Aktuelles 14. Okt.

Liebe Leser,

bei uns geht es momentan echt rund! 30 noch zur Vermittlung stehende Hunde und dazu 12 mit einer Reservierung auf einmal hatten wir, soweit ich mich erinnere, noch nie. Teils mag es daran liegen, dass unsere größten Befürchtungen sich langsam bewahrheiten und Sammys modern werden. Dadurch wiederum kommt es häufiger zu unüberlegten Anschaffungen im In- und Ausland. Verantwortungsvolle Züchter geben ihre Hunde nur in gute Hände. Sie tun alles sich davon zu überzeugen, dass die Sammys es auf Lebzeit gut haben werden. Genau wie wir. Aber leider haben auch die Händler das gute Geschäft mit der Rasse für sich entdeckt. Bitte liebe Sammy Interessenten, wenn es kein Notfellchen sein soll, dann gebt lieber mehr Geld aus, geht zu einem verantwortungsvollen Züchter und unterstützt somit den guten Rasseerhalt und zeigt den miesen Händlern somit, dass sie auf einen anderen Gelderwerb umsteigen müssen.

Im Tierschutz tun wir immer alles, um wilden Nachwuchs zu vermeiden, da es schon mehr als genug Hunde auf der Welt gibt! So viele, die keinem wichtig sind. Famy hat uns allerdings sauber rein gelegt. Als sie auf der Straße gefunden wurde, wurde sie auf  8 Monate geschätzt. Da sie noch so jung war, haben wir uns gegen eine Kastration ausgesprochen. Sie sollte wenigstens erst einmal läufig werden. Dass das kleine Frauenzimmer die nicht nur schon hinter sich hatte, sondern auch mit Folgen, stellte sich dann erst in Deutschland raus.  Somit sind wir ungewollt alle Tante und Onkel geworden, aber Famy hat alles richtig gemacht und natürlich haben die süßen Zwerge sich aus dem Stand in unsere Herzen katapultiert.  Sie ist eine wunderbare Mama, die Kleinen entwickeln sich prächtig und unsere kleine Familie durfte auch von Anfang an auf liebevolle, menschliche Unterstützung zählen. Hier nun Fotos von heute, ihrem ersten richtigen Ausflug in den Garten.

Sie sind verschmust,

tiefen entspannt,

haben anscheinend auch ein Bergzicklein Gen

und müssen natürlich noch viel schlafen. Bis auf Nummer sechs, der wollte noch schnell die Lage checken (-;

Tanja wird bald noch mehr Einzelfotos einstellen. Da sie sich alle so ähnlich sehen und das Fell jetzt länger wird, wodurch man die Bändchen nicht mehr so gut sieht, ist es ein Kunststück für sich zu sagen, wer wer ist.

Liebe Interessenten, mit den Welpchen wird sich von erfahrenen, liebevollen Menschen viel Mühe gegeben, damit sie bestmöglich sozialisiert werden und schon vor der Abgabe viele positive Erfahrungen sammeln und viele Dinge kennen lernen können. Bitte erkundigt euch schon im Vorfeld wo gute Welpenkurse statt finden und macht da weiter, wo wir bei der Abgabe aufhören müssen. Danke schön.

Aber nicht nur der Welpialarm hielt/hält uns ganz schön auf Trab. Letzte Woche habe ich ja schon einen ganzen Schwung an Hunden aufgezählt, die ärztliche Hilfe brauchten oder noch brauchen. Gestern hat Bela noch einen drauf gesetzt, sozusagen. Wir wussten bereits von ihr. Aber sie hielt sich quasi am Ende der Welt auf. Eine fürsorglichen Tierschützerin hatte sie aufgesammelt, lebt aber eben mitten in der Pampa. Sie sah keine Möglichkeit all die anderen Nothunde alleine zu lassen und sonstwohin mit Bela zum Arzt zu fahren. So kamen wir ins Spiel. Wegen eines heftigen Unwetters scheiterte der erste Übernahmeversuch. Die Straßen waren nicht mehr befahrbar und unser Abholer musste wieder umkehren. Beim nächsten Versuch klappte es, Gott sei Dank!

Uns bot sich dieses Bild. Bela zeigte einen gigantischen Tumorbefall. Anders kann man das schon nicht mehr nennen. Sie wurde sofort in die Tierklinik gebracht und gestern operiert.

Ich zeige hier ganz bewusst nur die harmlosen Fotos. Es waren diverse dabei, die selbst uns, die wir Kummer leider durchaus gewohnt sind, die Luft anhielten ließen.

Heute stand Bela schon alleine auf. Sie zeigt sich als Kämpferin, was uns hoffen lässt, dass sie eines Tages ein “Happy Sammy” wird. Aber leider war es gestern zu gefährlich alles raus zu holen. Das Gewebe wird jetzt erstmal untersucht um raus zu finden, was das eigentlich ist, was sie da befallen hat. Wenn wir das wissen müssen wir abwägen, welche Hilfe wirklich sinnvoll ist. Hat sie Chancen auf schmerzfreie, glückliche Jahre? Wir müssen abwarten, wünschen es ihr aber sooo sehr!!

Liebe Leser, ich wiederhole mich nicht so gerne, aber bitte, bitte helft uns die 1000 € beim DiBaDu Gewinnspiel zu gewinnen. Wir brauchen wirklich jeden € den wir kriegen können!

Dann haben wir noch einen Artikel bei den Ebay Kleinanzeigen laufen, der Link ist auch auf unserer Startseite zu finden.

Till Eulenspiegel mit Eule

Adoptanten von uns waren so lieb, uns ihre Eulensammlung zu spenden. Mit dieser Versteigerung legen wir los. Vielleicht sammelt ihr ja selbst oder möchtet einem Sammler zu Weihnachten eine Freude machen? Dann sehr gerne ein Angebot schicken.

Bis nächste Woche, ich hoffe sehr mit guten Bela Neuigkeiten!! Drückt die Daumen.

Danke und liebe Grüße,

Simone

 

Copyright © 2021 Samojede-In-Not e.V.