Aktuelles 3. Okt.

Ein liebes Hallo zusammen,

erstmal etwas “außer der Reihe”. Wir lieben ja nicht nur Samojeden, sondern Tiere generell. So kommt einem auch mal etwas “außersamojediges” unter. In dem Fall unserem ehemaligen Schatzmeister Andreas.

 

 

Er hat einer British Kurzhaar geholfen und sie mit zu sich genommen. Sie ist ca 2 bis 3 Jahre alt und kommt gut mit den beiden Samojeden klar. Leider ist sie aber nicht kompatibel mit seinen bereits vorhandenen Katzen, daher können bei ihrer künftigen Familie gerne Hunde im Haus sein, aber keine anderen Katzen.  Menschen gegenüber ist sie lieb und verschmust. Wenn jemand Interesse hat, bitte bei mir melden, ich stelle dann den Kontakt zu Andreas her. Die Samtpfote befindet sich so grob im Raum Saarbrücken, Richtung französische Grenze.

Jetzt zu unseren Notfellchen.

Letztes Wochenende habe ich ja über unseren blinden Thali berichtet. leider ist er nicht unser einziges Sorgenkind.

 

 

Azura ist noch ein Junghund, aber das Leben hat ihr schon übel mitgespielt. Ich kopiere hier eine Zusammenfassung vom Arztbefund rein.

Eine ältere Luxation oder Luxationsfraktur mit einer hochgradigen Myelokompression. Ich
vermute, daß der Befund mehrere Monate alt ist (zirkuläre Spondylosebildung) und sich die
Situation mittlerweile von alleine stabilisiert hat. Eine Diskospondylitis kann als Ursache
nicht ausgeschlossen werden.
Eine dekompressive Chirurgie (analog einer Korpektomie) ist nötig sofern der Patient noch
eine Chance erhalten soll.

 

 

Wir haben es nicht übers Herz gebracht, sie ihrem Schicksal zu überlassen und ihr diese Chance vor zu enthalten. So wurde Azura am 30. Sept. operiert. Der Kostenvoranschlag für die Operation belief sich auf 1200 bis 1300 €. Die genaue Rechnung liegt noch nicht vor.

 

 

Die Ärzte sind positiv gestimmt, dass Azuras Zustand sich deutlich verbessert haben dürfte, aber man muss natürlich noch etwas abwarten. Auf jeden Fall soll sie bald zur Physio Therapie gebracht werden, was ihre Pflegestelle im Stuttgarter Umland übernehmen wird.  Wir hoffen jetzt auf mehrere Dinge. In 1. Linie natürlich, dass sie deutlich besser wird laufen können. Vor der OP hat sie immer nur ein paar Schritte geschafft. Ihr fröhliches, positives Wesen, dürfte dieses kleine Wunder mit vollbracht haben. Unsere 2. Hoffnung besteht darin Menschen zu finden, die ihr Schicksal genauso berührt wie uns und die sich mit der Idee anfreunden könnten, sie zu adoptieren. Weiterhin wäre es natürlich schön Paten für sie zu finden oder auch einmalige Spenden zu erhalten, um die Physio und vielleicht auch einen Teil der OP damit finanzieren zu können. Wir werden euch weiter auf dem Laufenden halten, wie es dem kleinen Mädchen geht.

Was uns natürlich auch hilft, sind Bestellungen für das Buch Supersamojeden über tiermeldung@samojede-in-not.de oder die Bestellung  des “Happy Sammy” Kalenders 2021. Hierfür einfach Sigrid anschreiben:  as@pro-pr.de 

Weiterhin gibt es die tolle Flohmarktgruppe bei FB

https://www.facebook.com/groups/230034727676927

Auch wer Interesse an Strickwaren aus Sammyfell hat oder wunderschöne Holzarbeiten, rund um die Samojeden, wird über uns fündig. Einfach kurz eine Email an uns senden und wir stellen die Kontakte her.

Alle hier aufgeführten, lassen uns schöne Spenden zu kommen und Weihnachten steht schneller vor der Tür, als man denkt (-; Tollere Geschenke für Sammyfreunde, sind nicht leicht zu finden.

Worüber wir uns natürlich auch freuen würden, wären weitere Mitglieder, der hier zu finden ist:

https://www.samojede-in-not.de/download/aufnahmeantrag.pdf

Auch damit werden unsere Notfellchen unterstützt.

So liebe Leserinnen und Leser, jetzt wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

Copyright © 2020 Samojede-In-Not e.V.