Aktuelles 23.4.16

Liebe Leser,

 

Lucica, die jetzt auf den Namen Jule umgetauft wurde, zeigt sich in Deutschland angekommen genauso lieb, wie erwartet.

 

A Lucica J

 

Total verschmust, fröhlich, freundlich und aufgeschlossen. Katzen mag sie ebenfalls.  Lucica macht einfach alles “richtig”.

 

A.Dex

 

Worüber wir uns auch sehr freuen ist, dass Dexter, jetzt Anouk, seine Familie gefunden hat.

 

A Dex I

 

Und… natürlich weiter seinem Hobby nach gehen darf (-;

 

A Dex II

 

Es ist wirklich hinreißend zu sehen, welches Vergnügen Anouk beim spielen mit einem Ball hat.

 

A Genja

 

Einige erinnern sich sicher noch an Genja, den Eurasier, der 2013 in unserer Vermittlung war. Im Juni feiert er seinen 12 Geburtstag.

 

Dzek bzw Jack

 

Die Genesung von Jack (Dezek) macht Fortschritte. Von seinem entspannten und freundlichen Wesen sind alle vor Ort begeistert.

 

A Momo

 

Momo nach seiner Ankunft letzte Woche.

 

A Momo I

 

Inzwischen wurde er gebadet und strahlt in schönsten weiß. Davon abgesehen tut er alles um zu gefallen. Auch die Katze bei seiner Pflegefamilie lässt er in Ruhe. Er gehört zu den zierlichen Sammys, mit einer SH von unter 50 cm. Kennen lernen kann man Momo in 66978 Leimen.

 

A Luna

 

Ein richtiger Teddybär dagegen ist Luna, was sie aber nicht davon abhält, es sich als Schoßhund gemütlich zu machen. Wie es aussieht, wird sie Dank ihres lieben und entspannten Wesens künftig auch als Therapiehund arbeiten.

 

A Maya I

 

Maya hat sich inzwischen gut zu Hause eingelebt.

 

a marius

 

Wie alle Hunde in dem Haushalt, hat sie sich für ein bestimmtes Körbchen begeistert, ungeachtet der Größe (-;

Ihre Adoptanten erzählen:

Von Maya ist ausserdem noch zu berichten, dass Sie im Garten unter den 3 Rosmarinbüschen begonnen hat, Höhlen zu bauen. Vielleicht hat sie dies in Burgos als freilebender Hund für ihre Jungen getan?

Wir wissen es nicht, nur, dass sie mit Sicherheit in dieser Zeit Welpen hatte. Aber Samojeden sind ja bekannt als Gartengestalter.

Inzwischen hört sie auf einen lauten Pfiff und ihren Namen; wobei wir das erste a lang ziehen müssen – Maaaaya – wenn sie sich entfernt hat

Beim Gassigehen im Gelände ist sie angeleint, auch, weil hier Leinenzwang herrscht.

Ansonsten hat sie unsere 5000 qm Land schon voll als ihr Gebiet erforscht.

Es war richtig, dass ich Maya in Madrid in den 2 – 3 Tagen Gelegenheit gab, sich mit mir (als Mann) bekannt zu machen, da sie wahrscheinlich gegenüber Männern (oft als Hundefänger erlebt) etwas Angst hatte. Dies zeigt sich auch am Morgen, wenn Sie zu uns ins Schlafzimmer kommt und zuerst zu meiner Frau geht zum schmusen.

In jedem Fall hat sie eine Bindung zu uns aufgenommen und sich eingelebt, als wäre sie schon immer bei uns. Glückliche Hunde, die ihre schwere Vergangenheit so gut hinter sich lassen können, um uns das zu geben, was ihrer wahren Natur entspricht.

Lieben Dank für den Bericht. Er zeigt schön auf, dass die Notfellchen meist ein Stück Vergangenheit im Gepäck mitbringen, mit Zuneigung und Hundeverstand aber schnell zu einem glücklichen Familienmitglied werden.

Unseren Lesern noch ein schönes Wochenende,

mit lieben Grüßen,

Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.