Aktuelles 17.2.18

Liebe Leser,

ich war letzten Sonntag mit SiN Freunden in der wunderschönen Grenzregion Deutschland/Österreich, um unsere Welpchen zu besuchen. Super idyllisch gelegen wachsen sie in frischer Landluft auf, haben richtig viel Platz um zu testen, wie schnell die Pfoten sie tragen und werden jetzt auch den Hof kennen lernen. Sie werden liebevoll betreut und benehmen sich so, wie man das von Sammywelpchen in dem Alter erwartet. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob sie nun reinrassig sind oder nicht. Zwei haben beige Masken im Gesicht, weshalb die Überlegung auf kam, ob irgendein Großvater oder eine Urgroßmutter mal eine andersartige Liebschaft hatte. Die Eltern sehen jedenfalls beide sehr samojedig aus. Einfach mal die Videos bei Bjame und Bjarki ansehen. Unumstritten aber sind sie Herz allerliebst, was sonst (-;

 

 

Dieser Anblick erwartete uns bei unserer Ankunft.

 

 

15 Minuten später war die Kuschelgang wach und stürzte sich auf die Futterschüsseln. Mit den Vorderpfötchen im Futter stehend, ist es gar nicht so einfach den Teller leer zu bekommen, aber sie haben es alle geschafft und für Sauereien rundum, verwandelt Mama und  Stiefpapa sich zuverlässig in  Sammyputzfeen.

 

 

Sie sind schon schön dabei sich zu sozialisieren. 2/3 Kilo Kampfwelpi schreiten zum Angriff, das unterlegene Mini veranstaltet ein riesen Geschrei. Kamikazepuschel staunt, Schreihals haut ab und der kleine Haudegen  denkt: oh, jetzt mag mich mein Geschwisterchen nicht mehr, war wohl doch kein so guter Plan….

 

 

Niedlich auch, wie sie ihre kleinen Ruten aufrollen.

 

 

Außerdem mit den winzigen Zähnchen die Welt entdecken, (Hausschuhe sind Lieblingtestobjekte Nummer 1, noch vor dem Hundespielzeug).

 

 

Und Mama nerven gehört eindeutig ebenfalls zur favorisierten Freizeitgestaltung,

 

 

bevor ihnen die Augen  zufallen

 

 

und wieder eine Weile Ruhe herrscht. Drei suchen noch ihren ganz persönlichen Jackpotplatz, für ein rundum glückliches Hundeleben.

 

Dies Fotos waren von letztem Sonntag. Hier ein ganz neues.

 

 

Sie werden jede Woche puschliger (-;

 

 

Von diesem süßen Schmuddelkind wissen wir momentan noch nicht mal, ob es ein Rüde oder eine Hündin ist. Aber “es” wurde im Zuge der Rettung von Pocahontas mit von der Straße aufgelesen. Vielleicht finden wir für das Kleine ja auch noch ein zu Hause? Sowie mehr Infos kommen, stellen wir das “kleine es” mit ein.

 

 

Mit Boston zeigen wir das Gegenstück zu der Welpigang. Er ist 13 Jahre und wir versuchen  ihn schon länger zu übernehmen. Wenn wir Adoptanten finde, dürfte das gelingen. Entsprechend suchen wir also eine schöne Senioren Residenz.

 

 

Schon lange eindeutig ein happy Sammy ist Apollo.

 

 

Er wurde 2012, mit vier Jahren adoptiert.

 

 

Die Schäferhündin und er sind ein Herz und eine Seele.

 

 

Sam Boy hat inzwischen Bekanntschaften aller möglichen Arten gemacht,

 

 

und schnell die gemütlichsten Plätze für sich erobert.

 

 

Auch bei Atreju klappt es mit den etwas andersartigen Beziehungen.

 

 

Gelegentlich macht er seinem früheren Namen Dream noch alle Ehre. Schlafend sind sie  alle die reinsten Engelchen (-,

Nun wünsche ich euch noch ein schönes Restwochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.