Aktuelles 1. April

Liebe Leser,

bei uns tut sich wieder so einiges rund um die Notfellchen.

Sasha ist ja bei einer Hundetrainerin in Pension.

 

 

Er entspannt sich zusehends. Am erstens Tag war er noch etwas misstrauisch, wer da Forderungen an ihn stellt, aber durch ihr “gewusst wie” Verhalten, fühlt er sich jetzt gut aufgehoben. Ein Anfängerhund wird sicher nicht aus ihm werden, aber mit einem zuverlässigen Sozialpartner, der sich nicht das Ruder aus der Hand reißen lässt, wird es Sasha mit Sicherheit schaffen zum “Happy Sammy” zu werden. Übrigens nennt sie ihn ausschließlich “Zwergerl”, denn irgendwie scheint er seinen Namen nicht besonders zu mögen.

 

 

Fanny ist inzwischen bei einem Team Mitglied in Pflege. Claudia beschreibt sie als sehr liebe und freundliche Hündin. Als sie ihr anbot für ein Leckerchen etwas zu tun, überschlug die kleine Maus sich richtig vor Begeisterung und spulte ihr ganzes Können ab. Außerdem forderte Fanny Claudia zum spielen auf. Sie wird jetzt auch nach und nach an die beiden eigenen Hunde heran geführt. Mit Rüden sieht es schon ganz gut aus. Fanny ist erst etwas nervös gewesen, aber dann durfte Barny an ihr schnuppern. Zoe, der Hündin gegenüber ist sie noch ängstlich. Trotzdem zeigt sie sich auch neugierig. Claudia wird jetzt mit dem nötigen Feingefühl weiter daran arbeiten. Fanny braucht auf jeden Fall eine Familie, die sie richtig lieb hat und viel Freude daran sich mit ihr zu beschäftigen. Besucht werden kann der Spatz in Pirmasens.

 

 

Von Adana gibt es so viele tolle Fotos, ich könnte Dutzende hier einstellen. Irgendwie wirkt sie immer so richtig Lady like. Interessenten bitte bei Karin Büchel melden.

 

 

Lego sucht dringend ein zu Hause oder wenigstens eine Pflegestelle. Er spielt furchtbar gerne, bellt dabei aber, was in seiner jetzigen Pflegefamilie zu Problemen mit der Nachbarschaft führt. Nun erzählen Sammys ja generell ganz gerne, aber es ist natürlich verständlich, dass das nicht jeder so toll findet. Entsprechend suchen wir einen Platz, bei dem gelegentliches bellen nicht zu Schwierigkeiten führt.

 

 

Zwei unserer Rüden, die in der selben Pension sind und sich gut verstehen. Links Tikaani, rechts Akija. Auch diese beiden Sammys sehnen sich nach einem richtigen zu Hause und danach nie wieder ausgesetzt oder abgegeben zu werden. Persönlich kennen lernen kann man sie leider noch nicht, da sie noch nicht in Deutschland sind.

 

 

Für diese drei hat sich der Traum vom echten Hundeglück schon lange erfüllt. Oben Taiowa mit Snoopy, unten Malou. Sie und Taiowa sind übrigens Schwestern. In unserer Adoptanten Gruppe bei Facebook haben sich ihre Halter entdeckt. Ich liebe diese Gruppe. Es ist so schön die ganzen wundervollen Fotos von den ehemaligen Notfellchen zu sehen, zu lesen was sie gerade so machen und wie sich unsere Adoptanten untereinander austauschen, mit freuen, aber auch trösten, wenn etwa ein Hund krank wird. Bei letzterem bluten auch unsere Herzen. Petra, Andi, ich bin in Gedanken ganz oft bei euch!

 

 

Aski, früher Tapsi, spendet “beruflich” Trost und schenkt Freude. Als Therapiehund ist er der Liebling vieler Senioren.

So liebe Leser, lasst euch nicht in den 1. April jagen und habt noch ein schönes Wochenende,

Ihre/eure Simone

 

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.