Aktuelles 1. Juli

Liebe Leser,

 

 

zunächst zu unserem Neuzugang.

Baci, unser Bussibär. Sein Gesichtchen ist ziemlich breit. Vielleicht ist er auch ein Eurasier? Auf jeden Fall wurde er ganz offensichtlich nicht irgendwo draußen an einer Kette gehalten, sondern lebte in einer Familie. Wie er von da auf die Straße kam und warum ihn keiner gesucht hat, wird eins der unergründlichen Geheimnisse bleiben, mit denen wir es so oft zu tun haben. Fest steht jedenfalls, dass wir es mit einem freundlichen Wesen zu tun haben, welches dringend aus der Pension raus, in sein Leben als happy Sammy entlassen werden sollte. Da er bereit zum Aufbruch ist, würden wir uns auch über eine Pflegestelle in Deutschland für ihn freuen.

 

Jetzt zu Su, einem unserer beiden Sorgenfellchen.

 

 

Sie wurde ja gerade einem Spezialisten vorgestellt. Vielleicht gibt es doch noch eine Chance, ihr Bein nicht amputieren zu müssen, um ihr die bestmögliche Lebensqualität zu ermöglichen. Zunächst muss die Wunde ihrer letzten OP komplett verheilen, d. h. die Entzündung vollständig verschwinden und die Wundkanäle sich schließen und es darf sich kein Keim einnisten. Ihre Pflegemum tut alles dafür, schützt und spült die Wunde täglich. Weiterhin wird eine Physiotherapie Su helfen. In ca 4 Wochen muss man sehen, wie es dem süßen Wesen geht und dann entscheiden. Letztendlich kann es auf ein künstliches Hüftgelenk herauslaufen oder eine Amputation. Zunächst ist also Geduld angesagt. Wir wissen noch nicht wie viel die Physio kosten wird, würden uns aber freuen Geld für Su ansammeln zu können, denn summa summarum wird sie so oder so eins von unseren teuren Notfellchen werden. Allen die eine Steuererklärung abgeben müssen sei hier gesagt, jede Spende an uns kann abgesetzt werden. Bis 200 € genügt der Überweisungsbeleg als Spendenquittung und auch kleine Beträge wachsen zu einem schönen zusammen!

 

 

Auch Ice (ehemals Senay), neben Su, konnte damals kaum laufen, als sie nach Deutschland kam. Heute ist es eine Freude sie zu beobachten. Aufgeben ist keine Option, solange es Wege gibt einem Hund ein gutes Leben zu ermöglichen. Su wurde durch Menschen so viel schreckliches zugefügt, lasst  uns ihr jetzt bitte gemeinsam helfen. Sie hat es so sehr verdient!

 

 

Lucas hat den Sprung zum glücklichen Familienmitglied geschafft.

 

 

Er hat sein neues zu Hause genau untersucht und folgt seinen Menschen noch wie ein Schatten. Bald wird er verstehen, dass er für immer bleiben darf. Man sagt im Schnitt brauchen die Hunde 6 Wochen, bis sie verstehen dorthin zu gehören, wo sie jetzt sind. Daher auch unsere Frage in den Listen zur Festvermittlung, ob man bereit ist seinen Hund solange an der Schleppleine zu lassen. Du hast ein schönes Leben vor dir Lucas und wir freuen uns aufrichtig mit dir!

 

 

Tenya war das nicht vergönnt. Tierschutz ist ein auf und ab der Gefühlsbäder. Als uns eine Sammy- oder Sammymixhündin mit ihren drei Welpen gemeldet wurde, waren wir sofort bereit zu helfen. Leider konnten, zumindest bis jetzt, nur zwei der Welpchen aufgesammelt werden. Aponi, dem süßen, kleinen Scheckenmädchen ging es von Anfang an gut. Sie konnte gleich geimpft werden, spielt mit den anderen Hunden im Freilauf und wurde von den Ärzten für gesund erklärt. Tenya hingegen atmete schwer. Daher haben wir sie auch nicht gleich auf die Vermittlungsseite gestellt. Schließlich ergaben die Untersuchungen, dass ihr Herzchen nicht an der richtigen Stelle saß und ihr ein Lungenflügel fehlte. So mussten die Ärzte sie gehen lassen, bevor die Natur ihr einen qualvollen Abschied von ihrem kurzen Leben beschert hätte. Wir halten uns daran fest, dass wenigstens das für sie getan werden konnte, sie sich jeden Tag in der Klinik satt fressen konnte und man sich gut um sie kümmerte. RiP du kleines Mädchen, wir durften dich nicht persönlich kennen lernen, trotzdem laufen jetzt gerade die Tränen.

 

 

Aber es gibt natürlich auch viel Hunde die uns Freude machen, zum lachen bringen, so wie Chibi. Sooooo lang kann er sich machen, wenn er zum kuscheln auf das Sofa möchte (-;

 

 

Ziel erreicht und schon ist er glücklich! Übrigens hört er auf Charly, wie wir jetzt wissen. Von seinen künftigen Adoptanten, die noch zu finden sind, möchten wir bitte, bitte viele Fotos haben. Chibi ist einfach ein so drolliger Kerl und er wird der Blickfang auf jedem Sammytreffen werden.

Jetzt habt alle ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Copyright © 2020 Samojede-In-Not e.V.