Aktuelles 21.11.15

 

Liebe Leser,

 

durch unsere ehemaligen Notfellchen, bzw. ihre Adoptanten wird uns oft bewusst, wie die Zeit verfliegt.

 

Spiky Höschler t

 

Am 16.11. kam diese liebevolle Fotomontage mit Spiky. Er war nach seiner Ankunft bei einer lieben SiN Freundin in Pflege und mir kommt es so vor, als wären wir erst im Frühjahr zusammen mit den Hunden unterwegs gewesen. Es ist so schön zu sehen und zu hören wie gut Spiky sich gemacht hat.

Bei der Gelegenheit ganz lieben Dank für all die Fotos und Infos die wir immer bekommen. Wir freuen uns aufrichtig darüber! Es bestärkt uns immer wieder neu uns für die in Not geratenen Hunde einzusetzen, auch mal über ein angebranntes Essen hinweg zu sehen, seufzende Lebenspartner, Ausgaben, ungelesene Bücher usw. Ihr zeigt uns, dass es Sinn bzw SiN macht, was wir tun (-: DANKE!

 

A Kehla

 

Kehla, die vor 4 1/2 Jahren adoptiert wurde, liebt z. B. Kinder über alles. Von einem stammt der Satz: „Sie ist noch kuscheliger als mein Kuscheltier!“

 

A Kehla II

 

Verschmuste Schlittenhündin mit fabelhaft funktionierender Vierpfotenbremse am Rad, die man auch gut frei laufen lassen kann.

 

A Zeus

 

Auch von Zeus haben wir gerade traumhafte Fotos erhalten. Mehr im Adventskalender (-;

 

A Neu jetzt Luna

 

Hier ein Foto von Neu, jetzt Luna, die diese Woche zu Hause an kam. Noch nicht stubenrein, aber dafür andauernd Küsschen verteilend, hat sie ihre Familie sofort für sich eingenommen. Sie ist jetzt die Lebensgefährtin von Luko, der am 1. Feb diesen Jahres adoptiert wurde.

 

A Gordi

 

Gordi, einer unserer drei Spanier,

 

A Gordi nehmen

 

die am 14.11. wohlbehalten an kamen. Ein zierlicher, an der Leine ziehender Schmuser.

 

A Zipi

 

Von Zipi werden wir auch bald neue Fotos bekommen. Er war leider nicht so entspannt wie Gordi, sondern der unserer drei Neuankömmlinge, der sich am meisten gesorgt hat was die neue Welt ihm bringen mag. Beim Spaziergang klemmte er seine Rute ein, aber so langsam fängt er an auf zu tauen.  Auch er ist zierlich und er sehnt sich nach einem sehr liebevollen zu Hause in dem man ihm in Ruhe zeigt wie schön das Leben hier werden wird und das ihm der Hundehimmel garantiert nicht auf den Kopf fällt.

 

A Morti

 

Morti, der dritte im Bunde, liebt es sich an die Fersen der Hündin seiner Pflegestelle zu heften, obwohl Yagui (auch ein SiN Hund) ihn geflissentlich ignoriert. Er würde sich also bestens als Zweit- oder auch Einzelhund machen.

Nachfolgend der heutige Bericht aus seiner Pflegestelle von Harald.

Heute also Morti’s erster Regentag! Mag gar nicht aus dem Haus, muss aber, und nach dem „Müssen“ zieht er sofort und für seine Verhältnisse energisch wieder zurück ins trockene Heim. Das blieb heute erfreulicherweise auch trocken… wäre aber vermutlich verfrüht, daraus schon sichere Stubenreinheit ableiten zu wollen.
Klare weitere Fortschritte beim bisherigen Angstabbau: Ruhephasen verbringt Morti in entspannter Seitenlage, das Anleinen klappt immer besser, und als ich heute Früh vom Becker heimkam, ist er schwanzwedelnd und im Überschwang an meinem Knie hoch gesprungen! Offenbar erschrak er aber an der eigenen neuen Courage und nahm dann schleunigst einen Sicherheitsabstand ein, aber nur um sich dann erneut anzupirschen … na also, es wird doch! (-:  Er nimmt nun auch gern Leckerli’s aus der Hand, und am Futternapf neben Yagui ist er verfressen wie die meisten unserer bisherigen Gäste. Wo steckt er das nur alles hin?
Der bei seiner Ankunft entgleiste Stoffwechsel ist wieder voll im Lot: keinerlei Buttersäure-Müffeln mehr, was unsere Wohnung für Nacktnasen erheblich aufwertet.

Mit verminderter Ängstlichkeit gewinnt der Kleine noch mehr Anmut – obwohl erwachsen, strahlt er etwas Zartes und Welpenhaftes aus. Wenn es gelungen ist, seine Unsicherheit ganz zu überwinden, hat das Kerlchen das Zeug zu einem Herzensbrecher im Range von Arkan (der ja auch kein reinrassiger Sammy war und sich einst als unser Gast selbst eine leibhaftige Weinprinzessin mit Weingut als Residenz geangelt hatte und nun dort sein Traumhundeleben verbringt. Um beim Sujet zu bleiben: in Morti steckt weit mehr Barbie-Ponny als Action-Ken!)

Eine nachträgliche Abendmeldung: Morti lässt sich von Lena auf dem Schoss knuddeln und ist dabei völlig entspannt!

Also liebe Leser, wer möchte Morti weiterhelfen auf seinem Weg zum künftigen Charmebolzen??

Allen Lesern ein herrliches Wochenende mit dem ersten Schnee diesen Winters für unsere Hunde,

liebe Grüße,

Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.