Aktuelles 13.7.13

 

Liebe Leser,

 

 

darf ich vorstellen: unser ehemaliges Notfellchen Urmel links, lebte schon bei Yukis Adoptanten, als er letzten Sonntag einzog.

 

 

Ebenso wie Balko, links.  Über den neuen Familienzuwachs Yuki, oben in Frauchens Armen, schreibt sie er hätte ordentlich Pfeffer!

Grins, ein typischer, junger Sammy also (-:

 

Auf den nachfolgenden drei Fotos zu sehen sind Buffy (ehemals Pitty), die leider dieses Jahr den Weg über die Regenbogenbrücke gehen musste und Monty, wie Buffy ein ehemaliges Notfellchen von SiN. Er war bereits blind, als er adoptiert wurde.

 

 

Fastnacht

 

 

 

Da wir mit Messi wieder einen Hund in der Vermittlung haben, der nicht sehen kann, bat ich Montys Halterin um einen Bericht über das Leben mit einem blinden Hund. (Dir ganz lieben Dank für die Mühe!)

Hier ist er:

Ich sah Monty bei “Samojede in Not” und dachte mir nur, so einen alten Hund und blind, den nimmt doch keiner. Mit meinen Mann entschloss ich mich, es zu versuchen und ihn zur Probe zu nehmen, da ich noch ein Kind, eine Katze und einen anderen Hund hatte. Nach mehrmaligen Telefongesprächen. Auch mit einem Mann, der Erfahrung mit blinden Hunden hatte, kam Monty dann zu uns.
Er sprang aus dem Auto, begrüßte uns, ging in der Wohnung umher, legte sich hin und war zu Hause. Das sagte auch die Frau vom Tierschutz, die ihn gebracht hatte. Er war nur lieb, verstand sich mit Gott und der Welt. Beim Gassigehen hatten wir keine Probleme, so lange wir aufpassten, dass er nicht gegen Autos oder Zäune rannte. Nach nur einer Woche ließ ich ihn im Feld von der Leine. Er brauchte keinen anderen “sehenden” Hund, um sich zurechtzufinden. Er kam alleine zurecht. Er läuft im Feld eigentlich nur noch ohne Leine, auch beim Fahrradfahren und beim Reiten. Totes Holz kann er nicht riechen, aber die Bäume, die gepflanzt sind, denen geht er aus dem Weg, die kann er anscheinend riechen. Wenn doch etwas im Wege steht, brauche ich nur “Vorsicht” oder “pass auf” rufen und er wird sofort langsamer, geht tastend an die Sache an und läuft dann vorbei. Wenn natürlich viel los ist auf den Feldwegen oder im Dorf nehme ich ihn an die Leine, dann brauche ich nicht so aufzupassen, dass er dagegen rennt. Viele Menschen würden gar nicht merken, dass er blind ist, wenn nicht seine hellen Augen wären. Ich bin froh, dass ich ihn aufgenommen habe, denn er ist eine Bereicherung für unser Leben und einfach nur ein toller Hund.
Würde auch jederzeit wieder einen Hund mit Handicap aufnehmen.

Ich hoffe, ich kann mit dieser Geschichte, dem Messi helfen. Wenn irgend jemand noch Fragen bezüglich der Blindheit hat, dann kann man mich gerne anrufen.

 

 

Messi wird in dem Tierheim zwar sehr gut behandelt, aber er ist es gewöhnt eine “eigene Familie” zu haben, weshalb wir uns sehr für ihn freuen würden, baldmöglichst eine neue auf Hundelebzeit zu finden!

 

 

Candas bedeutet in der Türkei Kamerad – Gefährte. Candas ist eine der ärmsten Seelen, die uns bisher untergekommen sind. Völlig verwahrlost und verzweifelt, landete er in einem türkischen Tierheim. Dort kämpfen die Helfer gegen Windmühlen. Hinter dem Tierheim befindet sich ein Wald, in dem die Hunde ausgesetzt werden, die keiner mehr haben will. Dass Geld reicht vorne und hinten nicht um alle Hunde satt zu bekommen. Candas hatte nie die Chance einfach ein Sammy sein zu dürfen, jemandem sein Vertrauen schenken zu dürfen, sein Leben bestand schlicht darin ums Überleben zu kämpfen. Er ist bereit für die Ausreise und muss hier schnellst möglich einen Platz bei souveränen Menschen mit Hundeverstand finden, die ihm mit Geduld und Erfahrung beizubringen bereit sind, dass er in Sicherheit ist. Durch den ewigen Hunger ist er Futter neidisch, weshalb wir nicht wissen, in wie weit er mit anderen Hunden klar kommen würde. D. h. er sollte vorsichtshalber erstmal getrennt gehalten werden. Wenn es gar nicht anders geht, sind wir auch bereit Pensionskosten zu tragen, ) in der Hoffnung durch Spenden unterstützt zu werden) wenn man dort mit ihm arbeiten und ihm Zuversicht schenken kann. In diesem Fall bitten wir alle SiN Freunde mit nachzudenken, wir sind für jeden Tipp dankbar, um dieses arme Wesen zu retten!

 

 

Anyu und Mäxchen

 

 

Anyu hat Gesellschaft bekommen. Mäxchen war ein elend armes Würmchen, (musste erstmal operiert werden), für das unsere Tanja sich intensiv eingesetzt hatte. Als Anyus Halterin sich dann meldete um dem Kleinen auch ein wunderbares zu Hause zu bieten, war die Freude natürlich groß. So ist Mäxchen zwar im Gegensatz zu Anyu kein echter SiNler, aber da Tanja sein Schutzengelchen war und er zu Elfie durfte, gehört er auf jeden Fall zur SiN Familie (-:

 

 

Unser lieber Senior Lares hat sein Herrchen verloren. Er ist 10 Jahre, aber noch ganz schön fit. Er bringt viele Vorteile mit sich. Macht nicht ins Haus, geht sehr gut an der Leine und ist ein verschmuster, freundlicher Kerl.  Lares ist gesund, außer, dass er LM positiv ist, allerdings ohne irgendwelche Probleme zu zeigen. Da er bald einreisen kann, hätten wir natürlich gerne schnellstens ein festes zu Hause für ihn. Interessenten bitte bei hans@samojede-in-not.de melden.

 

 

Unsere drei Samojeden Snowy, Storm und Simon sind bereit für ihre Reise in eine glückliche Zukunft. Leider verursachen die Zypern Sammys extrem viele Kosten. Alleine die Flugkosten sind so hoch, dass wir sie mit den Schutzgebühren nicht decken können. Nun sind wir aber Samojede in Not und können nicht sagen: “Zypernsammys können wir nicht helfen, sind zu teuer”, also bleibt uns nichts anderes übrig, als tief in die Tasche zu greifen. Gerade haben wir von einem weiteren Notfellchen dort gehört, bzw. diesmal einer Samojedenhündin. Wir wären dankbar, wenn sich Spender finden, die uns unter dem Betreff: Zypernsammys” finanziell unterstützen würden, damit wir auch den Notsammys dort weiterhin helfen können “happy Sammys” zu werden.

 

Ich weiß, heute habe ich ungewöhnlich viele Hilferufe abgesetzt, aber ohne unsere lieben SiN Freunde können wir einfach nicht so gut arbeiten, wie wir es mit ganzem Herzen möchten!

 

Ein schönes Wochenende und liebe Grüße,

Ihre / eure Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.