Aktuelles 2018 – SiN-Infos

Aktuelles 8. September

Ein liebes Hallo zusammen,

 

 

von Raco, unserem Waschbären, habe ich ja schon erzählt. Links Chico, auch eine Art Bärchen.

Aber jetzt entpuppt sich einer unserer Hunde auch noch als Wolf (-;

 

 

Nein, nicht als Wolf im Schafspelz, sondern genau umgekehrt, denn Onyx hat eine Seele wie ein Lämmchen. Raco und Onyx sind sich heute zum ersten mal begegnet. Die beiden Rüden haben sich interessiert beschnuppert und zogen dann brav mit dem Rudel los. Keinerlei gemotze, kein warnender Blick, nichts. Friede, Freude, Eierkuchen. Beide vorbildlich im Verhalten, super sozial, die reine Freude sie zu beobachten.

 

 

Ich kann wirklich nicht sagen, was für ein Mix Onyx ist, der jetzt Aristo gerufen wird, da er mit dem ursprünglich erdachten Namen eh nichts anfangen kann. Auf jeden Fall steckt  ein Husky drin. Was auch die faszinierenden Augen erklärt.

 

 

Vom Wesen zeigt er sich sehr anhänglich, unkompliziert, freundlich und er lernt schnell. Für ein Leckerchen tut er sowieso alles. Momentan ist er noch recht dünn, so kann man also wunderbar mit ihm arbeiten. Er geht sogar schon recht manierlich an der Leine. Mit der Hündin in seiner Pflegestelle spielt er auch schön im Garten. Gerne würde er  beim Spaziergang ebenfalls mit anderen Hunden agieren,  nur kann er ja noch nicht von der Leine, so muss es erstmal beim beschnuppern bleiben. Als Zweithund wäre er auf jeden Fall sehr geeignet. Donnerstag kam er am späten Abend in seiner Pflegestelle an, heute hielt er im Biergarten schon sehnsüchtig Ausschau nach seinem Pflegefrauchen, als sie nur kurz die Hände waschen war. Er möchte sich also gerne schnell binden und entsprechend wäre auch ein zu Hause gut, indem er möglichst viel Zeit an der Seite seiner Menschen verbringen darf. In Dachau, bei München, darf man ihn besuchen und sich von seinem freundlichen Wesen überzeugen.

 

 

Ja, richtig, dass ist ein ganz tolles Rudel, aus dem 2 Hunde von SiN sind. Mimi und Skylar. Rechts oben hat sich gerade Takaani dazu gesellt.

 

 

Er ist aber „nur“ in Pflege und sucht noch ein zu Hause. Auch er zeigt sich schön verträglich, was haben wir für tolle Hunde in der Vermittlung (-; Takaani kann man in 36341 Lauterbach kennen lernen.

Jetzt zu ein paar Hunden, die den Sprung ins Hundeglück auf Lebzeit bereits geschafft haben.

 

 

Benji hat sich ganz schnell eingelebt, zeigt sich beim Radfahren als Naturtalent und hat einen Riesenspaß dabei.

 

 

Yukita, einfach süß, seelig jetzt solche tollen Sachen wie Spielzeug haben zu dürfen und so ein gutes zu Hause!

So, jetzt eine kleine Bildergeschichte. Mit welchem ultimativen Leckerchen bringt man einem Hund am schnellsten Platz bei??

 

 

Snofi findet die Auswahl perfekt! (-;

 

Habt alle eine schöne Woche,

Simone

 

Aktulles 1. September

Liebe Leserinnen und Leser,

letzte Woche habe ich ja versprochen zu erzählen, was es mit dem Sammymädchen auf sich hat, dessen Foto ich eingestellt hatte. Ihr sanfter Gesichtsausdruck hat einen Grund. Einen dreifachen…

 

 

Hier nun die Auflösung………

 

Bjarki, Keshina und Lumi hatten wir am 26. Juli von einer Frau in Bosnien übernommen , die uns berichtete, die Hunde gerettet zu haben.  Sie waren durch sie bereits geimpft worden, aber nicht weiter untersucht. Bjarki und Keshina wären vorher schon zusammen gewesen und Lumi sei alleine auf der  Straße gefunden worden. Da das Paar nicht kastriert war, hatten wir sofort die Befürchtung, Keshina könne trächtig sein. Der Schwangerschaftstest viel aber zum Glück negativ aus. Allerdings investieren wir das Geld dafür bei allen Hündinnen, nachdem uns seit 2017 zwei Überraschungswürfe ins Haus standen. (Siehe unten). Und dieser verriet  uns Ende Juli bei Lumi, dass bei ihr eine bereits weiter fortgeschrittene Trächtigkeit vor lag. Wir, bzw. die Hunde, hatten, wie sich später zeigte, dass ganz große Glück, auf eine großartige Pflegestelle in Deutschland vertrauen zu dürfen, die bereit war die trächtige Hündin aufzunehmen und ihr mit den Kleinen zur Seite zu stehen. Immer noch davon ausgehend, Lumi sei das Straßenmädchen, rechneten wir mit kunterbunten Mixwelpchen und waren sehr gespannt, was (im wahrsten Sinne des Wortes) raus kommen würde. Dann wurde es leider erstmal dramatisch. Am 14. August platzte am Abend die Fruchtblase, aber die Flüssigkeit sah anders aus, als zu erwarten.  Lumi wurde schleunigst ins Auto gepackt und zum Tierarzt gebracht. Diese schnelle Reaktion rettete drei der Welpchen das Leben, zwei schafften es leider trotz des sofort ausgeführten Kaiserschnitts nicht. Wir fieberten bis nachts um halb eins mit, dann gab es erstmal Entwarnung, jetzt müsse man sehen, was die Zeit bringt. Lumi war fantastisch. Trotz der Notsectio durften die Kleinen trinken.  Nach den ersten bangen Tagen, fingen alle an gleichmäßig zu zunehmen. Bei dem Mädchen schien es ratsam, sie zusätzlich noch mit dem Fläschchen zu füttern. Wir wollten erst absolut sicher sein, dass die drei Welpchen über den Berg sind, daher berichte ich erst jetzt über sie. Aber zurück zu der Geburt. Wir waren ziemlich verblüfft, es ganz offensichtlich mit Samojedenwelpen zu tun zu haben. Des Rätsels Lösung scheint aber letztendlich offensichtlich. Nicht Keshina gehörte zu Bjarki, es war Lumi! Diese beiden waren auch in etwa im selben Pflegezustand, während Keshina, wie wir inzwischen wissen, einen Unfall gehabt haben muss und generell deutlich vernachlässigter war. Die Mädchen wurden bei der Übergabe also schlicht, mit einer verwechselten Vorgeschichte übergeben. Tja, Tierschutz ist gerne mal für Überraschungen gut…. Hier jetzt Fotos die direkt in Herz gehen.

 

 

Inzwischen hat die Zwergerl Gang die Augen geöffnet und unternimmt erste Schritte. Gestern war die ganze Familie nochmal beim Tierarzt vorstellig, der schön zufrieden mit ihrer Entwicklung ist. Wir werden uns noch ein bisschen Zeit lassen, bevor wir sie in die Vermittlung stellen, möchten euch aber an diesen herzergreifend, süßen Fotos teil haben lassen (-:

Und wie oben schon erwähnt, apropos Welpen…

 

 

Svea und ihre Geschwistern sind jetzt schon richtig „groß“. Kürzlich traf sie ihre Mama und den Ziehpapa wieder und spielten bis zum umfallen. Ihre menschlichen Ziehelter, die so lieb waren mir die Fotos zu schicken, freuten sich natürlich riesig über das Treffen.

 

 

Und auch von Nuko, einem der goldigen Sammymixe, deren Mutter plötzlich ganz kurze Beinchen bekam, was letztendlich bedeutete, dass der Bauch dick geworden war, haben uns gerade ein Foto von ihm und seiner Freundin zukommen lassen. Danke auch euch!

So, dieses Aktuelles ist einfach mal eins, mit ausschließlich zauberhaften Bildern, mit denen ich mich ins Wochenende verabschiede,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 25. August

Ein liebes Hallo zusammen,

die letzte Woche hatte es in sich. Wir haben einen Kampf verloren, was uns furchtbar traurig und auch richtig wütend gemacht hat! Illegaler Hundehandel kann so viel Elend über die armen Tiere bringen! Erst wenn das im Bewusstsein der Menschen fest verankert ist, wird es besser werden. Aufklärung scheint der beste Weg dieses Ziel zu erreichen, denn die Hunde Käufer erwerben solche Tiere ja nicht aus einer schlechten Absicht raus, sondern weil sie nie aufgeklärt wurden, was dahinter stecken kann. Die Geschichte um die es hier geht, spielte sich zwar im Ausland ab, aber wer weiß, ob nicht einige kranke Geschwister nach Deutschland gelangt sind? Ob nicht genau dieser miese Typ häufig Würfe für den illegalen Handel produziert? Hier nun also unser Beispiel, mit dem wir vielleicht ein paar Augen öffnen können. Es handelt sich um eine  zwei Monate alten Samojedenhündin aus Bosnien, der wir den Namen Nada gegeben haben, da er übersetzt „Hoffnung“ heißt. In diesem Fall ging es um die Hoffnung auf Heilung. Nada wurde mit gefälschten Papieren, die sie älter machten als sie war, vermutlich erst 6 Wochen alt, von einem Vermehrer innerhalb Bosniens verkauft. Vermehrer/illegale Hundehändler  nennt man die Leute, die unter unguten Bedingungen Welpen produzieren oder produzieren lassen, Menschen, für die das Wohlergehen der Hunde keine Rolle spielt, die sich an keine Gesetze halten und nur möglichst schnell, möglichst viel Geld verdienen wollen, welches natürlich auch nicht versteuert wird, da sie ja gar kein Gewerbe angemeldet haben. So wurde die kleine Nada einem Paar verkauft. Aber irgendwas stimmte mit dem Welpchen nicht. Schließlich stellte sich raus, dass es den Parvovirus hat. Eine hoch ansteckende und akut verlaufende Infektionskrankheit. Die Käufer konnten/wollten sich keine teure Behandlung leisten, dann hörten wir von der zu dieser Zeit ca 8 Wochen alten Hündin. Wir boten sofort an sie den Leuten abzunehmen und brachten sie in eine Klinik.

 

 

3 Tage kämpften sie dort um ihr Leben, aber jegliche Hilfe kam zu spät. RiP kleine Nada, wir hätten dir ein schönes, glückliches Leben so sehr gewünscht!!!

Was außer dem Mitlied für die Kleine bleibt, ist die Wut auf die Menschen, denen es in erster Linie darum geht sich mittels der Hunde zu bereichern. Leider blüht der wilde, illegale Hundehandel auch in Deutschland. Welpen werden in mehr oder weniger großer Anzahl billig im Ausland erstanden/vermehrt. Die Impfdaten werden oft passend gemacht, damit die Hunde möglichst bald einreisen können. Denn 16 Woche warten, wie es das Gesetz vorschreibt, hieße ja Monate lang zu füttern müssen, was Geld kostet…  Mittels Internetanzeigen werden die tollsten Geschichten eingestellt, die hinten und vorne nicht stimmen. Interessenten wird gerne auch vorgegaukelt, die Welpen wären hier geboren oder man hätte eine Allergie, keine Zeit oder sonst was, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Wenn die Käufer die Hunde besuchen oder die Elterntiere sehen wollen, werden Ausreden erfunden, warum das leider gerade nicht ginge. Dann wird eine Übergabe für den Tag organisiert, an dem die Welpen illegal eingeführt werden. Manchmal sind die Leute so dreist, sie tatsächlich aus dem Kofferraum zu übergeben. Manchmal werden sie auch nach Hause gebracht oder können in der Wohnung xy abgeholt werden. Spätestens bei der Übergabe vom Pass, merken die Käufer, dass das Hunde aus dem Ausland sind. Aber wer sich schon sehr auf seinen Welpen gefreut hat, wird ihn deshalb nicht zurück lassen. Es gibt mehr oder weniger dreiste illegale Hundehändler. Manche verdübeln fast jeden Monat einen Wurf für ca 900 € pro Welpe. Rechnen wir mal zusammen. Selbst wenn es nur 5 Zwergerl waren und nur 9 x im Jahr so ein Wurf eingeführt wird, dann sind das Einnahmen von 40500 € im Jahr! Wenn diese Leute den § 11 hätten, ein Gewerbe mit Zulassung, dann müssten sie die Summe versteuern und diverse Auflagen einhalten und alles wäre legal. Wenn sie dies aber nicht haben, in größeren Mengen über das Jahr verteilt importieren und das Geld einfach in die Tasche stecken, dann ist das illegaler Hundehandel, den man auf keinen Fall unterstützen sollte, da er a.) gegen mehrere Gesetze verstößt und b.) niemand weiß unter welchen Umständen die Welpen produziert wurden und die Mutterhündin leben muss. Es macht schon Sinn, dass die Züchter in Deutschland viel Arbeit hinter sich gebracht haben und einiges an Kosten hatten, um die offizielle Genehmigung zum züchten zu erhalten. Natürlich gibt es auch hier Unterschiede, aber wenn man ein bisschen sucht, findet man tolle Züchter und für ein klein bisschen mehr Geld, als so mancher Händler verlangt, bekommt man einen Welpen, bei dem die Elterntiere auf diverse Krankheiten untersucht wurden, der in liebevoller Umgebung, bestens versorgt, mit einer zufriedenen Mama aufwachsen durfte. Den man besuchen darf und sich davon überzeugen, dass alles gut ist, Wochen bevor man ihn zu sich holt. Tierschutz ist auch Aufklärungsarbeit, also teilt den Link zu dieser Seite gerne großzügig. Danke.

 

 

Hier eine der  SiN Geschichten, für die sich jeder Kampf lohnt. Mo ( als Abkürzung von  Moana) landete 2016 in unserer Vermittlung und war in einem verheerenden Zustand. Obwohl ihr das Leben bis dahin die schönen Dinge vorenthalten hatte, war sie einfach nur lieb! In Deutschland musste dann auch noch die Gesäugeleiste plus Lymphknoten und einem Lipom entfernt werden, aber ihre Adoptanten gingen mit ihr durch dick und dünn.

 

 

So sieht Mo heute aus…. Sie wird geliebt, geachtet, beschützt und umsorgt. Sie und all die anderen ehemaligen und aktuellen SiN Notfellchen sind der Motor, der uns ständig antreibt.

 

 

Aiko und Annie in ihrem neuen zu Hause. Die beiden Sammys durften zusammen bleiben, was uns auch richtig glücklich gemacht hat (-:

Die happy Ends überwiegen eindeutig die Tiefschläge und helfen uns so, unsere Arbeit täglich zu erledigen. Außerdem all die fantastischen Menschen, die uns zur Seite stehen und ohne die wir nicht „zaubern“ könnten.

 

 

So sind wir heute den ganzen Tag damit beschäftigt Racon entweder als Plan A am Donnerstag vom Flughafen Düsseldorf nach Stuttgart zu schaffen oder als Plan B, bei Düsseldorf einen Schlafplatz für ihn zu finden und ihn am Freitag gegen 18 Uhr jemanden zu übergeben, der ihn dann von Darmstadt nach Stuttgart bringen kann. Wer immer uns helfen kann den einen oder anderen Plan umzusetzen, bitte meldet euch bei Karin oder mir. Danke!

 

 

Und nächstes Wochenende verrate ich euch, was dieses Sammy Mädchen auf dem Foto gerade tut.. (-;

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 18. August

Ein liebes Hallo zusammen,

zunächst der aktuelle Stand der Dinge, bezüglich zwei unserer Sorgenfellchen. Tascha, die wir demnächst auch einstellen werden, berührt uns so sehr, dass man ständig mit Tränen kämpft. Leider war keins ihrer Augen noch zu retten, beide mussten entfernt werden. Fotos möchte ich euch hier ersparen, aber es war alles voller Eiter und blutig. Aber… sie scheint ein zähes, kleines Mädchen zu sein, denn sie hat die OP soweit gut überstanden. Für sie gilt es,  ein ganz besonderes zu Hause suchen, mit Menschen, die sich von Herzen auf das Thema blinder Hund einlassen können. Jetzt drückt erstmal alle weiter die Daumen, dass sie sich best möglich erholt und anfängt schön zuzunehmen.

 

 

Moema (vorher Keshina), auch so ein liebes, armes Wesen, dem eine Operation bevorsteht. Aber im Gegensatz zu Tascha hat sie schon eine Familie gefunden, die sie ohne wenn und aber in ihr Herz geschlossen hat. Das hier ganz bewusst ein Hund mit einer Behinderung adoptiert wird, macht uns natürlich sehr glücklich. So wissen wir die Kleine in besten Händen. Bei ihr muss ein abgebrochenes Stück entfernt und der Oberschenkelknochen geglättet werden. Später braucht Moema zur Unterstützung Physiotherapie.

Auf welche Summe sich die Rechnungen für Taschas Behandlung belaufen werden, wissen wir noch nicht. Aber bezüglich Moema stehen um die 1000 € alleine für die OP Kosten an. Von den beiden Sammymädchen abgesehen, haben wir gerade noch mehr Hunde, (die wir noch nicht in die Vermittlung gestellt haben), die ärztliche Eingriffe benötigten. Dazu nächste Woche mehr.

Wir machen ja selten massivere Spendenaufrufe, aber momentan wäre finanzielle Hilfe eine wirklich feine Sache.

 

 

Jetzt zu den schönen Seiten des SiN Lebens. Hier seht ihr Kodiak!!! Ja, richtig, der Sammy, der mehr kahle Stellen hatte, als Fell. 100 % zugewachsen ist noch nicht alles, aber er ist auf einem tollen Weg und der Unterschied wirklich großartig!

 

 

Bei Merlin (Suflet) sprechen die vorher /nachher Fotos auch für sich selbst…. Diese Unterschiede vom entsorgten Hund zum geliebten Wesen, treffen einen immer mitten ins Herz.

 

 

Und hier ein besonders hinreißender Schnappschuss ((-: Sansa (Lea) hat in Shilo eindeutig den perfekten Partner gefunden!

 

 

Drei ehemalige Notfellchen beim rum tollen. Ach ein wunderbarer Anblick! Chipko, Atreju (früher Dream) und Damon ( vorher Kenok).

 

 

Urlaubsfotos dieser Art bekommen wir auch nicht so oft. Einfach vollkommen, dieses Vertrauen von Gustav.

 

 

Und am Ende des Tages dient das Gefährt bestens zum anlehnen. Habt noch viel Spaß in Finnland (-:

 

 

Mit lieben Grüßen von Arkando, verabschiede ich mich jetzt ins Wochenende,

Ihre / eure Simone

 

hier noch ein Verkauf auf ebay, dessen Erlös SiN zugute kommt:
Geschirr auf ebay

Aktuelles 11. August

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

bei uns kommt momentan keiner wirklich zur Ruhe. Überall machen es diverse Notfellchen spannend, brauchen sofort Unterstützung, brüten Überraschungen aus, brauchen intensive medizinische Hilfe, andere benötigen sofort ein Dach über dem Kopf, welches es möglichst aus dem Stegreif zu finden gilt oder, oder, oder. Aber jetzt der Reihe nach.

 

 

Das ist Tascha. Haut und Knochen. Sie wurde mit einer abgeschnittenen Schur um den Hals gefunden. Es gibt eine Vermutung, wer sie entsorgt hat, aber das hilft uns, bzw ihr jetzt auch nicht weiter. Aber ich denke jeder kann sich vorstellen, was uns so durch den Kopf ging….

 

 

Bei der sofortigen Untersuchung wurde festgestellt, dass sie außerdem zumindest auf einem Auge blind sein und es entfernt werden muss. Die Tränenflüssigkeit ist ausgelaufen. Ihr zweites Auge versuchen die Ärzte zu retten. Alle Daumen drücken bitte, dass das klappt.

 

 

 

Wir haben dieses extrem magere Wesen stationär in die Tierklinik gegeben, um sie erstmal unter ärztlicher Aufsicht bestmöglich versorgen zu lassen. Neben dem Untergewicht und den Problemen mit den Augen, hat sie Giardien und Ehrlichiose. Die Behandlungen wurden sofort begonnen. Nun heißt es Geduld haben und abwarten, wie es mit ihr weiter geht. Wenn du kämpfst Tascha, versprechen wir dir alles zu tun, damit du  ein glückliches Mädchen werden wirst!!! Wenn jemand ihre Behandlung finanziell mit unterstützen möchte, gerne unter dem Begriff: Tascha Behandlungskosten

 

 

Leider haben wir noch eine Hündin, mit einem größeren Problem. Keshina, die jetzt Moema genannt wird, musste unabdingbar geschoren werden. Nachdem der Filzballast weg war, sah man deutlich eine Fehlhaltung. Auf dem Röntgenbild sieht man, dass sie auf einer Seite keine Hüftpfanne mehr hat.

 

 

Dafür bewegt sie sich zwar verblüffend gut, aber man kann das nicht einfach so lassen. Sie wird jetzt Spezialisten vorgestellt, um zu klären, wie man am besten vor geht. Davon abgesehen hat Moema sich sofort in die Herzen ihrer Pflegefamilie katapultiert und wird von ihr adoptiert werden. Wir können  aber niemanden im Regen stehen lassen, bzw. in diesem Fall auf allen Kosten sitzen lassen, der dass Herz hat, einen Hund mit diesem großen Problem zu adoptieren und der sehr hohe Operationskosten verursachen wird. D. h. für Moema bitten wir herzlich um Spenden unter dem Betreff: Behandlung Moema

 

 

Richtig, dass ist ein Sammybauch! In dem Fall allerdings mit Inhalt, wie die bereits stark geschwollenen Zitzen verraten.

 

 

Seit unserem letzten Überraschungswurf, lassen wir unsere Hündinnen, so es irgend möglich ist, auf eine Trächtigkeit untersuchen. Hier war sie bereits im fortgeschritten Stadium. Da wir die junge Dame von der Straße aufgelesen haben wird es spannend, wie die Welpen aussehen. Auf jeden Fall werden sie liebevoll aufgezogen werden und können, wenn sie alt genug sind, im unteren Niederrheingebiet besucht werden. An dieser Stelle ganz herzlichen Dank den verständnisvollen Adoptanten der Mama und der Pflegefamilie, die schon alles bestmöglich für die Geburt vorbereitet hat.

 

 

Unser Zwergerl Jasper. Neben dem Sammyrüden sieht er wirklich winzig aus.

 

 

Leider laufen unsere internen Chats und Telefone auch wegen ihm gerade heiß. Obwohl auch andere Hunde im Haus leben, ist der Vermieter der Meinung es würde jetzt reichen und Jasper müsse sofort wieder weg. Dies hat er mit einer Kündigungsandrohung untermauert. Wir möchten seiner Pflegestelle nicht zumuten, sich einen Anwalt nehmen zu müssen. Die einzig machbare Alternative heißt aber, Jasper  bis spätestens Anfang der Woche in eine andere Pflegestelle zu verlegen. Natürlich können wir unseren Hunden im äußersten Notfall auch einen Pensionsplatz suchen, aber wir fürchten es würde dem kleinen Bub das Herz zerreißen. Er ist so verspielt und am Anfang erstmal schüchtern, er braucht ein zu Hause, keinen Zwinger!

 

 

Zum Abschluss für heute noch ein Sammy, der uns zum Glück keine Sorgen bereitet, aber bald Adoptanten zu finden, wäre schon schön!  Chester. Unser Weltwirtschaftskrise Opfer  wartet in Spanien darauf, nach Hause zu seiner neuen Familie reisen zu dürfen.

Habt ein schönes Wochenende,

Simone

 

Aktuelles 4. August

Ein liebes Hallo zusammen,

zunächst ein kurzes up date über Semi.

 

 

Sein Ohr sieht leider immer noch schlimm aus, aber wir hoffen das Problem in den Griff zu bekommen. Was absolut nicht mehr zu retten war, war sein Fell.

 

 

Es  war dermaßen verdreckt, dass es beim scheren zusammen klebte, siehe Foto.

 

 

In diesem Fall ist es wirklich gut, dass seine Haut jetzt atmen und behandelt werden kann. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie Semi sich in diesem Panzer voller Ungeziefer und Dreck aller Art gefühlt haben mag. Seni gehört auf jeden Fall zu den Hunden, deren Fundzustand kaum jemanden kalt lassen dürfte.

 

 

Dieses Foto zeigt Benji, gemeinsam mit anderen Rüden. Danijela hat sich seiner inzwischen angenommen und konnte keinerlei Unverträglichkeiten bestätigen.

 

 

Benji steht höchstens der Sinn danach sich von den Mädels eine Ohrfeige ab zu holen, als Reaktion auf unerwünschtes besteigen. Der Bub ist schlicht völlig unterfordert und sucht Adoptanten, die nicht gleich los powern möchten wie verrückt, sondern bereit sind seine Muskulatur erstmal mit der gebotenen Geduld aufzubauen und generell nicht auf der Suche nach der absoluten Sportskanone sind.

 

 

Kenok, Kenji, wir haben alles mögliche ausprobiert, aber angesprochen fühlte er sich nur durch den Tonfall. So stand einem neuen Namen nichts im Wege. Jetzt nennt seine (ich hoffe sehr) künftige Adoptantin ihn Damon.  Er ist ein Traumsammy, ein sehr aufmerksamer Bub, super sozial, aber auf Grund seiner Jugend natürlich ziemlich neugierig und verspielt. So muss jetzt noch die Vergesellschaftung von ihm und dem Kater gut gelingen, dann darf der hübsche Streber in die happy Sammys (-:

 

 

Snow, der 2017 sein endgültiges zu Hause fand, bzw. sich einfach in ein Herz katapultierte. So ein kleines Moorbad bei der Hitzewelle ist eine feine Sache.

 

 

Es gibt ihn aber auch in ordentlich (-:

 

 

Ach so, Damon, dieses Foto ist noch für dich gedacht. Timmy gibt gerne ein leuchtendes Beispiel, wie man mit den Samtpfoten umgeht. (-:

 

 

Nestor schließt mit allem und jedem Freundschaft, Kaninchen bekommen gerne auch ein Küsschen.

 

Und dieses Video spricht für sich, diese Herde ist schon sehr süß!!!

Habt alle noch ein schönes Wochenende,

Simone

 

 

Aktuelles 28 Juli

Ein liebes Hallo zusammen,

bei uns geht es gerade richtig rund. Die Whatsapp Nachrichten fliegen nur so hin und her und besonders bei Dani, dürfte der Telefonhörer langsam heiß laufen, ob der unzähligen Telefonate.

 

 

Zu lösende Aufgabe Nummer 1:

Dieser 6jährige, unkastrierte Sammyrüde, braucht wirklich sofort eine Pflegestelle!! Er ist jetzt grob im Großraum Stuttgart. Liebt Kinder, kommt gut mit Hündinnen klar, mit Rüden müsste getestet werden. Katzen sind in seinen Augen zum jagen da, funktioniert also nicht. Er bräuchte jemand der nicht oft außer Haus ist und ihm viel Zeit schenken kann, bis wir ihn fest vermittelt haben. Wer dem lieben Kerl, der das Leben in der Familie gewöhnt ist, helfen und ihm möglichst schnell ein Dach über dem Kopf anbieten kann, bitte bei Silvia Flaccus melden. Danke schön.

 

2. Heute teils gelöste Aufgabe:

 

Kenok kann nicht dort bleiben, wo er eigentlich hin sollte. Er zeigt sich als freundlich, verträglich und recht entspannt für den ganzen Stress, den so eine Reise aus Bosnien mit sich bringt. Trotzdem kennt er das Leben in Deutschland natürlich noch nicht und benötigt etwas Hilfe nicht an der Leine zu ziehen, wobei man damit ja bei einem Notsammy rechnet. Also brauche ich das eigentlich gar nicht zu erwähnen. Trotz Mittel gegen Ungeziefer, hat er noch ein paar Pünktchen im Fell und wurde noch mal behandelt. Ob die Pünktchen jetzt schon tot waren, vermag ich aus der Ferne nicht zu sagen, aber wie auch immer, ist das ein schnell zu behebendes Problem, und siehe oben, bei einem Notsammy……

Jedenfalls wird Kenok dieses Wochenende noch bei einer Adoptantin von uns, bzw. Freundin von mir, in eine Kurzzeit Pflegestelle nach Dachau kommen. Diese steht aber wirklich nur Notfall mäßig und kurzzeitig zur Verfügung! Entsprechend suchen wir für den hübschen Jungen schleunigst einen anderen Platz. Am allerliebsten natürlich Adoptanten, aber auch bei ihm wären wir für eine Pflegestelle dankbar, durch deren Hilfe wir mit etwas mehr Ruhe nach seinem endgültigen zu Hause suchen dürften. Ich mache morgen einen Schwung neue Fotos von ihm, die wir zügig auf unsere Homepage  und bei FB einstellen werden. Außerdem kann ich dann eine perfekte Beschreibung liefern, die keine Fragen offen lässt. Besucher kann er gerne ab morgen empfangen, um von sich zu überzeugen.

3. Aufgabe, zwar schon als Erstmaßnahme bestmöglich gelöst, aber uns Sorgen bereitend:

 

10 jähriger Sammy, in echt üblem Zustand! Hier müssen umfassende Maßnahmen ergriffen werden, um ihm zu helfen! Wer uns helfen möchte zu helfen, kann gerne für ihn spenden unter dem Begriff: so arm! Eine andere Bezeichnung fällt mir gerade nicht ein )-:

Dann wäre da noch eine weitere Überraschung des Tages für unser Team, die mit SiN Mixwelpchen enden könnte.. Dazu aber erst nächste Woche mehr.

Wir hätten jedenfalls gerade nichts gegen ein bisschen mehr Langeweile bei uns, aber hilft ja nichts. Ärmel hoch und durch.

Dann wäre da noch Jace, als Neuling in unserer Vermittlung.

Ein hübscher, freundlicher Sammy Mix, der sich sehr anhänglich zeigt. Das Leben auf der Straße war so gar nicht sein Ding. Er möchte unbedingt Familienmitglied sein und sucht Pfoten ringend Menschen in Deutschland, die ihm eine Heimat geben möchten.

 

Richtig glücklich gemacht hat uns heute aber auch jemand!

 

 

Und zwar diese Beiden. Die kleine Lady links heißt Lea und kam heute, ebenfalls aus Bosnien, in Deutschland an. Der pelzige „Herr des Hauses“ und sie haben uns hinreißende Aufnahmen wie diese beschert und diesen Tag somit doch noch versüßt (-:

 

Freude haben wir auch an diesen Fotos. Hier „happy Asakan“ und…

 

 

happy Lucas, der Autofan. Wenn irgendwo eine Tür auf steht, ist er drinnen. Typisch Junge irgendwie (-;

So ihr Lieben, der Samstag ist bald um und es gibt noch eine Menge zu tun. Bitte geht in euch bezüglich Pflegestelle liebe Leserinnen und Leser und meldet euch gegebenenfalls bei uns.

Danke und liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 22. Juli

Ein liebes Hallo zusammen,

es ist Ferienzeit in Deutschland. An und für sich herrlich. Nur merken wir das leider auch. Es ist z. B. ein wenig schwieriger als sonst Pflegestellen zu finden. Aktuell suchen wir noch eine für zwei bis drei Sammy Mädchen und einen jungen Rüden, die bald nach Deutschland reisen dürften. Die Hunde werden alle noch heute oder morgen eingestellt werden.

 

 

Hier der  junge Rüde. Er musste geschoren werden. Manchmal bleibt leider wirklich nichts anders übrig )-: Er könnte ebenfalls schnell einreisen, so wir jemanden finden, der ihn zumindest in Pflege nimmt.

 

 

Dann liegt mir speziell Arthas quer im Magen, bzw. dass er noch kein festes zu Hause hat. ! Er ist ein Traumsammy, der schon ganz viel kann.  6 1/2 Jahre alt, entspannt, kein rum gehampel an der Leine, stubenrein, unkompliziert mit anderen Hunden. Nur die Katzen in seiner Pflegestelle findet er langsam immer spannender, was denen nicht gefällt.

 

 

Entsprechend würden wir gerne schnellst möglich Adoptanten für ihn finden, die ihn in 53902 Bad Münster besuchen können und sich von ihm selbst überzeugen lassen dürfen, eine ideale Wahl getroffen zu haben!

 

 

Aiko…….

 

 

und Annie sind eine Privatabgabe aus Deutschland, die schweren Herzens erfolgt. Sie leben in Baden Württemberg und sind Wurfgeschwister. Am liebsten wäre ihrer „alten“ Familie ein gemeinsames zu Hause, aber da sie in absehbarer Zeit adoptiert werden sollten, ist es auch denkbar die beiden Sammys zu einem anderen Hund zu vermitteln. Einen Einzelplatz schließen wir aus. Bitte schaut auf die Homepage, dort werden beide Hunde individuell vorgestellt.

So, jetzt zu den happy Sammys und zwei herrlichen, Mini SiN Treffen in Bayern.

 

 

Letztes Wochenende im Englischen Garten.

 

 

Athena, unsere kleine Sportskanone. Sie schwimmt wie der sprichwörtliche Fisch im Wasser und ist fester Bestandteil des Sammyrudels.

 

 

Chiko, als größter Hund der Truppe das Pondon zu der zierlichen Athena und immer mit auf Tour.

 

 

Kira, die sich Gott sei Dank von dem Schock erholt hat, ihren Bruder ganz plötzlich verloren zu haben.

 

 

Hier noch mit Nicki, der Partnerin von Simba, einem rundum  „Happy Sammy“ vom Januar 2013,

 

 

der auch gestern mit ihr bei einem herrlichen, kleinen Sammytreffen im schönen Machtelfingen dabei war. Auf dem Sofa übrigens Smilla, tiefenentspannt ob all der Hunde drum herum, mit perfekt eingebautem Schnurr System,   sowie einem Streichelmagneten, der meine Tochter magisch anzog (-;

 

 

So Katzen kompatibel wie die anderen Hunde, die dort waren, sind Snow und Ice nicht. Dieser Spruch „gute Mädchen kommen in den Himmel und böse überall hin“, stimmt so nicht! Meine mussten sich  kurzer Hand verhaften lassen,  da deutlich zu neugierig auf das Samtpfötchen.

Ein Spaziergang durch die wunderschöne Gegend dort, rundete den sehr gelungenen Tag ab.

 

 

Meshik, mit Shane unser Gastgeber sozusagen (-;

 

 

Shilo, zwar kein SiN Hund, aber ein toller Sammy, der den Platz an seiner Seite schon als SiN Pflegestelle zur Verfügung gestellt hat (-:

Es war richtig schön mit euch und herzlichen Dank für die tolle Bewirtung und Gastfreundschaft nach Machtelfingen (-:

Jetzt euch allen noch einen schönen Sonntag Abend,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 14.Juli

Ein liebes Hallo zusammen,

inzwischen sind noch mehr Fotos unseres Treffens eingegangen. Ein paar von denen die wir gerade erhalten haben, stelle ich euch hier noch ein. Sie sind großartig!

 

 

Inklusive unserer und der gelungenen, schönen Fotos unserer Adoptanten, könnten wir langsam überlegen „Sammy Treff“ Fotobücher heraus zu bringen (-;

Was wir tatsächlich unbedingt tun möchten, ist unsere Rubrik: „Leben mit einem happy Sammy“ wieder zu beleben. Hier ein Beispiel dafür, in Form von einem Bericht unserer Finn (ehemals Baci) Adoptantin.

 

DANKE!!!!!!!
Für Finn. Meinen Finn. Unseren Finn. Unseren Unfug. Unseren Un-Finn.

Mein Dank gilt all jenen Menschen, die es möglich gemacht haben, dass Finn
(früher Baci) nach Deutschland kommen durfte. Danke an die Menschen, die ihn
auf die Pflegestelle nach Deutschland geholt haben. Danke, dass Finn in
die Hundepension zu Frau Maier gegeben wurde. Danke, dass keiner so richtig
mit ihm klar kam. Denn genau das hat es uns ermöglicht, unser Leben mit Finn
zu teilen. Teilen zu dürfen.
Auf Finn muss man sich einlassen können. Er ist eine Wundertüte. Um das ein
kleines bisschen rüberzubringen, habe ich ein paar Fotos angehängt.

 

Ich glaube, dass jeder die Fotos erkennen kann, die bei Finn’s Ankunft in
Deutschland letzten August, sowie bei der Abholung in Augsburg vergangenen
März gemacht wurden.

 

 

Zwischen dem Foto aus März, und den neueren Fotos,
liegen ca. 10 kg. Des Rätsel’s Lösung für viele Verhaltensweisen von Finn
liegt in seinem Alter. Er ist jetzt geschätzte 15 – 16 Monate alt. Mitten in
der Pubertät. Und er kannte eigentlich gar nichts, als wir ihn abgeholt
haben. Weder „richtigen“ Straßenverkehr, noch das „normale“ Leben im Haus
mit einem Zweithund.
Beim ersten Spaziergang mit Finn hier in Hohenlimburg habe ich gedacht, dass
die Zeiten mit entspannten Spaziergängen endgültig vorbei wären. Finn wollte
jegliche Fahrzeuge, vom Smart bis hin zum LKW, attackieren. Er wollte
absolut jeden Vogel, jede Ente, und auch jeden anderen Hund fressen. Er hat
an der Leine gezogen und gezerrt wie ein Verrückter.
Aber Aufgeben ist nicht meine Sache. Finn war vom ersten Augenblick an ein
toller Hund. Verschmust, zutraulich, fröhlich. Und er ist immer mehr
„aufgetaut“ und hat seinem Charakter freien Lauf gelassen. Und das ist auch
gut so. Er macht alle Albernheiten, die ein junger Hunde so macht.

 

Ich habe unzählige Fotos geschossen, auf denen er unglaublichen Unfug veranstaltet.
Er bringt uns jeden Tag zum Lachen. Ich habe bereits mehrere kleine
Geschichten über ihn geschrieben, die ich Eva immer gerne schicke. Sie ist
mir eine gute Freundin geworden.
Alles in Allem – der Finn ist das Beste, was uns mit unserer einst
unglücklichen Lisa passieren konnte. Er ist ein wundervoller Hund. Wir
lieben ihn unendlich.
Danke.

Liebe Adoptanten, wenn ihr mögt, erzählt gerne eure Geschichte, rund um den SiN Familienzuwachs. Gepaart mit einigen Fotos würden wir sie gerne auf unsere Homepage stellen. Einfach an mich mailen simone@samojede-in-not.de

Danke und liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 7. Juli

Ein liebes Hallo zusammen,

Urlaub ist was wunderbares, nur geht er irgendwie immer zu schnell zu Ende, aber dafür durfte ich mich über einige SiN news sehr freuen.

Unsere Ansprechpartner waren wieder fleißig in der Zeit.  Auch „mein“ Snowball, der jetzt Jimmy heißt, hat unterdessen sein festes zu Hause gefunden.

 

Bildschön sieht er aus und man kann sich bestens mit ihm unterhalten (-;

 

 

Tea war ursprünglich in einem ziemliche üblem Pflegezustand.

 

 

So sieht die kleine Person jetzt aus. Bereits ein deutlicher Unterschied!

 

 

Sie befindet sich jetzt in sehr guten Händen und wurde als Rudelmitglied freundlich aufgenommen. Der große Sammy auf dem Foto ist übrigens Mancu, auch ein SiN Hund. Reni, ich finde eure Entscheidung großartig und somit hast du auch noch deine persönlichen Sammywolle Liefereanten verdoppelt (-;

 

 

Rechts im Foto liegt Sinook. Er ist der Rüde, den wir von einem Auto angefahren übernommen hatten und ihn sofort zum Tierarzt bringen  mussten, um sein  Bein operieren zu lassen. Er lebt jetzt glücklich in Baden Württemberg. an der Seite einer Therapie Sammyhündin und der Tierarzt ist zufrieden mit der Arbeit seiner ausländischen Kollegen.

 

 

Von der Straße aufsammeln, konnten wir auch diesen armen Kerl, in keinem guten Zustand. Wir haben ihm erstmal den Namen Snofi gegeben. Jetzt muss er ordentlich zu nehmen, behandelt werden und die Probleme mit seinem Fell in Angriff genommen. Er zeigt sich vom Charakter als wunderbarer Sammy. Wetten, dass das mal ein Traumhund sein wird?!!

 

 

Leider ist es manchmal zu spät, um zu helfen. Das Schicksal von Melo hat uns tief betroffen gemacht. Was auch immer sie für ein Mix gewesen sein mochte, sie tat uns unendlich Leid und wir wollten ihr so gerne die Chance geben, glücklich zu werden, aber es sollte nicht sein. Letztendlich waren ihre Nieren nicht mehr zu retten. RiP du liebes Mädchen, wenigstens konntest du deine letzten Tage bei Menschen verbringen, denen du wichtig warst, auch, wenn das nur ein sehr kleiner Trost ist.

So ist das immer, wo Licht ist, fällt auch Schatten )-:

Um so mehr tun die positiven Nachrichten gut. So auch die Fotos von Koko, die im April 2017 halb verhungert, mit Stellen ohne Fell und deutlichen Einschnittwunden von einem zu engen Halsband, gefunden wurde.

 

 

Inzwischen ist sie zu  einem bildhübschen happy Sammy geworden!

 

 

Auch Janino war mit 18 KG viel zu dünn, befand sich in einer Tötung und hat sich wundervoll verwandelt. Seine Adoptantin nennt in „ihren Glückshund“. Eine schöne Bezeichnung!

 

 

Bei Loki (damals Dezak) lag die Vermutung nahe, dass er in eine Jägerfalle geraten war. Er musste eine Zehenamputation über sich ergehen lassen, war immer gefasst und tapfer. Heute strahlt er über das ganze Gesicht. Sein Halter schrieb: „sage noch wer, dass Huskys nicht genauso lächeln wie Samojeden“. Ich gebe dir völlig Recht (-;

Soviel für heute, bis zum nächsten Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Aktuelles 16. Juni SiN Treffen

Ein liebes Hallo zusammen,

unser letztes Wochenende ist wie im Flug vorbei gegangen und war sooo schön!

Ich kann gar nicht beschreiben wie es ist, ein ehemaliges Notfellchen persönlich kennen zu lernen und fest zu stellen, wie glücklich es geworden ist. Wir freuen uns über jeden einzelnen „happy Sammy“! Gänsehaut pur gibt es dann noch bei den ehemaligen, richtig großen Sorgenkindern, wie z. B. bei Kibo (ehemals Brundo), der vor sechs Monaten noch so aussah.

 

 

Nach der ersten Diagnose hieß es, er hätte Anaplasmose, wäre dehydriert, hätte  Würmer, lauter Wunden und einen starken Ungeziefer Befall. Wir haben uns solche Sorgen um ihn gemacht, musste ihn komplett scheren  und intensiv betreuen lassen, in jeder Hinsicht. Seine Adoptanten hat nichts von all dem abgeschreckt, sie wollten genau diesen armen Kerl.

 

 

Und das ist er heute! Ich kriege schon wieder feuchte Augen…………………

 

 

Links auf dem Foto ist Chipko zu sehen, der von beherzten Urlaubern gerettet wurde, die ihn angeschossen und verängstigt an einer Tankstelle fanden. Davon abgesehen, dass seine Rute gelähmt bleiben wird, ist er nicht wieder zu erkennen. Mit Atreju, ehemals Dream, (in der Mitte), tobt und spielt er so ausgelassen und fröhlich, als hätte er nie etwas schreckliches erlebt. Den Schoßhund gibt er auch gerne, ist irgendwie immer fröhlich und zufrieden.

 

 

In diesem Zustand haben wir Atreju übrigens aus der Tötung geholt….

 

 

Mimi gehörte auch zu diesen Hunden, die einen mitten ins Herz treffen. Sie war angefahren worden. Hatte eine gebrochene Hüfte und da sie so lange ruhig gestellt werden musste, bekam sie einen Zwingerkoller, was sich dadurch zeigte, dass sie sich schwere Verletzungen an der Rute zufügte.

 

 

Jetzt ist sie Teil eines faszinierenden Rudels, nach dem sich jeder umdreht.

 

 

Wobei Luna als Pflegehund dabei war, der beim Treffen aus dem Stand eine Familie fand, die sie gerne in ihr Rudel einfügen möchte.

 

 

Rechts im Bild sieht man ihren neuen Gefährten Sky, der sich trotz seiner Blindheit so selbstverständlich unter all den Hunden bewegte, dass sein Handicap vielen gar nicht aufgefallen ist.

 

 

Er sah so unendlich traurig aus, als wir ihn in die Vermittlung genommen haben und jetzt strahlt er über das ganze Gesicht!

 

 

Links sieht man Scotty, bei dem Geduld, Unerschrockenheit und das „gewusst wie“, wahre Wunder bewirkt haben. Scotty war speziell dann ziemlich unleidlich, wenn ihm jemand an den Hals fassen wollte. Er wird seine Gründe dafür gehabt haben, aber inzwischen weiß er, das ihm nichts schlimmes mehr wiederfahren wird und lässt sich sogar von Fremden, (Silvi und ich haben es ausprobiert),  am Hals kraulen. (Tolles Foto Marion)

 

 

Auch Jamie hat nicht nur überlebt, sondern ist rundum glückliche geworden!

Fast alle ehemaligen SiN Hunde haben in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, die einen tief berühren und alle haben sie eins gemeinsam: sie haben durch ihre Adoptanten ein zweites, wirklich gutes Leben geschenkt bekommen, denn wenn es euch nicht geben würde, könnten wir die Hunde nicht in eine glückliche Zukunft entlassen! Danke euch!!!

Aber jetzt der Reihe nach. Am Freitag trafen wir, also das Team, sich und wurden sehr freundlich im Hundesportverein Münchweiler e. V. empfangen. Die Vereinsmitglieder ließen uns total entspannt die halbe Einrichtung für unsere Zwecke umräumen und legten selbst kräftig Hand an. Am Wochenende wurden tolle Dinge zum Essen, von hinreißend aussehenden Torten bis  zu einem super Buffet und Grillsachen angeboten. Außerdem wurden mehrere Tierschutzstände aufgebaut, mit wirklich schönen Dingen.

 

 

Danke euch, ihr seid Klasse und die Örtlichkeit war perfekt und ihr habt so viel Platz dort. Herrlich!

Samstag Früh um 10 begannen wir dann mit  unsere Mitgliederversammlung, Hierzu wird noch ein Protokoll hochgeladen werden. Ein Punkt der uns besonders am Herzen lag, waren die verspäteten Abbuchungen der Mitgliedsbeiträge. Wir sind ja alle „nur“ Tierschützer und so manches, was sich nicht rund um den Hund dreht, müssen wir uns mühsam erarbeiten. Man muss sich das in etwa so vorstellen. Einen Hund in Zypern oder sonst wo aus einer Tötung holen oder auf der Straße einfangen lassen, ihn gut unterbringen, zum Arzt schicken, wildfremde Menschen dazu bewegen Flugpaten zu spielen und ein tolles zu Hause zu finden, das trauen wir uns alle zu und haben es jetzt schon weit über 1000 x geschafft, aber dann kommt so eine böse, kleine Abbuchungsgeschichte um die Ecke, streckt uns die Zunge raus und sagt, so Freunde, jetzt strengt euch mal richtig an! Nach einigem hin und her hatte Claus letztendlich den Stress an der Backe und hat es  auch geschafft, aber eben mit deutlicher Verspätung. Es müssen ja auch vorher noch alle angeschrieben und informiert werden, was wiederum erstmal Datenschutzrechtlich besprochen werden musste. Dann kam uns ständig irgendein Notfellchen in die Quere, welches nicht warten konnte, also hatte keiner ein Ohr für Claus und somit viel das Rechtliche erstmal wieder hinten runter. Es war also alles nicht so einfach für Leute, die eigentlich aufs Hunde retten geeicht sind. Jetzt wissen wir aber wie es geht und wir entschuldigen uns und geloben Besserung! Künftig tun wir unser Bestes, um die Beiträge rund um den Jahreswechsel einzuziehen. Es ist ja auch nicht so, dass wir das Geld nicht brauchen würden. Ein Thema war auch dass die Schutzgebühren die Ausgaben für die Hunde hinten und vorne nicht decken. Gott sei Dank haben wir  unsere Mitglieder, Spender und SiN Freunde, die sich ständig den Kopf darüber zerbrechen und sich viel Arbeit damit machen, damit wir es uns leisten können, kein Notfellchen im Stich zu lassen. Auch euch ein ganz herzliches Danke schön!

Ah ja, gewählt wurde auch, es bleibt alles, wie es ist (-: Der Vorstand muss sich ja enthalten, aber alle anderen anwesenden Mitglieder haben einstimmig entschieden. Auch an dieser Stelle lieben Dank, für euer Vertrauen.

 

 

Wir haben die Chance auch gleich genutzt und ein Video gedreht, für die nächste DiBaDu Geschichte, wofür unsere Adoptanten so lieb waren, uns ihre Hunde zu leihen. Bei DiBaDu kann man ja nicht nur mit Anrufen, sondern auch mit der Vorstellung seines Vereins Geld gewinnen, worum wir jedes mal wieder heiß kämpfen. Mit dem Video sind wir jetzt gut gerüstet.Beim Dreh entstand dann auch dieses Foto. Wir hatten diesmal jede Menge super tolle Fotografen dabei, sogar einen Profi, der auch den Film gedreht hat (-; Danke dir und liebe Grüße in die Schweiz.

So, jetzt lasse ich einfach mal einige Fotos für sich sprechen. Ihr werdet später auf unserer Homepage unter der Rubrik: „unsere Treffen“ auch noch einen Schwung Fotos finden, aber es wird noch etwas dauern, da ich jetzt erstmal in den Urlaub fahre und das Auswahl treffen und doppelt verkleinern, immer eine Menge Arbeit macht. Falls jemand helfen möchte die Fotos in zwei verschiedene Formate umzuwandeln, sehr gerne bei mir melden.

 

 

Michael, also unser SiN Sportteam (-:

Silvi und Marion, also zwei unserer Fotografinnen bei der Arbeit.

Bei genau diesem Shooting entstand übrigens dieses Bild von Claudia mit Chenoa, die auch über SiN

zu ihr kam.

Karin in ihrem Element, mit einer der vielen, schönen selbstgemachten Sachspenden.

Auch ein wirklich schönes Geschenk an uns. Dieses Sammy T-Shirt, das man auch kaufen kann, haben wir von Helmut Sicheritz, dem Autor des gleichnamigen Buches erhalten. Helmut, deine 10 Bücher waren im Handumdrehen verkauft (-: Wer noch keins ergattert hat, kann es gerne über uns beziehen. Einfach eine Email an tiermeldung@samojede-in-not.de schicken. Persönliche kleine Anmerkung: „es gehört so unbedingt in jeden Sammy Haushalt, wie ein Wassernapf!“

Chibi, unser süßer Zwergojede

Überall gab es gemütliche Ecken, die gerne genutzt wurden.

Mancu, der  Reni beim spinnen nicht von der Seite weicht.

Simba war übrigens auch da. Die einst im Verhalten etwas auffällige Hündin, bewegte sich völlig unauffällig beim Treffen.

Su, mit den beiden Kleinen, die zu dem Rudel von unserer SiN Dany gehören.

Tiefenentspannt, selbstbewusst und der Hingucker, war natürlich dieses kleine Mädchen. Sie gehört einer Züchterin, die uns geholfen hat, ein perfektes zu Hause für eins unserer Notfellchen zu finden. Die kleine Maus musste zwar bald wieder aus dem Verkehr gezogen werden, weil sie gespielt hätte, bis sie im stehen eingeschlafen wäre, aber es war schön, das du auch vorbei geschaut hast Kim.

Amico war der Erste, der die Wanne eroberte (-;

 

Irgendwann gehen auch die schönsten Tage zu Ende und soweit wir gehört haben, haben alle Hunde erstmal ausgiebig geschlafen.

Bitte seid nicht traurig, wenn euer Hund hier nicht dabei ist, aber wir haben so viele Fotos, dass das im Moment den Rahmen sprengen würde. Wir finden sie alle ganz, ganz toll, jeden auf seine Weise und es war so schön euch und eure Hunde alle da zu haben!

Nächstes Wochenende kann ich leider kein Aktuelles schreiben, da ich im Urlaub bin, aber in zwei Wochen hört ihr hier wieder von uns und… ich glaube heute ist mir dafür das längste „Aktuelles“ der SiN Geschichte gelungen (-;

herzliche Grüße,

Simone

 

Aktuelles 1. Juni

Liebe Leserinnen und Leser,

in der letzten Woche sind mehrere Hunde gut zu Hause angekommen. Richtig glücklich hat es mich gemacht, dass diesmal auch Beli endlich auf Reisen gehen durfte.

 

 

Ich weiß nicht warum er so lange warten musste, seine Adoptanten zu finden, da er ein absolut feiner Kerl ist. Dafür hat er jetzt eine richtige Familie, mit Kindern und einem Tigerchen, womit er sehr einverstanden ist!

 

 

 

Über die erste Begenung mit kleinen Samtpfoten, kann man gar nicht meckern. Immer wieder großartig zu sehen, wie „brav“ viele Tiere reagieren. Denn eigentlich ist es in der Hundesprache ja ungezogen, wenn einem direkt in die Augen geguckt wird, während eine Katze sich nichts dabei denkt. Als ob die Tiere Art übergreifend fühlen könnten.

 

 

Noch so ein feiner Junge. Sinook (der ab sofort Mogli genannt wird) hat geduldig das notwendige Bad über sich ergehen lassen, was ihm letztendlich auch richtig gut getan haben wird.

 

 

Und er hat in Momo, links im unteren Bild, eine Lebenspartnerin gefunden. Ja, wir agieren gerne auch mal als Partnervermittlung (-;

 

 

Dies hier ist unser Neuzugang Kenok. Seine Augenverletzung wird abheilen, wie es aussieht. Der arme Bub lief sich selbst überlassen auf der Straße rum, worüber er gar nicht glücklich war. Entsprechend genießt die er  die Zuwendungen, die er jetzt bekommt.

 

 

Akiak heißt inzwischen Sammy, liebt es mit den Kindern zu spielen und kuschelt gerne.

 

 

Vom schmusen kann auch Leodor nicht genug bekommen, herrlich diese ganzen Wärmflaschen im Pelzmantel.

So ihr Lieben, jetzt bitte noch einen Blick auf die Startseite unserer Homepage werfen. Dort findet ihr alle aktuellen Infos für unser Treffen. Aktuelles wird entsprechend nächste Woche ausfallen, aber dafür gibt es dann am 19/20 richtig viel zu berichten! Wir freuen uns total auf euch!!!

Liebe Grüße, Simone

 

Aktuelles 26. Mai

Ein liebes Hallo zusammen,

es gab eine ganz zauberhafte, kleine Familienzusammenführung.

 

 

Smila mit dem roten Geschirr, (links neben ihr Snorri), traf Bjarki und Loki (vorher Bartl). Es wird nicht mehr lange dauern, bis die Jungs ihrer Mama über den Kopf gewachsen sind (-:

 

 

Yakob entpuppte sich überraschend als Meisterschwimmer. Rein gehen und Pfoten abkühlen, ist ja allgemein recht beliebt, aber Yakob schwimmt richtig!!

 

 

Dogo hat heute Früh seine Pfoten erstmalig auf deutschen Boden gesetzt. Auf der Reise hat er alle um die Pfoten gewickelt, er sei so lieb, klug und verschmust. Ja, das glauben wir gerne (-,

 

Nachfolgend eine kleine Liebesgeschichte…

 

 

Ansgar hat einen Freund namens Quaki geschenkt bekommen, der sein Herz sofort erobert hat! Süße Fotos!

 

 

Yukito (früher Apolon), hat auch seine Vorlieben, die für seine Adoptanten in der Quintessenz bedeuten: „schmutziger Sammy, glücklicher Sammy“! (-;

 

 

Für unsere Russin Susi wünschen wir uns auch, das sie bald so glücklich sein darf! Bisher hat ihr das Leben nichts geschenkt. Sie ist kein reinrassiger Sammy, aber auf jeden Fall ein Mix und es war garantiert schlimm für sie, alleine im Hof an einer Kette hängend leben zu müssen, denn sie ist sehr Menschen bezogen. In Russland hat sich jetzt eine Pflegefamilie für sie gefunden, zu der sie demnächst  ins Haus ziehen darf, bis sie nach Deutschland kommen kann, was uns sehr für sie freut. Jetzt braucht sie „nur“ noch Menschen in Deutschland, die ein Herz für sie haben.

Liebe Grüße in die Runde,

bis nächste Woche,

Simone

 

Aktuelles 19. Mai

Ein liebes Hallo zusammen,

bevor ich es vergesse, möchte ich euch noch mal bitten hier eure Stimme abzugeben.

https://help.four-paws.org/de-DE/welpenmafia-auf-ebay-stoppen

Der wilde Hundehandel von Menschen, ohne jedes Verantwortungsgefühl oder Mitleid mit den Tieren,  blüht auf Ebay, auch Sammys betreffend.

Wenn es denn kein Notfellchen, sondern ein reinrassiger Sammywelpe sein soll, findet man doch genug gute Züchter! Gerne berate ich auch entsprechend. Der Witz schlechthin ist, dass die Hunde aus schlechter Händlerhand inzwischen fast alle zu den selben Preisen gehandelt werden, wie die der Züchter, die sich ein Bein für ihre Zucht ausgerissen haben und es stetig weiter tun… Also, weg mit den Ebay Inseraten irgendwelcher Leute, denen es nur um den schnellen € geht! Jede Stimme zählt, 200.000 sind zu schaffen, es muss nur entsprechend verbreitet werden. Hier kann man armen, geschundenen Hündinnen helfen, nicht als Gebärmaschine missbraucht zu werden. Auch das ist Tierschutz!

So, jetzt zu erfreulichen Dingen.

In den letzten Tagen hat sich meine Bügelwäsche von 10 auf ca 6 KG reduziert.

😆

Nein, so habt ihr euch das nicht gedacht!

 

 

Aus Kodiak, rechts im Bild und seiner Gefährtin Tanja, ist ein Rudel geworden, was sie z.B. durch Kontaktliegen zeigen. Und sieht er nicht schon toll aus?!! Bis die Haut sich gänzlich erholt hat und das Fell überall schön nachgewachsen ist, wird es noch ein Weilchen dauern, aber man sieht ständig neue Fortschritte. So wird die Hingabe einen derart desolaten Sammy zu adoptieren, jetzt belohnt!

 

 

Harmony hat sich sozusagen von alleine vermittelt. Sie bleibt in der großen SiN Familie, bzw zieht zu Adoptanten von uns, die wiederum mit ihrem Pflegefrauchen befreundet sind. Jetzt müssen wir die Süße „nur noch“ von NRW nach Schweden bekommen, aber daran wird es nicht scheitern!!!

 

 

Dies wird ihr Rudel werden.

 

 

Dazu gehört Thor, einer unserer happy Sammys 2014…

 

 

… und Samy, den wir 2016 in die Vermittlung genommen hatten. Süße Harmony, dein neues zu Hause wird dir gefallen!

 

 

Meshik, links und Shane, kümmern sich rührend um ihr SiN Team. Erst durfte ich gleich zweimal in einer Woche mit ihnen spazieren gehen und dann haben sie noch Karin einen Besuch abgestattet, was ihr bestimmt besonders gut getan hat. Rechts im Bild sieht man Fes. Es ist immer so schön mit euch Petra und Andi!

 

 

Kibo lernte kürzlich bis dato unbekannte Wesen kennen. Wie es sich  für einen so lieben Sammy gehört, wollte er Küsschen verteilen. Neugierig geworden drängelte sich Esel Nummer 2 dazwischen. Der roch allerdings so streng, dass Kibo beschloss sein geplagtes Näschen vor dem Geruchsangriff lieber in Sicherheit zu bringen, so blieb Stinkieselchen ungeküsst (-;

 

 

Lea hatte die Gelegenheit ein wenig mit Hunde Make Up zu experimentieren, mittels frisch aufgeschüttetem Sand. Muss man als Mädchen einfach mal ausprobieren! Diese beigen Nuancen stehen dir gute Süße ((-;

 

 

Und Chipko hat den Popo schön! Sein Fell wächst gut nach über dem OP Bereich und ist auch nicht mehr struppig oder filzig. (-:

 

 

Zu diesen Fotos gehört eine Geschichte, die zwar auch traurige Zeiten kennt, aber gleichzeitig auch zu denen gehört, die Mut machen und so letztendlich besonders berührend sind.

Sky ist im Herbst letzten Jahe erblindet,  aber irgendwie aufgeben ist keine Option!  So machte er auch beim Hunderennen des Sportvereins mit. Ob als Erster oder Letzter durch das Ziel gehen, spielt keine Rolle, dabei sein ist alles! Er lernt im wahrsten Sinne des Wortes „blind“ zu vertrauen und genießt die volle Unterstützung seiner Menschen. Ihr macht das ganz wundervoll mit ihm, man sieht ihm an, welch hohe Lebensqualität er trotz seines Handicaps hat! Danke euch!

 

 

Zum Abschluss für heute stelle ich euch noch Yeti vor, dem Sammyfreund auf Samtpfotem, bzw Samos (ehemals Momo) Kumpel. Ein hinreißendes Team habt ihr da Simon (-:

 

Unseren Leserinnen und Lesern ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 12. Mai

Ein liebes Hallo zusammen,

unser SiN Treffen rückt näher, worauf wir uns riesig freuen (-: Bitte schaut doch mal zu Hause, ob ihr noch alte Hundegeschirre übrig habt, die ihr nicht mehr braucht. Gerne nehmen wir diese als Spende entgegen. Auch was sonst noch rund um den Hund übrig ist und nicht zu viel Platz beim Transport weg nimmt.

Jetzt zu unseren neuesten Notfellchen.

 

 

White-Snow dürfte mit einer SH von 65 cm ein Malamute sein. Mehr wissen wir noch nicht über ihn. Nur, das er ohne unsere Hilfe verloren wäre.

 

 

Snowball dürfte drei Jahre alt sein und soll sich gut mit anderen Hunden vertragen. Auf weitere Informationen warten wir auch über ihn noch. Sowie wir diese erhalten haben, werde ich ihn online in die Vermittlung stellen.

Eigentlich heißen beide Hunde Snow, aber wir haben sie ein wenig umgetauft, damit jeder im Team weiß, wer gemeint ist.

 

 

Jaschar ist letzte Woche zwei Jahre alt geworden und hat liebe Grüße geschickt. Dem sehr zufriedenen Gesichtsausdruck nach zu urteilen, muss nicht nur sein Geburtstag toll gewesen sein, sondern jeder Tag ein schöner sein!

 

 

Hier ein super süßes Fotos von  Atreju (Dream) und Chipko. Man könnte meinen Chipko sei sein Baby. So ähnlich verhalten sich die Jungs auch. Der Kleine wird permanent vom Großen bespaßt und gelegentlich ein klein wenig erzogen. Holger, solltet ihr euren Fernseher langsam verkaufen wollen, weil ihr ständig „Dog live“ guckt, sage Bescheid und wir versteigern ihn (-;

 

 

Unsere Spanierin Jukita ist Don. gut zu Hause angekommen. Die „liebe, süße Maus“ hat sich als stubenrein entpuppt. Filzstellen wurden schon entfernt und jetzt beginnt ihr zweites und diesmal mit Sicherheit, sehr glückliches Leben!

 

Klagen können auch die nachfolgenden, ehemaligen Notfellchen ganz sicher ganz und gar nicht!!!

 

 

Arik

 

 

Meshik

 

 

Samu

 

 

Und von Chipko gibt es auch gleich noch ein Foto. Fällt euch was auf? Ja, richtig, sie alle lieben offenbar erhöhte Plätze. Da sind der Hunde Fantasie keine Grenzen gesetzt. Liege, Tisch, Baumstumpf, Sofa, alles scheint ihnen geeignet (-;

Wer das toppen möchte und noch andere Liegeplätze vorstellen, Fotos gerne zu mir!

Habt alle ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 5. Mai

Ein liebes Hallo zusammen,

unsere hübsche Luna geistert inzwischen durch meine Träume …. Wir wissen natürlich, dass es nicht ganz so einfach für uns ist, Huskys zu vermitteln, da wir nun mal Samojede in Not sind. Aber wenn wir die Anzahl begrenzt halten, ist es uns bisher noch immer gelungen, auch für diese Rasse einen Traumplatz zu finden. Entsprechend sind wir Ende letzten Jahres davon ausgegangen,  für Luna Adoptanten zu finden. Inzwischen haben wir schon ein ganz schlechtes Gewissen gegenüber ihrer Pflegestelle, (auch wenn keine Klagen kamen, wofür ich dir herzlich danke!) denn eigentlich soll noch eine Sammyhündin das Rudel erweitern, was aber erst geht, wenn Luna ihre Familie gefunden hat.

 

 

Luna ist stubenrein, kann an der Leine gehen, ist fit, freundlich mit Menschen, kann als Einzelhund oder zu einem Rüden vermittelt werden und man kann sie besuchen und kennen lernen, bevor man sich fest für sie entscheidet. Also wenn das nicht eine ganze Menge Vorteile sind, die unser Mädchen mit den tollen Augen mit bringt!

 

 

Lumi hat den Herzenssprung ziemlich schnell geschafft. Es war zwar eine lange Reise, aber sie hat sich für die Maus und ihren Halter gelohnt! Karin fing gerade an Hilfe zu suchen, um eine Fahrtkette zu erstellen, als Lumis Adoptant ihr mitteilte, dass für ihn jede Minute zähle, sein Mädchen endlich bei sich zu haben und er entsprechend auch vor einer Fahrt von 15 Std. hin und zurück nicht abzuhalten sei (-; Liebe Grüße nach Österreich und habt eine lange, glückliche Zeit zusammen.

 

 

Candyo hat es geschafft, uns  zu überraschen. Da er etwas moppelig ist, haben wir ihm die Tanzbärchen Nummer nicht so recht zugetraut. Aber der Bub hat so viel Freude an seinem neuen Leben, das er direkt zeigt, was in ihm steckt.

 

 

Na, wer erinnert sich noch an Chigu? Ihn hatten wir vor 5 Jahren von einem spanischen Tierheim übernommen.

 

 

Dieses Foto schickten uns seine Adoptanten damals. Wie gut muss es sich für Chigu angefühlt haben, um ca 2 – 3 Kleidergrößen erleichtert worden zu sein. Wenn man sich vorstellt, wie er mit dieser ganzen Unterwolle in Spanien aushaaren (im wahrsten Sinne des Wortes) musste… Aber sie haben in den ausländischen Tierheimen so extrem viel mit dem Wegwerfartikel Hund zu tun, das man den Mitarbeitern wirklich keinen Vorwurf machen kann.  Bei Hunden aus dem Tierschutz muss man leider immer darauf gefasst sein,  dem neuen Familienmitglied erstmal eine Menge Pflege zu kommen lassen zu müssen, gerade bei den nordischen Rassen.

PS: Unsere Luna bringt dieses Problem nicht mit, sie ist in einem wunderbaren Pflegezustand (-;

 

 

Hier ein Bilderrätsel. Was ist das?

a) Moderne Kunst

b) Russische Mütze

 

 

Ja, richtig, unsere Leserinnen und Leser wissen es natürlich,

c) ein sich vor Begeisterung rum kugelnder, happy Sammy!

Tajo gehörte übrigens auch mal zu den verwahrlosten, armen Socken.

 

 

Dieses Foto ist vom März 2016. Die Vergleichsfotos Fotos machen mich immer richtig glücklich! Wieder ein gewonnener Kampf, so viel Lebensqualität geschenkt bekommen, wie sie eigentlich jedes Lebewesen vom Beginn seines Lebens an haben sollte! (Zecken ausgenommen!)

 

 

Und noch so ein Fall. Vom misshandelten Wesen zum Glückskind! Mali (rechts) durfte ich dieses Wochenende persönlich kennen lernen. Dazu lauter liebe Menschen, die der Tierschutzgedanke eng verbindet. Wir waren uns zwar durch Mails, whatsapp und Telefonate schon vertraut, aber sich dann endlich mal in den Arm nehmen zu können, hat einfach etwas besonders berührendes!

Mali, sich gerne an schmusend, gehegt und gepflegt, liebevoll behandelt, war  sozusagen das Sahnehäubchen obendrauf. ((-:

 

 

Und noch ein Hund, bei dessen Anblick sich neue Fältchen vom Lächeln bilden! Kibo, ehemals Brundo. Wollt ihr sehen in welchem Zustand er im Dez letzten Jahres war?

 

 

Ein krankes Häufchen Unglück! Ich sage euch was: für solche wundervollen Entwicklungen, nehme ich gerne jede Menge Falten in Kauf!!!

Habt alle ein schönes Wochenende,

Simone

 

Aktuelles 28. April

Ein liebes Hallo zusammen,

heute erzähle ich euch erstmal etwas privates.

Ich habe das Buch „Super Samojeden“ jetzt auch erhalten. Voller Vorfreude, da ich ausschließlich positive Feedbacks diesbezüglich bekommen habe, begann ich es wenigstens kurz zu überfliegen, obwohl ich eigentlich gar keine Zeit hatte. Aber manchmal muss man eben Prioritäten setzen (-; Es nach 10 Minuten aus der Hand legen zu müssen, ist mir wahnsinnig schwer gefallen, denn es hatte mich bereits völlig in seinen Bann gezogen. Ich habe mich damit getröstet, mich am Abend damit aufs Sofa kuscheln zu können. Pustekuchen!!! Mein Mann, mit dem ich jetzt 24 Jahre zusammen lebe und der sonst ausschließlich seine Tageszeitung liest, noch nie, nie, nie zu Hause ein Buch in die Hand genommen hat, sondern Bücher immer!!! für den Urlaub sammelt, kommt nach Hause, sieht die „Super Samojeden“, schlägt auf, blättert rum, kriegt große Augen, fängt an zu lesen und jetzt ratet mal, wie das ausging? Richtig! Sofa besetzt, Buch fest in männlicher Sammyhalterhand und alles was ich bisher mit bekommen habe, sind  bestätigende, begeisterte Ausrufe aus dem Mund meiner besseren Hälfte! Mag ihn vielleicht irgendjemand ohne mich zum Abendessen einladen? Alternativ mich zum Baldriantee, damit ich mich nicht so aufregen muss? Nein, ihr seid zu weit weg? Dann wenigstens eine Runde Mitleid für mich und meine Ungeduld. Danke schön! Wenn ihr das Buch auch bestellen und Gefahr laufen möchtet euch drum zu zanken, gerne eine Mail an

tiermeldung@samojede-in-not.de

senden.

Ok, ich höre jetzt auf und erzähle euch statt dessen  „SiN-volles“ über unsere ehemaligen und aktuellen Pelzgesichter.

 

 

Dieses kleine Mädchen braucht jemanden, der ihr Freude ins Gesichtchen zaubert. Sie ist jetzt dreieinhalb Monate, liebt Katzen, Hunde, Kinder, Menschen überhaupt und ich frage mich mal wieder, wie so ein hinreißendes Wesen in einem Shelter landen kann? Was geht in dem Kopf, im Herzen (wahrscheinlich schlägt da ein Stein) eines Menschen vor, der aus einem Welpen wie ihr, einen Wegwerfartikel macht?

Wir gehen davon aus, dass Harmony, so hat man sie vor Ort getauft, so groß wie ein Sammy werden dürfte. Giselle, Meara, ihr wunderschönen Mischlingsmädchen, hier haben wir ein Mini my von euch in die Vermittlung genommen (-;

 

 

Akiak, eins unserer Grinsebärchen, ebenfalls auf der Suche nach einem wundervollen zu Hause.

 

 

Er ist wirklich ein Sonnenschein. Mit allem und jedem verträglich, clever, freundlich, ein feiner Kerl einfach. Ernsthafte Interessenten können sich davon gerne in 73635 Rudersberg überzeugen und ausgiebig Schlappohren kraulen.

 

Unser neuestes Notfellchen heißt Melo.

 

 

Wir konnten bei seinem Anblick einfach nicht wegsehen… Er ist noch nicht online, da wir auf umfassende Informationen warten. Dann werden wir alles in unserer Macht stehende tun, um diesem geschundenen Wesen Lebensqualität zu schenken.

 

Jetzt noch ein paar schöne Dinge. Eine tolle Foto Idee hatten unsere Fry Adoptanten!

 

 

Völlig richtig, die Sammys haaren jetzt alle mehr oder weniger ab, also ein allgemeines fröhliches Bürsten schwingen in die Runde und die schöne Wolle nicht wegwerfen bitte, wir sammeln sie für den guten Zweck (-;

 

 

Liebe Frühlingsgrüße von Seniorin Kira, die eindeutig auch ein happy Sammy ist….

 

 

…ebenso, wie Urlauber Lucas. Seine Familie schreibt, er sei ein Goldstück. Im Juni letzten Jahres wurde er adoptiert und hat sich schön eng an seine Menschen angeschlossen.

 

 

Die junge Dame, der es sichtlich gut geht, ist Princess, die eigentlich Agila heißt, wie sich inzwischen raus stellte. Sie wird den richtigen Namen beibehalten. Allerdings hat sie ihren Spitznamen bei mir schon weg. Prinzessin Agila von SiN (-;

 

Habt alle ein schönes Wochenende und liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 21. April 18

Ein liebes Hallo zusammen,

Aktuelles muss bis morgen warten, da ich meine Zeit heute mit etwas besonders schönem verbracht habe…

Ok, ich verrate noch kurz, was es war (-;

 

 

Ich durfte Chipko in sein neues zu Hause entlassen und er wird sehr glücklich dort sein. Fortsetzung folgt (-:

 

 

So, weiter geht es. Wir haben inzwischen hinreißende Videos bekommen, auf denen man Atreju (bei uns noch Dream) und Chipko nach Herzenslust miteinander rum tollen sieht. Hier hat sich aus dem Stand ein SiN Dream Team gefunden! Somit hat unser angeschossenes, kleines Wölfchen alles, was sein Herz begehrt. Einen Kumpel zum spielen, einen tollen Garten, viele Sammygerechte Unternehmungen, zwei Menschen die alles für in tun und weiter gebarft wird er auch noch, komplettes happy Chipko rundum Paket (-: Als er gestern so anstandslos zu seinen Adpoptanten ins Auto stieg, sind in München ein paar Freudentränen geflossen. Aber vermissen werden wir dich kleiner Spatz, du bist einfach so liebenswert!

 

 

Richtig toll war es auch, einen wunderschönen Atreju kennen zu lernen. Der sah nämlich so aus, als wir ihn in der Vermittlung hatten.

 

 

Was immer die beiden Rüden früher mitgemacht haben, jetzt dürfen sie das Leben führen, von dem sie früher gar nicht wussten, wie schön es sein kann!

 

 

Finn, (ehemals Baci), der sich ziemlich schwer tat sein perfektes zu Hause zu finden, genießt sein Leben auch in vollen Zügen. Von unserem Kobold bekommen wir häufig Nachrichten, wie folgende:

Ein Tag im Garten Oder Was kann ich heute anstellen?

Durch Garten gesaust, Spielzeug gesucht Spielzeug, gefunden – Herrchen geholfen Terrassenplatten neu zu verlegen. Untergrund vorbereitet. Herrchen kann nicht gut buddeln, brauchte dringend meine Hilfe, Vorschlag bekommen woanders zu buddeln. Vorschlag nicht angenommen. Neu verlegte Platten untergraben. Schimpfe bekommen, weitergearbeitet. Mehr Schimpfe bekommen, weil Herrchen mit Dreck beworfen, Frauchen ausgelacht beim Versuch mich wegzuziehen. Auf Rücken geschmissen und weitergebuddelt. Herrchen trotzdem alle Platten verlegt – Spiel zu Ende, Spielzeug gesucht, Maus entdeckt. Maus hinter Gartenliege, komme nicht dran, Maus versucht rauszulocken. Will nicht. Laut mit Maus gesprochen. Kommt nicht. Sitzstreik vor Liege, für halbe Stunde. Maus raus aus Versteck . Mit Maus Fangen gespielt, Maus spielt nicht mehr. Bewegt sich nicht mehr, zu Herrchen gebracht, der ist Arzt. Herrchen Reanimation verweigert, Spielzeug kaputt, Finn traurig neben Maus gelegt. Neue Maus entdeckt. Fangen gespielt am Aufsitzteich. Poltertnd laut Bruchsteine von Teichrand auf Teichfilter gefallen. Teichfilter kaputt, Herrchen sauer, weil Teichfilter teuer und erst 1 Woche alt. Frauchen Hinweis gegeben, dass Finn nix passiert ist, mit Steinen, Herrchen erleichtert. Alles wieder gut, Maus vergessen. Schlafen gegangen. Schöner Tag!

Ihr seht, wir verstehen es jedem Hund die Familie zu suchen, bei der er das findet, was er braucht (-;

 

Außer Chipko sind in den vergangenen Tagen noch mehr Hunde in ihr zu Hause oder ihre Pflegestellen gezogen. Einige übrigens mit der Hilfe von Chipkos Adoptanten, der mal eben quer durch Europa gereist ist um die Notfellchen nach Deutschland zu holen. Mit uns kommt man gut rum, gell Holger (-;

 

 

Kodiak durften wir direkt in die liebevollen Hände seiner Adoptantin übergeben. Sie schrieb:

Kodiak ist gut in Österreich angekommen, er ist ein sehr lieber, sanfter Hund, der derzeit völlig erschöpft schläft. Er berührt uns alle sehr. Kodiak sucht aktiv Kontakt zu allen von uns und beantwortet jede Zuwendung mit freundlichem Wedeln. Um seine Haut und sein Fell kümmern wir uns auch schon, derzeit leidet er noch unter ziemlichem Juckreiz, sicher auch wegen dem Stress der Reise. Wir sind sehr froh, dass er bei uns ist! Jetzt hat er erstmal Zeit anzukommen und sich einzugewöhnen.

 

 

Tjara wurde von Adoptanten von uns, in Pflege genommen. Über sie wird folgendes berichtet:

Tjara ist ein echter Sonnenschein und hat unser 3er Rudel total bereichert. Als wir am Sonntag Abend hier ankamen war sie erstmal komplett überfordert mit 3 Rüden, aber nach 10 Min war alles geklärt und alle sprangen umher und spielten miteinander.
Tjara ihre Vergangengeit kenne ich ja leider nicht, außer das sie ausgesetzt wurde zusammen mit Akiak und mit Sicherheit ist auch Ansgart ihr Bruder, so ähnlich wie sie sich sehen. Als wir sie am Flughafen rennen mussten, da ja jeder woanders geparkt hatte, verstand sie die Welt nicht mehr. Ich habe sie dann zu unserem Auto getragen, weil sie keinen Schritt mehr lief und total verängstigt war. Im Auto taute sie dann langsam auf und mampfte ein Leckerlie nach dem nächsten. Auto fahren tut sie recht gern und auch ohne Probleme.
Hier bei uns hat sie sich ganz gut eingelebt. Am Montag ging sie nach dem Spaziergang frühs zwar gleich wieder hoch in unser Ehebett, aber so gegen 14 Uhr kam sie alleine runter und kuschelte mit mir. Dann forderte sie unsere 3 Prinzen auf zum Spiel und es ging über Tische und Bänke. Der Garten wurde umgestaltet, sämtliche Blumentöofe und Kübel leer geräumt und danach, so schwarz wie sie waren, von der Erde, hoch ins Bett. Hier sah es aus als wäre ne Horde Wildschweine durch Haus getobt. Als ich dann hinterher ging und nachsah, lagen alle 4 Fellnasen zufrieden auf unserem von Erde und Dreck eingeschweinstem Bett und freuten sich mich zu sehen.
An der Leine laufen tut sie eigentlich echt gut und man muss nachschauen ob sie noch dran ist. Aber sie sucht auch sehr oft den Körperkontakt und möchte am liebsten auf den Arm genommen werden. Aber das alles bekommen wir noch hin und zeigen ihr, dass das Leben ab jetzt nur noch toll ist. Wer Tjara mal adoptiert, bekommt eine wundervolle Schnuckelmaus, in die man sich von der ersten Sekunde an einfach verliebt. Sie ist ein echter Hauptgewinn!
Akiak liebt Wasser und ist ein Traum von Schlamojedimix. Er hat inzwischen Interessenten, aber den kurzen Umweg über seine Pflegestelle fand er Klasse. Von ihr haben wir ein interessantes Rezept bekommen:
Man renne durch ein  Schlammloch, anschließend durch eine feuchte, ungemähte Wiese, um anschließend im Sand zu buddeln. Also eigentlich wie bei einem Schnitzel, nur mit besseren Bröseln. Dann auf dem Sofa ruhen lassen, bis alles schön trocken ist und schon ist der indoor Sandkasten fertig (-;
Ansgard ist in Pflege bei Amico, der sich gewohnt Gast freundlich zeigt. Die beiden Rüden verstehen sich fabelhaft. Ansgard  ist ein lieber Bub, der auch keinen Stress macht, nur einen kleinen Putzfimmel hat er und möchte die entsprechenden Tücher sammeln. In Saarbrücken kann man das reinliche, liebe Kerlchen kennen lernen.

 

Und hier ganz aktuelle news: Princess, Candyo und Sari sind heute gemeinsam angekommen. Alle drei haben das große Glück, bereits sehnsüchtig von ihren Adoptanten erwartet worden zu sein (-:

Ich würde mal sagen, wir haben eine rundum gelungene, tolle Woche hinter uns! Davon abgesehen, dass wordpress mich gerade ärgert und ich keinen blassen Schimmer habe, warum die unteren Beiträge so zusammen kleben….

Ganz liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 14. April

Ein liebes Hallo zusammen,

zunächst der neueste Stand bezüglich unseres kleinen Goldstücks. Chipko war am Don mit seinem Pflegefrauchen und mir in der Tierklinik. Die wirklich gute Nachricht ist die, dass die Kugel doch bereits entfernt wurde und somit diesbezüglich kein OP Termin nötig ist!

 

Traurig dagegen macht dieses Röntgenbild. Wie man deutlich sieht, ist die Verbindung zwischen der Schwanzwurzel und dem Rückgrad abgerissen. Dies kann passieren, wenn ein Hund heftig an der Rute gerissen wird. In diesem Fall steht aber zu vermuten, dass das durch die auf ihn abgegebenen Schüsse verursacht wurde. Somit wird er seine Rute nie auf Sammy typische Weise auf dem Rücken tragen können oder sie auch nur spüren, denn sie ist vollständig gelähmt. Gott sei Dank ignoriert er sie komplett, denn es gab auch schon Fälle, in denen die Hunde anfingen in dieses gefühllose, an ihnen hängende Objekt rein zu beißen. In diesen Fällen wird den Haltern eine Amputation nahe gelegt, um der Selbstverletzung vor zubauen. Beim Geschäfte erledigen stört sie nicht. Allerdings ist er hinten momentan geschoren. Wahrscheinlich dürfte es sinnvoll sein, nur die Außenseite wachsen zu lassen und den Rest weiterhin kurz zu halten, damit es kein Hygiene Problem gibt. Trotz dieser irreversiblen Lähmung, hatte Chipko großes Glück im Unglück, denn die Kugeln hätten auch ein Bein, die Hüfte oder sonst ein Körperteil treffen können, mit richtig verheerenden Folgen…

Den Tierarztbesuch, die Untersuchungen und die Röntgenaufnahmen hat er tapfer und ohne zu murren über sich ergehen lassen. Eine Therapie über 3 Wochen mit Stronghold wurde bereits begonnen. Außerdem hat Chipko den ersten Besuch bei der Hundefriseurin heute  hinter sich gebracht, auf den bald noch ein weiterer folgen wird, denn der ganze Filz konnte nicht auf einmal entfernt werden, ohne ihn zu quälen. Außerdem sollte er auch noch ein Bad nehmen, denn die Leute die ihn ausgesetzt haben, haben sich ganz offensichtlich nie um seinen Pflegezustand Gedanken gemacht. Wir hoffen dem süßen Knopf das scheren so ersparen zu können, aber nicht nur das Fell, auch seine Haut hat schon ziemlich gelitten.

Jetzt noch etwas tolles über ihn. Drei Fotos von seiner Reaktion, wenn man ihn ruft.

 

 

„Tante Simone hat meinen Namen gerufen“

 

 

„Juchu, jemand will was von mir, ich eile….“

 

 

„Da bin ich, was gibt es?“

Ja liebe SiN Freunde, wir haben hier einen jungen Sammy der hört und unbedingt gefallen will! Und im Prinzip kann er direkt in sein zu Hause ziehen. Kennen lernen kann man ihn in Dachau oder München. Glaubt mir, ein Besuch lohnt sich! Der süße Junge hat ein so wundervolles Wesen, ein richtiger Herzensräuber!

 

 

Dogo sucht leider auch, bzw. wieder ein zu Hause. Seine Interessenten wollen ihren Neuzuwachs nur zu einer ganz bestimmten Zeit, nämlich wenn sie gerade Urlaub haben. Prinzipiell ist das eine gute Idee, aber bei Hunden die noch im Ausland sind, müssen wir uns nach den Einreisebestimmungen richten und können die nicht einfach übergehen, um „pünktlich, zum Wunschtermin zu  liefern“…. Wer sich damit nicht anfreunden kann, möge bitte ausschließlich Hunde in Betracht ziehen, die bereits in Deutschland sind.

 

 

Besonders gefreut habe ich mich diese Woche über Post von Gary, für den Tierschützer aus der Slowakei 2017 einen verzweifelten Hilferuf absetzten, da er bereits 7 Monate im Tierheim saß, ohne Interessenten zu finden.  Jetzt  schrieb mir seine Familie u. A. „Er ist uns nach kurzer Zeit so ans Herz gewachsen, dass er aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ist.“ Ja, genau so soll es sein (-: Gary hat in der Nachbarshündin (Foto oben) eine beste Freundin, macht sich gut in der Hundeschule und durfte kürzlich in die Zughundearbeit rein schnuppern.

Für „Happy Ends“ wie dieses sind wir unendlich dankbar, denn sie sind unsere Belohnung, Lachfältchen Graveure, gute Launemacher  und das, was für Popey Spinat war (-;

Jetzt noch ein Neuzugang, der noch gar nicht online ist. Tea. Wenn man sich ihre Milchleiste so ansieht, dann liegt der Verdacht nahe, dass sie im Ausland, als Zuchthündin missbraucht wurde.

 

 

By the way, jeder kann ein bisschen dazu beitragen, den illegalen Welpenhandel zumindest zu erschweren. Unterschreibt bitte hier:

https://help.four-paws.org/de-DE/welpenmafia-auf-ebay-stoppen

 

 

Tea wurde erstmal gründlich untersucht und in eine unserer Pflegestellen gebracht. Nächste Woche wird sie dann unter den zur Vermittlung stehenden Hunde erscheinen.

Bis zum nächsten Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 8. April

Ein liebes Hallo zusammen,

heute möchte ich gerne Werbung machen und zwar für ein wirklich interessantes, neues Buch über Sammys. Der Titel lautet: „Super Samojeden“. Der Autor Helmut Sicheritz ist nicht nur begeisterter Halter dieser Rasse, sondern hat sich auch mit der Geschichte der Sammys beschäftigt. Er ging sogar so weit, in deren Ursprungsland zu reisen. Aber wer jetzt glaubt, es handelt sich um eine Art Neuauflage des Buches von Erna Bossi, der irrt. Dieses Buch ist von der Thematik deutlich umfangreicher. U. A. gibt es auch Kapitel über die Beschäftigung der Samojeden, Hundesport, was man bei der Auswahl beachten sollte, Mythen, Ausstellungshunde, Giftstoffe die nichts in der Hundenahrung zu suchen haben und vieles mehr. Eine der ersten Leserinnen dieses Buches war Heidrun Plöchl, die schon viele Jahre ihr Leben mit diesen wunderbaren Hunden teilt. Übrigens kann man bei ihr auch ganz wunderbar „artgerechten Urlaub“ verbringen.

https://www.samojedenwelt.at/

Lieben Dank Heidrun, dass ich deine Rezension hier einstellen darf.

Meine Meinung, es ist ein Buch das in einen Samojedenhaushalt gehört. Historisch gut recherchiert, immer wieder total interessant die Geschichte und Entwicklung der Hunde und natürlich insbesondere unserer Samis. Die Seiten mit den Polarforschern habe ich ausgelassen. Kann einfach nicht lesen was sie dann mit den Hunden gemacht haben…. Beeindruckend in seiner Ehrlichkeit auch der Bericht über den Besuch in Sibirien.

Unglaublich wenn man das so liest daß es noch gar nicht so lang her ist daß der Sami noch ein äußerst selten anzutreffender Hund war. Da fiel mir ein daß 1994, als ich meinen ersten Sami suchte meinte die damalige Zuchtwartin ich solle doch lieber die Finger von diesen wilden Hunden aus Sibirien lassen und lieber einen Wolfsspitz nehmen…..

Was mir persönlich natürlich besonders gut gefällt ist das Bekenntnis oder die Erkenntnis daß der Samojede ein sportlicher Outdoorhund ist und bleibt. Ich denke immer wer sich als Samojedenhalter nicht mit dem Sami als Zughund auseinander setzt, dem entgeht ein sehr wichtiger Aspekt im Wesen seines Hundes und vor allem auch viele wunderbare Aktionen bei der gemeinsamen Arbeit die Mensch und Hund zu einem Team machen.
Auch das Thema Ernährung – Daumen hoch!

Ein Buch in dem man gerne blättert und inwändig viele schöne Samojedenbilder. Ich muß sagen, es ist ein Samibuch wie ich es mir vorstelle. Er kennt Samis sehr gut. 

Helmut Sicheritz liegt nicht nur die Rasse allgemein am Herzen, sondern auch die Sammys in Not. So war er so lieb uns mit ins Boot zu holen, indem er uns eine großzügige Spende für jedes Buch zu kommen lassen wird, dass von unseren SiN Freunden über uns bestellt wird. Bitte einfach eine Mail an: tiermeldung@samojede-in-not.de senden.

Besonders stolz sind wir darauf,  einige Fotos aus dem Sammyhalter „must have“ Werk, veröffentlichen zu dürfen.

 

 

Von der Ursprungsgeschichte abgesehen finde ich es auch höchst interessant, unsere Eisbären  in verschiedenen Farben zu sehen.

 

 

Bei diesem Foto muss ich an die völlig verblüfften Gesichter von unseren Gastgebern bei einem unserer SiN Treffen denken. Sie gehörten Freunden einer anderen Rasse an und konnten es kaum fassen, dass man ein paar Dutzend Hunde, die sich nicht kennen, gemeinsam in einen Freilauf lassen kann und sich alle in einem harmonischen Miteinander akzeptieren. Sie meinten, wenn sie dies mit ihren Hunden versuchen würden, käme es sofort zu diverser, heftiger Auseinandersetzungen. Dies ist einer von vielen Gründe, für die ich unsere Samojeden so liebe!

 

 

Und natürlich für diesen so typischen Gesichtsausdruck!

 

 

Auch die Sportbegeisterten Halter oder die, die es noch werden wollen, werden begeistert von den vielen Informationen und Tipps sein.

Davon abgesehen, dass dieses Buch sowieso in die Hände eines jeden Sammyfreundes gehört, tut ihr gleichzeitig noch ein gutes Werk und unterstützt Hunde wie unseren Neuzugang Cipko, dem noch eine Operation bevor steht.

 

 

Seine Geschichte ist uns sehr unter die Haut gegangen. Ein Paar wollte eigentlich nur einen entspannten Urlaub verbringen, als ihnen ein verängstigter, offenbar verletzter Hund  auffiel, der an einer Tankstelle rum lungerte. Da sie nicht zu denen gehören, die „wegsehen“, gaben sie sich alle Mühe ihn einzufangen, was auch gelang. Sie brachten den mageren Sammy, er hatte zu dem Zeitpunkt 11 KG, bei einer SH von 52 cm, zum Tierarzt. Dieser stellte mehrere Dinge fest. Zum einen war der Hund gechipt, wodurch die mutmaßliche Halterin ausfindig gemacht werden konnte. Diese behauptete jedoch den Hund nicht zu kennen. Zum anderen hatte er sich mehrere Kugeln eingefangen. Jemand hatte ihm in die Hoden geschossen, allerdings hat sich eine Kugel auch oberhalb der Rute festgesetzt. Mittels einer sofortigen Kastration, konnten die Kugeln, die großen Schaden an den Hoden angerichtet hatten, entfernt werden. An die oben sitzende kam der Tierarzt nicht so ohne weitere ran, also blieb sie erstmal, wo sie war. Das junge Paar zahlte die Tierarztrechnung, sowie die Medikamente, kaufte ihm Geschirr und Halsband und kümmerte sich generell rührend während ihres Urlaubs um Cipko. Nur leider können sie ihn zu ihrem Leidwesen nicht dauerhaft behalten, da die Voraussetzungen zu Hause für die Hundehaltung nicht gegeben sind. So kamen wir ins Spiel und sie vertrauten ihn uns in Deutschland an.

 

 

Das Paar hat ganze Arbeit geleistet. Cipko zeigt sich neugierig, lebhaft, verspielt, hört sogar auf seinen Namen und ist fast stubenrein. Bisher hat er nur Hündinnen im Freilauf getroffen, aber die findet er ganz toll. An der Leine hat er aber auch bei Rüden Begegnungen keine Anstalten gemacht sich aufzuführen. Dienstag drehe ich mit seinem momentanen Pflegefrauchen eine große Runde im Englischen Garten, dann kann ich mehr berichten. Dafür, das er noch immer eine halbe Portion ist, obwohl er schon 1 KG zugenommen hat, ist er erstaunlich ausdauernd. Er hat einfach Spaß an der Bewegung. Auch seine anfängliche Skepsis gegenüber der Spezies Mensch hat er verloren. Wenn man ihm ein paar Minuten Zeit gibt, kommt er um einen zu begutachten, lässt sich auch streicheln, überall anfassen und für Leckerchen ist er sowieso bereit alles zu tun. Natürlich ist alles neu für ihn, aber er zeigt sich bei neuen Eindrücken, wie z. B. vorbei düsenden Fahrrädern nur etwas irritiert, nicht wirklich ängstlich.

Seinen Rettern, die in Stuttgart wohnen,  ist die Trennung wahnsinnig schwer gefallen, darum möchten wir Adoptanten finden, die bereit sind ihnen weiterhin von seinem Wohlergehen zu berichten und ihnen auch Fotos zu senden. Bis wir die Menschen gefunden haben, die ihn in ihr Herz und ihr zu Hause lassen möchten, werden wir abklären, wie es mit der verbliebenen Kugel weitergeht. Wobei wir natürlich auch sehr glücklich wären, wenn dies bereits bei seinen Adoptanten angekommen in Angriff genommen werden könnte. Für die Operationskosten werden wir aufkommen. Die Kugel wird wohl auf jeden Fall raus müssen. Leider hat sie eine Lähmung von Cipkos Rute ausgelöst. Ob diese irreversibel  ist oder nicht, ist noch nicht eindeutig erwiesen. Im schlimmsten Fall muss die Rute amputiert werden, im besten Fall gewinnt er wieder  Kontrolle darüber, nachdem die Kugel entfernt wurde. Es ist also mal wieder intensives Daumen drücken angesagt für ein bestmögliches medizinisches Ergebnis und für ein schnelles finden von den genau richtigen Menschen für ihn!

Liebe Grüße,

Simone

 

 

 

 

 

Aktuelles 31. März

Ein liebes Hallo zusammen,

zu Ostern möchte ich einfach „nur“ schöne Dinge einstellen. Was liegt also näher, als ein paar zauberhafte Fotos von unseren „Happy Fellschätzen“

 

 

Giselle, tiefen entspannt, damit der Osterhase nicht die Flucht ergreift!

 

Gerade vom Hundefriseur kommend: Jukito

 

 

Äh, Hundeplatz natürlich…….. (-;

 

 

Und ja… es gibt ihn auch in sauber. Ist ja kein Problem bei den Sammys. 2 Stunden liegen lassen, wo immer sie zufrieden, ausgelastet einschlafen, anschließend ist der Dreckspatz schon zu 50 % wieder sauber, 10 bis 15 Minuten bürsten (je nach Verschmutzungsgrad und Geduld des Vierbeiners), Schippe und Schaufel bemühen, einmal nass drüber wischen, die Wand an die er sich gelehnt hat noch abwischen, event. drüber weißeln, Geschirr waschen, fertig……, also der Halter auf jeden Fall……

 

 

Wirbelwind Imani (Pocahontas), hat auch richtig Spaß!

 

 

Mhm, wenn ich mir das Foto von Yukito ansehe und dann den Gefährten von Imani, frage ich mich, warum die recht praktischen, dunkleren Farben aus den Sammys eigentlich raus gezüchtet wurden. Er kann im Dreck toben, ohne gleich wie ein Ferkel aus zu sehen (-;

 

Ein fettes „dislike“ dürfte sich Sky vom Osterhasen abholen.

 

 

Er frisst ihm doch glatt die Möhrchen weg!!!!!!!

 

Und ich habe mir ein Ostervergnügen der besonderen Art gegönnt. Immer nur Hasen wird irgendwann mal langweilig. Also habe ich mit meiner Tochter Flauschkugeln der besonderen Art besucht. Loki (vorher Bartel) und Bjarki.

 

 

Mal sehen, ob sie es bald dem Osterhasen nach machen und die Löffelchen aufstellen.

Was mich immer wieder fasziniert ist, das Sammys sich untereinander zu erkennen scheinen. Unsere Snow bekam eindeutig direkt Muttergefühle, was die Kleinen auch vergnügt ausnutzten. Die Halter der beiden Zwerge sparen jetzt übrigens schön Geld, denn der Fernseher bietet eindeutig kein auch nur halb so gutes Programm wie „Welpi live“. Also ich könnte das den ganzen Tag gucken (-,

 

 

Snowylina schickt noch ein zauberhaftes Lächeln in die Runde, obwohl sie gerade gebürstet wird!!! Jetzt nicht neidisch werden, es gibt nichts, was es nicht gibt und toll sind sie alle, unsere Hunde ♥

Habt alle wunderschöne Feiertage,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 24. März

Ein liebes Hallo zusammen,

mit dieser neuen Begrüßung tragen wir der Gender Anrede Rechnung (-;

Und mit den folgenden Fotos, von Arik,  dem Wetter….

 

 

Alles dabei in diesem März. Da zumindest unsere nordischen Hunde den Schnee cool ( im wahrsten Sinne des Wortes ) finden, mummeln wir uns also klaglos weiter dick ein und meckern nicht, aber nur, weil wir euch lieb haben und den Spaß gönnen!!!

 

 

Kibo hat den Bogen schon raus, wie er seine Familie beliebig oft aus dem Haus bekommt. Einfach vor die Haustür setzen und gaaanz lieb gucken!

 

 

Aber er kann jetzt noch mehr Kunststückchen. Z. B. Essen vom Tisch zaubern. Ein wenig Hunde Hokuspokus und Simsalabim, wie von Zauberhand ist es verschwunden und nach dem er den Zauberstab geschwungen hat, kann er gemütlich ein Schläfchen halten (-;

Schöne Nachrichten gab es auch von der Tierärztin, sein Blutbild sieht sehr gut aus! Die Verwandlung vom armen, kranken Notfellchen zum happy Sammy ist rundum geglückt!

 

 

Von ihren Adoptanten gerade in Griechenland persönlich abgeholt, wurde Pocahontas, die jetzt Imani heißen wird. Pocahonats war ja nur auf meinem Mist gewachsen, weil sie so ein Energiebündel ist, aber bis man einen Sammy bei einem so langen Namen gerufen hat, ist der schon 100 Meter weiter weg!

 

 

Imani scheint sehr einverstanden mit ihrem neuen zu Hause, versteht sich gut mit dem vorhandenen Rüden, gibt sich freundlich und verschmust, kugelt fröhlich durch die Gegend, zeigt auch zum kraulen schon ihr Bäuchlein und möchte erwartungsgemäß Gas ohne Ende geben. An Bord hatte sie ein paar ungebetene Gäste. Da ihre Familie nicht beim Zirkus mit einem Flohzirkus auftreten will, wurde gleich entsprechend gehandelt.

 

 

Zur Ruhe kommen ist noch ein wenig schwierig, aber ihre Adoptanten wissen, dass es so den meisten Neuankömmlingen geht. Sie brauchen einfach eine gewisse Zeit, da ja alles neu ist, aufregend, spannend, interessant. Liebes Powergirli, du bist bestens aufgehoben und wirst eine wunderschöne Zukunft bei deiner Familie haben!

 

 

Suflet hat die Reise nach Deutschland diese Woche auch gut hinter sich gebracht. Noch ein Hund, der bereits eine extrem schöne Verwandlung vom geschundenen Sammy zum fröhlichen, munteren Wesen durchläuft. Mit auf dem Foto Bravo, der 2016 noch auf sich alleine gestellt im Wald lebte und das Leben als geliebtes Familienmitglied aus ganzem Hundeherzen genießt.  Die Jungs waren sich auf Anhieb sympatisch, saufen aus einem Napf und agieren schön miteinander, was uns richtig freut!

 

 

Ilya ist schon seit 2015 ein happy Sammy  und vergrößert mit seiner Gefährtin, immer mal wieder unser Rudel im Englischen Garten. (Kommt gerne noch öfter).

 

Habt alle ein schönes Wochenende und viel Spaß dabei euren Hunden zu erklären, das sie ab Sonntag eine Stunde früher aufstehen dürfen (-;

Liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 17. März

Liebe Leser,

im Tierschutz zu arbeiten heißt, auch ab und an mit sehr traurigen Ereignissen umgehen können zu müssen. So erfuhren wir am 14. März, dass unsere kleine Sunshine nicht die Kraft hatte eine Lungenentzündung zu überstehen, die sie sich im Shelter geholt hatte. Obwohl wir dieses kleine Mädchen nicht persönlich kennen gelernt haben, haben wir eine Bindung zu ihr, da wir ja die Verantwortung für sie übernommen hatten. Entsprechend schneiden einem solche Nachrichten ins Herz.

 

 

RiP süßes Welpchen. Wir hätten dir so sehr ein schöne, langes, glückliches Leben gegönnt!!!

Was uns hilft immer wieder weiter zu machen, sind die schönen Ereignisse.

 

 

Eins davon hat uns Finn beschert, bzw. seine Adoptanten. Sie fuhren von NRW nach Augsburg, um ihn kennen zu lernen und nahmen ihn mit ins Hotel. Finn hat die paar Stunden gut genutzt und von sich überzeugt (-; Bereits am nächsten Tag war klar, dass er ab sofort zur Familie gehören wird. Wir sind richtig glücklich, das es auch für ihn jetzt endlich ein happy End gibt!

 

 

Der nächste Grund vor Dankbarkeit feuchte Augen zu bekommen war, dass Kibo endlich nach Hause durfte, wo man schon lange sehnsüchtig auf ihn gewartet hatte. Oben sehen wir ihn noch in seiner Pflegestelle, zusammen mit Felina. Die kleine Maus wickelt die Rüden übrigens alle in atemberaubendem Tempo um die Pfoten. Dazu nachher noch mehr.

 

 

Kibo wurde von seinen Adoptanten persönlich in Ungarn abgeholt, damit er entspannt und so komfortabel wie möglich reisen kann. Felina durfte als Begleitung auch gleich mit auf die Fahrt nach Deutschland gehen. Wie man sieht, weiß Kibo sein zu Hause bereits zu schätzen und genießt das rundum Verwöhnprogramm. Nach allem was er mitgemacht hat, hat er das auch sooo sehr verdient und wir freuen uns von ganzem Herzen für ihn!

 

 

Jetzt zurück zu Felina, links im Bild. Neben ihr Amico, an dessen Seite sie einige Tage verbringt, bis ihre Adoptanten sie abholen können. Da sich eine so ideale Reisemöglichkeit für sie angeboten hat, sind wir diesen Weg gegangen. Nachdem die kleine Lady Kibo aus dem Stand erobert hatte, machte sie es mit Amico genauso. Bevor der süße Junge wusste wie ihm geschah, war er schon im Non Stop Spielmodus. Ich schätze Amico wird erst mal 12 Stunden durch schlafen, nachdem Felina abgeholt wurde…. Danke euch für eure kurzfristige PS Melanie.

 

 

Die bekam auch Avro in Düsseldorf. Allerdings kann er dort nicht lange bleiben, da bereits ein Osterurlaub gebucht war. Aber Hunde aus Griechenland einreisen zu lassen ist momentan leider sehr schwierig und so mussten wir die Chance nutzen, Avro nach Deutschland holen zu können.

 

 

Sein Pflegeherrchen ist ganz begeistert, was für ein wundervolles Wesen er hat. Vollkommen unkompliziert, freundlich, geht gut an der Leine und hat keinerlei Probleme mit anderen Hunden. Laut Beschreibung aus Griechenland, ist er auch noch Katzen verträglich. Ein rundum sorglos Geschöpf sozusagen. Am liebsten würden wir ihn natürlich vor Ostern in sein festes zu Hause entlassen, aber falls sich das so schnell nicht findet, brauchen wir zumindest eine Pflegestelle für ihn. Wer diesbezüglich helfen kann, bitte bald möglichst an Silvia wenden.

 

 

Dieser „vom Winde verweht“ Darsteller, ist unser Beli. Warum er noch keine Adoptanten gefunden hat, ist mir ehrlich gesagt schleierhaft! Es sollte jetzt wirklich belohnt werden, wie schön er sich entwickelt hat.

 

 

Richtig verblüfft hat uns Simba. Sie mutiert in ihrer Pflegestelle zum Schoßhund…  Claudia, ich weiß, dass wir so nicht gewettet haben, aber wenn ich sehe, wie Simba deinen Vater anhimmelt, dann ……… sagen wir mal so, darf sie nur noch mal umziehen, wenn eventuelle Interessenten auch diesen Gesichtsausdruck bei ihr auslösen. (-;

 

 

Zum Abschied für heute noch das SiN Geburtstagskind der Woche. Lena, die 2010 adoptiert wurde, ist 10 geworden. Alles Liebe für dich Süße!

Habt alle ein schönes Wochenende,

Ihre/eure Simone

 

 

Aktuelles 10. März

Liebe Leser,

momentan haben wir  leider nicht nur mit Sinook ein Sorgenkind, sondern inzwischen gleich mehrere Hunde, die dringend der ärztlichen Fürsorge bedürfen!

 

 

Tea ist noch nicht online. Sie wurde unter fürchterlichen Umständen gehalten und dann im Shelter abgegeben. Erste Tests ergaben eine Infektion mit dem Corona Virus. Mit der Behandlung wurde sofort begonnen. Jetzt muss die arme Maus erstmal in Quarantäne bleiben. Außerdem dringend aufgepäppelt werden, da sie nur 14 KG wiegt. Sie lässt alles geduldig über sich ergehen. Schickt diesem, trotz aller miesen Erfahrungen so freundlichem Mädchen, bitte in Gedanken alle guten Wünsche dieser Welt. Vielleicht mag auch jemand eine Patenschaft für sie übernehmen oder etwas unter dem Betreff: „Tea“ spenden, denn der Kampf um ihre Gesundheit wird einiges kosten, aber wir sind wild entschlossen, ihn zu gewinnen!

 

 

Kodiak, auch ein Neuzugang,  hat schon diverse Untersuchungen hinter sich, um zu klären, was das für Hautprobleme sind. Er hat weder Räude, noch Milben und die SD Werte sind auch in Ordnung.

 

 

MM Test war negativ. Wir würden ihn gerne bald herholen um step by step Allergien ausschließen zu können. Irgendwas muss das Problem ja verursachen.

 

 

Arkando bringt andere Probleme mit sich. Er mag es z. B. nicht, wenn man ihm ein Halsband umlegen möchte. Entsprechend schlechte Erfahrungen wird er gemacht haben. Wenn wir keine erfahrene Pflegestelle oder noch besser unerschrockene Adoptanten für ihn finden, die sich ihn zutrauten, werden wir ihn erstmal in einer Pension in Deutschland unterbringen müssen, um uns mit seinen Problemen und der Arbeit daran, besser befassen zu können.

 

 

Aber wir haben auch schöne Neuigkeiten. Hier im Bild sieht man Felina und Kibo (Brundo). Und…. er durfte heute endlich nach Hause geholt werden!!! (-:

 

 

Das ist Fry, bei uns war er 2016/17 unter dem Namen Ben in der Vermittlung…

 

 

….. und sah so aus.

 

 

Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie ein gepflegtes, schönes Fell die Hunde optisch verändert.

Dies tun auch die blinden Passagiere, mit denen Famy uns überrascht hatte. Alle sechs wachsen und gedeihen.

 

 

Mondo.

 

 

Tarou.

 

 

Akuma (hieß bei uns Kenji).

 

 

Zazou.

 

 

Finnlay.

 

 

Nuko, vorher Ramon, mit seiner besten Freundin. (-;

Mit diesen süßen Fotos verabschiede ich mich für heute,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 3. März

Liebe Leser,

unser junger Sammy mit dem Beinbruch wurde jetzt Sinook getauft.

 

 

Der schöne Junge hat die Operation gut überstanden.

 

 

Wir bekommen oft Fotos der Operationen geschickt. Dies hier ist harmlos, da die Wunde bereits verschlossen ist. Aber während des Abendessens sollte man manchmal gut überlegen, ob man in unsere Whatsapp Nachrichten schaut…. Aber so sind wir sozusagen live dabei.

 

 

So sieht der Knochen jetzt aus und  muss  gut verheilen. Bitte alle verfügbaren Daumen drücken!!! Der liebe Kerl hat es so verdient schmerzfrei und glücklich zu sein. Übrigens wurde er von einem Auto angefahren, als Tierfänger in der Nähe waren. Die haben erstaunlich toll reagiert und ihn direkt zu einem Tierarzt gefahren. Dieser wiederum ist mit Tierschutzfreunden von uns gut bekannt und so konnte direkt grünes Licht für die OP gegeben werden, bzw. die Kostenübernahme. Mit etwas Glück, darf er schon am Wochenende in seine Pflegestelle.

 

 

So dreckig und zerzaust wurde Maly von Tierschützern in ihre Obhut genommen.

 

 

Und das rechts ist sie jetzt, mit ihrem neuen Lebensgefährten, einem richtigen Bärchen und Gentledog (-;

 

 

Maly hat uns wahnsinnig überrascht, denn sie ist nicht völlig stumm. Sie kann sich zwar nicht so laut und kräftig verständigen, wie andere Sammys, aber sich doch äußern, was uns unglaublich freut!!! Ihre Zähne sind leider in keinem guten Zustand. Ob sie nun an Gitterstäben rum gebissen hat, man sie bei dem Versuch die Stimmbänder zu kappen verletzt hat oder was immer passiert ist, wird ihr Geheimnis bleiben. Aber ihre Adoptantin hat sie bereits untersuchen lassen und wird alles für ihr Wohlergehen tun, der Behandlungstermin steht schon fest. Maly reagiert nicht nur schon auf sie, sondern hat sofort beschlossen, dass es der Weltbeste Erfindung ist, ein liebevolles Frauchen, eine tolle Familie zu haben. Unsere Hunde haben teils eine Menge mitgemacht. Dann werden sie in zwar sehr schöne, aber doch wieder völlig neue Umstände entlassen. Oft ist es so, dass sie sich bei der Ankunft mit der Frage im Gesichtchen umsehen: „wer ist hier in der Fremde bitte zuständig für mich?“ „Ihre Menschen“ möchten sie dann die nächsten Wochen möglichst nicht aus den Augen verlieren. Wir kennen Geschichten von Hunden, die selbst auf die Toilette mit möchten, egal um welche Uhrzeit. 3 Uhr nachts, egal mein Rettungsanker steht auf, nimm mich mit…. Sie haben so etwas wahnsinnig rührendes! Und wenn sie eines Nachts plötzlich nur ein Auge öffnen, aber liegen bleiben, dann haben sie verstanden: ich darf bleiben! ♥

 

 

Liebe Welpenandoptanten, die Kleinen werden sich vermutlich ähnlich verhalten. Sie sind es gewohnt rund um die Uhr betreut zu werden, einander, die Mama und oft auch den Stiefpapa um sich zu haben. Bitte unbedingt alle frühzeitig in einer Welpenschule anmelden, damit sie sich weiter so schön sozialisieren können.

 

 

Noch so ein Puschelwesen. Auch Bärchi sehnt sich danach ein Leben lang lieb gehabt, umsorgt und ausgelastet zu werden. Ja, uns ist klar, da ist absolut kein Sammy drin! Aber der kleine Bub hat sich so vertrauensvoll an Pocahontas gewendet, wir konnten unmöglich sagen: ist kein Sammy, geht uns nichts an. Da ihm Sammymädchen so gut gefallen, wie wäre es mit einem beige-weiß gemischten Rudel? Zumindest das Gewicht eines Sammyrüden sollte Bärchi erreichen und dessen Größe.

 

 

Mit allen vier Pfoten ins große Hundeglück gesprungen ist Ashoka bereits im Juni 2016. Unter dem Namen Noah reiste er aus Spanien an.

 

 

Rennen und schmusen sind seine favorisierten Lieblingsbeschäftigungen. Naja, gut, jagen würde er auch gerne, aber die Rechnung hat er ohne seine Familie gemacht, die der Meinung ist auch Hasen usw. sind liebenswert und haben durchaus eine Daseinsberechtigung (-;

 

Ich weiß, von Sam Boy habe ich erst vor zwei Wochen ein Foto eingestellt, aber dies hier muss auch noch rein. Wer hat schon so eine Aussichtsplattform?

 

 

Zum Abschluss für heute habe ich noch Meshik news.

Ein Dreibeiner braucht einiges an Unterstützung. Entsprechend wird er jetzt behandelt und man muss das Herz schon sehr am rechten Fleck haben, um sich auf einen handicap Hund einzulassen. Aber, Meshik ist und bleibt einfach trotzdem ein hinreißender Sammy. Hier Auszüge aus der heutigen Mail.

Charakterlich habt Ihr uns einen Engel beschert. Katzen: Geduldet bis geliebt, Menschen sind alle toll. Die Liebreizende dient ihm als Orientierung und wird angehimmelt. Nach anfänglicher Distanz beruht dies auf Gegenseitigkeit.

Lieblingsort: Mamas Bett
Lieblingsmahlzeit: Alles
Lieblingshobby: Toben mit Shane
Größte Leidenschaft: Der Wald und seine Bewohner
Mein Lebensmotto: Da bin I dahoam
Mein größte Angst: Mama geht weg

Ich freue mich dich und Shane Sonntag wieder zu treffen Meshik!!

Habt alle ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

Aktuelles 24. Februar

Liebe Leser,

während wir Menschen momentan mit unseren Hunden in gefühlte 10 KG Kleidung eingemummelt auf Tour gehen,

 

 

finden die Pelzgesichter alles perfekt! (-: Es war traumhaft schön heute bei unserem kleinen Treffen im Englischen Garten, mit den SiN Hunden Wang Zi Romeo,

 

 

Athena,

 

 

die von Woche zu Woche selbstbewusster wird

 

 

und jetzt immer mitten im Geschehen ist! Natürlich darf sie nur eine kleine Runde mit drehen, da sie noch so jung ist, aber es zeigt sich jetzt schon, dass sie es an Energie mit den Sammys wird aufnehmen können.

 

 

Kira, ziemlich zerzaust von meiner Snowy, da die beiden immer wie die Berserker miteinander rum toben. Snow ist wohlgemerkt 11 Jahre alt, aber sie hat noch nie in ihren Pass geguckt, entsprechend jung fühlt sie sich (-;

 

 

Und das ist Akki, der 2014 gemeinsam mit Kira adoptiert wurde.

 

 

Ein wunderschönes Foto, wie man es so selten sieht, haben wir von unseren Adoptanten von Emma (früher Blanca) bekommen. Welcher Hund passt, ganz in weiß, besser auf ein Hochzeitsfoto, als ein Sammy??? Herzliche Glückwünsche nachträglich euch Beiden!!!

 

 

Su, unser ehemaliges Sorgenfellchen, aus dem ein glücklicher Hund wurde.

 

 

Auf dem besten Weg auch dazu zu werden, ist Kibo (Brundo). Er ist noch etwas Rekonvaleszenz, aber wird mit ganz weit geöffneten Armen und Herzen von seiner Familie erwartet. Sie werden ihn weiter aufpäppeln und ich freue mich schon jetzt auf Fotos und Berichte von ihm, in einigen Monaten, wenn er einfach ein happy Sammy rundum sein darf!!!

 

 

Aber da wir nun mal Samojede in Not sind, haben wir schon wieder ein neues Kummerfellchen.

 

 

Der arme Kerl wurde von uns mit einem gebrochenem Bein übernommen.

 

 

Der Bruch ist wenigstens glatt, aber natürlich kommt jetzt trotzdem einiges auf ihn zu, bis er wieder richtig laufen kann und darf. Falls sich jemand an seinen Behandlungskosten beteiligen mag, gerne. Einfach unter den Betreff: gebrochenes Bein. Wir haben noch gar keinen Namen für den armen Bub, da alles so schnell ging und erstmal im Vordergrund stand, was mit seinem Beinchen los ist.

 

 

Fit und bester Dinge ist dagegen Luna. Sie wartet immer noch auf die Menschen, deren Herz für Huskys schlägt und die sie gerne adoptieren möchten. Luna ist ein wirklich toller Hund! Wer weiß das zu schätzen und möchte sein Leben mit ihr verbringen?

 

Dann noch kurz eine Info. Gerade liegt das halbe Team flach. Vom Norovirus bis hin zur Grippe, haben wir leider alles im Angebot. Daher bitten wir um Verständnis, wenn nicht alle Ansprechpartner gewohnt schnell reagieren. Auch wenn ihr jemand anruft und sich eine tiefe, rauchige Frauenstimme meldet, bitte nicht denken ihr hättet aus Versehen eine 0180er Nummer gewählt. Es ist einfach nur ein völlig verschnupftes Team Mitglied…. Auch auf diesem Weg gute Besserung ihr Lieben!!!

Habt noch ein schönes Wochenende und zieht euch schön warm an,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 17.2.18

Liebe Leser,

ich war letzten Sonntag mit SiN Freunden in der wunderschönen Grenzregion Deutschland/Österreich, um unsere Welpchen zu besuchen. Super idyllisch gelegen wachsen sie in frischer Landluft auf, haben richtig viel Platz um zu testen, wie schnell die Pfoten sie tragen und werden jetzt auch den Hof kennen lernen. Sie werden liebevoll betreut und benehmen sich so, wie man das von Sammywelpchen in dem Alter erwartet. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob sie nun reinrassig sind oder nicht. Zwei haben beige Masken im Gesicht, weshalb die Überlegung auf kam, ob irgendein Großvater oder eine Urgroßmutter mal eine andersartige Liebschaft hatte. Die Eltern sehen jedenfalls beide sehr samojedig aus. Einfach mal die Videos bei Bjame und Bjarki ansehen. Unumstritten aber sind sie Herz allerliebst, was sonst (-;

 

 

Dieser Anblick erwartete uns bei unserer Ankunft.

 

 

15 Minuten später war die Kuschelgang wach und stürzte sich auf die Futterschüsseln. Mit den Vorderpfötchen im Futter stehend, ist es gar nicht so einfach den Teller leer zu bekommen, aber sie haben es alle geschafft und für Sauereien rundum, verwandelt Mama und  Stiefpapa sich zuverlässig in  Sammyputzfeen.

 

 

Sie sind schon schön dabei sich zu sozialisieren. 2/3 Kilo Kampfwelpi schreiten zum Angriff, das unterlegene Mini veranstaltet ein riesen Geschrei. Kamikazepuschel staunt, Schreihals haut ab und der kleine Haudegen  denkt: oh, jetzt mag mich mein Geschwisterchen nicht mehr, war wohl doch kein so guter Plan….

 

 

Niedlich auch, wie sie ihre kleinen Ruten aufrollen.

 

 

Außerdem mit den winzigen Zähnchen die Welt entdecken, (Hausschuhe sind Lieblingtestobjekte Nummer 1, noch vor dem Hundespielzeug).

 

 

Und Mama nerven gehört eindeutig ebenfalls zur favorisierten Freizeitgestaltung,

 

 

bevor ihnen die Augen  zufallen

 

 

und wieder eine Weile Ruhe herrscht. Drei suchen noch ihren ganz persönlichen Jackpotplatz, für ein rundum glückliches Hundeleben.

 

Dies Fotos waren von letztem Sonntag. Hier ein ganz neues.

 

 

Sie werden jede Woche puschliger (-;

 

 

Von diesem süßen Schmuddelkind wissen wir momentan noch nicht mal, ob es ein Rüde oder eine Hündin ist. Aber „es“ wurde im Zuge der Rettung von Pocahontas mit von der Straße aufgelesen. Vielleicht finden wir für das Kleine ja auch noch ein zu Hause? Sowie mehr Infos kommen, stellen wir das „kleine es“ mit ein.

 

 

Mit Boston zeigen wir das Gegenstück zu der Welpigang. Er ist 13 Jahre und wir versuchen  ihn schon länger zu übernehmen. Wenn wir Adoptanten finde, dürfte das gelingen. Entsprechend suchen wir also eine schöne Senioren Residenz.

 

 

Schon lange eindeutig ein happy Sammy ist Apollo.

 

 

Er wurde 2012, mit vier Jahren adoptiert.

 

 

Die Schäferhündin und er sind ein Herz und eine Seele.

 

 

Sam Boy hat inzwischen Bekanntschaften aller möglichen Arten gemacht,

 

 

und schnell die gemütlichsten Plätze für sich erobert.

 

 

Auch bei Atreju klappt es mit den etwas andersartigen Beziehungen.

 

 

Gelegentlich macht er seinem früheren Namen Dream noch alle Ehre. Schlafend sind sie  alle die reinsten Engelchen (-,

Nun wünsche ich euch noch ein schönes Restwochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 10. Feb.

Liebe Leser,

letztes Wochenende fiel Aktuelles leider wegen der Duplizität der Ereignisse aus. Mein Computer hat mir am 30 Jan fristlos gekündigt, ohne Vorwarnung und ohne irgendwie sein Bedauern auszudrücken, total rücksichtslos, obwohl ich immer nett zu ihm war! Zur Strafe habe ich dieses undankbare Ding entsorgt und einem anderen Mr. Compi den Job übergeben! Ging nur alles nicht von jetzt auf gleich und leider hat mein Ex Mitarbeiter ein paar Programme mitgenommen, die mir am Herzen lagen, wie z. B. den Adope Photoshop. Vieles ist zum Glück noch auf der alten Festplatte, aber ich brauche eindeutig Unterstützung, damit alles wieder läuft wie geschmiert. Kommenden Dienstag naht Hilfe (-: Da blöde Sachen gerne vermehrt gleichzeitig auftreten, hat unser Provider ebenfalls so seine Probleme gehabt, die sich auf unsere Seiten ausgewirkt haben. Teils waren wir nicht  mehr erreichbar oder es funktionierte alles so aufreizend langsam, dass man drohte mit dem Kopf auf die Tastatur zu fallen und einzuschlafen….. Auf Facebook haben unsere Adoptanten kurzer Hand für SiN news gesorgt und zauberhafte Geschichten zum besten gegeben. (-: Ihr seid wirklich Klasse!

Welche,  die sozusagen  ‚Standing Ovations‚ ausgelöst haben, waren diese; „geschrieben“ erst von Meshik:

Meine lieben SiNojeden,
ihr, die das ja schon alles vorher geahnt habt. Ich wusste es 
Euer Meshik
PS. Super Betten 

 

 

Und dann meldete sich Shane noch zu Wau, die selbst als SiN Pflegehündin den Pflegestellen Versageritisvirus (ob wir das Wort in den Duden bekommen?) frei gesetzt hatte (-;

Meine Lieben,

das war ja ein ganz ausgebuffter Plan. Danke Simone BrahmannKarin Büchel und Eva Gegerle. Danke, jetzt habe ich hier so ’nen Typen. Kein Geld, keine Arbeit und keine Ahnung wie es weitergeht (Otto der Film, nicht von mir) Aber ich glaub‘ der wird noch was ganz großes. Rücksichtsvoll ist er auch, Augen hat der, also die Augen – bisschen entzündet noch aber, also die Augen. Ich mag ihn, so ein bißchen.
Eure Liebreizende.

 

 

Liebste Shane, wir sind nicht ausgebufft, wir wollen einfach nur das Beste für unsere Hunde, aber gerne geben wir zu: „ein happy Meshik“, ist gleich ein „happy SiN Team“!!! (-:

 

 

Und da wir mit guten Nachrichten nicht geizen wollen, hier noch ein  Dreamteam für die Hundeewigkeit. Auch Kimama, die inzwischen ganz wunderbar auf den Namen Lilli hört, ist aus ihrem zu Hause nicht mehr wegzudenken! In dem Fall hatte mein Bauch mir das schon verraten, bevor sie überhaupt in ihrer PS an kam (-; Es war ein langer Weg sie davon zu überzeugen mit spazieren zu gehen, aber die unendliche Geduld hat sich gelohnt! Lilli kann sogar ohne Leine laufen, orientiert sich wunderbar an ihrer Halterin und ihrer vierbeinigen Freundin.

 

 

Letzten Sonntag war sie beim Sammytreffen im Englischen Garten dabei.

 

 

Ebenso wieder Wang Zi (Romeo)

 

 

und Lea (Tammy). Wie Chico und Chaya gehören sie inzwischen zum festen Bestandteil unserer Treffen. Es ist sooo schön, die ehemaligen Nothunde in liebevollen Händen zu sehen und an ihrem Glück teilhaben zu dürfen, gerade, wenn man ihre Vorgeschichten kennt. Lilli, die auf der Straße lebte und dort ihre Jungen zur Welt bringen musste, Wang Zi, dem man im wahrsten Sinne des Wortes das Fell über die Ohren ziehen wollte und Lea, die mit noch nicht mal zwei Jahren im Tierheim landete….

 

 

Auch der süße Amico weiß inzwischen, wie schön das Leben ist, wenn man nur auf die richtigen Menschen trifft!

 

 

Diese Stellung scheint Mode bei unseren ehemaligen Notfellchen (-;

 

 

Django wurde von seinem Adoptanten höchst persönlich in Spanien abgeholt, nachdem er ihn zuvor schon dort besucht hatte.

 

 

Hier noch zwei von unseren Mini Eisbären.

 

 

Der liebevolle „Stiefpapa“ darf inzwischen auch bei der Sozialisierung mit helfen.

 

 

Für Simba hat unsere Claudia den rettenden Engel gespielt und sie mit zu sich, bzw ihrer Familie in Pflege geholt, worüber unsere Seniorin sich sichtlich freut.

 

 

Jetzt muss Finn noch jemanden finden, der ihn aus seiner Pension in Augsburg holt!

 

 

Gesundheitlich große Sorgen macht uns Felina. Wir konnten sie aus einem Shelter holen, was ihr das Leben gerettet haben dürfte, da das arme Mädchen auf jeden Fall schon mal eine Lungenentzündung hat. Wie sie sich hier geradezu an ihren Retter klammert, obwohl ihr sicher nicht viel Gutes widerfahren ist. Aber wie so oft bei diesen Hunden, zeigt sie sich einfach nur lieb und dankbar.

Zuletzt noch ein Blick in die Ferne.

Unser SiN Treffen 2018 findet dieses Jahr am 9 & 10 Juni statt und zwar hier:

Hundesportverein Münchweiler e. V.
Am Sauweiher
66981 Münchweiler

Über Zusagen an eure Ansprechpartner oder Karin, Silvi, mich, freuen wir uns auch jetzt schon, obwohl noch Zeit ist. Aber so bekommen wir schon einen kleinen Überblick.

Bis nächste Woche, drückt Felina die Daumen bitte,

liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 27. Januar

Liebe Leser,

was trächtige Hündinnen betrifft, war das Team nach den kleinen Überraschungen die Famy uns mitgebracht hatte wild entschlossen, noch vorsichtiger zu sein. Das geht so weit, das wir beschlossen haben Hündinnen, so nur irgend möglich, auf Trächtigkeit untersuchen zu lassen, wenn wir sie für zu jung oder zu krank für eine Kastration halten oder diese vor Ort mangels guter Ärzte nicht erfolgen sollte, ( was argumentativ im Auslandstierschutz oft nicht einfach ist), egal welche Zusatzkosten es verursacht. Einfach deshalb, weil wir unseren Adoptanten und Pflegestellen nicht eine unerwartete Trächtigkeit zumuten wollen und weil es gerade im Tierschutz nicht unterstützt werden darf, weitere Hunde in die Welt zu setzen. Gerade hatten wir das Erlebnis, das eine Hündin am Beginn der Trächtigkeit stand, die durch einen Eingriff zur Entfernung einer Geschwulst inkl. Kastration abgebrochen wurde. Uns ist die Geschichte nahe gegangen, einfach weil wir Hunde lieben, aber damit müssen wir klar kommen und manche Dinge sollen offenbar sein und andere nicht. Im November hat es eine Sammyhündin jedenfalls doch geschafft, die Menschheit mittels einer stiller Läufigkeit, 2  Monate nach der regulären Läufigkeit und einem bereits seit fast 4 Wochen kastriertem Sammymixrüden, unbemerkt und ganz elegant an der Nase rum zu führen…. Bei Famy hatte ich es ja bei Aktuelles so beschrieben, das die Beinchen kürzer wurden, worauf wir sie sofort zum Tierarzt schickten. Diese Ausgabe hatten Adoptanten von uns gelesen, die zu dem Schluss kamen, auch bei ihrer kürzlich adoptierten Hündin, würden die Beinchen schrumpfen…. Der umgehend aufgesuchte Tierarzt stellte am 4 Jan fest, das 6 Welpen sehr bald das Licht der Welt erblicken würden. Am 12. Januar war es dann soweit. Wir stellen ja immer wieder fest, was für traumhafte Adoptanten wir haben. So wurde es dankend abgelehnt die Mama in Obhut von Famys Pflegestelle zu geben, die auch vom örtlichen Tierheim Welpen zur Aufzucht bekommt und statt dessen die Ärmel hoch gekrempelt. Es gab einen Crashkurs von unserer Silvia, die ja früher selbst Züchterin war, Freunde unserer Adoptanten die Berufsbedingt Erfahrung mit Jungen diverser Tiere haben stellten sich unterstützend vor Ort zur Verfügung, Wurfbox, Waage und alles was dazu gehört wurden besorgt und sich mit großer Ernsthaftigkeit und Fürsorge in das Abenteuer Welpenaufzucht gestürzt. Im Endergebnis sind es jetzt vier Mädchen und zwei Rüden, alle putzmunter und gesund, für die wir ein liebevolles, artgerechtes zu Hause suchen. Die letztendliche Entscheidung wo wer hin zieht, werden wir den Adoptanten der Mama überlassen, da auch sie unbedingt überzeugt sein sollen, wie gut es die Kleinen bei ihren Adoptanten haben werden!

Und hier sind sie ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

 

 

Am Wochenende werden wir die Kleinen in die Vermittlung stellen.

 

 

Ein toller, ausgewachsener Hund, ist Luna. Sie läuft richtig schön im Rudel mit und hat natürlich Rasse typisch richtig Spaß im Schnee.

 

 

Anschließend ein tiefen entspanntes Nickerchen machen und ihre Welt ist in Ordnung. Aber sie sollte jetzt bald Adoptanten finden, bevor sie sich in ihrer Pflegestelle komplett eingewöhnt! Interessenten bitte bei unserer Danijela melden.

 

 

Hier ein Foto von Samira, als sie noch im Shelter saß, was dem armen Mädchen ganz offensichtlich nicht behagte.

 

 

Jetzt kann sie wieder lächeln. Samira wird als völlig unkompliziert beschrieben und kann ca Mitte Februar nach Deutschland einreisen.

 

 

Kibo (Brundo) war unterdessen wieder beim Tierarzt. Sein Blut wurde noch mal abgenommen und ein weiterer Ultraschall ausgeführt. Die Anaplasmose ist besiegt!! Seine Leber muss sich noch weiter davon erholen, wofür er weiter Spezialfutter und Mariendistel bekommt.

 

 

Bei seiner Pflegefamilie wird er weiterhin verwöhnt, inzwischen hat er es auf drei eigene Kissen gebracht. Wenn er nach Hause darf, wird es genauso weiter gehen, da warten z. B. schon in allen Zimmern gemütliche Hundebetten auf ihn (-;

Dann haben wir noch einen Erfahrungsbericht von Adoptanten bekommen, den ich gerne veröffentlichen möchte.

 

 

Die Hunde sind von links Ben, Saya, Kessi (bei uns damals Messi), Roy und Odin (von SiN als Sasha vermittelt, an den sich viele erinnern werden, da der Junge nicht ganz „ohne“ war und den auch wir wegen seinem unrunden Gangbild bereits in der Tierklinik und beim Tierarzt vorgestellt hatten.) Im Bild mit Frau Hanken und einem befreundeten Mitarbeiter unserer Adoptanten.

Vermutlich kennst Du Tamme Hanken. Tamme ist ja vor etwa 2 Jahren gestorben und seine Frau Carmen macht den Hankenhof und das einrenken weiter.
Carmen ist jetzt die Leiterin des Hofes.
Weil unsere 5-er Bande nicht mehr so ganz „rund“ gelaufen ist, sind unser Mechaniker Milan und ich zur „Knochenbrecherin“ Carmen Hanken gefahren.
Sie hat jeden Monat einen Kummertag für Hunde. Es ist unglaublich von woher die Leute überall kommen. Autos mit Kennzeichen aus ganz Deutschland stehen auf dem Hof.
Da lernt man Menschen und Hunde kennen. Bei einer Tasse Kaffee findet ein reger Austausch über alles was mit Hunden zu tun hat statt.

Es knackte unglaublich oft während Carmen den Hunden die Pfoten, Gelenke und Wirbel wieder einrenkte. „Franz Du hast aber ein knackiges Rudel“ sagte sie.
Nebenbei gibt es auch gute Ratschläge für alles Mögliche und Ernährungstipps.
Als letzter war Odin (Sascha) an der Reihe. Ich hatte Carmen über seine Vergangenheit berichtet und es war vereinbart, dass wenn er etwas nicht zulässt werden wir abbrechen.
Da habe ich schon Bedenken gehabt wie weit Odin mitspielt, ich will nicht das er das gewonnene vertrauen wieder verliert.
Es war unglaublich wie ruhig Odin dabei blieb. Als Carmen mir sagte „er hat das Fußgelenk verdreht und es tut ihm schon richtig weh wenn ich es einrenke“ hab ich nur mit dem Kopf genickt, Odin kraulend etwas fester gehalten und knack war alles vorbei. Er hat nur mal kurz gebrummt und blieb weiter ganz ruhig. Carmen sagte „er versteht das wir Ihm helfen“
Ich bin begeistert wie einfühlsam und souverän Carmen mit den Tieren umgeht. Sie hat einen richtig guten Draht zu Tieren und ich kann Sie und Ihre Arbeit nur weiter empfehlen.
Odin braucht jetzt keine Schmerzmittel mehr und fordert bellend größere Runden Auslauf. Er ist ganz aufgeregt wenn er das Fahrrad sieht, bellt und freut sich das er mit seinem Kumpel Kessi eine große Runde laufen darf.

Ich möchte wenn es um Tierärzte geht nicht falsch verstanden werden. Die brauchen wir alle, ohne wenn und aber. Wenn es um Augen geht haben wir einen Top Arzt wo wir immer sehr zufrieden sind.
Manchmal ist es aber nicht einfach den richtigen zu finden.
Tierärzte beachten verrenke Gelenke viel zu wenig bis gar nicht. Ich bin mit Roy bei verschiedenen Tierkliniken und Ärzten gewesen. Habe immer wieder gefragt „kann er sich das Bein verrenkt habe?“ Die Antwort war ausnahmslos, dass seine fortgeschrittene Arthrose der Grund ist. Scheinbar können die auch gar nicht einrenken. Insgesamt über 1000,- € bezahlt ohne eine Besserung. Es geht dabei ja nicht um das Geld sondern um den Erfolg.
Da muss man sich auch fragen wie viele Hunde laufen mit verrenkten Gelenken herum, haben vor Schmerzen schlechte Laune oder schnappen sogar. Man merkt oft schon beim kämmen oder durch anfassen wo die Schmerzen sind, weil der Hund dann anders reagiert. Bei Problemstellen den Kopf heben oder das Bein wegziehen sind oft Anzeichen das es an der Stelle unangenehm bis schmerzhaft ist. Dann kann man sich vortasten um es genauer zu lokalisieren während man die Reaktionen das Hundes beobachtet. Die Hunde zeigen es einem schon.

 

 

Hier noch Kessi und Odin im Zweiergrüppchen. Gerne möchte ich die Geschichte noch kurz kommentieren: „wer heilt, tut Recht!“ Diesbezüglich habe ich auch schon die tollsten Sachen erlebt.

 

 

Zum Abschied für heute noch liebe Grüße von Romeo, der sich glänzend bei seiner Familie eingelebt hat und den ich öfter bei den Sammytreffen im Englischen Garten sehen darf (- :

Habt ein schönes Wochenende,

Simone

 

 

Aktuelles 20. Januar

Liebe Leser,

wie letztes Wochenende versprochen, hier Neuigkeiten von Meshik.

 

 

Ich denke die Bezeichnung Traumhund, ist hier durchaus gerechtfertigt. Er hat sich sofort im Münchner Sammyrudel zurecht gefunden. Keine Leinenpöbelei, keine Probleme mit anderen Hunden, egal welchen Geschlechts.

 

 

Hier sieht man ihn mit Sunny, einem Rüden, bzw. ehemaligen SiN Hund. Im Hintergrund eins der Mädchen, aus der festen Sammygang.

 

 

Chico, der ebenfalls ein fester Bestandteil und eins unserer früheren Notfellchen ist, durfte er natürlich auch kennen lernen.

 

 

Menschen werden freundlich begrüßt und alles was sie tun wird sofort akzeptiert. Ordentlich durch schmusen, Bandagen an und ausziehen, Meshik hat mit nichts ein Problem. Er liebt es seine Pflegefamilie um sich rum zu haben. Jetzt gibt es auch keine Pipi Unfälle im Haus mehr, was dafür spricht, dass das psychosomatisch bedingt war.  Was seine Auslastungsfreude betrifft, ist die völlig normal für einen Samojeden- summa summarum kann man ihn durchaus als Hund für Sammyanfänger bezeichnen. Allerdings muss man sich natürlich mit der Tatsache, dass er ein Dreibeiner ist, befassen. Der Tierarzt war zufrieden mit ihm, davon abgesehen, dass die roten Blutkörperchen noch etwas aufgepeppt gehören und er mit knapp 20 KG noch viel zu dünn ist, aber das wird sich bald ändern. Seine Pflegefamilie wird ihn noch einer Osteopathin vorstellen (was allerdings noch etwas dauert, da sie sehr gut ist und entsprechend ausgebucht) und hat einen Termin bei einem Orthopädiespezialisten vereinbart.

 

 

Und hier noch ein Foto aus der herrlich verschneiten Gegend am Ammersee. Meshik findet einfach alles wunderbar! Wir bleiben also dabei, Traumhund sucht Traumplatz!

 

 

Gefunden hat den bereits Brundo, jetzt Kibo und zwar in zweifacher Hinsicht. Zum einen findet er es herrlich vor dem Kamin und zum anderen warten seine Adoptanten schon sehnsüchtig auf ihn.

 

 

Er ist schon sehr rührend, wie er sich immer anschmust!

 

 

Crystal ist zwar gut in Deutschland angekommen, aber da sie direkt aus dem Shelter kam, brachte sie einen ganzen Flohzirkus mit und ihr Fellzustand ist auch nicht so, wie er sein sollte. Sie wird jetzt erstmal richtig gehegt und gepflegt.

 

 

Dann hatten wir schon wieder ein Geburtstagskind. Micoli ist ein Jahr alt geworden. Hier träumt er den schönen Tag nochmal durch (-,

Tja, und dann haben wir schon wieder lauter neue Sammys übernommen,

 

 

wie z. B. Candyo, der verzweifelt jemand suchte, der ihn mit nimmt, weil er sich alleine auf der Straße rum irrend sehr verloren fühlte.

Wir stellen unsere neuen Notfellchen nach und nach in unsere zu vermittelnden Hunde.

Habt alle ein schönes Wochenende,

Simone

 

 

Aktuelles 13. Januar

Liebe Leser,

heute fange ich mal mit einem wirklich gelungenem,  lustigen Schnappschuss an…

 

 

Ja, wir vermitteln gelegentlich auch Tanzbären!

 

 

Wobei Keno meist sehr majestätisches aussieht. Somit haben wir quasi zwei Hunde in einem vermittelt (-;

 

 

Dann möchten wir nachträglich noch herzliche Glückwünsche zum Geburtstag senden. Dieses Bild hat ihre Adoptanten zum 10. Geburtstag von Kiko erstellt. Bei unseren vermittelten Hunden findet man sie 2008 unter dem Namen Omega. Alles Liebe für dich Süße.

 

 

Kira, die zauberhafte Sammyhündin, die Ende letzten Jahres von heute auf morgen ihre Pflegestelle fand. Inzwischen hat sich raus gestellt, dass sie Inkontinent ist. Sie war aber beim Tierarzt und wird jetzt medikamentös behandelt. Eine meiner Hündinnen hat theoretisch das selbe Problem, aber praktisch hat sie es dadurch nicht mehr.

 

 

Max, ein happy Sammy 2014, der aus Kroatien von der Kette kommend, sein Lebensglück in Österreich fand.

 

 

Wer erinnert sich noch an Peewee? Sie verbrachte 2015 die erste Zeit bei Erika im Bad, weil sie sich schrecklich vor allem fürchtete. Es hat sich so gelohnt der kleinen Maus die Zeit zu geben, die sie brauchte! Wir sind glücklich über jeden Hund, den wir in eine schöne Zukunft entlassen können. Aber die extrem vom Schicksal gebeutelten, Peewee hatte z. B. auf ungute Weise ein Auge verloren, rühren uns natürlich immer besonders.

 

 

Moon, der es wahnsinnig toll findet mit anderen, jungen Hunden zu spielen, ist inzwischen auch zu Hause eingezogen.

 

 

Minou liebt nach wie vor ihr Schweinchen und Schmuseeinheiten.

 

 

Von Crystalle würden wir so gerne auch bald solche Fotos sehen. Sie macht sich demnächst auf den Weg von Kroatien nach Deutschland. Gute Reise! Diese Bernsteinfarbenen Augen sind faszinierend. Ihr Fell weniger, da wartet eine Menge Arbeit!

Und hier noch news von Meshik/Blake, den man am Ammersee kennen und lieben lernen kann.

 

 

Im Vordergrund Shane, die sich 2012 weigerte ihr Pflegefamilie wieder zu verlassen und darauf bestand von ihr adoptiert zu werden. Mit Hunden ist es manchmal genauso schwierig, wie mit uns Frauen, wenn die sich erstmal was in den Kopf gesetzt haben ….. (-;

 

 

Meshik zeigt sich absolut dankbar und begeistert von seinen neuen Lebensumständen, ist lieb,  findet Shane toll, lässt die Katzen in Ruhe und bemüht sich nichts falsch zu machen. Allerdings hat er ein Problem damit sein Pipi zu halten, weshalb er nächste Woche dem Tierarzt vorgestellt wird. Daher und weil ich ihn wahrscheinlich am Sonntag kennen lernen darf und wir ihn dann auch diverse Rüdentests unterziehen werden, werde ich erst nächstes Wochenende ausführlicher über ihn berichten. Interessenten aber gerne bei Eva melden, denn für Meshik wäre es natürlich am besten sich nicht erst lange in seiner Pflegestelle einzugewöhnen, denn er fängt schon an sein Herzchen zu verschenken.

Bis dann also und liebe Grüße,

Simone

 

Aktuelles 6. Januar

Liebe Leser,

ich hoffe, ihr seid alle bestmöglich in das neue Jahr gerutscht. Stellvertretend für alle Hunde, die die Ballerei überflüssig bis schrecklich fanden, hier ein Protestfoto!

 

 

Recht hast du liebe Lena! Vielleicht kann ja mal jemand leise Raketen erfinden? Dann einfach noch die Produktion der Dinger einstellen, die nicht mal hübsch aussehen, sondern nur dazu dienen das Trommelfell zu strapazieren und schon würde die Welt um die Jahreswende ein Stück weit angenehmer werden…….. Und wen dann ein nicht vertriebener, böser Geist des Vorjahres holen will, der kann sich der Hilfe von Hunderttausenden von Tieren Gewiss sein, die den Geist mit Vergnügen niedermetzeln werden. Versprochen!!

 

 

Zu denen die sich nicht wenigstens nur in die Hose, sondern vor Panik gar nicht mehr machen wollten, gehörte Kimama. Aber davon abgesehen, dass sie eine Freikarte zum einmal Häufchen ins Haus machen erworben hat, macht sie sich inzwischen. Die vorhandene Hündin hilft ihr liebevoll dabei, leckt ihr das Gesicht und zeigt ihr, dass das spazieren gehen durchaus Vorteile hat. Wir lassen ihr einfach noch Zeit, da ihr das gut tut.

 

 

Ein bisschen Zeit brauchen auch noch unsere Welpchen, um nach Hause ziehen zu dürfen. Athena wird nach München kommen, was mich natürlich besonders freut, da ich sie dann kennen lernen darf (-:

Apropos Welpen, unser blinden Passagiere, die in Famis Bauch ins Glück gereist sind, anstatt als Straßenkinder zu enden, gedeihen prächtig. Sie sind jetzt dreieinhalb Monate und leben sich gut in ihren Familien ein. ich nennen sie jetzt alle bei ihren neuen Namen, bevor ich durcheinander komme.

 

 

Finnlay

 

 

Mondo

 

 

Tarou

 

 

Nuko

 

 

Zazou

 

 

und Akuma, von der wir hier noch ein weihnachtliches Foto bekommen haben.

Habt alle ein langes, glückliches Leben vor euch, bleibt schön gesund und kostet eure Adoptanten nicht zu viele Nerven, wenn ihr in die Pubertät kommt (-;

Und hier noch einer unserer ältesten happy Sammys.

 

 

Sami, der bei uns noch Arnold hieß, wird am 14.1. 15 Jahre alt. Nein, wir gratulieren nicht vorweg, aber wir freuen uns einfach sehr, wie schön er seine Zeit auskostet! Du siehst toll aus Sami, nur ziemlich weiß bist du schon (-;

 

Jetzt noch mal zu Meshik

 

 

Er sucht wirklich dringend einen Platz, wo man einem  agilen Sammyrüden gerecht wird. Am liebsten gestern! Auch eine Pflegestelle würden wir mit Kusshand nehmen. Hauptsache er bekommt jetzt sofort die Auslastung, die er braucht! Er ist kein behinderter Pflegefall, sondern zu betrachten, wie jeder andere junge Sammy auch!!! Wer das leisten kann, bitte umgehend bei Eva melden. Danke!

Bis zum nächsten Wochenende und liebe Grüße,

Simone

 

 

|