Aktuelles 24. Feb.

Ein liebes Hallo zusammen,

Aktuelles anfangen und beenden möchte ich heute mit besonders gelungenen Schnappschüssen.

 

 

Hier von Amia, unserer hübschen Welpenmama, die inzwischen auch in ihrem endgültigen zu Hause ist. (-: Und.. ich werde sie persönlich kennen lernen dürfen, worauf ich mich irrsinnig freue, denn die junge Dame, bzw. ihre Geschichte hat mich/uns ganz schön in Atem gehalten. Aber ich hatte viel Unterstützung an meiner Seite, wofür ich allen, die auf unterschiedlichste Weise mit ganzem Einsatz geholfen haben,  von Herzen danken möchte! Amia ordentlich durch knuddeln zu dürfen und in einem guten zu Hause für die Hundeewigkeit zu wissen, ist für mich so ähnlich wie Weihnachten und Geburtstag zusammen!

 

 

Glück im Sinne von: „ich wurde gerettet“ hatte Bastille zwar auch schon, aber ein glücklicher Sammy war er ganz sicher nicht. Sein verantwortungsloser Halter hatte ihn geschoren in der prallen Sonne einfach irgendwo angebunden, bzw ausgesetzt. Sein Retter hat versucht ihn zu behalten, aber seine Lebensumstände waren zu schwierig, um Bastille gerecht zu werden. So kam er in eine Auffangstation,

 

 

wo er Waterloo kennen lernte.

 

 

Der wiederum war dort in ziemlich üblem Pflegeszustand gelandet, aber immerhin lebend, entgegen dem, was für ihn geplant war….

Beide Hunde sind fertig für die Reise nach Deutschland und würden sich sehr freuen, baldmöglichst ein liebevolles, artgerechtes zu Hause zu finden, in dem man sie achtet, ihnen Zuneigung schenkt und ihnen ein schönes Leben möglich macht!

 

 

Nanuki ist noch gar nicht online. Denn er ist einer dieser Hunde, um die wir erstmal kämpfen müssen.

 

 

Dieses traurige Gesicht spricht Bände.

 

 

Er bringt leider wirklich das volle Notfellchen Programm mit. Beidseitige Augenentzündung, Blasenentzündung, eine gebrochene Rute und scheren lassen mussten wir ihn auch sofort, da seine Haut mit dem ganzen Filz und Dreck und was weiß ich noch allem, nicht mehr klar kam. Diesen Sammy möchte ich bitte, bis spätestens im Sommer, über das ganze Gesicht strahlen sehen!!! Wir werden unsererseits alles tun, um ihm den Start dahin zu ermöglichen und bei ihm muss sich einfach alles zum Beste wenden!

 

 

Bei Buddy ist uns das, zu unserem Leidwesen, nicht gelungen. Nach Ansicht der Ärzte, war es eine Mistgabel oder etwas in der Art, die ihm Verletzungen zugefügt hat, die trotz aller ärztlicher Kunst,  sein Leben nicht mehr retten konnten. Es tut uns so, so Leid um diese arme Seele. Gerade für Hunde wie dich Buddy, werden wir immer weiter machen, auch wenn wir wissen, dass wir nicht alle Hunde auf der Welt retten können, aber doch die Welt vieler Hunde! Es wäre nur so schön gewesen, hättest du dazu gehört! RiP kleiner Schatz.

 

 

Rosalie gehört auch zu denen, die so dringend auf unsere Hilfe angewiesen waren und sind. Sie hat nicht nur ihre Welpen Mutterseelen alleine auf einem verlassenen Grundstück bekommen, sondern inzwischen hat sich auch gezeigt, dass sie auf einem Auge blind ist und um die Sehkraft des anderen Auges kämpfen die Ärzte noch. Drückt ihr und auch Nanuki ganz fest die Daumen bitte.

 

Nach diesen traurigen Geschichten jetzt noch die Erinnerung an eine der, die trotz des handicaps die Welt auf drei Beinen zu erobern, so berührend schön ausgegangen ist.

 

 

Meshik, der ein so traumhaftes zu Hause gefunden hat! Hunde Lebensgeschichten und Fotos wie diese sind es, die uns zeigen, wie sehr es sich lohnt nie aufzugeben!

Liebe Grüße,

Simone

 

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.