Aktuelles 19. Juni

Ein liebes Hallo zusammen,

zunächst kurz etwas persönliches. Wir hatten einen wunderschönen Urlaub und unsere Jaimy hat sich als wunderbar entspannte Urlaubsbegleitung gezeigt. Außerdem ein neues Hobbys entdeckt.

 

 

Die Wellen vom See jagen. Die hatten sooo große Angst vor ihr, dass sie immer wieder zurück gewichen sind (-;

 

Wir sind auch in den Ferien, zumindest ein bisschen, SiN aktiv. Somit habe ich mit bekommen, dass Silvia, unsere Schatzmeisterin, zwischenzeitlich uns Ansprechpartner bat, unbedingt noch mehr auf die Ausgaben zu achten. Wir geben uns wirklich Mühe, aber durch die Pandemie wurden die Transportkosten generell teurer und viele Hunde mussten deutlich länger in den Pensionen bleiben, als ursprünglich geplant. Dazu kamen dann noch ein paar Notfellchen, deren Behandlungskosten nicht ganz ohne waren.

 

 

Chandak, jetzt Hennes, hatte vergrößerte, tumoröse Hoden. Entsprechend musste er somit umgehend kastriert werden. Dazu musste ein Abstrich von einer Beule am Kopf gemacht werden, wodurch festgestellt werden konnte, dass das was gutartiges war. Röntgenbilder kamen auch dazu und außerdem hatte er einen schwarzen Zahn, dazu brauchte er einige Medikamente. Somit waren wir bei 1114,14 € und seine Pflegefamilie hat zusätzlich noch einige Kosten  übernommen. 

 

 

Inzwischen geht es Hennes richtig gut!

Dann wäre da noch Tristan, dessen Besitzer ihn völlig verwahrlosen lies. (Gott sei Dank ist er da weg, er muss sich furchtbar rum gequält haben). Auch bei ihm gab es das Problem mit den Hoden, zusätzlich einer Monster großen Eiterbeule. Öhrchen und Augen waren von Pilzen befallen. In dem Fall wurde das sofort behandelt und von den russischen Tierschützern bezahlt, wir möchten sie damit aber nicht alleine im Regen stehen lassen und ihnen etwas überweisen. Dazu werden dann noch die Transportkosten kommen, die die Schutzgebühr nicht decken wird.

 

 

Auch er ist inzwischen aufgeblüht und darf endlich anfangen, sich wohl in seiner Haut zu fühlen.

 

Dann war da in letzter Zeit noch Levi.

 

 

Sein Bein war gebrochen, weshalb er sofort operiert werden musste.

 

 

Er hat sich prächtig erholt. Auch bei ihm hat sich unser Einsatz absolut gelohnt! Aus hilflosen, mit ihren Schmerzen sich selbst überlassenen Sammys, sind Hunde geworden, die endlich eine Vorstellung davon bekommen haben, wie schön das Leben ist. Und genau dafür gibt es uns!

Wenn ihr uns ein wenig unterstützen möchtet, gerne mit dem Namen des betreffenden Hundes im Betreff oder allgemein. Unser Spendenkonto lautet:

Samojede-in-Not e.V.

IBAN: DE44591900000108819006
BIC: SABADE5SXXX
Bank 1 Saar eG

Einen PayPal Link findet ihr auf der Homepage.

Auch über Kleiderspenden bei “Platz machen mit Herz”

https://www.platzschaffenmitherz.de/

würden wir uns freuen. Man kann dort Pakete mit mindestens 5 KG ein senden. Danach erhält man einen Code, mit dem man  für uns abstimmen kann. Einfach Tierschutz anklicken und “Kierspe” in die Suchmaske eintragen. Momentan stehen wir mit Platz 60 noch ganz gut da, aber die anderen Vereine sammeln auch noch fließig weiter. Wenn wir es schaffen bis zum Ende unter den ersten 100 zu bleiben, erhalten wir 500 € (-:

Jetzt habt alle noch ein schönes Wochenende und übersteht die Hitze gut mit euren Hunden,

liebe Grüße,

Simone

PS: Gerade schreibt mir ein Team Mitglied, ich hätte die Brisans der finanziellen  Lage nicht deutlich genug formuliert. Mir fällt das mit dem betteln einfach schwer…. )-:

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.