Aktuelles 25.1.14

 

Liebe Leser,

 

 

einer unserer Neuzugänge ist Aron. Er hält sich noch in Rumänien auf, von wo wir u. A. dieses Foto von seinem momentanen “zu Hause” bekommen haben. Bei dem Anblick denkt man automatisch: mein Gott, der arme Hund. Aber… er hatte wahnsinniges Glück, weil es Tierschützern vor Ort gelungen ist, ihn vor der großangelegten Massentötung zu retten. Nun ist es an uns für Aron schnellst möglich ein zu Hause oder zumindest eine Pflegestelle zu finden, damit er sofort einreisen kann. Er lebt mit mehreren anderen Hunden in einem Zwinger, ist also verträglich. Streicheln lässt er sich auch gerne. Ich weiß, wir haben momentan viele schöne, reinrassige Sammys auf der Homepage, die großes Interesse erregen. Dagegen tun Mixe wie er sich schwer zügig einen Platz in Deutschland zu finden. Aber Aron ist jetzt darauf angewiesen, dass wir schleunigst Menschen für ihn herbei zaubern, die bereit sind ihn aufzunehmen. Also, wer ist bereit Aron zu helfen? Bitte an florentine@samojede-in-not.de wenden.

 

 

Auch Roger könnte demnächst auf die Reise nach Deutschland gehen. Er ist ein spanisches Weltwirtschaftskrisenopfer. Eine spanische Familie hatte ihn im Frühherbst letzten Jahres mit einem gebrochenen Bein von der Straße aufgelesen. Roger zeigte sich ruhig, sauber und sehr lieb. Menschenbezogen und verträglich mit anderen Hunden. Seine Pflegefamilie beschloss ihn zu behalten. Aber nun wurden leider auch sie von der Wirtschaftskrise erwischt und können nicht länger für ihn sorgen.

 

 

Suko hampelt an der Leine öfter noch rum, bellt dann auch mal andere Hunde an, aber es wird bereits mit ihm daran gearbeitet und demnächst geht es in die Hundeschule. Ohne Leine laufen klappt dafür schon ganz gut.

 

 

Er (hier links im Bild) braucht ein eher ruhigeres zu Hause, ohne viel Hektik, um sich richtig wohl zu fühlen. Und bitte schön seine Streicheleinheiten (-;

 

 

Diese liebt auch Vicko inzwischen sehr. Er hatte ein richtig großes Päckchen an vergangenen Erfahrungen mit in seine Familie gebracht. Aber er hat die richtigen Menschen gefunden, die ihm die Zeit gelassen haben, die er brauchte. Mails wie die nachfolgende freuen uns extrem!

 

 

Vicko hat am 14.01. seinen 8. Geburtstag gehabt. Und da dachten wir natürlich auch an Samojede in Not und wie vor etwa einem Jahr alles begann. Aus dem überstressten Hund ist ein ruhiger, ausgeglichener Hund geworden. Und die beste Entwicklung, die ihren Anfang in unserem Sommerurlaub nahm, ist, dass er nach und nach im Freilauf verträglich mit Rüden geworden ist!!!!! Was unsere Spaziergänge natürlich enorm enstpannt! Die zweite schöne Entwicklung, die allerdings etwas später einsetzte, ist die, dass er mittlerweile die Streicheleinheiten richtig geniest (und nicht nur über sich ergehen lässt) und auch seine Streichelzeit auf dem Sofa einfordert. Er schaut mich dann mit einem besonderen Blick an, wenn ich dann aufs Sofa klopfe, ist er in der nächsten Sekunde neben mir. Er quetscht sich dann regelrecht neben mich- manchmal kommt auch schon für kurze Zeit der Kopf auf meine Beine. Bei meinem großen Sohn lässt er sich beim Durchkraulen komplett fallen und dann kommen Töne des Wohlgefallens aus Vicko, die mir immer ein dickes Grinsen ins Gesicht zaubern. Ja, es brauchte Zeit!

 

 

Julia, unser süßer Sonnenschein, der bei der Übernahme durch uns in einem grauenvollen Zustand war und zu einer so hübschen und fröhlichen Hündin mutierte.

 

 

Kuckuck, wo bin ich?

 

 

Sophie zeigt sich auch glücklich in ihrem neuen zu Hause.

 

 

Fluffy, die inzwischen auf den Namen Leica hört, ist ebenfalls bester Dinge. Ein süßes, freches, geliebtes Mädchen. Hört gut, kann ohne Leine laufen, aber mopst sich gerne etwas zum naschen, wenn sich die Möglichkeit mal bietet. (-;

 

 

Hier sieht man sie mit Senior Coco, links im Bild und auch ein ehemailiger SiN Hund.

 

 

Schön, wie sie sich Seita an Seite gemeinsam ausruhen.

 

 

Auch Kuran hat es sehr gut getroffen.

 

 

Ein stolzer Sammy und ein Intensivschmuser!

 

 

Noah (Benito) ist ebenfalls so richtig mit ganzem Hundeherzen angekommen. (-;

 

 

Candas OP ist gut verlaufen. Sehr erbaut war er zunächst nicht, als er bandagiert aufwachte.

 

 

Also ging es nochmal zum Tierarzt, den Verband wieder abmachen und sein Leben bequemer gestalten. Inzwischen läuft Candas und kann mit seiner künftigen Halterin auch wieder gemeinsam lachen (-;

Mit den Kosten mag ich jetzt gar nicht wieder anfangen. Sie waren so oder so extrem, aber jeder Cent hat sich gelohnt, denn er war ein Sammy in sehr großer Not und für die gibt es uns schließlich seit 2004. Den Löwenanteil der OP Kosten begleicht seine künftige Adoptantin ( danke dir Eva!!! Was du für diesen Hund alles getan hast und tust ist gigantisch) und wer noch etwas für Candas dazu geben möchte, gerne machen.

 

Nun wünsche ich mir von Herzen, nächstes Wochenende von Arons gefundenem, festem zu Hause oder seiner Pflegstelle berichten zu können,

mit lieben Grüßen,

Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.