Aktuelles 31.10.15

 

Liebe Leser,

da wir immer wieder damit konfrontiert werden mit  welcher Gedankenlosigkeit auch Leute hier zu Lande an das Thema Hundeanschaffung herangehen, möchte ich gerne allen die mit der Idee von einem pelzigen Familienzuwachs spielen, ein paar Gedankengänge mit auf den Weg geben.

In jedem Fall muss man sich darüber im Klaren sein, dass man es mit einem individuellen Lebewesen zu tun hat, welches seine Zeit braucht um alles was an Neuem auf es einstürmt zu verarbeiten. Egal ob es sich um einen Welpen oder Senior handelt. Er zieht in eine für ihn neue Welt. Ein Hund kann unkompliziert und freundlich sein, ein kluger und geduldiger Freund. Aber er kann auch Ängste mitbringen, bei Gewitter glauben der Hundehimmel fällt ihm auf den Kopf. Vielleicht erklärt er auch die Katze vom netten Nachbarn zum Staatsfeind Nummer 1.  oder findet die Tapeten zum fressen schön.

Er weiß es einfach noch nicht besser. Hunde bringen ihre Anlagen mit, benötigen aber unsere Unterstützung. Sie sind das, was wir aus ihnen machen. Geduld und Hundeverstand sind die Zauberworte.

Dann gibt es da noch  die bei der Auswahl des neuen Lebensgefährten zu beachtenden Rasse typischen Merkmale. Nicht jeder Hund passt zu jedem Halter und umgekehrt. Ein älteres Paar, welches einfach nur gemütliche Spaziergänge machen möchte wird mit einem jungen, energiegeladenen Schlittenhund nicht glücklich werden, während der entspannte Mix im besten Alter selig an der Seite der Rentner wäre.

Ein Hundeanfänger sollte sich kein dickköpfiges Alphatier anschaffen, denn es gibt auch so schon genug rund um das Thema Hund zu lernen.

Ein Single der häufig ohne Hund außer Haus muss wird nicht glücklich mit einem Hund der unter Verlustängsten leidet. Der Vierbeiner und die Nachbarn ebenso wenig.

Menschen bei denen die berufliche oder familiäre Auslastung bereits groß ist müssen sich ganz ehrlich die Frage beantworten, ob sie wirklich auch noch genug Zeit für die Bedürfnisse eines neuen Familienmitglieds im Pelzmantel haben.

Ihr seht worauf ich hinaus will. Jedes Töpfchen braucht sein Deckelchen. Und kann es auch finden.

Dazu gehört im Vorfeld viel Ehrlichkeit sich selbst gegenüber – wenn ihr zum Beispiel freiwillig nie spazieren geht… seid ihr euch wirklich sicher, dass ihr es für euren  Hund jeden Tag tun werdet, auch wenn es kalt ist, regnet, ihr erkältet seid? Auch in 4 Jahren noch oder in 6,7,8?

Und steht wirklich die ganze Familie hinter dem Wunsch nach einem Vierbeiner?

Langfristige Zuverlässigkeit und Art gerechte Auslastung, ein Zuhause für immer, gemeinsam durch dick und dünn gehen, ähnlich wie in einer Ehe, in guten und schlechten Zeiten, dies sind die Dinge die ein Hund benötigt. Alles andere bricht  sein Herz, denn er wird Ihnen im Laufe der Zeit sein ganzes Vertrauen schenken.

Zu Hunden aus dem Tierschutz sei noch gesagt, dass man meist Geduld braucht. Ein Stofftier bei Amazon bestellen geht in der Regel definitiv schneller und es wird auch nicht enttäuscht sein, wenn man es umtauscht oder unbachtet im Schrank stehen lässt.

Jetzt zu unseren news. Über Michael Scholz mit seinen drei Hunden, zwei davon von SiN,  habe ich zwar gerade erst berichtet, aber es hat sich schon wieder etwas getan.

 

Takoda 85_n

 

Takoda hat es mit seinem Kumpel Yuma mal wieder in die Zeitung geschafft. Umso beeindruckender wenn man bedenkt, dass er mal ein Hund war den keiner mehr wollte. In den richtigen Händen ist ein absolut glücklicher Sammy aus ihm geworden.

 

Aktuelles Chester 14

 

So auch aus Chester, der am 27. Okt seinen 14. Geburtstag gefeiert hat und vor fünf Jahren von unserem fleißigen Administrator adoptiert wurde.

 

Aktuelles Ilya

 

Aktuelles Ilya 2

 

Ilya gehört ebenfalls zu den “Happy Sammys”, die nach Umwegen ihr echtes Hundeglück gefunden haben.

 

Aktuelles Samu vorher Momo

 

Auch Samu, bei uns damals Momo, steht für die Hunde die wohl überlegt angeschafft wurden und rundum glücklich wurden.

 

Aktuelles Rush

 

Rush wartet leider immer noch auf die Menschen mit dem Herzen am richtigen Fleck. Wir sind so stolz auf unseren Mix und seine Pflegefamilie, die ihm geholfen haben aus  einem verstörten Wesen zu einem fröhlichen und freundlichen Hund zu werden. Fressen möchte er nach wie vor gerne ohne dass ein anderer Hund seine Schnauze in seinen Napf steckt, aber das steht ihm auch zu. Er ist gut verträglich mit anderen Hunden und so charmant, dass er sich sogar bei seiner Pflegefamilie auch mit ins Bett legen darf. Bei den zu erwartenden kalten Temperaturen ist so eine Wärmflasche mit Öhrchen nicht zu verachten (-;

Habt alle eine schöne Woche,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.