Aktuelles 13.8.18

Liebe Leser,

sechs Tage später als geplant, durften sich Bravo und Aico (jetzt Ravi) auf die Reise nach Hause begeben. Euch liebe Adoptanten herzlichen Dank für euer Verständnis, ihr habt toll reagiert!  Und auch alle anderen Beteiligten haben sich großartig verhalten, ob dem technischen Problems Dritter und dem dadurch resultierenden Chaos.

 

A Bravo

 

Bravo, rechtschaffen müde nach dem aufregenden Tag.

 

A Aico

 

Genau wie Ravi. Beide Hunde haben jetzt eine richtige Familie, mit glücklichen Erwachsenen und Kindern. Habt eine traumhaft schöne Zeit zusammen.

Wer unserer Homepage folgt weiß, in welch grauenvollem Pflegezustand Bravo anfänglich war. Wir sind einiges gewohnt, aber das ein Sammy nur noch vor sich hin wimmert, weil er so brutal vernachlässigt wurde, hatte uns ziemlich zugesetzt. Ihn nach seiner Schur und der Behandlung seiner Haut bester Dinge zu sehen, sowie ihn jetzt in guten Händen zu wissen, ist wundervoll!

Dann bekamen Karin und ich allerdings Fotos zu sehen, die zu verarbeiten noch schwerer waren. Was half war zu wissen, dass Baby Haribo den entsetzlichen Alptraum hinter sich und offenbar kein Trauma davon getragen hat. Die behandelnden Ärzte und die liebevolle Pflege haben ein echtes Wunder bewirkt.

 

A Baby in Not klein

 

Ich zeige hier bewusst nur einen ganz kleinen Ausschnitt von einem der Fotos die gemacht wurden, nachdem liebevolle Menschen Baby Haribo am Straßenrand aufgesammelt hatten und nicht das gesamte, furchtbare Ausmaß ihrer damaligen Verletzungen. Wie können Menschen so grausam sein? Was bewegt sie dazu Hunde, die nie böse geboren werden, zum töten abzurichten? Ihnen sanfte und liebevolle Wesen wie unser Sammymix Mädchen zum “üben” vor zu werfen und dann den schwerst verletzten Hund wie Müll auf irgendeine Straße zu schmeißen? Ich werde schon wieder fassungslos und unglaublich wütend, während ich das schreibe, bin aber auch sehr dankbar dafür, dass es großartige Menschen gibt die nicht weg sehen, die dieses schwer verletzte, junge Mädchen gerettet und ihr somit die Chance gegen haben noch ein langes und glückliches Leben führen zu können.

 

A Baby jetzt

 

So sieht die süße, liebenswürdige Maus inzwischen aus. Wer gut auf sie achten und ihr all die Liebe geben möchte die sie verdient, gerne bei Karin melden. Ach ja, was es mit dem Namen auf sich hat, wollte ich noch erklären. Jemand taufte sie nach ihrer Rettung Haribo, aber für alle die für sie sorgten war sie ihr “Baby”. So haben wir sie mit dem Doppelnamen eingestellt.

 

A Nisha 2

A Nisha

 

Unsere Nisha, auch noch ziemlich neu in der Vermittlung, obwohl wir sie schon länger unter Beobachtung haben. Sie landete im Tierheim. Entsprechend gibt es eine Frist in der abgewartet wird, ob es einen Halter gibt, der seinen Hund sucht und wieder abholt. Nisha wartete vergeblich. So durften wir sie in eine Tierpension verlegen, zum Hundefriseur bringen (was so dringend nötig war, das ein zweiter Besuch fällig wird),  sie vom Tierarzt ansehen und ihr etwas gegen Ungeziefer verabreichender und den MM Test erledigen lassen, der negativ ausgefallen ist (-: D. h. es kam und kommt einiges an “Nebenkosten” auf uns zu. 140 € für die dringlichsten Geschichten beim Tierarzt, dazu 10 € Pensionskosten pro Tag zuzüglich Futter, der Hundefriseur und eine Box müssen wir auch nach Spanien senden. Wir wollen nicht für zu viele Hunde mit Spendenaufrufen nerven, aber wenn uns jemand bezüglich Nisha ein bisschen unterstützen möchte, dann gerne unter dem Betreff: “Nisha”.

So, jetzt noch eine Art Schnelldurchlauf, denn in den letzten zwei Wochen haben sich viele schöne Fotos angesammelt, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

A Amico kann fliegen

 

Amico hechtet sozusagen einer schönen Zukunft entgegen, denn er wird bereits sehnsüchtig erwartet.

 

A Amico als Hase

 

Und ok, wir geben zu, Opa war ein Häschen (-;

 

A Bellino

 

Bellino wurde heute für die Ausreise fertig gemacht. Auch auf ihn freuen sich zwei wunderbare Adoptanten.

 

A Anjuscha

 

Auf die Anjuscha immer noch wartet. Auch sie war wurde nochmal beim Tierarzt vorgestellt. Sie war lieb wie immer und es geht ihr rundum gut. Ich weiß, wir sind Samojede und nicht Husky in Not. Trotzdem kann ich nicht verstehen, dass ein so zauberhaftes, fröhliches Wesen noch kein Herz im Sturm erobert hat. Wenn eins anfängt speziell für sie zu schlagen, bitte bei mir melden.

 

A Dreiergespann

 

Hier noch unser samojediges Dreiergespann. Rechts Amico mit einem fröhlichen Liedchen auf den Leftzen. Aber bitte fragt mich nicht welcher der beiden anderen Sammys Medow und welcher Bellino ist. Ich glaube Medow steht links, aber ich möchte keine Tüte Leckerchen wetten müssen bitte.

 

A Besuch

 

Während ihres Urlaubs hat Karin auch einige “SiN-nige” Freundschaftsbesuche absolviert. So kam sie auch mit ihren Hunden, Petra, Balou und Shane bei mir vorbei und schoss dieses Foto.

 

A Fes

 

Diesen kleinen Beitrag für Aktuelles war sie mir sozusagen schuldig, da Fes dachte ein Goldfischteich wäre ein guter Ort um sich abzukühlen um dann anschließend den Boden im Haus richtig schön nass zu wischen, natürlich nicht um nebenbei Beute im Bad, in Form einer Stofftierkatze zu machen ((-; Keine Sorge, alle Beteiligten haben dieses kleine Abenteuer gut überstanden.

Für nächste Woche habe ich schon ganz viele, tolle “Happy Sammy” Fotos auf Lager, es lohnt sich also auch dann wieder bei Aktuelles rein zu sehen,

liebe Grüße,

Simone

 

 

 

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.