Aktuelles 6.7.13

 

Liebe Leser,

 

von Bobis Familie haben wir noch einige Fotos aus Melle bekommen. (Lieben Dank dafür!)

 

 

Der Weiher war natürlich nicht nur bei Bobi, sondern generell sehr beliebt.

 

 

Eine andere Form der Erfrischung, hatte sich Zeus gegönnt, der letzte Woche in der Bildergalerie fehlte.

 

 

Für Bobi ging es kurz nach Melle spannend weiter,

 

 

mit einem Besuch in einem Nationalpark.

 

 

Und noch mal Bobi mit “der Frau an seiner Seite” (-;

 

 

Die Behandlung der Hüftprobleme von Jumatano schlägt gut an.

 

 

Sein Halter meint er springt jetzt mit seinen beiden Hundefreundinnen manchmal rum, wie ein junger Geißbock.

 

 

Der dreijährige Messi, nach einem argentinischen Fußballspieler benannt, gehört zu unseren ganz besonderen Notfellchen. Er ist von Geburt an blind. Dieses handicap hindert ihn aber nicht daran, ein fröhlicher, sehr verschmuster Sammy zu sein, der gerne schöne Spaziergänge machen wird. Im Tierheim in Spanien, hat er sich mit seiner liebenswürdigen Art bereits zum Liebling der Tierschützer entwickelt. Wir wünschen uns jetzt ein liebevolles zu Hause in Deutschland für ihn, mit Menschen die sich viel Zeit für Messi nehmen können. Außerdem sollten sie sich im klaren darüber sein, dass Messi trotz seiner Blindheit ein sonst gesunder und munterer Samojede ist. Abraten möchte ich denen, die es lieben ihre Wohnungseinrichtung ständig zu verändern, denn er wird sich genau merken wo was steht, um sich sicher bewegen zu können. Und bitte bedenken, dass Messi einen sehr guten Geruchssinn hat! Ein leckeres Steak auf dem Tisch wäre keinesfalls vor einem Hund sicher, nur weil er blind ist….. Interessenten bitte bei mir melden.

 

 

Arik (ehemals Max).

 

 

Der kleine Russe lernt beständig mit der Hilfe seiner Familie dazu und…

 

 

tut manchmal so, als könne er kein Wässerchen trüben.

Wir haben uns sehr über Ihr Lob gefreut liebe Familie Berkler und geben es gerne zurück. Auch ihr leistet tolle Arbeit mit eurem (B)engelchen!

 

 

Ein verlängertes Wochenende mit viel Fun und guter Laune gab es für Tala und Takoda. Er ist bereits bekannt als  unsere SiN Canicross Sammy. Außer ihm und seiner Canicross Gefährtin Sonea, unseren beiden inzwischen schon erfahreneren Sportteamhunden, wird demnächst auch Duke an einem Lauf teilnehmen.

 

 

Hier ist auch Tala (ehemals Tormenta) zu sehen. Michael Scholz, der bei uns für die Hundesportabteilung zuständig ist, hatte sie bereits 2005 adoptiert. 2011 folgte dann Takoda als Adoptivsammy. Zwar nicht mehr bei ihm, aber immer in seinem Herzen auch dabei ist Pepsi.

 

 

Jerico, noch so ein Jungspund (B)engelchen… Schuhe klauen, Pflanzen umtopfen, wenn man ihm mal den Rücken zudreht oder den Staubsauger anpöbeln,  alles schon dagewesen, was gerade junge Hunde gerne mal machen.

 

 

Aber Jerico hat ganz entspannte “Chefs” bekommen, die ihm gerne erklären wie das Leben als Familienmitglied funktioniert und sehr liebevoll über ihn berichten.

 

 

 

Diese und viele andere zauberhaften Schutzengelchen werden für den guten Zweck verkauft unter:

http://www.schutzengelchen-os.de/kontakt.html

 

 

Und noch ein paar Beispiele, diesmal mit Strass.

Bei jedem verkauften Schutzengel geht der Reinerlös an einen Tierschutz-Verein eurer Wahl. Wir freuen uns natürlich, wenn ihr beim Erwerb an Samojede in Not denkt. Einfach bei  der Bestellung angeben (-:

 

Außerdem eine kurze Vereinsinfo. Da Thomas Hass seit Anfang Juni nicht mehr dabei ist, wurde ich vom Vorstand (laut Satzung)  kommissarisch zur 2. Vorsitzenden gewählt. 2014 werden wir eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen einberufen, die wir frühzeitig bekannt geben werden.

 

Eine wunderschöne Woche und bis nächsten Samstag,

Ihre/eure Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.