Aktuelles 14. März

Ein liebes Hallo zusammen,

auch ich komme nicht umhin, über den Corona Virus zu berichten, denn er beschert auch SiN jede Menge Probleme! Wir verzweifeln langsam.

 

 

Unser zauberhafter Senior Coco, sollte jetzt eigentlich einreisen.

 

 

Aber es scheint ihn genauso zu treffen, wie unsere süße Lulu, die sehnsüchtig erwartet wird.

Flüge werden gecancelt, Flugpaten stornieren (verständlicher Weise) ihre Reisen, Grenzen werden geschlossen.

 

 

Seelenhund Mayla lebt in Österreich, nahe der Grenze und ihre behandelnden Ärzte sind in Deutschland. Auch hier tickt die Corona Uhr, bezüglich Grenzschließungen. Dabei musste ihr Bein leider, leider doch amputiert werden und die Besuche bei “ihren” Ärzten sind unabdingbar wichtig,

 

 

auch wenn die Operation gut gelaufen ist, (sie trabt schon wieder fröhlich mit ihrem Rolli durch die Gegend), aber  die noch nötige Nachbehandlung muss sicher gestellt sein!

Das sind nur einige von diverse Beispielen, mit denen wir auf Grund des Corona Virus gerade zu kämpfen haben und eine Besserung ist so schnell nicht in Sicht. Im Gegenteil ))-:

Bei den lieben Menschen, die sich so sehr wünschen ihren Hund bald in die Arme schließen zu dürfen,  die aber von den Flugproblemen und Grenzschließungen betroffen sind, möchten wir uns ganz herzlich entschuldigen! Wir fühlen von Herzen mit euch! Hinter den Kulissen von SiN wird, recht unüblich für uns, geflucht und verzweifelt die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Sonst finden wir Auswege aus allen möglichen, schwierigen Situationen, aber jetzt gerade fühlen wir uns so machtlos. Auch die Ausgaben steigen somit, denn die Pensionskosten für die Hunde laufen weiter, Woche für Woche und wir wissen nicht, wann die Einreise Probleme enden.

Fünf Hunde betreffen zusätzlich gerade unsere Operationskosten.

 

 

Flocke (Cindia) erholt sich gut, sie wird immer lebhafter und fröhlicher. Montag können die Fäden gezogen werden. 1072,45 haben wir allein für ihre Augen OP überwiesen, um nur ein Beispiel zu nennen.

 

 

Auch bei Alb sind die Nachuntersuchungen soweit gut gelaufen. Es sind ein paar Ablagerungen zurück geblieben, wodurch die Sehkraft nicht zu 100 % wieder hergestellt werden konnte, aber nach der OP des 2. Auges, wird er ausreichend Sehkraft haben, um alles um sich herum mit zu bekommen. Also steht auch die noch an.

Von einer Gebärmutter Entzündung, über eine Nach-OP, die bei einem Hund nötig war, der uns mit einer völlig verpfuschten Kastration gemeldet wurde, kam weiters auf uns zu.

 

 

Wobei das Wort Kastration nicht zu dem passt, was man ihm angetan hat, denn er wäre fast daran gestorben, war generell in einem fürchterlichen Zustand. So wie auf dem Video zu sehen, wurde er von befreundeten Tierschützern im Shelter entdeckt. Die Großaufnahme von dem, was zwischen seinen Beinchen war, erspare ich euch.

 

 

Aber er ist wahnsinnig tapfer und kämpft sich zurück ins Leben!

Puh, so ein düsteres Aktuelles, wollte ich euch eigentlich gar nicht zu muten, aber leider sind das alles Dinge, die uns Sorgen machten und machen.

Jetzt aber weg davon. Wir haben ja durchaus auch Hunde, die bereits in Deutschland sind und “nur” auf Adoptanten warten.

 

 

Maya ist einfach einfach eine Knutschkugel. Freut sich über alles, liegt einem gerne zu Füßen, hat sich auch mit den Katzen arrangiert, ist putzmunter, aktiv und bester Dinge. Wartet nur, bis das Fell nachgewachsen ist und sie ein wenig abgenommen hat, dann wird das Moppelchen noch toller! Mit einer SH von 50 cm, ist sie gar nicht so klein, wie sie auf den Fotos aussieht. Über Besuch würde sie sich auch freuen, um persönlich von sich überzeugen zu können.

 

 

Noch ein wirklich netter Sammy. Anouk, unser Senior scheint uns etwas jünger, als im Pass angegeben. Er läuft noch ziemlich wacker, lässt sich sogar hin und wieder aufs spielen ein und springt  alleine ins Auto. Die Woche muss noch ein Zahnproblem in Ordnung gebracht werden, dann könnte er in sein Hause ziehen. Er kommt mit allem und jedem gut klar, nur von schlecht gelaunten Hunden dumm anmachen möchte er sich nicht lassen, da gibt es Widerworte, was sein gutes Recht ist. Gerne kann er auch in einen Haushalt mit Kindern vermittelt werden, da völlig unkompliziert und freundlich. In Kierspe kann man ihn kennen lernen.

 

 

Randy ist in einer Pflegestelle, grob in der Gegend von Frankfurt. Über ihn haben wir folgenden Bericht erhalten:

“Sehr verschmust, orientiert sich an seinem Menschen
Verträglich mit anderen Hunden.(Katzen noch keine Erfahrungen gemacht)
Jagdtrieb scheint nicht sehr ausgeprägt zu sein. Enten im See haben ihn interessiert, trotzdem ließ er sich für ein Lecker abrufen. Danach waren schon wieder andere Dinge interessanter.
Geht verhältnismäßig gut an der Leine, noch nicht immer aber immer öfter :wink:
Ist bei unbekanntem vorsichtig aber nicht ängstlich.
Läßt sich bürsten…………..wenn auch nicht mit Begeisterung
Trotzdem ein Junghund, der altersgerecht ausgelastet werden muss, sonst kommt er zuhause auf dumme Gedanken (Wohnung umstylen)

P.S, über das Verhalten innerhalb der Wohnung führen wir noch vereinzelt Diskussionen. Das Kehrschaufeln kein Futter sind habe ich ihm erklärt, ebenso wie rumstehende Holzfiguren.”

Mit anderen Worten: ein ganz normaler, vergnügter, sympathischer,  junger Hund!

 

 

Torrie hat Mey besucht. Die beiden Sammys verstehen sich gut.

 

 

Zum Schluss für heute schickt Mallou noch liebe Grüße, denen ich mich anschließen möchte,

Ihre / eure Simone

Copyright © 2020 Samojede-In-Not e.V.