Aktuelles 16. Juni SiN Treffen

Ein liebes Hallo zusammen,

unser letztes Wochenende ist wie im Flug vorbei gegangen und war sooo schön!

Ich kann gar nicht beschreiben wie es ist, ein ehemaliges Notfellchen persönlich kennen zu lernen und fest zu stellen, wie glücklich es geworden ist. Wir freuen uns über jeden einzelnen „happy Sammy“! Gänsehaut pur gibt es dann noch bei den ehemaligen, richtig großen Sorgenkindern, wie z. B. bei Kibo (ehemals Brundo), der vor sechs Monaten noch so aussah.

 

 

Nach der ersten Diagnose hieß es, er hätte Anaplasmose, wäre dehydriert, hätte  Würmer, lauter Wunden und einen starken Ungeziefer Befall. Wir haben uns solche Sorgen um ihn gemacht, musste ihn komplett scheren  und intensiv betreuen lassen, in jeder Hinsicht. Seine Adoptanten hat nichts von all dem abgeschreckt, sie wollten genau diesen armen Kerl.

 

 

Und das ist er heute! Ich kriege schon wieder feuchte Augen…………………

 

 

Links auf dem Foto ist Chipko zu sehen, der von beherzten Urlaubern gerettet wurde, die ihn angeschossen und verängstigt an einer Tankstelle fanden. Davon abgesehen, dass seine Rute gelähmt bleiben wird, ist er nicht wieder zu erkennen. Mit Atreju, ehemals Dream, (in der Mitte), tobt und spielt er so ausgelassen und fröhlich, als hätte er nie etwas schreckliches erlebt. Den Schoßhund gibt er auch gerne, ist irgendwie immer fröhlich und zufrieden.

 

 

In diesem Zustand haben wir Atreju übrigens aus der Tötung geholt….

 

 

Mimi gehörte auch zu diesen Hunden, die einen mitten ins Herz treffen. Sie war angefahren worden. Hatte eine gebrochene Hüfte und da sie so lange ruhig gestellt werden musste, bekam sie einen Zwingerkoller, was sich dadurch zeigte, dass sie sich schwere Verletzungen an der Rute zufügte.

 

 

Jetzt ist sie Teil eines faszinierenden Rudels, nach dem sich jeder umdreht.

 

 

Wobei Luna als Pflegehund dabei war, der beim Treffen aus dem Stand eine Familie fand, die sie gerne in ihr Rudel einfügen möchte.

 

 

Rechts im Bild sieht man ihren neuen Gefährten Sky, der sich trotz seiner Blindheit so selbstverständlich unter all den Hunden bewegte, dass sein Handicap vielen gar nicht aufgefallen ist.

 

 

Er sah so unendlich traurig aus, als wir ihn in die Vermittlung genommen haben und jetzt strahlt er über das ganze Gesicht!

 

 

Links sieht man Scotty, bei dem Geduld, Unerschrockenheit und das „gewusst wie“, wahre Wunder bewirkt haben. Scotty war speziell dann ziemlich unleidlich, wenn ihm jemand an den Hals fassen wollte. Er wird seine Gründe dafür gehabt haben, aber inzwischen weiß er, das ihm nichts schlimmes mehr wiederfahren wird und lässt sich sogar von Fremden, (Silvi und ich haben es ausprobiert),  am Hals kraulen. (Tolles Foto Marion)

 

 

Auch Jamie hat nicht nur überlebt, sondern ist rundum glückliche geworden!

Fast alle ehemaligen SiN Hunde haben in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, die einen tief berühren und alle haben sie eins gemeinsam: sie haben durch ihre Adoptanten ein zweites, wirklich gutes Leben geschenkt bekommen, denn wenn es euch nicht geben würde, könnten wir die Hunde nicht in eine glückliche Zukunft entlassen! Danke euch!!!

Aber jetzt der Reihe nach. Am Freitag trafen wir, also das Team, sich und wurden sehr freundlich im Hundesportverein Münchweiler e. V. empfangen. Die Vereinsmitglieder ließen uns total entspannt die halbe Einrichtung für unsere Zwecke umräumen und legten selbst kräftig Hand an. Am Wochenende wurden tolle Dinge zum Essen, von hinreißend aussehenden Torten bis  zu einem super Buffet und Grillsachen angeboten. Außerdem wurden mehrere Tierschutzstände aufgebaut, mit wirklich schönen Dingen.

 

 

Danke euch, ihr seid Klasse und die Örtlichkeit war perfekt und ihr habt so viel Platz dort. Herrlich!

Samstag Früh um 10 begannen wir dann mit  unsere Mitgliederversammlung, Hierzu wird noch ein Protokoll hochgeladen werden. Ein Punkt der uns besonders am Herzen lag, waren die verspäteten Abbuchungen der Mitgliedsbeiträge. Wir sind ja alle „nur“ Tierschützer und so manches, was sich nicht rund um den Hund dreht, müssen wir uns mühsam erarbeiten. Man muss sich das in etwa so vorstellen. Einen Hund in Zypern oder sonst wo aus einer Tötung holen oder auf der Straße einfangen lassen, ihn gut unterbringen, zum Arzt schicken, wildfremde Menschen dazu bewegen Flugpaten zu spielen und ein tolles zu Hause zu finden, das trauen wir uns alle zu und haben es jetzt schon weit über 1000 x geschafft, aber dann kommt so eine böse, kleine Abbuchungsgeschichte um die Ecke, streckt uns die Zunge raus und sagt, so Freunde, jetzt strengt euch mal richtig an! Nach einigem hin und her hatte Claus letztendlich den Stress an der Backe und hat es  auch geschafft, aber eben mit deutlicher Verspätung. Es müssen ja auch vorher noch alle angeschrieben und informiert werden, was wiederum erstmal Datenschutzrechtlich besprochen werden musste. Dann kam uns ständig irgendein Notfellchen in die Quere, welches nicht warten konnte, also hatte keiner ein Ohr für Claus und somit viel das Rechtliche erstmal wieder hinten runter. Es war also alles nicht so einfach für Leute, die eigentlich aufs Hunde retten geeicht sind. Jetzt wissen wir aber wie es geht und wir entschuldigen uns und geloben Besserung! Künftig tun wir unser Bestes, um die Beiträge rund um den Jahreswechsel einzuziehen. Es ist ja auch nicht so, dass wir das Geld nicht brauchen würden. Ein Thema war auch dass die Schutzgebühren die Ausgaben für die Hunde hinten und vorne nicht decken. Gott sei Dank haben wir  unsere Mitglieder, Spender und SiN Freunde, die sich ständig den Kopf darüber zerbrechen und sich viel Arbeit damit machen, damit wir es uns leisten können, kein Notfellchen im Stich zu lassen. Auch euch ein ganz herzliches Danke schön!

Ah ja, gewählt wurde auch, es bleibt alles, wie es ist (-: Der Vorstand muss sich ja enthalten, aber alle anderen anwesenden Mitglieder haben einstimmig entschieden. Auch an dieser Stelle lieben Dank, für euer Vertrauen.

 

 

Wir haben die Chance auch gleich genutzt und ein Video gedreht, für die nächste DiBaDu Geschichte, wofür unsere Adoptanten so lieb waren, uns ihre Hunde zu leihen. Bei DiBaDu kann man ja nicht nur mit Anrufen, sondern auch mit der Vorstellung seines Vereins Geld gewinnen, worum wir jedes mal wieder heiß kämpfen. Mit dem Video sind wir jetzt gut gerüstet.Beim Dreh entstand dann auch dieses Foto. Wir hatten diesmal jede Menge super tolle Fotografen dabei, sogar einen Profi, der auch den Film gedreht hat (-; Danke dir und liebe Grüße in die Schweiz.

So, jetzt lasse ich einfach mal einige Fotos für sich sprechen. Ihr werdet später auf unserer Homepage unter der Rubrik: „unsere Treffen“ auch noch einen Schwung Fotos finden, aber es wird noch etwas dauern, da ich jetzt erstmal in den Urlaub fahre und das Auswahl treffen und doppelt verkleinern, immer eine Menge Arbeit macht. Falls jemand helfen möchte die Fotos in zwei verschiedene Formate umzuwandeln, sehr gerne bei mir melden.

 

 

Michael, also unser SiN Sportteam (-:

Silvi und Marion, also zwei unserer Fotografinnen bei der Arbeit.

Bei genau diesem Shooting entstand übrigens dieses Bild von Claudia mit Chenoa, die auch über SiN

zu ihr kam.

Karin in ihrem Element, mit einer der vielen, schönen selbstgemachten Sachspenden.

Auch ein wirklich schönes Geschenk an uns. Dieses Sammy T-Shirt, das man auch kaufen kann, haben wir von Helmut Sicheritz, dem Autor des gleichnamigen Buches erhalten. Helmut, deine 10 Bücher waren im Handumdrehen verkauft (-: Wer noch keins ergattert hat, kann es gerne über uns beziehen. Einfach eine Email an tiermeldung@samojede-in-not.de schicken. Persönliche kleine Anmerkung: „es gehört so unbedingt in jeden Sammy Haushalt, wie ein Wassernapf!“

Chibi, unser süßer Zwergojede

Überall gab es gemütliche Ecken, die gerne genutzt wurden.

Mancu, der  Reni beim spinnen nicht von der Seite weicht.

Simba war übrigens auch da. Die einst im Verhalten etwas auffällige Hündin, bewegte sich völlig unauffällig beim Treffen.

Su, mit den beiden Kleinen, die zu dem Rudel von unserer SiN Dany gehören.

Tiefenentspannt, selbstbewusst und der Hingucker, war natürlich dieses kleine Mädchen. Sie gehört einer Züchterin, die uns geholfen hat, ein perfektes zu Hause für eins unserer Notfellchen zu finden. Die kleine Maus musste zwar bald wieder aus dem Verkehr gezogen werden, weil sie gespielt hätte, bis sie im stehen eingeschlafen wäre, aber es war schön, das du auch vorbei geschaut hast Kim.

Amico war der Erste, der die Wanne eroberte (-;

 

Irgendwann gehen auch die schönsten Tage zu Ende und soweit wir gehört haben, haben alle Hunde erstmal ausgiebig geschlafen.

Bitte seid nicht traurig, wenn euer Hund hier nicht dabei ist, aber wir haben so viele Fotos, dass das im Moment den Rahmen sprengen würde. Wir finden sie alle ganz, ganz toll, jeden auf seine Weise und es war so schön euch und eure Hunde alle da zu haben!

Nächstes Wochenende kann ich leider kein Aktuelles schreiben, da ich im Urlaub bin, aber in zwei Wochen hört ihr hier wieder von uns und… ich glaube heute ist mir dafür das längste „Aktuelles“ der SiN Geschichte gelungen (-;

herzliche Grüße,

Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.