hause aus sehr höflich und will alles richtig machen.

Also begrüße ich die vier Neuankömmlinge liebenswürdig, wie es sich meiner Meinung nach gehört, in meinem momentanen Reich. Die Hundemädchen und ich beschnuppern uns und ich zeige ihnen alles. Dann höre ich meinen Namen, Chico… Uii, eine der beiden Frauen (später erfahre ich, dass sie meine Patentante Simone ist) weiß, wie ich heißen möchte. Darüber freue ich mich so, dass ich sofort vom anderen Ende des Gartens auf Tempo 20 beschleunige und zu ihr renne. „Da bin ich, was darf ich für dich tun?“

Sie guckt mich an, als hätte ich mich gerade vom Jupiter auf die Erde gebeamt. Anscheinend haben viele meiner Rasse gerne Probleme mit den Öhrchen, weshalb die armen Wesen auf Zuruf nicht sofort reagieren können. Meine funktionieren, Hundegott sei Dank, tadellos. Zur Belohnung werde ich von den menschlichen Neuankömmlingen ordentlich durchgeschmust. Ah, oh, mhm… wie ich das liebe! Vor einigen Monaten, als man mich „ganz arm dran“ wie sie es nannten, auf einer spanischen Straße aufgelesen hat, hätte ich mir solche Glücksgefühle niemals zu erträumen gewagt! Wir verbringen alle zusammen eine herrliche Stunde im Garten, über dem ein Gefühl von Harmonie und guter Laune liegt. Dann sagt Simone, dass ich mit ihr, ihrer Tochter, sowie Snow und Icy einen Abenteuerausflug machen darf. Mein Pflegefrauchen scheint die Idee auch gut zu finden und bringt mich zum Auto. Voller freudiger Erwartung steige ich ohne zu zögern ein, lege mich mit den Mädchen brav ab und auf geht es.

11 Uhr 5

Wir scheinen, wo auch immer, angekommen zu sein. Jedenfalls parkt das Auto und wir steigen alle aus. Neugierig sehe ich mich um. Hier ist es auch sehr schön und mein Instinkt verrät mir, dass das ein Haus ist, in dem Vierbeiner sowohl vorhanden, als auch herzlich Willkommen sind. Somit betreten wir wieder einen wunderschönen Hundespielplatz, den die Menschen Garten nennen. Und schon sah ich Shane, eine wundervolle Hündin.

 

Gefolgt von Menschen, die mich herzlich begrüßen. Seitdem ich in Deutschland bin, bin ich tatsächlich überall Willkommen!! Vorbei sind die Zeiten, in denen ich mich an eine Hauswand schmiegte und mir einredete es gäbe ein Körbchen für mich und die Wärme die sie abgab, käme von einem menschlichen Körper in meiner Nähe, dessen Hände mich gleich streicheln würden. All dies ist real gworden, man beachtet mich, ich könnte vor Glück ais dem Pelz hüpfen!

Dann begrüßen sich auch die Menschen. Während sie sich in den Armen liegen erkunde ich die neue Umgebung und schon macht mein Herz wieder einen Freudensprung. Nicht nur bei meinem Pflegefrauchen gibt es Spielzeug, auch hier!

Da liegt  Spielzeug und ich darf es haben. Nachdem wir alle im Wohnzimmer sind, gibt es ganz köstliche Leckerchen. Ich finde es toll, dass Shane, Snow und Ice genauso sozial sind wie ich und ganz friedlich, nahe beieinander stehend warten, bis jeder sein Stück erhalten hat.

12 Uhr

Im Haus wird gekocht. Es duftet überall herrlich.

Ich frage mit meinem Blick in der Küche höflich an, ob auch für mich was dabei ist. Nein, in dem Fall ist es Menschenessen, also lasse ich mich ganz artig und liebevoll in den Garten bugsieren.

Gut, dann eben mit den Mädchen abhängen und alles weiter erkunden. Ich bin da ganz unkompliziert. Egal was, mit anderen Hunden und lieben Hundemenschen, ist einfach alles toll! Gerne zeige ich auch was ich kann. Nicht nur das Kunststück mit den funktionierenden Öhrchen wiederhole ich, auch SITZ und PLATZ scheine ich zur Zufriedenheit zu erledigen. Wobei ich bei letzterem mit dem deutschen Wort noch nicht vertraut bin, aber ich kenne die Handbewegung. Und nach dem ich jetzt schon mal Platz genommen habe, umringen mich gleich drei Frauen. Melody ist vor mir und verwöhnt mich mit tollen Leckerchen, während Petra und Simone mich, jede auf einer Seite, von einem Schwung Unterwolle und Filz befreien, denn davon habe ich so einiges mit zu Liselotte, also in meine Pflegestelle gebracht. Und Liselotte soll keine Sehnenscheidenentzündung, was immer das ist, vom vielen bürsten bekommen. Auch das bürsten lasse ich mir gerne gefallen, auch wenn es manchmal ein bisschen ziept.

Aber ich weiß, hier wollen alle nur mein Bestes und ich sehe doch schon richtig gut aus (-:

13 Uhr

Die Menschen sitzen am Tisch, erzählen, lachen und essen, es ist eine schöne Stimmung, während wir Hunde brav um den Tisch rum liegen. Andi, der hier wohnt, hat den Begriff „Trüffelmomente“ weiter gegeben. Für mich ist das ganze Leben ein einziger Trüffelmoment, seitdem ich gerettet wurde. Ich freue mich so sehr über jede Aufmerksamkeit, jedes Spielzeug, jede Streicheleinheit und wenn jemand meine Leine holt, dann stelle ich mich vor lauter Begeisterung auf die Hinterbeine, um meine Freude mit zu teilen. Genau das taten wir, nachdem alle vom Tisch aufgestanden waren. Spazieren gehen.

Eine Leine an Geschirr und Halsband sagte mir, dass ich nicht ziehen soll, da Menschenarme ja nicht aus Gummi sind.

Ok, ein bisschen Übung brauche ich noch, aber ich habe es soweit verstanden. Es macht auch so Spaß, die neue Umgebung zu bestaunen und Teil einer Gemeinschaft zu sein. Einfach dazugehören! Simone sagte zwischendurch: „ist es nicht wunderschön soviel jugendliche Lebensfreude miterleben zu dürfen?“ Schließlich  treffen wir eine kleine Hündin. Sie kam auch vor einer Woche aus dem Auslandstierschutz an. Aber im Gegensatz zu mir ist sie nicht durch und durch positiv und wie nennet ihr das? „Gechillt ?“ Die arme, kleine Maus hat Angst vor uns, obwohl wir uns alle äußerst umsichtig verhalten. Also zeigen wir in der Hundesprache, dass das unnötig ist. Ich weiß sehr gut, wie das funktioniert. Ich möchte mit keinem Ärger haben, kommuniziere das so und werde verstanden (-:

15 Uhr 30

Wie sind wieder bei Petra, Andi und Julius. Jetzt möchten die Menschen einen Katzentest mit mir machen. Also gehen ein paar mit mir rauf ins Büro. Ich kriege erst gar nicht mit, dass eine wunderschöne, dreifarbige Katze auf dem Schreibtisch liegt. Simone muss sie mir regelrecht zeigen. Riecht interessant, irgendwie anders als Hunde. Ich würde sie gerne beschnüffeln, aber sie macht einen ungehaltenen Eindruck. So einen ulkigen dicken Buckel und sie zeigt mir ihre Zähne und gibt dabei seltsame Laute von sich. Zähne zeigen heißt: „ ich finde dich doof“, dass weiß ich. Also trolle ich mich lieber wieder runter zu den Anderen, wo ich Willkommen bin. Krawall ist einfach nicht meins, ich möchte in Harmonie mit dem Rest der Welt leben. Jetzt habe ich noch eineinhalb Stunden Zeit zu spielen und allen zu zeigen, wie toll ich im Dinge finden bin. Irgendwo steht plötzlich ein großer Osterhase vor mir. Ich bin mir sicher, der ist hier am falschen Platz, also bringe ich ihn ins Wohnzimmer, damit Andi ihn aufräumen kann.

Zur Belohnung fürs abgeben bekomme ich einen Frisbie und dann wird auch noch eine Art großer Stoffknochen hervor gezaubert. Vor lauter Freude solche tollen Sachen nutzen zu dürfen, kann ich mich gar nicht entscheiden und versuche beide gleichzeitig in die Schnauze zu nehmen. Schade, irgendwie ist die zu klein dafür. Meine große Spielfreude scheint ansteckend zu sein.

Sogar Snow, mit ihren 10 ½ Jahren mutiert zum Junghund und jagd mir den Stoffknochen ab. Natürlich darf sie das, ich kann gut teilen und laufe einfach mit ihr mit. Außerdem spielen die Menschen mit mir auch noch mit dem Frisbie. Mit ein bisschen Übung würde ich ein super toller Apportierhund werden!

17 Uhr

Die Menschen fangen an sich voneinander zu verabschieden, obwohl sie eigentlich gerne noch länger zusammen wären, weil sie den Tag so genießen. Aber irgendein Ding namens Uhr besteht anscheinend darauf zu gehen. Liebe künftige Adoptanten, schenkt mir gerne ganz viel Zeit, Aufmerksamkeit, Liebe und Spielzeug, aber so eine Uhr will ich nicht! Obwohl ich inzwischen müde werde von dem aufregenden Tag, freue ich mich wieder unbändig die Leine zu sehen und hüpfe mit ungebrochener Begeisterung wieder mit den Sammymädchen ins Auto.

17 Uhr 20

Und schon wieder ein großes Juchu von mir, denn ich erkenne mein momentanes zu Hause. Ach, hier bin ich auch wirklich gerne. Liselotte ist super lieb zu mir, Ayla ganz zauberhaft und dann dieser herrliche Garten. Ich bin ein echtes Glückskind, dass Leben ist soooo schön! Jetzt fehlt mir nur noch eins. Meine Familie, die mit mir mein ganzes Leben durch dick und dünn geht und mich für nichts auf der Welt wieder her geben würde. Wenn ich die finde, dann bin ich wirklich der glücklichste Hund auf der ganzen Welt!!!

Mucho amor a mi salvador en España

el Chico ♥

 

 

Aktuelles 8. April

Liebe Leser,

Hunde können uns ihre Geschichten erzählen, sich sehr gut mitteilen, wenn wir „zuhören“.

So berichtet Fanny in ihrer Pflegestelle, was ihr alles Freude macht und was sie bedenklich findet.

 

 

So möchte sie von anderen Hunden weder bedrängt noch angezickt werden. Aber mit einem sozialen Kumpel, der nicht aufdringlich, sondern höflich ist, lässt sie sich auf gemeinsames schnüffeln und spazieren gehen ein.

 

 

Spielen findet sie großartig. Mit ein bisschen Übung wird sie sicher auch Futterbeutel zurück bringen. Mit Leckerchen ist sie sehr gut zu motivieren und macht geradezu begeistert mit.

 

 

Mit einem zuverlässigen Partner am anderen Ende der Leine, der ihr Sicherheit bietet, traut sie sich richtig was zu. Mit seiner Hilfe meistert sie auch Schrecksekunden unter dem Motto: “ Huch, was war das für ein Geräusch?“ „Alles gut Fanny, komm wir können weiter gehen“. Dass das täglich besser funktioniert kann aber auch daran liegen, dass sie jetzt Tabletten für die Schilddrüse bekommt. Aber um eine eindeutige Aussage darüber machen zu können, müssen wir noch ein bisschen warten, da ihre Werte nur Minimal von der Norm abweichen. Vielleicht ist es auch einfach ausschließlich die ruhige, liebevolle und kompetente Art, mit der mit Fanny umgegangen wird.

 

 

Sie scheint Wasser zu mögen und entdeckt auch den Spaß am rennen.

 

 

Die Freude an der Landwirtschaftsarbeit teilt sie durchaus mit den Sammys.

 

 

Und lächeln kann sie genauso schön (-; Dafür benötigt sie einfach nur einen entspannten, ruhigen Rudelführer mit Hundeverstand und Liebe im Herzen für dieses anhängliche Wesen. Jetzt müssen wir nur noch zusammen bringen, was zusammen gehört.

 

 

Gary, unser süßer Clown, der immer bester Dinge ist, seinem Alter und der Rassemischung entsprechend aktiv, lebhaft und fröhlich.

 

 

Nein, er hat nicht die Farbe gewechselt, sondern ist immer noch ein Füchslein. Die Sonne lässt ihn so weiß erscheinen. Stubenrein ist er sehr schnell geworden und Auto fahren wird auch nicht mehr mit „man setzt mich aus“ verknüpft. Leider gab es noch keine Gelegenheit auszuprobieren, wie er sich im Freilauf mit anderen Hunden macht. Das bei Begegnungen an der Leine gerne mal rum gehampelt wird, ist ja nicht gerade Aussage kräftig. Im Tierheim wurde er als verträglich beschrieben, allerdings war er dort auf der anderen Seite auch gemobbt worden. Entsprechend könnten wir uns vorstellen, dass Gary mit einer sozialkompetenten Hündin durchaus Spaß hätte, würden aber die Hunde unbedingt erstmal auf unverfänglichem Terrain zusammen führen wollen. Als Einzelhund bei einer aktiven Familie, die Spaß daran hat den hinreißenden Jungen auszulasten, wäre er auf jeden Fall sehr gut aufgehoben.

 

 

Jack, der eigentlich Ares heißt, startet heute aus Spanien in Richtung Bayern und hat sich mit einem dicken Bussi bei seinem Pflegefrauchen verabschiedet.

 

 

Wer diesen zauberhaften Spanier kennen lernen will, kann dies also bald im schönen Seefeld tun.

 

 

Snow ist einfach nur lieb. Heute war er mit in einem Pflegeheim zu Besuch und hat sich auch dort richtig gut benommen. Er hat sich brav abgelegt, die Leute durften ihn streicheln. In den paar Tagen, in denen er in seiner Pflegestelle ist, hat er bereits richtig großes Vertrauen gefasst. In Siegen kann man sich mit dem süßen Kerlchen bekannt machen.

 

 

Koko haben wir ganz neu übernommen, weshalb sie noch nicht auf unserer Homepage eingestellt ist. Wir wollen erstmal abwarten, was der Tierarzt zu ihrem Zustand sagt. Koko wurde nicht auf der Straße gefunden, sondern kommt von Privatleuten. Da bekommt die Umschreibung: „aus schlechter Haltung“ ganz neue Dimensionen….. Den Rest verkneife ich mir jetzt zu schreiben, aber wir denken garantiert alle dasselbe!

Bis nächste Woche, hoffentlich mit guten Nachrichten über Koko,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 1. April

Liebe Leser,

bei uns tut sich wieder so einiges rund um die Notfellchen.

Sasha ist ja bei einer Hundetrainerin in Pension.

 

 

Er entspannt sich zusehends. Am erstens Tag war er noch etwas misstrauisch, wer da Forderungen an ihn stellt, aber durch ihr „gewusst wie“ Verhalten, fühlt er sich jetzt gut aufgehoben. Ein Anfängerhund wird sicher nicht aus ihm werden, aber mit einem zuverlässigen Sozialpartner, der sich nicht das Ruder aus der Hand reißen lässt, wird es Sasha mit Sicherheit schaffen zum „Happy Sammy“ zu werden. Übrigens nennt sie ihn ausschließlich „Zwergerl“, denn irgendwie scheint er seinen Namen nicht besonders zu mögen.

 

 

Fanny ist inzwischen bei einem Team Mitglied in Pflege. Claudia beschreibt sie als sehr liebe und freundliche Hündin. Als sie ihr anbot für ein Leckerchen etwas zu tun, überschlug die kleine Maus sich richtig vor Begeisterung und spulte ihr ganzes Können ab. Außerdem forderte Fanny Claudia zum spielen auf. Sie wird jetzt auch nach und nach an die beiden eigenen Hunde heran geführt. Mit Rüden sieht es schon ganz gut aus. Fanny ist erst etwas nervös gewesen, aber dann durfte Barny an ihr schnuppern. Zoe, der Hündin gegenüber ist sie noch ängstlich. Trotzdem zeigt sie sich auch neugierig. Claudia wird jetzt mit dem nötigen Feingefühl weiter daran arbeiten. Fanny braucht auf jeden Fall eine Familie, die sie richtig lieb hat und viel Freude daran sich mit ihr zu beschäftigen. Besucht werden kann der Spatz in Pirmasens.

 

 

Von Adana gibt es so viele tolle Fotos, ich könnte Dutzende hier einstellen. Irgendwie wirkt sie immer so richtig Lady like. Interessenten bitte bei Karin Büchel melden.

 

 

Lego sucht dringend ein zu Hause oder wenigstens eine Pflegestelle. Er spielt furchtbar gerne, bellt dabei aber, was in seiner jetzigen Pflegefamilie zu Problemen mit der Nachbarschaft führt. Nun erzählen Sammys ja generell ganz gerne, aber es ist natürlich verständlich, dass das nicht jeder so toll findet. Entsprechend suchen wir einen Platz, bei dem gelegentliches bellen nicht zu Schwierigkeiten führt.

 

 

Zwei unserer Rüden, die in der selben Pension sind und sich gut verstehen. Links Tikaani, rechts Akija. Auch diese beiden Sammys sehnen sich nach einem richtigen zu Hause und danach nie wieder ausgesetzt oder abgegeben zu werden. Persönlich kennen lernen kann man sie leider noch nicht, da sie noch nicht in Deutschland sind.

 

 

Für diese drei hat sich der Traum vom echten Hundeglück schon lange erfüllt. Oben Taiowa mit Snoopy, unten Malou. Sie und Taiowa sind übrigens Schwestern. In unserer Adoptanten Gruppe bei Facebook haben sich ihre Halter entdeckt. Ich liebe diese Gruppe. Es ist so schön die ganzen wundervollen Fotos von den ehemaligen Notfellchen zu sehen, zu lesen was sie gerade so machen und wie sich unsere Adoptanten untereinander austauschen, mit freuen, aber auch trösten, wenn etwa ein Hund krank wird. Bei letzterem bluten auch unsere Herzen. Petra, Andi, ich bin in Gedanken ganz oft bei euch!

 

 

Aski, früher Tapsi, spendet „beruflich“ Trost und schenkt Freude. Als Therapiehund ist er der Liebling vieler Senioren.

So liebe Leser, lasst euch nicht in den 1. April jagen und habt noch ein schönes Wochenende,

Ihre/eure Simone

 

 

Aktuelles 25. März

Liebe Leser,

zunächst ein Link zu einer Petition, die bestimmt einige Leser mit unterzeichnen wollen.

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2017/_01/_09/Petition_69364.html

Bitte nehmt euch die paar Minuten Zeit. danke schön.

 

Jetzt zu den SiN Hunden. Es gibt ja Menschen bei deren Anblick man denkt, sie wären in einen Jungbrunnen gefallen.

 

 

Bei Samwise kommt man automatisch zu dem selben Schluss! Am 15.5. wird er 12 Jahre alt. Fast schon unglaublich, wenn man ihn spielen und laufen sieht. Am liebsten würde er dies in einem ruhigen, ländlichen Gebiet, ohne Verkehrslärm und als geliebter Einzelhund.

 

 

Draußen hat er keine Problem mit anderen Vierbeinern, aber zu Hause wäre er gerne der Prinz.

 

 

Ein bisschen Prinzessin ist Adana auch. Schlafplatz erobern, sich ordentlich durch schmusen lassen, ein selbstbewusstes Mädchen eben, das weiß was es will (-; Wir freuen uns mächtig für sie, weil sie wieder so gut laufen kann. Kein Vergleich zu dem Bewegungsablauf vor ihrer OP. Bei ihrer Vorstellung auf unserer Homepage haben wir ein aktuelles Video hoch geladen. Adana fehlt zu ihrem Glück jetzt noch ein zu Hause für die Hundeewigkeit.

 

 

 

Auch Jad ist noch auf der Suche, nach einem zu Hause oder wenigstens einer Pflegestelle. Als Husky tut er sich schwer, unter den ganzen weißen Puschletieren hier. Aber er ist so ein toller Kerl, inzwischen spielt er auch mit Hündinnen, wie auf den Fotos oben, ohne sie zu besteigen. Es muss sich doch über uns jemand finden lassen, dessen Herz auch für Huskys schlägt!

 

 

DAK hat es ziemlich schnell geschafft, die für ihn genau richtigen Menschen zu finden.

 

 

Er ist heute zu Hause angekommen, hat alles inspiziert und für gut befunden. Habt eine wunderschöne Zeit miteinander.

 

 

Tikaani haben wir gerade erst übernommen, weshalb er noch nicht auf der Homepage steht. Ein junger Rüde, der sich selbst überlassen wurde.

 

 

Snow Boy ist mit seinen hellblauen Augen ein faszinierender Anblick. Vom Wesen her zeigt er sich lieb, sanft und voller Vertrauen. Auch er hat noch keine Adoptanten.

 

Herzliche Glückwünsche möchte ich noch 5 ganz speziellen Geburtstagskindern und ihrer Mama senden.

 

 

Am 24.3. vor 5 Jahren brachte Nevi ihre Welpen auf die Welt. Dieses kluge Mädchen wartete damit, bis es in Sicherheit und in besten Händen war.

 

 

Und das ist die Bärchentruppe heute (-:  Links die stolze Mama.

Mit diesem schönen Bild schließt Aktuelles für diese Woche,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 18. März

Liebe Leser,

wir hatten immer das Glück über viele tolle Pflegestellen zu verfügen. Aber einige davon haben sich in ihren Pflegehund verliebt und ihn behalten. Für das betreffende Notfellchen war das absolut perfekt und wir freuen uns immer riesig für die Hunde, wenn der „Pflegestellenversagerits Virus“ wieder um sich greift. Aber auf die Art nehmen die zuverlässigen Pflegestellen natürlich auch ab. Entsprechend würden wir gerne wieder aufstocken. Wer sich also vorstellen kann für unsere Hunde bis zu ihrer Vermittlung da zu sein, sehr gerne über tiermeldung@samojede-in-not.de melden oder gleich direkt auf unserer Vermittlungssseite die Liste für ein Pflegestellen Angebot ausfüllen, wenn nicht irgendwann schon geschehen. Danke ♥

 

 

Diese gespitzten Öhrchen warten sehnsüchtig auf Besuch! Antero möchte gerne seine künftigen Adoptanten kennen lernen!

 

 

Er ist gut verträglich, nur fressen möchte er alleine. Wobei man ihm noch ansieht, das er Hunger leiden musste und sich entsprechend auch nichts wegfuttern lassen sollte.

 

 

Was mit seiner Rute passiert ist, wird sein ewiges Geheimnis bleiben. Aber die Verletzung ist gut abgeheilt und davon abgesehen, das ein Stück fehlt, ist alles in Ordnung.

 

 

Auch von Jack haben wir neue Fotos bekommen.

 

 

Er ist ein so durch und durch lieber Kerl, der perfekte Familienhund. Um den 8.4. rum kann er einreisen, hat aber noch kein Herz im Sturm erobert. Also selbiges bitte für ihn öffnen!!!

 

 

Hier kullert Adana fröhlich über die Wiese,

 

 

wenn sie nicht gerade von ihrer künftigen Familie träumt. Adana hört inzwischen auf ihren Namen und ein paar Kommandos. Sie ist stubenrein, macht kein Theater wenn es klingelt und ihr liebstes Hobby ist sich Streicheleinheiten abzuholen.  Sie braucht keine sportliche Familie, sondern freut sich auf gemütliche Spaziergänge.

Nachfolgend etwas aus unserer vorher-nachher Rubrik.

 

 

Medow, als er im September letzten Jahres in Deutschland an kam, verfilzt und zerzaust.

 

 

Ich weiß, er war erst letzte Woche bei Aktuelles zu Besuch, aber der Vergleich zu früher ist einfach so schön!

So liebe Interessenten, jetzt schön die Deutschland Rundreise planen. Wir haben selten so viele tolle Nothunde hier, die man persönlich kennen lernen kann.

Mira in 75378 Bad Liebenzell

Sammy Samwise in 58285 Gevelsberg

Fanny in  35745 Herborn

Gray in 58566 Kierspe

Lego in 40595 Düsseldorf

Sammy H in 64625 Bensheim

Snow Boy in 59174 Kamen

Antero in  73635 Rudersberg

Adana in 41469 Neuss

So, nun wünsche ich fröhliches planen, Kuchen backen, ins Kino gehen oder das Wohnzimmer streichen, könnt ihr auch später noch (-;

Liebe Grüße,

Simone

PS: Wir haben einen absoluten Notfall.

 

 

Remo, zwischen 13 und 14 Jahren alt, hat seine Halterin verloren. Wir suchen ganz dringend, am liebsten gestern, ein neues zu Hause für ihn. Er kann zu Katzen, aber nicht zu anderen Hunden. Zu Menschen ist er sehr lieb.

Aktuelles 11. März

Liebe Leser,

unser SiN Sportteam, bzw. Michael mit seinem Samojedenzauber, war wieder on tour.

 

 

Links im Bild Takoda, ein ehemaliger SiN Hund. Für jeden, der Spaß am Hundesport hat, eine tolle Homepage! Bei Fragen unserer Adoptanten, rund um den Sport mit den Vierbeinern, kann Michael gerne beratend zur Seite stehen.

Hier findet ihr den neuesten Bericht.

http://samojedenzauber.blogspot.de/2017/03/saisonabschlussrennen-der-2-badentrail.html

 

 

Unser Neuzugang Jack aus Spanien. Er ist schon bald bereit seine Pfötchen auf deutschen Boden zu setzen.

 

 

Was dem geselligen und freundlichen Kerlchen fehlt, sind Adoptanten oder zumindest eine Pflegefamilie, damit er seinen imaginären Koffer packen kann. Wir hoffen von Herzen baldmöglichst Menschen zu finden, die keine Berührungsängste mit LM haben, um ihn schnellstens auf die Reise schicken zu können.

 

 

Vedamo, jetzt Nanook. Langsam fängt sein Fell an zu wachsen, schließlich will er seinem  Namen gerecht werden, denn in der Mythologie der Inuit bedeutet Nanook „mächtiger Eisbär“. Ein bildhübsches Bärchen ist er jedenfalls schon!

 

 

Noch so ein Bärli. Ruben auf einem seiner Lieblingsplätze. Seine neue Familie weiß ihn zu nehmen. Somit durfte er jetzt endlich ein „Happy Sammy“ werden.

 

 

Akira und Medow. Auch er entwickelt sich, Dank seiner Adoptanten, prächtig. Und wir bekommen lauter Fotos zu sehen, auf denen die beiden Sammy zusammen liegen. D. h. sie harmonieren sehr schön (-:

 

 

Moana, unser Wunder 2016. Man sieht ihr nichts mehr von dem an, was ihr zugestoßen ist. Sie ist „einfach“ ein hübsches und sehr zufriedenes Mädchen!

 

 

Fanny leider noch nicht. Sie ist unser Sorgenkind Nr. 1 im Moment. Dieser Hund braucht nichts weiter als absolute Sicherheit. Menschen, die ihr Kraft und Ruhe geben, die ihr zeigen, dass sie in einem sichern Hafen angekommen ist und sich um nichts mehr kümmern oder sorgen muss. Wer möchte ihr Rettungsanker sein? Bitte bei birgit@samojede-in-not.de melden. Danke!

Nun wünsche ich euch allen eine schöne Woche,

mit lieben Grüßen,

Simone

 

Aktuelles 4. März

Liebe Leser,

 

Adana ist gut in ihrer Pflegefamilie angekommen…

 

 

…und fühlt sich ganz offensichtlich Pudel, äh.. Sammy wohl!

 

 

Und sie entpuppt sich als bildhübsch.

 

 

Sony wird jetzt Ayachi genannt. (Sony hatten wir sowieso nur erfunden, da der echte Name unbekannt war). Wir freuen uns schon auf Neuigkeiten, von dem süßen Junghund.

 

 

Über Lumi bekamen wir die Info: „Er ist ein wunderschöner Junge, haben uns sofort in ihn verliebt!“

 

 

Antero musste noch eine Nachbehandlung unter Vollnarkose über sich ergehen lassen. Die Nachwirkung war noch am nächsten Tag zu spüren, bzw. Antero dadurch ziemlich durch den Wind. Inzwischen ist er ab er wieder wie immer, lieb, knuddelt gerne, geht brav an der Leine

 

 

und zeigt sich sehr sozialverträglich. Der Welpe möchte gerne einen Antero Fan Club eröffnen (-; In 73635 Rudersberg kann man ihn besuchen und überlegen ob man betreten möchte.

 

 

Sammy-H freut sich auf Besuch in 64625 Bensheim. Er zeigt sich durchaus angetan von Menschen, möchte einen aber erstmal gründlich abschnuppern um dann von sich aus anzubieten zu schmusen. Wer also Bekanntschaft mit ihm schließen möchte, bitte bei mir melden.

 

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 25.2.17

Liebe Leser,

 

eins unserer größeren Sorgenkinder von uns war Adana. Als wir sie übernommen haben sah ihre Hüfte oder das was noch davon übrig war so aus.

 

 

Selbstverständlich stand es außer Frage, dass die Kleine sofort operiert werden musste, damit die 3 jährige ein lebenswertes Leben führen kann.

 

 

Jetzt steht sie wieder auf ihren Beinchen und kann endlich in ihre Pflegestelle nach Deutschland reisen.

Die Ausgaben für sie belaufen sich bereits auf 1300 €, die Kosten für die Reise noch nicht mitgerechnet. Durch einen Spendenaufruf bei FB, haben wir bereits 275 € an Unterstützung erhalten, plus 100 €, die noch überwiesen werden. Dafür ganz herzlichen Dank! Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn uns noch ein paar Spenden unter dem Betreff: „Adana“ erreichen würden. Bis zu 200 € reicht der Bankauszug übrigens, um die Spende von der Steuer abzusetzen.

 

 

 

Maika hat die Reise nach Deutschland letztes Wochenende gut überstanden.

 

 

Genauso wie Snow Boy, dessen Pflegezustand aber noch schlechter war, als der seiner Mama. Wir sind unheimlich froh, dass die 2 jetzt hier sind. Sie kamen aus einer der Situationen, in denen die Menschen gegen Windmühlen kämpfen. So viel Leid überall, so viele Hunde die versorgt werden wollen. Ich freue mich jetzt schon unheimlich darauf  in einem Jahr Fotos von ihm zu sehen. Nun darfst du ein glückliches Leben beginnen, kleiner Schneejunge! Was ihm zu seinem Glück auf Lebzeit noch fehlt sind Adoptanten, die so ein hübscher, junger Hund aber bald finden sollte. Kennen lernen kann man ihn in 59174 Kamen.

 

 

Auch Sammy-H träumt davon. Warum er so einen eigenartigen Namen hat? Er heißt eigentlich Sammy, aber den Namen hatten wir schon so oft, dass es langsam schwierig wird einen bestimmten Sammy in unserem online Büro zu finden. Darum hat er das H nach dem Vornamen der Tierschützerin bekommen, die mir von ihm erzählt hat. Also eigentlich heißt der Bub jetzt Sammy Heike ((-; Im Frankfurter Raum kann man ihn besuchen und kennen lernen. Morgen, also am Samstag, wird ein SiN Mitglied ihn kennen lernen und nicht nur seine Eindrücke, sondern bestimmt auch viele tolle Fotos mitbringen.

 

 

Bereits ein „Happy Sammy“ ist Chenoa. Sie und das kleine schwarze Wesen haben sich auf Anhieb gut verstanden. Ein süßes Team!

 

 

Apropos,  auch dieses Dreamteam ist hinreißend. Loki (ehemals Dezak) und seine junge Gefährtin sind sich in allem einig. Auch darin, dass das Wetter doch bitte schön nach ihrem Geschmack sein sollte. Ich habe ein wunderbares Video gesehen, in dem Herrchen sich redlich abmühen muss die Herrschaften bei richtig miesem Wetter nach draußen zu bekommen (-;

 

 

 

Auch Päivi lässt es sich gut gehen. Nach den ausgedehnten Wanderungen steht Fisch auf ihrem Lieblingsspeiseplan.

 

 

Zum Abschluss für heute noch ein Foto von einem Türöffner. Ja, so wunderschöne gibt es!!!

Seine Halterin schreibt:

„Simba der Türöffner, egal welche, um an Essbares zu kommen hat er einiges drauf. Ansonsten ist er ein echt lieber Kerl, gutmütig, witzig, charmant, sportlich, bisschen stur hin und wieder.“

Also ist er genau so, wie man sich einen Sammy vorstellt (-;

 

Habt alle ein schönes Wochenende, ich hoffe ohne Sturm und somit ohne Hunde, die in „vom Winde verweht“ mit spielen könnten…….

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 18.2.17

Liebe Leser,

attraktive und aktive junge Dame, verspielt, charmant und offen für die unterschiedlichsten Beziehungen, man könnte auch sagen Multikulturalistisch interessiert, sucht passendes neues Lebensumfeld.

 

 

 

Oder anders gesagt, Minou sucht ein zu Hause, in dem es gerne auch Katzen und/oder andere Hunde geben darf. Wir wissen im Moment nicht, wie sie von ihrer ehemaligen Familie genannt wurde.  Aber nach Betrachtung des Videos, (bei ihrer Vorstellung zu sehen), schien Minou zu passen. Nomen est Omen (-;

 

 

Was Jad zu Katzen sagen würde wissen wir zwar nicht, aber seinesgleichen als Spielgefährten mag er. Der andere Rüde im Bild ist sein bester Kumpel.

 

 

Auch als Landschaftsgärtner macht Jad eine gute Figur. Wer nicht nur jemanden sucht, der beim ausheben von Gruben hilft, sondern auch einen typischen, jungen Husky an seiner Seite haben möchte und weiß, wie viel Energie da auf ihn zu kommt, herzlich gerne melden.

 

 

Mit jugendlicher Energie dienen kann auch Gary. Gestriger Kommentar seiner Pflegefamilie: „Der Kleine springt wie ein Floh und ist schnell wie ein Küchenporsche.“ Was es genau mit dem Wort „Küchenporsche“ auf sich hat bekommt nur erklärt, wer Interesse an Gary hat und ihn besuchen möchte.

Und jetzt mal ganz ernsthaft. Ja, er ist eindeutig kein reinrassiger Sammy, zeigt aber durchaus einige der typischen Eigenschaften, die wir alle so lieben. Und… er ist ein wirklich toller Kerl und hat den Vorteil bereits in Deutschland zu sein, wodurch man ihn kennen lernen kann. Also, bitte nicht lange überlegen, sondern melden. Weder Gary noch ich beißen!

 

Das Tierheim Frankfurt hat es nach 4 Monaten endlich geschafft Buck wieder auf die Homepage zu nehmen, was wir ganz großartig finden! Somit steigen seine Chancen dort entdeckt zu werden eindeutig.  Den Hinweis er könne auch in eine Familie mit älteren Kindern vermittelt werden, finde ich persönlich mutig. Allerdings ist „ältere“ natürlich relativ. Man bleibt ja sein Leben lang Kind seiner Eltern, somit könnten auch 20 oder 60 jährige gemeint sein. Bei Interesse diese Dinge gerne mit der Tierheimleitung direkt abklären, wir halten uns jetzt raus.
hier der Link zu Buck

 

 

Dafür haben wir mit Sasha einen ähnlich tickenden Kandidaten. In diesem sehr hübschen Sammy steckt ein kleiner Napoleon. Seine künftigen Adoptanten oder die Pflegestelle muss wissen wie man es anstellt, die Weltherrschaft zu behalten! Für ihn suchen wir ganz, ganz dringend die entsprechenden Menschen! Sasha lässt sich übrigens ohne Probleme einen Maulkorb auf und absetzen.

Mit dem innigen Wunsch dieser Platz möge sich schnellstens finden, verabschiede ich mich ins Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

 

 

 

 

 

Aktuelles 11.2.17

Liebe Leser,

hat jemand am Mittwoch zufällig Stern TV gesehen?

http://www.stern.de/tv/massenhandel-mit-welpen–das-skrupellose-geschaeft-mit-kranken-hundebabys-6711398.html

Es ist gut, dass das Fernsehen sich auch langsam anfängt mit den Machenschaften zu beschäftigen!

Jetzt zu uns. Zeitpunkt und Ort unseres nächsten SiN Treffens stehen fest. (-: Am Samstag dem 10. Juni möchten wir euch gerne von 10 bis 15 Uhr in der Hundeschule Villa Animale, von unserem Team Mitglied Birgit Steins, begrüßen.

Bönninger Straße 69

46519 Alpen

Schickt uns gerne eine Mail an tiermeldung@samojede-in-not.de und sagt uns mit wie vielen Menschen und Hunden ihr kommt, damit wir einen ungefähren Überblick haben. Dies muss natürlich nicht sofort sein, aber schön wäre, wenn wir bis zum 15 Mai in etwa wüssten, auf wen wir uns freuen dürfen. Weitere Details werden wir dann im Mai veröffentlichen.

 

a Gary hinten

 

Da wir bisher hauptsächlich Fotos von Gary auf dem Rücken liegend haben, hier jetzt ein neues Bild ((-;

Ja was denn, ein schöner Rücken kann auch entzücken!

Ok, wir haben uns Mühe gegeben und ihn auch stehend und von vorne erwischt!!!

 

a Gary

a Gary 1

a Gary 2

 

Auch wenn er ein Mix ist, „lachen“ kann er wie ein reinrassiger Sammy. Gary war von Anfang an guter Dinge, aber jetzt ist er richtig aufgeblüht. Er hat genau den Elan, wie man ihn bei einem knapp 2 jährigen erwartet, ein junger Hund im absolut positiven Sinn. Da wir es für zu Früh halten ihn von der Leine zu lassen, können wir leider nicht sagen was er im Freilauf zu anderen Hunden sagt. An der Leine gibt er an, was speziell unter Rüden aber gerne vorkommt. Entsprechend wäre uns eine soziale Hündin an seiner Seite am liebsten oder auch ein Einzelplatz, für unseren Sonnenschein.

 

a Onni

 

Onni durfte noch nicht erfahren, dass das Leben einfach herrlich unbeschwert sein kann. Er trägt den Halstrichter aber mit der selben Fassung, wie die Zeit seiner Rekonvaleszenz. Er ist einer dieser Hunde, die viele Herzen berühren.

 

a Lyov

 

Lyof betreffend sind die Ärzte sich jetzt leider sicher. Er ist fast blind, kann also nur hell und dunkel unterscheiden. Entsprechend sollte „man“ oder „Hund“ nicht plötzlich von hinten über ihn herfallen, sondern einfühlsam mit seinem Handicap umgehen. Heißt ihn von vorne begrüßen, kraueln, ihn ansprechen, dass mag er und entsprechende Kommandos einüben.

 

a Ruben

 

Als Sorgenkind anderer Art hatte sich Ruben gezeigt. Er mag es in bestimmten Situationen nicht, wenn man ihn fest hält. Z. B. wenn der Futternapf gerade gefüllt wird. Entsprechend wird jetzt mit Maulkorb  mit ihm weiter gearbeitet. Er lässt ihn sich ohne Probleme auf- und absetzen, zeigt sich auch fröhlich und gelehrig. Mit dem Rüden in seiner Pflegestelle versteht er sich übrigens gut. Adoptiert werden muss er aber unbedingt von Menschen, die nicht aus falsch verstandener Tierliebe raus den Maulkorb weg räumen. Er zeigt keinerlei Probleme beim tragen, man quält ihn also nicht, sondern stellt schlicht sicher, dass man ihn in Ruhe und wirklich gut kennen lernen kann, ohne eine unangenehme Reaktion auf ein, in seinen Augen Fehlverhalten, zu erfahren. Die Arbeit mit ihm wird sich lohnen, denn es steckt ein toller Hund in ihm!

Jetzt noch zu unseren „Happy Sammys“

 

A Juri

 

Juri (ehemals Bobby)  hat eine Vorkontrolle mit positivem Ausgang gemeistert und gleich vier Herzen im Sturm erobert.

 

a jeyko jetzt nanook

 

Über Nanook, der bei uns als Vadamo eingestellt war,  schrieben seine Adoptanten: Er ist ein absolut zauberhaftes Wesen, das mit Energie, Intelligenz, Witz und Charme überzeugt.

 

a Nea

 

Und unser neuestes Mitglied im Münchner Sammyrudel. (Großes, allgemeines Juchu hier in der Bayerischen Landeshauptstadt). Tammy, die eigentlich Nea heißt, wie wir inzwischen wissen. Wobei sie auch auf „Mausi“ schon gut hört (-; Auf sie passt die selbe Beschreibung, wie auf Nanook. Sie ist ein wirklich hinreißendes, junges Mädchen!

Bis zum nächsten Wochenende mit den aktuellen SiN Berichten,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 4.2.17

Liebe Leser,

unser sanfter Schmusebär Onni  läuft inzwischen wieder. Zwar ist er beim belasten noch vorsichtig, aber es geht aufwärts!!!

 

 

Und… wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die finanziell zu seiner Genesung beigetragen haben! In diesem Fall hatten wir das große Glück, auch von einer Firma großzügig unterstützt worden zu sein, wodurch seine Behandlungskosten jetzt gedeckt sein dürften. Ein namentliches Danke schön findet sich immer hier: http://www.samojede-in-not.de/index-pc.php?page=wsd17

 

A Akija

 

a Akija 2

 

Akija ist ein fröhlicher Junge, der es liebt im Freilauf mit allen anderen Hunden zu spielen. Er ist also super verträglich (-:

 

A Gary

A Garry 2

 

Ja, ich weiß, auf den Fotos erkennt man nicht wirklich viel. Aber sie sind so typisch für Gary. Auf dem Rücken liegen und den Bauch kraulen lassen. Aber bitte nicht täuschen lassen. Wenn er nicht gerade in seiner Wohlfühlpose rum lümmelt, dann fegt er gerne mit einem Spielzeug durch die Gegend, will was unternehmen und beschäftigt werden. Laut Pass ist er erst 1 1/2 Jahre alt und eben ein entsprechend fröhlicher und aktiver, junger Hund. Also, wo sind die unternehmungslustigen Adoptanten für ihn?

 

a Jeyko

 

Gut in seinem zu Hause angekommen ist Vadamo. (Der eigentlich Jeyko heißt, wie wir inzwischen wissen.) Da er in Spanien leider geschoren wurde, haben seine Adoptanten ihm schon im Vorfeld zwei Hundemäntel besorgt, denn mit dem kurzen Fell, kann es selbst einem Sammy im Schnee kalt werden.

 

a samwise 1. jpg

 

Unser Samwise war gestern beim Tierarzt, da wir einfach mal seine Schilddrüsenwerte ansehen wollen. Er ist ja kein Junior mehr, da ist das nie verkehrt. Michael, der ihn in Pflege hat, hat den anderen Team Mitgliedern den Tierarztbesuch aus Hundesicht erzählt, was ich euch nicht vorenthalten möchte (-;
Ich bin aufgeregt – ich bin SEHR aufgeregt – ich zittere vor Aufregung – da sind andere Hunde – da sind viele andere Hunde – da ist ein Hund noch aufgeregter als ich – das kann nicht sein, da belle ich auch mal wie dolle – und jetzt muss ich warten und darf nicht zu den anderen Hunden – und jetzt in das Zimmer – die kenne ich doch, die hat doch schon mal an mir herum gefummelt – wie, ich soll auf den Tisch ? – da musst du mich schon heben – achso, machst du einfach so ? – und jetzt auch noch umdrehen ? – juchu, jetzt geht es aufwärts – hee, ich sehe nix mehr – warum legst du deinen Arm unter meinen Kopf ? – da kann ich doch nix sehen – ich will aber was sehen – was will die Frau denn mit meinem Bein ? – UND MIT MEINER PFOTE ??? – DA BIN ICH KITZELIG !!! – und jetzt warten, und ich darf immer noch nicht gucken – was surrt denn da und warum kitzelt das an meinem Bein ? – und wieso piekst das jetzt so ? – LASS MICH GUCKEN !!! – jetzt drückt sie an meinem Bein herum – und jetzt hebst du mich runter – N I X W I E W E G !!! – hee, da sind ja wieder andere Hunde – ich bin aufgeregt – warum bringst du mich denn ins Auto ?

 

Lea Aktuelles

 

Gerade erst letzte Nacht die Pfötchen zum ersten Mal auf deutschen Boden gesetz, hat Tammy. D. h. inzwischen hört sie auf Lea, da ihr Pflegefrauchen in Kroatien sie so genannt hat.

 

Lea Aktuelles Leckerchen

 

Die Einführung ins Münchner Sammyrudel heute, hat auf Anhieb geklappt. Dazu gehört natürlich auch brav nach Leckerchen anstehen.

 

Lea Rudel

 

Lea ist eine sehr freundliche, aufgeschlossene, zierliche Hündin. Sie hat bereits Interessenten, nächstes Wochenende wissen wir sicher, wie es mit der süßen Lea weiter geht.

Aber bitte schaut alle gerne auf unsere Vermittlungsseite, momentan haben wir eine ganze Menge Hunde, die ein neues zu Hause suchen. Darunter auch Sammys die Halter brauchen, die genau wissen was sie tun oder auch lassen sollten. Betrifft Buck, Sasha und Ruben. Wobei die letzten Beiden schon gute Fortschritte gemacht hatten. Mit Ruben wird jetzt wieder intensiv mit Hundetrainern gearbeitet. Für Sasha suchen wir noch eine entsprechend Möglichkeit.

Habt alle ein schönes Wochenende,

ihre / eure Simone

 

Aktuelles 28.1.17

Liebe Leser,

 

auch, wenn es kein SiN Hund ist, aber trotzdem erstmal eine gute Nachricht. Der Ausreißer, von dem ich letzte Woche berichtet habe, hat sich wieder gefunden. Seine Halter waren offenbar sehr glücklich. Hoffen wir, dass das nicht wieder passiert.

Jetzt zu unseren ehemaligen Notfellchen, bzw. herrlichen „Happy Sammys im Schnee Fotos“.

 

a 1 Rino

 

Rino. Ihm ist völlig egal woraus der Ball ist, Hauptsache rund und schon kann das Spiel beginnen.

 

a 1 Balou Suchbild. jpg

 

Balou. Was für eine herrliche Gegend!  Ihn dazu zu bringen so angeschossen zu kommen hat viel, viel Arbeit gekostet. Aber seine Halter haben nicht aufgegeben und es hat sich sooo gelohnt!

 

a 1 Makani

 

Makani. Sie fühlt sich sehr wohl in ihrem neuen zu Hause. Sie hat gleich die Nacht durch geschlafen, ist gemeinsam mit ihren Adoptanten aufgestanden und lässt sich nach Hundeherzenslust  verwöhnen.

 

Hope Verona 2

 

Hope (früher Verona) beim täglichen Junghund Entertainment. (-;

 

A Gustav

 

Gustav. Solange wir solche traumhaft schönen Fotos erhalten, bin ich gewillt mich noch eine Weile in ein Marshmallow zu verwandeln, um den Temperaturen zu trotzen.

 

a 1 Ohanna

 

Der 10 jährige Ohanna, der einst aus Mallorca kam, findet anscheinend Schnee eignet sich sehr als gemütliches Bett.

 

1 a Bonnie

 

Bonnie ( bei uns früher Barbarella) bevorzugt ihren Korb. Ich würde sagen auf einer Wohlfühlscala von 1 – 10 liegt sie (im wahrsten Sinne des Wortes), im ganz oberen Bereich.

 

a 1 Samwise

 

Samwise, eigentlich kein Couch Potato, sondern ein agiles Kerlchen für sein Alter, der aber einen geregelten Tagesablauf liebt. Ich kann gar nicht so richtig nachvollziehen, warum sich noch niemand vom Fleck weg in ihn verliebt hat? Gibt es denn wirklich keine Seniorenfreunde? Speziell Damen, denn die findet er besonders toll, frei nach dem Liedchen: „ob blond, ob braun, ich liebe alle Frauen!“

 

a Tammy links

 

Tammy, links im Bild, war so dreckig, das ihr Pflegefrauchen in Kroatien beschlossen hat, mit ihr erstmal zum Hundefriseur zu gehen.

 

Tammy sauber

 

Voilá, jetzt ist Tammy weiß und fühlt sich mit Sicherheit bedeutend wohler in ihrem Pelz!

 

a Nero 1

 

Nero. Seine Familie war erst ganz begeistert von ihm. Aber er ist ein Hund, der ein entspanntes Umfeld braucht, mit Haltern die Ruhe ausstrahlen und ihm das Gefühl geben, sich um nichts kümmern zu müssen, damit auch er relaxt sein kann. Wer ihm das bieten möchte, bitte an Karin Büchel wenden.

Habt alle ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 21.1.17

Liebe Leser,

im Pillertal (A) findet ein großes Schlittenhundetreffen statt. Auf dem Info-Flyer gibt es auch eine kurze Charakterisierung der Samojeden. Bitte euer Augenmerk besonders auf die blau gefärbten Zeilen richten…
Der Samojede
Sein Name stammt  von einem mit Rentieren lebenden  Nomadenvolk, das jagend und hütend zwischen dem Uralgebirge und  dem  Jenisseifluss  wanderte.  Der  wunderschöne  und  außerordentlich  anhängliche  Samojede  stand dabei den Jägern und  Hirten als treuer  und  verlässlicher  Helfer  zur Seite. Fast könnte  man  meinen,  dass  er  lächelt,  wenn  sich  ihm  sein  Besitzer nähert und dabei freudig mitteilt. Das enge Zusammenleben zwischen Mensch und  Tier hat den Samojeden auch zu einem sehr cleveren und raffinierten Vierbeiner gemacht, der genau weiß, wie man sein Herrchen „lenkt“.
Steckbrief
Ursprung:  Zwischen Uralgebirge und Jenisseifluss, Jagdund Hirtenhund von  Nomaden
Aussehen:  Wunderschönes,  langes,  weißes  bis  biskuitfarbenes  Fell  Körpergröße  – Schulterhöhe  zw.  50  und  55  cm  –  auch  erhebliche  kleinere  oder  größere  Exemplare möglich Typisch:  „Lächeln“ im Gesicht, sehr anhänglich und raffiniert
Charakter:  Als ursprünglicher Jagd- und Hirtenhund besitzt er mehr Cleverness und Geschick als andere Schlittenhunde, er ist sehr mitteilsam und kommentierend.
Also, wenn das nicht treffend zusammen gefasst ist ((-;

Und da wir gerade beim Thema Schlittenhunderennen sind.

http://samojedenzauber.blogspot.de/2017/01/das-schlittenhunderennen-snow.html

Ein wirklich lesenswerter Bericht von unserem SiN Sportteam, bzw. Michael Scholz mit seinem „Samojedenzauber“. Takoda ist übrigens ein SiN Hund. Er zeigte von Anfang an eine sehr große Begeisterung für sportliche Aufgaben und passte somit perfekt zu Michael!

 

a Bobi

 

Bobi wird mit der Zeit doch weiß… (-;

 

a Kira

 

Jetzt können endlich alle tolle Fotos im Schnee machen. Links im Bild Kira,

 

a Kira Kampfsammy

 

unsere wilde Kampfsammymaus. Nein, keine Sorge, alles gut!

 

a Kira und Akki

 

Sie ist ein liebes Wesen. Hier im Bild mit ihrem Bruder Akki, ehemals Sam.

 

a daya

 

Zu dem durfte auch Daya werden. Noch sehr handscheu, als wir sie in einem grauenvollen Pflegezustand in Spanien übernommen hatten, wurde sie in den richtigen Händen zu einer wundervollen Gefährtin!

 

lego n

 

Lego 3n

 

Lego wartet noch auf seine idealen Adoptanten. Er braucht einfach klare Ansagen, dann kann er zu einem eindeutigen happy Sammy werden. In Düsseldorf kann man ihn besuchen und kennen lernen.

 

A Buck

 

Mit Buck wird es schwieriger werden. Er sitzt, mit einer kurzen Unterbrechung von drei Tagen, bereits 9 Monate in einem deutschen Tierheim in Hessen. Wir sind uns leider nicht so ganz sicher, was mit ihm auf einen zu kommt, da die Tierheimleitung nicht offen dafür ist, das Eine oder Andere wirklich gründlich zu testen. Inzwischen konnten wir mit dem Paar reden, welches ihn nach der Vermittlung durch das Tierheim im Oktober nach ein paar Tagen wieder dort hin zurück bringen musste, da sie mit den Allüren des Kerlchens deutlich und auch verständlicher Weise überfordert waren. Der gute Wille reicht bei ihm nicht, man sollte wirklich wissen, wie man mit einem Hund umzugehen hat, der seinen Kopf gerne durchsetzen möchte. Seine Pflegerin weiß dies und er benimmt sich ihr gegenüber bestens. Laut Tierheimleitung war dies von Anfang an so. Uns wurde von andere Seite aber glaubhaft versichert, dass auch sie sich dies erarbeiten musste. Ihr erkennt unser Dilemma? So setzen wir unsere ganze Hoffnung darauf jemanden zu finden, der bereit wäre ihn mit nach Hause zu nehmen, zur Vorsicht bitte unbedingt mit Maulkorb um ein richtig rundes Bild von ihm zu erhalten. Ob als Pflegestelle oder immer mal wieder, müsste dann mit dem Tierheim abgesprochen werden. Im absoluten Idealfall natürlich für immer!

 

a Lena II

A Lena 3

 

Lena mit dem Knicköhrchen, befindet sich momentan in NRW, im Bereich Arnsberg. Leider stimmt die Chemie zwischen ihr und dem Ersthund nicht, weshalb schweren Herzens entschieden wurde, ein anders zu Hause für sie zu suchen. Sie ist eine freundliche Hündin, die seit sie hier ist schon viel darüber gelernt hat, wie das Leben als Familienmitglied funktioniert. An dem Jagdtrieb muss noch gearbeitet werden, aber das ist ja bei vielen Sammys der Fall. Stubenrein und Leinenführig ist sie auf jeden Fall, lässt sich richtig gerne bürsten  und lässt auch die Katze vor Ort in Ruhe.

 

Inouk

Noch eine Suchmeldung. Der Halter hat uns angeschrieben. Sein Sammy ist  im Elsass, in der Stadt Thann, vor einer Woche entlaufen und er macht sich natürlich große Sorgen. Wenn also jemand in der Gegend lebt, bitte die Augen offen halten und auch sonst, denn es ist leider nie auszuschließen, das ein Hund mitgenommen und an einen anderen Ort gebracht wird. )-:

 

So liebe Leser, einen Wunsch hätte ich noch. Bitte unterschreibt diese Petition:

https://secure.avaaz.org/campaign/de/stop_the_puppy_slaughter_onboard/

Danke!!!

Mit lieben Grüßen,

Simone

 

Aktuelles 14.1.17

Liebe Leser,

Aktuelles erscheint heute erst Samstag Nachmittag, da bei SiN momentan so viele Hunde rein schneien, das wir ordentlich zu tun haben. Es ist ja nicht damit getan die Hunde online zu stellen. Quer durch Europa sind wir mit anderen Tierschützern in Kontakt, müssen Entscheidungen fällen, Rechnungen überweisen, alles mögliche organisieren, Fragen stellen, updates erbitten, uns um Transporte kümmern, Pflegestellen suchen usw. Aber dafür kann ich euch auch eine Menge Neuigkeiten erzählen (-;

 

Tasso schreibt in seinem Newsletter,  sie hätten ausgewertet , welche die beliebtesten Hundenamen wären. Witziger Weise sind  gerade für Samojeden sehr beliebte Namen dabei. So gehören Balu/Balou und Sam/Sammy zu den Spitzenreitern.

 

A Sammy

 

Hier unser agiler Senior Sammy, dem wir wegen der Häufigkeit des Namens bei unseren Vermittlungshunden schon den Beinamen Samwise gegeben haben, in Anlehnung an den Held aus dem Herrn der Ringe. Dank der liebevollen Pflege, ist seine Entzündung nun abgeheilt.

 

A Sammy 1

 

Somit braucht er den Ring nicht mehr und…

 

a Sammy links

 

kann sich nach Herzenslust mit anderen Hunden vergnügen. Mit im Foto Ronja (in der Mitte) und Senior Zeus (rechts) , zwei happy SiN Sammys.

 

A Dama 2

A Dama

 

Für ihre fast 12 Jahre auch noch sehr lebhaft, ist Dama. Am liebsten immer vorne weg und alles kommentieren.

Wir haben mit Sammy Samwise, Mira und Samuel drei Senioren in der Vermittlung. Natürlich sind es keine Welpen, mit denen man die nächsten 13, 14 Jahre noch viele schöne Dinge erleben wird, aber man kann die Zeit mit ihnen intensiv auskosten und tut etwas besonders wundervolles, indem man ihnen einen rundum schönen Lebensabend schenkt! Also, wer hat ein Herz für die älteren Notfellchen?

 

a jaschar

 

Apropos Welpen. Mika (vorher Jaschar) entwickelt sich prächtig. Mit gerade mal einem dreiviertel Jahr, hat er bereits  58 cm erreicht. der „Kleine“ hat richtig Power und wird ein toller Sportler werden!

 

Haruka

 

Haruka (vorher Vanity) hat auch ganz schön Energie und jede Menge Spaß (-;

 

 

Wenn ihr euch gerade bei youtube tummelt und unsere vorher-nachher Videos noch nicht kennt, dann nehmt euch gerne ein paar Minuten Zeit.

https://www.youtube.com/watch?v=VJKPdxkt7WU

Dieses Video hat es in den letzten 4 Jahren auf über 9100 Aufrufe gebracht.

https://www.youtube.com/watch?v=7KBqMYZtATQ

Und unser vor zwei Jahren eingestelltes auf gute 8900. Diese große Anzahl an Usern können unmöglich alles Adoptanten und SiN Freunde von uns sein. D. h. auch „Fremde“ beschäftigen sich durch die Betrachtung der Filme damit, dass Hunde in Not geraten können und welch wunderbare Verwandlungen sie hinter sich bringen, wenn sie zu geliebten Familienmitgliedern werden. So haben wir uns das gewünscht.

 

a Sky 2

A Sky

 

Sky, den wir gerade erst übernommen haben, steht noch vor der Verwandlung zum Glücksfell. Er muss erst noch lernen, dass das Leben auch Spaß machen kann. Momentan gucken seine hellblauen Augen so traurig, das es einem durch und durch geht. Der arme Sammymix wurde ausgesetzt. Donnerstag wurde er für uns von der Straße weg, in die Tierklinik gebracht, um ihn gründlich anzusehen. Nachdem wir genau Informationen von dort erhalten haben, stellen wir ihn auf unsere Vermittlungsseite.

 

a Lyof 2

A Lyof

 

Lyof ist ebenfalls ein Neuzugang von der Straße, den wir im Januar einstellen werden. Nach erster Schätzung soll er 3 Jahre alt sein. Sein linkes Auge muss behandelt werden. Wir haben erst befürchtet es wäre komplett blind, aber die Tierärzte vor Ort werden es behandeln und hoffen von seinem Augenlicht etwas retten zu können.

 

Gary Aktuelles

 

Gary, noch ein Neuzugang. Er kann bereits am 28.1. die Reise Richtung Frankfurt antreten. Er will aus dem Tierheim raus, entsprechend müssen wir ihm dies ermöglichen. Interessenten sehr gerne bei mir melden.

 

HP Spanier

 

Dieser Sammy wurde uns gestern aus Spanien gemeldet. Bis jetzt wissen wir nur, dass er 2 Jahre, freundlich und ein Wirtschaftswaise ist.

 

Spanier HP 2

 

Außerdem, dass seine Halter ihn leider haben scheren lassen, bevor sie ihn im Tierheim abgegeben haben. Wir werden ihn einstellen, sowie wir weitere Infos haben.

So, jetzt bitte erstmal bewusst machen, dass Onni operiert werden musste und deshalb jetzt so aussieht.

 

Onni vorher44

 

Es war keine einfache OP, aber wir hoffen stark, dass er wieder gut laufen können wird! Die Röntgenbilder sehen wirklich bedeutend besser aus, als vor dem Eingriff. Ein Nagel von einer früheren OP wurde nicht entfernt , damit der Eingriff nicht zu lange dauert. Allerdings wird dieser ihn nach Überzeugung der behandelnden Ärzte nicht weiter stören. Seine Adoptanten können gerne die Röntgenbilder haben und diese dann später ihrem Tierarzt zeigen. D. h., noch hat Onni leider keine Familie, die auf ihn wartet. Aber er ist ein so liebenswertes Kerlchen, dass das nur eine Frage der Zeit sein kann!!! Und wie schon gesagt, wenn sich jemand finanziell an den OP und sonstigen Arztkosten beteiligen möchte, dann gerne unter dem Betreff: Onni OP

 

Claudia

 

Zum Ende für heute noch etwas, worüber wir sehr glücklich sind. Ich weiß, man muss die Computer Auflösung ziemlich groß stellen, um den Artikel lesen zu können. Es geht um Zoe von Claudia Hornung, einem der Therapiehunde, die früher zu unseren Notfellchen gehörten. Inzwischen haben wir eine beeindruckende Anzahl an Hunden vermittelt, die “ die Lizenz zum helfen“ erworben haben und ihrer Arbeit mit großer Freude nachgehen. Was ihre ehemaligen Halter, die sie einst ausgesetzt, im Tierheim oder der Tötung abgegeben haben wohl dazu sagen würden, wenn sie es wüssten? Vielleicht würde es ihre Weltanschauung bezüglich Hunden ein wenig ändern….

 

A Lego

 

Noch schnell ein update. Lego ist etwas zerzaust, aber gut in Deutschland angekommen.

Genießt das Wochenende, bei hoffentlich tollem „Nordhund Wetter“,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 7.1.17

Liebe Leser,

es gibt eine kleine Änderung. Die älteren Ausgaben von Aktuelles werden ab jetzt immer in einen Jahresordner verschoben. Ganz oben, unter unserem Banner  zu finden, so jemand etwas nachsehen möchte.

Jetzt zu unseren momentanen Notfellchen.

 

a-lumi

 

Lumi entpuppt sich als unkomplizierter, kleiner Streber. Er wird uns als sehr klug und aufmerksam geschildert. Außerdem freut er sich wahnsinnig, von den Menschen beschäftigt zu werden. Er wird sicher einen tollen Familienhund abgeben.

 

a-onni

a-onni-2

 

Ich bezeichne die Hunde ja nicht so gerne als süß, denn sie sind so vieles mehr, aber bei dem Blick von Onni ist das automatisch die erste Assoziation…  Weiterhin sprechen die Schmusefotos dafür, die man uns geschickt hat. Sie ähneln alle dem, bei seiner Vorstellung. Er ist ein ruhiger, lieber, junger Rüde. Irgendjemandem muss er mal wichtig gewesen sein, sonst wäre er nicht operiert worden. Wieso er dann auf der Straße landete, bleibt Onnis Geheimnis. Gerne war er dort jedenfalls nicht, denn er war sichtlich erleichtert, dass man ihn mitnahm und sich um ihn kümmert. Mal sehen, vielleicht wird er nach seiner OP auch lebhafter, wenn er ohne Schmerzen laufen kann. Ebenfalls kaum nachzuvollziehen ist, warum der Draht, der damals zur Fixierung benutzt wurde, sich gelöst hat. Fest steht aber, dass das Ding dringend raus muss. Entsprechend wird Onni, nachdem er sich von seinen unfreiwilligen Strapazen als auf sich selbst gestellter Sammy erholt hat, wieder auf den OP Tisch muss. Nächste Woche soll es soweit sein. Bitte dem lieben Wesen fest die Daumen drücken. Wer sich an den OP Kosten beteiligen mag, kann dies natürlich gerne unter dem Betreff: „Onni OP,“ mittels Spende tun.

 

a-adana

 

Auch Adana mussten wir operieren lassen. Sie hat die OP bereits gut hinter sich gebracht. Dafür nehmen wir ebenfalls gerne Spenden entgegen. Um das arme Mädchen hat sich offenbar nie jemand gesorgt. Aus ihrem Verhalten ist zu schließen, dass man alles andere als gut mit ihr umgegangen ist. Wenn jemand einen Ball oder anderes Spielzeug wirft, geht sie in Deckung, da sie Angst hat man will sie damit verletzen. Frauen vertraut sie deutlich mehr als Männern. Also wird es ein Mann gewesen sein, der sie misshandelt hat. Darüber, in wie weit der alte Bruch damit zusammen hing, möchte ich lieber nicht nachdenken. Jetzt darf sie jedenfalls jede Menge gute Erfahrungen machen, aber sie braucht umsichtige Adoptanten, die weiter daran arbeiten ihr zu vermitteln, dass sie nie wieder jemand schlagen wird! Die kleine Maus hat es so verdient, endlich behütet und geliebt zu werden!

 

a-joone

 

Joone, mit den hübschen Biskuit-Öhrchen, hat das Glück bereits freudig erwartet zu werden. Und ihr Fell wächst (-:

 

a-armas-zerrupft

 

Armas, ( inzwischen Mika) wie er uns damals gemeldet wurde. Zwar guter Dinge, weil er ins Auto und mit kommen durfte, aber ziemlich zerrupft.

 

a-armas-jetzt-mika

 

Nach geduldiger Arbeit mit der Bürste, ist ein traumhaft schöner Sammy zum Vorschein gekommen.

 

a-iness-jetzt-mila-jpg

 

Hier noch „Happy Mila“, vorher Iness, über deren Einzug sich die ganze Familie riesig gefreut hat.

 

Hier noch 2 Videos von Sammy, die man gesehen haben muss !

hier geht es zu den Videos von Sammy

Dieses Energiebündel ist 11 Jahre und 8 Monate alt !

 

a-lena-steinhausen

 

Zum Schluss für heute noch ein herzliches Sammylächeln von Lena (-; Sie fand ihr großes Glück schon 2010, damals unter dem Namen Dana. Wir wünschen uns so sehr, dass auch die aktuell zu vermittelnden Nothunde bald so offensichtlich guter Dinge sein dürfen!

Liebe Grüße,

Simone

 

|