Aktuelles 23.5.15

Liebe Leser,

 

es kam, wie ich es schon vor dem Urlaub erahnt hatte. Es gibt richtig viel zu berichten.

Beginnen wir mit einer einfachen Frage: ” Was ist noch toller als einen oder zwei Sammys zu halten?”

 

23.5. Amur

 

Richtig! Drei Samojeden (-; Amur hat sein zu Hause als dritter SiN Sammy im Rudel gefunden.

 

23.5. Amur Ilvy vorher Evita und Tashi

 

Als Hahn im Korb zwischen Ilvi (früher Evita) und Tashi, fühlt er sich so richtig gut aufgehoben.

 

Trio Infernale unter dem Weißen Baum

 

Und gleich noch ein glückliches Trio. Rasmus und Vesta (ehemals Belly), mit Iason, rechts im Bild.

 

Rasmus "Dromieh" unter dem Weißen Baum

 

Rasmus, der seine Knicköhrchen behalten hat, zog als Welpe vor 1 1/2 Jahren zu Hause ein.

 

Vesta "Hummel" unter dem Weißen Baum

 

Vesta, die im Mai vor zwei Jahren aus Ungarn an kam. Damals sah sie aus wie ein Schäfchen, jetzt hat sie eindeutig einen Sammypelzmantel angezogen.

Tja, was toppt denn jetzt noch das Glück mit drei Hunden?

 

23.5.15 Lindemann Rudel

 

Genau, einfach noch zwei mehr dazu! (-; Hui, ich hoffe ich mache das jetzt richtig mit der Namensnennung der SiN Hunde, aber vorne links, dies müsste Kessi (ehemals Messi) sein, rechts neben ihm Lassi, die auf Lilly umgetauft wurde.  Und hinten rechts Roy, ehemals Treu.

 

Mit kleinen Verwirrungen rund um den Namen, hatten wir es letzten Sonntag in München zu tun.

 

 

23.5. Snowi

 

Eine meiner Hündinnen trägt den gleichen Namen, wie unser aktuelles Sorgenfellchen (im Bild oben), Snow. Als wir uns letzten Sonntag im Englischen Garten getroffen haben, blieb es nicht aus, meine Hunde zwischendurch mal zu rufen. (Manchmal unterliegen sie dem Irrglauben den natürlichen Radius eines Samojeden von einem km nutzen zu können). Man muss sich das so vorstellen: ein paar Sammyhalter gehen nebeneinander her, SiN Snow läuft brav an der Schleppleine im Umkreis von 10 Metern, schnuppert hier und da, flirtet Menschen an. Zeigt sich höflich-freundlich anderen Hunden gegenüber und vergisst nicht darauf zu achten, was sein Pflegefrauchen am anderen Ende der Leine tut. Meine Icy ist physisch in der Regel auch in meinem Dunstkreis, (wo sie ihre Gedanken manchmal hat, mag der liebe Hundegott wissen) lehnt sich an, zwar von Sammys begeisterten, aber wildfremde Menschen, so dass sie umfallen würde, wenn die einen Schritt weg gehen. Buddelt hier und da ein bisschen, nach was bleibt ihr Geheimnis, ich hoffe ja ehrlich gesagt nach Gold.  Unser 2. Fellkind, also Snow weiblich, träumt von einem Job als Landschaftsgärtnerin. Entsprechend möchte sie Flora und Fauna gründlichst erkunden und ist der festen Überzeugung die Gänseblümchen 40 Meter weiter weg, müssten noch deutlich interessanter sein, als die an denen ich vorbei komme. Fazit: ich spanne das Zwergfell an und “Snow hier” lässt sämtliche Spaziergänger im Umkreis von 50 Metern wissen,  aha, da ist ein Hund auf Abwegen. Während ich gerade tief Luft hole, da Snow weiblich sich zwar in meine Richtung gedreht, aber noch nicht in erträumter Eile (träumen darf man ja) auf mich zu gerast kommt, steht schon SiN Sorgenfellchen Snow vor mir und seine Augen sagen “du hast gerufen, was kann ich für dich tun”? Er hat mich gerade erst zum 3. x gesehen und kommt, wenn ich Snow rufe!!! Der Kerl ist unglaublich! Wer diesen Sammy als Familienmitglied bekommt, wird beneidet werden! Er ist sooo unkompliziert und liebenswürdig. Überrascht hat mich, dass er mit seinem krumm und schief verwachsenen Beinchen rennen, sogar kleine Bocksprünge vor Freude machen kann.

 

23.5. Snow

 

 

23.5.15 Snow II

 

Lebensfreude pur, die er uns da gezeigt hat. Leider geht das natürlich nur kurz so, denn Fakt ist, sein Bein muss operiert werden, damit er endlich so kann, wie er gerne würde.

 

23.5. Snow Röntgen III

 

23.5. Snow Röntgen

 

Die Krallen wurden geschnitten, aber damit ist es, wie man auf den Röntgenbildern sieht, leider, leider nicht getan. Eine gute Tierklinik im Münchner Umland ist bereit, ihn zu einer Art Tierschutz Freundschaftspreis, zu operieren. Da wir es hier eindeutig mit einem Sammy in großer Not zu tun haben, der in unserer Obhut ist, müssen wir ihm diesen Eingriff einfach ermöglichen. Geplant ist, grob erklärt, aus der Schulter Knochenmark zu entnehmen und dies zu transplantieren. Darum wird dann eine Metallmanschette gelegt, um den Knochen zu versteifen. Ziel ist es, Snow einen schmerzfreien und stabilen Bewegungsablauf zu ermöglichen. Die Erfolgsaussichten liegen bei 90 %.  Die Kosten werden sich auf ca. 1000 € bis 1500 € belaufen. Der OP Termin steht jetzt fest. 16.6.

 

23.5.15 Snowi

 

Gerne möchten wir unsere Leser bitten zwei Dinge zu tun. 1.) ganz fest die Daumen drücken und 2.) für Snow zu spenden, so es möglich ist. Wobei wir für jeden Beitrag dankbar sind.

 

Außer Snow haben wir noch ein paar andere Notfellchen, die ärztliche Hilfe brauchten oder brauchen.

 

23.5.15 Blanco

 

Blanco hat seine OP, also die Entfernung der Zysten an der Prostata, bereits gut überstanden. Was ihm jetzt noch fehlt ist ein Dach in Deutschland, mit liebevollen Menschen, über dem Kopf. Er ist ein Schmusebär, der gerne viel Zeit mit seinen Leuten verbringen möchte. Am liebsten wäre uns natürlich ein festes zu Hause, aber damit er bald möglichst einreisen kann, wären wir auch für eine Pflegestelle sehr dankbar. Mit anderen Hunden ist er auch gut verträglich.

 

23.5. Koscha

 

Koscha, einen ausgesprochen großen Sammy übrigens,

 

23.5. Koscha Haut

 

haben wir auch mit einem gesundheitlichen Problem übernommen. Auf diesem Bild sieht man gut, wie schlimm es ist.

 

23.5. Koscha II

 

Heißt, momentan kommen richtig viele Ausgaben auf uns zu. Um all diese und weitere Extrakosten für Tierpensionen stemmen zu können, hoffen wir außer auf Spenden auch darauf, beim diesjährigen DiBaDu Gewinnspiel unter die ersten 1000 glücklichen Gewinner zu kommen. Uns darin zu unterstützen kostet keinen Cent, nur ein paar Minuten Zeit. Letztes Jahr gingen die 1000 € an uns vorbei, da uns 7 Stimmen fehlten! D. h., jede einzelne Stimme ist immens wichtig für uns. Bitte liebe Leser, schenkt uns nicht nur mit eurem Handy die 3 Stimmen, die jeder vergeben darf, sondern erzählt auch euren Partnern, überhaupt der Familie, Freunden, Bekannten und Kollegen von der Möglichkeit kostenlos etwas gutes zu tun. Bis zum 30.Juni um 12 Uhr läuft die Aktion. Bis dahin hat doch jeder von uns eine Menge Leute getroffen, bei denen er Überzeugungsarbeit leisten konnte (-;

Hier der Link:
https://verein.ing-diba.de/soziales/58554/samojede-in-not-e-v

 

23.5.15 Nadi Aktuelles

 

Dieses süße Gesicht gehört zu Nadjuschka. Ihre Familie konnte die Zweijährige nicht mehr behalten. Gerne würden wir ihre Einreise organisieren. Wer Interesse an unserer freundlichen Hündin hat, bitte bei karin@samojede-in-not.de melden.

 

23.5. Balor

 

Balor, einer unserer vier Nothunde, die wir aus dem Hundealbtraumland Rumänien retten konnten und der dort ein Auge eingebüßt hatte. Er hat sich zu einem wunderbaren Gefährten entwickelt. Zum perfekten “Happy End”  fehlen unserem 7 jährigen “nur” noch Adoptanten. Im Umland von Köln kann man Balor besuchen und kennen lernen.

 

23 Rush 3

 

Im Umland dort hält sich auch Rush auf. Birgit, seine Ansprechpartnerin beschreibt ihn so:

Er ist ein mittelgroßer Rüde, der die ersten Jahre seines Lebens in einem rumänischen Tierheim verbracht hat und ist etwa 3 Jahre alt. Anfangs war er sehr schüchtern und traute den Menschen nicht so Recht über den Weg. Doch nach ein paar Wochen merkte er, dass Menschen gar nicht so schlecht sind, wie er vorher erfahren musste. Liebe geht auch durch den Magen. Für Futter tut er vieles, wird es aber z.Z. nicht mit einem anderen Hund teilen. Er lebt mit mehreren Artgenossen zusammen im Haus, kennt sein Geschirr und geht inzwischen gerne spazieren. Zu seinen Bezugspersonen ist er sehr freundlich und zutraulich. Bei Begegnungen mit fremden Menschen und fremden Situationen ist er skeptisch. Doch er ist neugierig und möchte das Neue kennenlernen. Nun fehlt ihm noch sein Zuhause mit Menschen, die ihm Sicherheit geben und gemeinsam mit ihm weiter lernen möchten.
Bei Interesse bitte Nachricht an: birgit@samojede-in-not.de

Also, wer hat ein Herz für ein Notfellchen, dem das Leben übel mitgespielt hat und welches einfach nur Vertrauen dürfen möchte.

 

23.5. Kenzo jetzt Fionn4

 

Fionn, (vorher Kenzo) der mit Balor und Rush anreiste, hat den Sprung ins Hundeglück auf Lebzeit schon geschafft.

 

23.5. Lobi1

 

Es war ein ziemliches Kunststück Lobezno aus einem abgelegenen Winkel in Spanien her zu bekommen. Aber die Köpfe der SiN Mitglieder sind, wenn nötig, noch dicker als die der nordischen Hunde (-; Auch die Adoptanten legten sich mächtig ins Zeug und mit vereinten Kräften gelangte der süße Clown nach Hause.

 

23.5. Mica

 

Mica (ehemals Rosa) hat ihrerseits einen Spielgefährten adoptiert. Süßes Foto!

 

23.5.15 Fes

 

Noch ein tolles Bild. Damit kam Karins Fes, auch ein ehemaliger SiN Hund, auf den 12 Platz bei einem Schweizer Fotowettbewerb. Bei über 200  schönen, lustigen und süßen Konkurrenten ein Platz, über den man sich richtig freuen kann.

 

Und zu guter Letzt möchte ich für heute noch an unser SiN treffen erinnern.   Am Sonntag dem 7. Juni in der Bönninger Straße 69 in 46519 Alpen, in der Hundeschule Villa Animale. Geplant ist ein schönes Beisammensein von 11 bis ca. 16 Uhr, da einige Teammitglieder noch einen sehr langen Heimweg haben. Nächstes Jahr planen wir dann wieder 2 volle Tage mit euch, an einem anderen Ort ein. Es wäre lieb, wenn ihr euren Ansprechpartnern oder Karin oder mir, kurz Bescheid gebt, ob ihr kommen könnt. Bitte auch mit wie vielen Personen und Hunden wir rechnen dürfen. Wir freuen uns auf euch!

 

bis zum nächsten Wochenende bei Aktuelles,

Ihre/eure Simone

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.