Aktuelles 5. März

Ein liebes Hallo,

momentan ereilen uns fast täglich sehr traurige Nachrichten, dass aus „happy Sammys“ Regenbogenhunde wurden. Erstmal an alle Adoptanten, fühlt euch fest umarmt, wir können alle mit euch fühlen. Egal wie alt die Hunde waren oder warum sie gehen mussten, es tut immer böse weh. Man wacht morgens auf und sie liegen nicht da, wo sie sonst waren. Kein Begrüßen, kein „schön das du wach bist“. Der Morgen füllt sich mit Leere, gegen die man nun anzukämpfen hat. Die Routine bricht ein, bei nur einem Hund fallen auch die Spaziergänge weg, der ganze Tagesablauf ist plötzlich anders. Bei Mehrhundhaltern bleibt zumindest das bestehen, aber trotzdem fehlt ein Teil des Lebens, denn sie sind so viel mehr als „nur Hunde“.  Entertainer, Fitnesstrainer, Seelentröster, Lachfältchenverursacher, Schmeichler, Sofabesetzer, Diskussionspartner, Reisegefährten, Schmusebacken, sie testen unser Einfühlungs- und Durchhaltevermögen, unsere Intelligenz, halten uns in Schwung und auf Trab,  was  manchmal anstrengend sein mag, uns aber generell gut tut. Und genauso behalten wir sie letztendlich  in Erinnerung, als wundervolle Gefährten, mit denen wir so viele unvergessliche Erlebnisse und schöne Momente und glückliche Zeiten hatten. Zumindest das kann uns keiner mehr nehmen!

Wer bei FB aktiv ist hat mitbekommen, dass Richard leider Askan gehen lassen musste. Askan hat deutlich signalisiert, dass das Leben für ihn nichts Erstrebenswertes mehr ist, was nicht nur dem Problem mit der angehenden Blindheit geschuldet war. Ein Tumor in seinem Kopf dürfte ihm schwer zu schaffen gemacht haben – so die Vermutung. Uns tut das wahnsinnig leid, aber wir sind auch dankbar, dass dieser einst als unvermittelbar geltende Hund noch so viel Gutes erfahren durfte.  Angedacht war ja eigentlich noch eine größere Untersuchung und bei entsprechenden Ergebnissen eine Augen OP. Einige haben dafür schon gespendet. Wir werden alle Spender anschreiben, da die Überweisungen ja zweckgebunden waren und nicht einfach anders verwendet werden dürfen.

 

 

Unser Senior Ari wird seinen Adoptanten leider auch nicht  auf unbegrenzte Zeit Freude machen. Aber er hätte einen schönen Lebensabend so sehr verdient! Ein Garten, Menschen die sich um ihn kümmern und keine zu anstrengenden Spaziergänge mögen, wären perfekt für ihn. Sie gilt es baldmöglichst zu finden.

 

Außerdem suchen wir dringend  Pflegestellen!

 

 

Für unser hübsches Pummelchen Fee,

 

 

Katzenfreundin Alfa

 

 

und den Menschen bezogenen Casper.

 

Die Hunde sind noch in Russland. Sowohl die Tierschützer vor Ort, als auch wir machen uns Sorgen, dass bald Gott weiß was die Notfellchen daran hindern könnte auszureisen. Entsprechend sollen sie jetzt schleunigst nach Deutschland gebracht werden und brauchen zumindest Pflegestellen, in die sie einziehen dürfen. Wer helfen kann, bitte bei marion@samojede-in-not.de melden. (Corona hätte ja nun wirklich als weltweites Problem gereicht!)

Apropos Reisen, was ja in der Regel etwas Schönes ist. Hier ein interessanter Link für die Urlaubsplanung mit Hund. Gerade für die, die sich zum ersten Mal mit ihrem Pelzgesicht auf den Weg machen wollen, enthält er viele gute Tipps und Infos.

 

https://www.hunde.plus/reisen-mit-hund/

 

Somit kann ich einem eigentlich traurigen Aktuelles, wenigstens noch etwas Vorfreude, auf den nächsten Urlaub mit Hund, hinzufügen.

 

Liebe Grüße,

Simone

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.