Aktuelles 7. Juli

Ein liebes Hallo zusammen,

Urlaub ist was wunderbares, nur geht er irgendwie immer zu schnell zu Ende, aber dafür durfte ich mich über einige SiN news sehr freuen.

Unsere Ansprechpartner waren wieder fleißig in der Zeit.  Auch „mein“ Snowball, der jetzt Jimmy heißt, hat unterdessen sein festes zu Hause gefunden.

 

Bildschön sieht er aus und man kann sich bestens mit ihm unterhalten (-;

 

 

Tea war ursprünglich in einem ziemliche üblem Pflegezustand.

 

 

So sieht die kleine Person jetzt aus. Bereits ein deutlicher Unterschied!

 

 

Sie befindet sich jetzt in sehr guten Händen und wurde als Rudelmitglied freundlich aufgenommen. Der große Sammy auf dem Foto ist übrigens Mancu, auch ein SiN Hund. Reni, ich finde eure Entscheidung großartig und somit hast du auch noch deine persönlichen Sammywolle Liefereanten verdoppelt (-;

 

 

Rechts im Foto liegt Sinook. Er ist der Rüde, den wir von einem Auto angefahren übernommen hatten und ihn sofort zum Tierarzt bringen  mussten, um sein  Bein operieren zu lassen. Er lebt jetzt glücklich in Baden Württemberg. an der Seite einer Therapie Sammyhündin und der Tierarzt ist zufrieden mit der Arbeit seiner ausländischen Kollegen.

 

 

Von der Straße aufsammeln, konnten wir auch diesen armen Kerl, in keinem guten Zustand. Wir haben ihm erstmal den Namen Snofi gegeben. Jetzt muss er ordentlich zu nehmen, behandelt werden und die Probleme mit seinem Fell in Angriff genommen. Er zeigt sich vom Charakter als wunderbarer Sammy. Wetten, dass das mal ein Traumhund sein wird?!!

 

 

Leider ist es manchmal zu spät, um zu helfen. Das Schicksal von Melo hat uns tief betroffen gemacht. Was auch immer sie für ein Mix gewesen sein mochte, sie tat uns unendlich Leid und wir wollten ihr so gerne die Chance geben, glücklich zu werden, aber es sollte nicht sein. Letztendlich waren ihre Nieren nicht mehr zu retten. RiP du liebes Mädchen, wenigstens konntest du deine letzten Tage bei Menschen verbringen, denen du wichtig warst, auch, wenn das nur ein sehr kleiner Trost ist.

So ist das immer, wo Licht ist, fällt auch Schatten )-:

Um so mehr tun die positiven Nachrichten gut. So auch die Fotos von Koko, die im April 2017 halb verhungert, mit Stellen ohne Fell und deutlichen Einschnittwunden von einem zu engen Halsband, gefunden wurde.

 

 

Inzwischen ist sie zu  einem bildhübschen happy Sammy geworden!

 

 

Auch Janino war mit 18 KG viel zu dünn, befand sich in einer Tötung und hat sich wundervoll verwandelt. Seine Adoptantin nennt in „ihren Glückshund“. Eine schöne Bezeichnung!

 

 

Bei Loki (damals Dezak) lag die Vermutung nahe, dass er in eine Jägerfalle geraten war. Er musste eine Zehenamputation über sich ergehen lassen, war immer gefasst und tapfer. Heute strahlt er über das ganze Gesicht. Sein Halter schrieb: „sage noch wer, dass Huskys nicht genauso lächeln wie Samojeden“. Ich gebe dir völlig Recht (-;

Soviel für heute, bis zum nächsten Wochenende,

liebe Grüße,

Simone

 

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.