Aktuelles 16. März

Ein liebes Hallo zusammen,

heute möchte ich gerne etwas über das Thema Querschnittslähmung sprechen.

 

 

Hier seht ihr Blessy. Nach einem Unfall bestand eine kleine Chance eine Lähmung mittels OP zu vermeiden. Leider erfüllte sich die Hoffnung nicht, aber… er ist guter Dinge, knutscht gerne (siehe Foto) die Leute ab und kann sehr gut mit seinem Rolli umgehen, verträgt sich prima mit anderen Hunden und zum Thema Lebensqualität, möchte ich euch eine kleine Geschichte erzählen.

Ich habe eine Bekannte, sie engagiert sich im Tierschutz, ist Hundetrainerin, ist überhaupt eine tolle Persönlichkeit, hat selbst immer einen Hund im Rolli und…  sitzt selbst in einem. Sie hat mal gesagt: „Wer könnte besser als ich einen Hund im Rollstuhl halten? Zu mir traut sich keiner zu sagen, damit hat man doch keine Lebensqualität.“ Richtig, denn sie ist der beste Beweis für das Gegenteil! Ebenso, wie unsere blinden, tauben, dreibeinigen Hunde, die wir vermittelt haben. Meshik z. B., kenne ich persönlich sehr gut und dieser Sammy läuft mit seinen drei Beinen eindeutig sehr, sehr glücklich durch das Leben! Natürlich wäre es schöner, wenn er vier hätte oder wenn die OP bei Blessy den ersehnten Erfolg gebracht hätte, aber hey, sie lachen, sie arrangieren sich und tun das, was uns Menschen allen zu wünschen wäre, nämlich grundsätzlich das Beste aus ihrer Situation zu machen und alles was ihnen schönes wieder fährt aus vollem Herzen zu genießen. Das Einzige was sie ernsthaft dafür brauchen sind Menschen, die den Mut und das Herz haben ihnen das rundum Glückspaket zu schenken. Meshik und andere diverse andere ehemalige SiN Hunde mit Handicap haben diese Plätze gefunden. Jetzt ist Blessy an der Reihe. Man braucht auch nicht sonderlich viel Kraft ihn in den Rolli zu stellen. Es gibt Geschirre, die man dem liegenden Hund überstreift und die ihn von alleine hoch ziehen. Wichtig für ihn ist einfach ein Heim ohne Stufen, die bewältigt werden müssen. Also, wer hat das zu bieten und sieht Blessys fröhliches Wesen und die Möglichkeiten die ihm der Rollstuhl bietet, statt nur einen armen Hund???

 

 

Noch recht neu auf unserer Homepage ist der 8 jährige Lobo. Sein ehemaliger Halter muss gut zu ihm gewesen sein, denn Lobo ist sehr freundlich mit allem und jedem. Schlechte Erfahrungen scheint er keine gemacht zu haben, außer der, alleine auf dem Grundstück zurück gelassen worden zu sein. Zum Glück hat die Polizei in Spanien schnell gehandelt und ihn in eine ausgezeichnete, erfahren Pflegestelle gebracht, wo er vergnügt mit anderen Hunden rum toben kann und überhaupt sehr gut versorgt wird.  In ca. einem Monat kann er direkt von dort nach Hause reisen und somit dem nächsten Notfellchen Platz machen.

 

 

Diesen Sammy lassen wir gerade suchen. Drückt bitte die Daumen, dass wir ihn in Sicherheit bringen können. Es ist immer ein bisschen Nerven aufreibend, wenn man Fotos wie diese erhält und dann quer durch Europa Menschen in Bewegung setzen muss, die sich auf die Suche begeben.

 

 

Das hier ist auch so ein Fall, an dem wir „dran“ sind. Der Hund ist in eine Falle getappt, konnte aber Gott sei Dank befreit werden.

 

 

Gesichert haben wir gerade diese Hündin übernommen. Sie musste geschoren werden, war trächtig, konnte ihre Jungen aber in der Sicherheit einer Auffangstation zur Welt bringen. Die Welpen konnten von den Tierschützern vor Ort gut vermittelt werden, wir sind jetzt für das Lebensglück der Mama verantwortlich. Detailinformationen über Diana, so heißt sie, werden wir noch erhalten, dann stellen wir sie online.

 

So, jetzt aber noch zwei Fotos, die einfach Freude machen!

 

 

Nanuk (früher Welpe Bronco). Untertitel: „Wo ist meine Katze hin???“ (-;

 

 

Und das ist ♥! Nanuk mit Kielo.

Bis nächste Woche,

liebe Grüße,

Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.