Aktuelles 11. Juni

Ein liebes Hallo zusammen,

München hat uns wieder, nachdem wir einen herrlichen Urlaub am Gardasee verbringen konnten.

 

 

Für Jaimy war es etwas anstrengend, denn egal wie viele Wellen sie erlegt hat, es kamen einfach immer wieder welche nach….

 

 

Aber zum Glück gab es schöne, schattige Ruheplätze, um Kraft für die nächsten Attacken zu sammeln (-;

 

Bei SiN hat sich natürlich  einiges getan in der Zeit.

 

 

Für Tigli haben wir eine Pflegestelle im Rems-Murr-Kreis, in Baden-Württemberg gefunden. Wir hoffen sie noch im Juni einreisen lassen zu können. Leider sieht es so aus, dass eine Amputation des verdrehten Pfötchens unumgänglich ist. Da wir schon mehrere Hunde mit diesem Handicap vermittelt haben wissen wir aber, dass sie es gut schaffen, damit klar zu kommen und ausgesprochen glückliche Familienmitglieder werden. Wahrscheinlich kann der Eingriff schon bald erfolgen, obwohl sie noch so klein ist. In ihrer Pflegestelle wird sie sehr gut betreut werden. Gerne würden wir sie  aber, sowie sie sich erholt hat, in ihr richtiges zu Hause entlassen. Was auf ihre Adoptanten zu kommt, wird immer mal wieder ein Block Physiotherapie sein, weil sie den Dreibeinern einfach auf lange Sicht gut tut.  Die Operatioskosten und die Nachsorge bezahlt der Verein. Wenn wir wissen womit wir hier genau rechnen müssen, werde ich mir  erlauben einen Spendenaufruf für Tigli zu starten.

 

 

Aktuell sind es die Pensionskosten von Balou, die gut ins Geld gehen. Dafür war die Entscheidung ihn zu einer Trainerin zu geben aber goldrichtig. Bei ihr läuft er sogar zuverlässig frei. Aber so lagsam müssen wir umdenken, daher wird er Ende Juni in die Nähe von Eva umziehen, wo es nicht mehr ganz so teuer ist. Sie wird dann weiter mit ihm arbeiten. Balou wird immer ein Hund bleiben der Halter sucht, die sich generell nicht vom Thron schubsen lassen, sondern gute Rudelführer sind. Aber davon gibt es ja so einige! Wir müssen sie nur für den schönen Jungen finden!

 

 

Warum unser Rüde Joana einen Mädchennamen bekommen hat, weiß ich nicht. Seine künftigen Adoptanten können ihn natürlich gerne umbenennen. (Wobei ich bei meiner Hündin Jaimy ja auch die männliche Schreibweise des Namens verwende, aber sie ist auch eine Rüdin, manchmal hebt sie sogar das Bein (-: Aber zurück zum Thema.) Joana tut sich wegen der Diagnose Hüftdysplasie natürlich schwerer ein zu Hause zu finden, als die anderen jungen Rüden. Trotzdem wird er aber kein Couch Potato sein, sondern schöne Spaziergänge lieben. Eine HD ereilt diverse Hunde leider, leider öfter, als man denkt. Gerade in jungen Jahren, kann man die Pelzgesichter aber noch gut  unterstützen. Muschelkalk und Gelantine  sind z. B. hilfreich. Der arme Kerl hat in seinem Leben bisher so viel Pech gehabt. Erst gaben ihn seine Halter weg, dann musste die Pension schließen, in der sie nett zu ihm waren, da der Mietvertrag gekündigt wurde. Als nächstes wäre er beinahe auf der Straße gelandet, weil sie dort völlig überfordert waren, wo sie die Hunde alle so schnell lassen sollen. Zum Glück habe wir Wind davon bekommen und konnten ihn in eine andere Pension verlegen. Aber das  ersetzt natürlich kein echtes zu Hause!

 

 

Auch Pippo sucht unverschuldet wieder ein zu Hause. Bei ihm ist der Grund ein dramatischer Schicksalsschlag, innerhalb seiner Familie. Sein Sammyanteil ist zwar gering, aber er hat den Vorteil bereits in Deutschland zu sein und schon genau zu wissen, wie das Leben als Familienmitglied funktioniert. Mit Pippo bekommt man einen netten Hund, der schon viel gelernt hat.

 

 

Bei Charly muss ich immer schmunzeln, wenn ich das linke Ohr sehe.

 

 

Er ist so 100 % Sammy, ein großer, stattliche,r bidlschöner Kerl dazu. Und dann dieses „niedliche“ Ohr dazu (-:

Charly ist ein Menschenfreund und ebenfalls in Deutschland. Sein Jagdinstinkt macht ihn nicht zu etwas besonders fürchterlichem, denn den haben viele Sammys. Einzig und alleine spricht gegen ihn, dass er kleine Hunde nicht als seinesgleichen sieht. Für Menschen die keine blutigen Hundeanfänger sind und die auf dem Land wohnen, wo man nicht bei jedem Spaziergang auf Zwergerl trifft, die zu ihm laufen, dürfte das doch gut zu händeln sein. Wenn er jemandem gefällt, einfach melden. Bei einem Besuch kann man sich selbst ein gutes Bild von ihm machen und sich vermutlich von unserem Schönling auch gleich das Herz klauen lassen.

 

 

Hier noch ein Neuzugang. Bertila wurde ausgesetzt und quartierte sich auf einem Schulgelände ein, wo Lehrer und Kinder sie fütterten. Nachdem das ca. vier Wochen so ging, störte sich irgendjemand dran. Zum Glück erfuhren wir von ihr und ließen sie in eine Pflegestelle bringen. Die Maus brachte ein paar kleine Überraschungen im Bauch mit, denn sie ist hochtächtig…. Vermutlich kann ich nächste Woche schon berichten, wie die Geburt verlaufen ist. Drückt gerne die Daumen, das Mama und Welpis alles gut überstehen.

 

Danke euch und habt alle ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.