Aktuelles 28.12.13

 

Liebe Leser,

 

wieder liegt ein aufregendes Jahr hinter uns. Wir haben viel Schönes erlebt, aber auch Tränen vergossen und mussten so manchen Kampf für das Glück der Notfellchen aufnehmen. Im Zuge dessen brannte auch mal ein Essen an o. ä.  ( an dieser Stelle mal ein ganz liebes Danke schön an euch, die ihr mit uns lebt und immer Verständnis zeigt, wenn es mal wieder irgendwo brennt und wir alles stehen und liegen lassen müssen um sofort einem Hund in aktuter Not helfen zu können) die Telefone liefen heiß und/oder wir trösteten uns gegenseitig oder andere Tierfreunde. Aber wir haben auch oft herzlich gelacht, neue Freunde gefunden, viel  für die uns anvertrauten Hunde erreicht und die Glücksmomente sehr genossen, die uns die “Happy Sammys” mit ihren Familien bescherten und können das Jahr 2013 in der Gewissheit beenden ein harmonisches Team zu sein, welches sich völlig aufeinander verlassen kann und sich auch 2014 mit geballter Kraft für die Notfellchen einsetzen wird. Dazu haben wir noch unsere wunderbaren SiN Freunde an unserer Seite, sodass wir gemeinsam weiter vielen Hunden werden helfen können.

Zum Jahresende eine kleine Auswahl der Fotos die rund um Weihnachten bei uns eingingen. Dabei auch gleich herzlichen Dank für all die lieben Mails und Wünsche, die wir erhalten haben! Wir freuen uns immer so sehr über News unserer “Happy Sammys” (-:

 

 

Das war Sibir im Aug 2011. Durch dieses Bild lernten wir ihn kennen. Was damals durch unsere Köpfe ging,  bedarf sicher keiner Erklärung. Es war ein äußerst aufwendiges Unterfangen bis Sibir endlich ausreisen durfte. Aber mit Hilfe andere Tierschützer und unseren Dickköpfen landete Sibir im Feb 2012 endlich in den Armen seiner Familie. (-:

 

 

Und das ist Sibir heute ………..

 

 

Whisky 2012, damals aus einer Tötungsstation kommend. Er war kein einfacher Hund und brauchte eine Familie mit viel Hundeverstand.

 

 

Er fand sie. Whisky in seinem Körbchen auf Lebzeit.

 

 

Er  braucht seine Regeln, aber im Umgang mit der Familie ist er absolut unproblematisch, ein wahrer Schmusebär wie sie sagen und voller Power und Arbeitsfreude.

 

 

Candas, eins unserer größten Sorgenkinder 2013. Aus dem schwer misshandelten Hund, der furchtbare Schmerzen gehabt haben muss, wird wahrscheinlich nie ein reines Bambi werden, aber er entwickelt sich immer weiter und weiter. Durch die Behandlungen die er bekommt, kann er schmerzfrei leben. Dank der mit Hunden die ihre Probleme mitbringen erfahrenen Familie in der er ist, kann er wie ein richtiger Familienhund leben. Er ist immer an der Seite seiner Pflegehalterin, geht mit in die Firma, hat seinen Hundkumpel an seiner Seite, erlebt täglich tolle Spaziergänge, kann auch im Freilauf Sozialkontakte mit anderen Hunden knüpfen, lernt immer mehr zu vertrauen und sein Leben zu genießen. Wir würden ihn sehr gerne dort lassen, denn Candas ist inzwischen  “angekommen. ” Er hat es nach den ganzen furchtbaren Erfahrungen im Ausland so sehr verdient, die Hilfe zu bekommen, die er braucht! Nach wie vor sind wir sehr dankbar für finanzielle Unterstützung für Candas.

 

 

Aisha, sie von einer der Kanarischen Inseln nach Deutschland zu holen, hielt jede Menge Menschen auf Trab, da gerade als sie eingebucht war die Fluglotsen anfingen zu streiken. Betreuerin vor Ort, Flugpaten, Abholer, Pflegestelle, alles schön durchgeplant, mussten von jetzt auf gleich umdisponiert werden. Im Winter Flugpaten zu finden ist immer besonders schwierig und  wir mussten wieder bei 0 anfangen. Ich weiß nicht mehr wieviele Personen in dieser Nacht beschäftigt waren und keinen Schlaf gefunden haben, aber….

 

 

Fotos wie diese mit den Worten: “ich bin süß, lieb, einfach ein Schatz”, zeigen immer wieder, wie sehr sich jeder Aufwand lohnt!

 

 

In Farina, kahl geschoren und abgemagert, etwas von einem Sammy zu erkennen, brauchte einiges an Vorstellungsvermögen.

 

 

So sieht sie jetzt aus. Ihre Familie schrieb: “Farina geht es bestens, sie bringt uns jeden Tag aufs neue mit ihren Flausen im Kopf
zum Lachen. Sie bereitet uns wirklich sehr viel Freude.”

 

 

Szemi, als er im März 2011 nur noch aus Haut und Knochen bestehend in einer Auffangstation ankam.

 

 

Und im Dez. 2013 (-:

 

Nun wünschen wir all unseren SiN Freunden einen guten Rutsch, in ein glückliches, gesundes, neues Jahr (-;

Und all den Hunden die Angst vor den Feuerwerkskörpern haben, dass sie Silvester so gut wie irgendmöglich überstehen! Es gibt im Internet viele Seiten mit Tipps. Hier eine davon, die recht umfassend in ihrer Beratung ist:

 

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&ved=0CGkQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.ruetters-dogs.de%2Fdownload.php%3Fid%3D17731&ei=bQ6_UqLuA4PVtAb61oGoBw&usg=AFQjCNGgOUSNO1ixhSAvxNOkOCvRqN7vpg&bvm=bv.58187178,d.Yms

 

Damit verabschiede ich mich für dieses Jahr,

mit lieben Grüßen,

Ihre/eure Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.