Aktuelles 18.4.15

Liebe Leser,

wie die, die uns besser kennen wissen, nehmen wir unsere ehrenamtliche Tierschutz Tätigkeit sehr ernst. D. h. wir stehen zu 100 % hinter jedem Hund, den wir übernommen haben, egal ob er jung, alt, gesund oder krank ist, denn was wären wir für eine Orga, wenn wir die Ärmsten der Armen im Stich ließen?  Alle sind auf unsere Hilfe angewiesen. Diese kann ganz unterschiedlich aussehen und auch teuer werden. Manche Hunde müssen in Pensionen untergebracht werden, da wir sie nicht auf der Straße lassen können. Andere sind Behandlungsbedürftig, brauchen Medikamente, manche sogar eine OP. Unsere Schutzgebühren sind aber nur auf die Standardmaßnahmen ausgelegt. Diese betreffen  einen generellen Check up, die nötigen Impfungen, ein Eu Pass muss ausgestellt werden, meist auch ein Chip gesetzt und der große Mittelmeertest gemacht werden. Oft sind Kastrationskosten zu erstatten, (in vielen Tierheimen im Ausland wird grundsätzlich kastriert, da unerwünschte Vermehrungen die Tierheime und Tötungen noch voller werden lassen würden) und schließlich muss die Einreise bezahlt werden. Um noch mal auf die „außergewöhnlichen“ Kosten zurück zu kommen, hier ein paar aktuelle Beispiele:

 

Die tatsächlichen Ausgaben für Luigi und Rosa lagen sehr deutlich über den festgelegten Schutzgebühren, da auch sie zunächst in einer Pension untergebracht werden musste, um in Sicherheit zu sein. Davon abgesehen sind die Flugkosten aus Zypern mit 250 € pro Näschen ziemlich teuer.

Unser 4 jährige Aky hat Herzwürmer, gegen die er nun behandelt wird. Diese Behandlungen sind immer aufwendiger, aber bisher haben sie bei den Hunden zum Erfolg geführt, die wir mit diesem Problem übernommen haben. Die Tierschützer vor Ort erzählen, Aky sei ein lieber, braver und freundlicher Junge, jedermann dort hätte ihn ins Herz geschlossen.

Blanco, unsere entspannte, 10 jährige Schmusebacke, muss leider operiert werden. Eine Hernie lässt uns keine andere Wahl. Er ist in Not und somit sind wir, nomen est omen, dafür zuständig, ihm zu helfen.

Como brachte diverse Hautprobleme mit, die behandelt werden musste. Inzwischen sieht seine Haut richtig gut aus und sein Fell beginnt schön nach zu wachsen.

Polar mussten wir in einer Tierpension unterbringen, damit ihm nichts mehr zustoßen kann. Alleine die Kosten hierfür belaufen sich auf 150 € im Monat. Da der nächste Transport erst Ende Mai geht, wird er eine Weile dort bleiben. Dazu kommen die üblichen Kosten für die Untersuchungen, Impfungen, ihn generell fertig für die Reise zu machen und der Transport.

Snijek war so extrem dünn, verbunden mit Durchfall, dass er von der Tierklinik sehr gründlich untersucht wurde. Im Endeffekt waren sein Hauptproblem zum Glück nur eine Unterernährung und Giardien, deren Behandlung bald abgeschlossen sein wird. Sein Pflegefrauchen gibt sich außerdem alle Mühe, damit er zu nimmt. Seine künftigen Adoptanten (die wir hoffendlich bald finden) dürfen ihn dann weiter guuut füttern.

Unser Sorgenkind Farkas ist kein Sorgenkind mehr, da er sehr glücklich in dem Gnadenhof ist, in dem wir einen Platz für ihn gefunden haben, da er dort genauso leben darf, wie er es sich vorstellt. Aber auch dieser kostet jeden Monat 120 €.

So summieren sich die Ausgaben manchmal blitzschnell. Das SiN Team kann zwar viel Zeit, Kraft und Energie einsetzen, „SiNvolle“ Ausgaben aus eigener Tasche begleichen und auch immer mal spenden, aber wir brauchen auch Hilfe um helfen zu können. Wir haben das Glück tolle Tierschützer, Pflegestellen, Fahrt- und andere Helfer an unserer Seite zu wissen und auch ein paar Dauerspender zu haben, aber… manchmal müssen wir auch Spendenaufrufe starten. In Verbindung mit diesem Spendenaufruf, haben wir uns etwas besonderes ausgedacht. Jeweils der 6. Spender, der 18. Spender und der 30. Spender, dessen Spende ab Montag, dem 20.4.15 auf unserem PayPal Konto eingeht, bekommt ein samojediges Danke schön, wie im Bild geschenkt.

 

 

18.4. Geschenk

 

Ebenso machen wir es mit Spenden, die auf unserem Bankkonto eingehen. In der heimlichen Hoffnung es werden mindestens 30, lassen wir diese Aktion bis einschließlich Montag den 27.4.15 laufen. Bitte im Betreff eine email oder Tel Nr. angeben, damit wir nach der Anschrift derer fragen können, die unser Danke schön bekommen, so wir diese noch nicht haben.

 

Dank Ihrer/eurer Spenden konnten wir schon so viel Gutes tun.

 

18.4. Solita und Dama

 

Wie z. B,. die beiden großen Tumor Operationen von Solita und Dama finanzieren. Solita musste leider noch einmal nachoperiert werden, aber auch dies hat sie gut überstanden, wie man sieht.

PS: Dama, rechts im Bild, hat übrigens den wöchentlichen Münchner Schlamojedenwettbewerb  letztes Wochenende gewonnen (-;

 

Nun der Wochenrückblick:

 

18.4. Siria

 

Nach einem Tierschutz intensiven Tag von Silvia Moes, ist Siria gut bei ihrer neuen Familie angekommen. (-:

 

18.4.15 Cesar

 

Auch Cesar hat es geschafft.

 

18.4. Cesar mit Ayra

 

Hier mit Ayra, (jetzt Luna) im Bild, die im März als „Happy Sammy“ einzog.

 

18.4. Nils mit Kumpel

 

18.4. Nils rechts

 

Nils und sein bester Freund schicken liebe Grüße.

 

18.4. Boomer rechts u Kira

 

Kira (links) und Boomer. Ein echtes SiN Paar.

 

18.4. Boomer dahinter Kira I

 

18.4. Boomer mit Kira

 

Boomer hielt uns 2011 mächtig in Atem, denn er war als gestohlen gemeldet worden. Wir setzten mit Helfern und der Polizei alle Hebel in Bewegung. Schließlich kam es zu dem heiß ersehnten Anruf, wir könnten ihn abholen, als wir gerade ein Vereinstreffen hatten. Ich glaube keines der damals anwesenden Teammitglieder, wird diesen Moment je vergessen. Die Steine, die kollektiv von den Herzen purzelten, muss man quer durch Deutschland gehört haben! Boomer wurde in einer wahren Blitzaktion abgeholt und fand innerhalb des Teams eine Pflegestelle. Davon abgesehen, dass er jede Menge Ungeziefer mit sich rum schleppte, ging es ihm den Umständen entsprechend ganz gut. Die Hintergrundgeschichte rund um sein verschwinden konnte nie ganz aufgeklärt werden, aber Boomer fand innerhalb von ein paar Tagen ein wunderbares zu Hause, an der Seite von Kira, die ebenfalls von uns adoptiert worden war. Ja, Tierschutz kann ganz schön aufregend sein!

 

18.4. navid und baby

 

Und viel Freude bereiten! Wir sind alle verliebt in Navid.

 

18.4. Navid a

 

Und nicht nur wir. Der kleine Valentino sieht mit seinen 5 Monaten so etwas wie seinen Ziehvater in Navid.

 

18.4. Navid Kindergärtner

 

 

18.4. Navid mit Valentino

 

Der seiner Aufgabe hingebungsvoll nach kommt.

 

18.4. navid Kindergärtner (2)

 

Zauberhafter geht es kaum. Valentino steht übrigens auch zur Vermittlung, von einer anderen Organisation. Vielleicht animieren die Fotos ja jemand gleich zwei Hunde auf einmal zu adoptieren? Wir hätten nichts dagegen (-;

 

Mit diesen hinreißenden Fotos verabschiede ich mich für heute,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.